Jump to content
Flo77

Verbrechen gegen künstliche Intelligenzen

Recommended Posts

Flo77

Hallo Zusammen,

 

ich höre gerade Qualityland von M. U. Kling. Thema des Romans ist das Verhältnis zwischen Mensch, Maschine und Virtualtät.

 

Ich möchte aus diesem Komplex zwei Fragen herausgreifen:

 

1. Ist die Zerstörung einer KI grundsätzlich Sachbeschädigung oder welchen Grad der Intelligenz muss eine KI erreicht haben damit ihre Zerstörung als Mord bzw. Tötung gelten muss?

 

2. In Australien gibt es ein Robobordell in dem keine menschlichen Prostituierten arbeiten sondern Androiden. Frage 2a) Ist das Zwangsprostitution bzw. ab welchem Grad der KI wäre es das? Frage 2b: Wird ein solcher Android mit der Gestalt eines Kindes gebaut, wäre der Einsatz in einem solchen Bordell Kindesmissbrauch und wenn nicht wäre der Einsatz dieses Androiden trotzdem moralisch nicht vertretbar?

Share this post


Link to post
Share on other sites
boandlkramer

Du wirfst jetzt ziemlich viel durcheinander, Roboter, KI, Androiden.

Im Zweifelsfall werden Androiden, Roboter whatever mit einer hochentwickelten KI ihre Rechte selber einfordern müssen und dann wahrscheinlich auch können.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gallowglas
Am 21.10.2018 um 00:12 schrieb Flo77:

In Australien gibt es ein Robobordell in dem keine menschlichen Prostituierten arbeiten sondern Androiden. Frage 2a) Ist das Zwangsprostitution bzw. ab welchem Grad der KI wäre es das? Frage 2b: Wird ein solcher Android mit der Gestalt eines Kindes gebaut, wäre der Einsatz in einem solchen Bordell Kindesmissbrauch und wenn nicht wäre der Einsatz dieses Androiden trotzdem moralisch nicht vertretbar

Tja, die Australier sind da schon weiter ... In  Texas hat man so ein Etablissement verboten ... Wahrscheinlich waren die religiösen Spinner dort sauer, dass jemand NOCH ein Schlupfloch in ihrer verdrehten Sexualmoral gefunden hat ...

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Habt ihr jetzt zuviel oder zu wenig "Westworld" gesehen?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 9 Stunden schrieb Gallowglas:

Tja, die Australier sind da schon weiter ... In  Texas hat man so ein Etablissement verboten ... Wahrscheinlich waren die religiösen Spinner dort sauer, dass jemand NOCH ein Schlupfloch in ihrer verdrehten Sexualmoral gefunden hat ...

Die Australier waren der Anlass für den zweiten Teil meiner Frage (der erste stammt wie gesagt aus "Qualityland").

 

Das Kernproblem ist wohl, ab wann man von einem Selbstbewusstsein sprechen kann, daß dem menschlichen so ähnlich ist, daß die KI "Leid" in unserem Sinne empfinden kann.

 

Moralisch schwierig finde ich das Robobordell eigentlich nur auch zwei Gründen. 1., weil ich - die technische Entwicklung vorausgesetzt - bezweifle, daß die Kundschaft irgendwann nicht mehr zwischen realem Menschen und Androiden unterscheiden können. Das bürge in sich das nicht unerhebliche Risiko eines negativen Impacts auf das Leben außerhalb des Robobordellsre

 

2., weil sich - je nach technischer Entwicklung - die Frage stellt, ab wann eine KI nicht mehr als Gegenstand gelten kann.

 

Ich bin schon länger raus, aber hat sich Gene Roddenberry die Frage im Zusammenhang mit DATA nicht auch schon vor Jahrzehnten gestellt?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mistah Kurtz
vor einer Stunde schrieb Flo77:

Moralisch schwierig finde ich das Robobordell eigentlich nur auch zwei Gründen. 1., weil ich - die technische Entwicklung vorausgesetzt - bezweifle, daß die Kundschaft irgendwann nicht mehr zwischen realem Menschen und Androiden unterscheiden können. Das bürge in sich das nicht unerhebliche Risiko eines negativen Impacts auf das Leben außerhalb des Robobordellsre

 

2., weil sich - je nach technischer Entwicklung - die Frage stellt, ab wann eine KI nicht mehr als Gegenstand gelten kann.

 

Ich bin schon länger raus, aber hat sich Gene Roddenberry die Frage im Zusammenhang mit DATA nicht auch schon vor Jahrzehnten gestellt?

 

Diese Fragen sind älter als Roddenberry und DATA. Philip K. Dick stellte sie schon wiederholt in seinen Romanen. In der Verfilmung von "Do Androids Dream of Electric Sheep?, "Blade Runner", ist die Frage ein zentrales Thema des Films. Im Film sind, könnte man argumentieren, die Androiden die besseren Menschen.

 

Da kommt mir auch der letzte Teil der Alien-Filmreihe mit Sigourney Weaver in den Sinn: Alien: Resurrection. Ein Besatzungsmitglied der Betty, Annalee Call, eine junge Frau, fast noch ein Mädchen, stellt sich im Laufe der Handlung als Android heraus. Ellen Ripley (Ripley 8) kommentiert dies trocken mit der Bemerkung: "I should have known. No human being is that humane..."

 

Edited by Mistah Kurtz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 18 Minuten schrieb Mistah Kurtz:

 

Diese Fragen sind älter als Roddenberry und DATA. Philip K. Dick stellte sie schon wiederholt in seinen Romanen Werk. In der Verfilmung von "Do Androids Dream of Electric Sheep?, "Blade Runner", ist die Frage ein zentrales Thema des Films. 

 

Nimm die Roboter-Geschichten von Asimov. Sie handeln von kaum etwas anderem.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzanne62
Am 21.10.2018 um 00:12 schrieb Flo77:

In Australien gibt es ein Robobordell in dem keine menschlichen Prostituierten arbeiten sondern Androiden

Echt jetzt? Kein Scheiß?

Aber es gibt wohl nichts, was es nicht gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Higgs Boson
Am 21.10.2018 um 00:36 schrieb boandlkramer:

Du wirfst jetzt ziemlich viel durcheinander, Roboter, KI, Androiden.

Im Zweifelsfall werden Androiden, Roboter whatever mit einer hochentwickelten KI ihre Rechte selber einfordern müssen und dann wahrscheinlich auch können.

 

Womit Du meiner Meinung nach die Eingangsfrage 1 vollständig und erschöpfend beantwortet hast.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gallowglas
Am 23.10.2018 um 02:12 schrieb Suzanne62:

Echt jetzt? Kein Scheiß?

Aber es gibt wohl nichts, was es nicht gibt.

Nun, angefangen hat es mit den "Real Dolls", welche einfach nur Lebensgroße Puppen aus Silikon waren (bzw sind, die verkaufen sich immer noch wie geschnitten Brot). Schon mit denen gab es eine Menge Leute, welche sie quasi als Lebenspartner behandelt haben (es gab darüber mal ne recht umfangreiche Doku, aber kA wie die heißt).

Die neuesten Versionen sind vollmechanisiert, können (in beschränktem Umfang) sogar Unterhaltungen führen und können, nach Wunsch des Kunden, mit einer entsprechenden "Persönlichkeit" ausgestattet werden.

 

Was die heutigen "KI"s schon zu leisten vermögen, ist zt schon erstaunlich, aber für so manch einen Unbedarften auch unheimlich.

Das habe ich immer wieder gesehen, wenn wir im Studium Vorführungen mit den von uns programmierten Servicerobotern gemacht haben.

(Ok, der Aufgabenbereich unserer Bots war aber auch ein anderer ... Service, Altenbetreuung, Therapie ect  ;)

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gallowglas
Am 22.10.2018 um 22:52 schrieb Mistah Kurtz:

 

Diese Fragen sind älter als Roddenberry und DATA. Philip K. Dick stellte sie schon wiederholt in seinen Romanen. In der Verfilmung von "Do Androids Dream of Electric Sheep?, "Blade Runner", ist die Frage ein zentrales Thema des Films. Im Film sind, könnte man argumentieren, die Androiden die besseren Menschen.

 

Da kommt mir auch der letzte Teil der Alien-Filmreihe mit Sigourney Weaver in den Sinn: Alien: Resurrection. Ein Besatzungsmitglied der Betty, Annalee Call, eine junge Frau, fast noch ein Mädchen, stellt sich im Laufe der Handlung als Android heraus. Ellen Ripley (Ripley 8) kommentiert dies trocken mit der Bemerkung: "I should have known. No human being is that humane..."

 

 

Jepp, oder man schaue sich nur einmal die Animes der "Appleseed" Reihe an.

Dort bilden Androiden (in der Serie Bioroiden genannt) knapp die Hälfte der Bevölkerung, um die Gesellschaft zu stabilisieren, da sie keine Gefühle haben, welche sie irrational oder aggressiv handeln lassen (und ja, das geht schief ;)

 

 

Im echten Leben entwickeln die derzeit getesteten KI s allerdings meist irgendwelche Mordfantasien.

Egal ob Microsofts Chatbot "Tay" oder "Sophia" ... 

Share this post


Link to post
Share on other sites
duesi

Ich habe in meiner Arbeit bisher nur mit KIs zu tun gehabt, die zur Bilderkennung herangezogen wurden, zum Beispiel zur Diagnose bei MRT-Bildern. Aber wenn man sich anschaut, wie Deep Learning funktioniert, dann scheint der Schritt zu dem, was sich Bewusstsein oder Selbstbewusstsein nennt, nicht mehr weit zu sein. Dennoch tendiere ich bei KIs eher dazu, sie ethisch wie Maschinen zu behandeln. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
Am 21. Oktober 2018 um 00:36 schrieb boandlkramer:

Du wirfst jetzt ziemlich viel durcheinander, Roboter, KI, Androiden.

Im Zweifelsfall werden Androiden, Roboter whatever mit einer hochentwickelten KI ihre Rechte selber einfordern müssen und dann wahrscheinlich auch können.

Also einfach die KIs selbst entscheiden lassen, ab wann sie Träger eigener Rechte sind?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Wir sollten diese Diskussion besser verstecken, ehe ein deutsches Höchstgericht darauf kommt, dass die Menschenwürde es erforderlich macht, jedwede KI so zu behandeln wie jeden Menschen.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
boandlkramer
vor 6 Stunden schrieb Flo77:

Also einfach die KIs selbst entscheiden lassen, ab wann sie Träger eigener Rechte sind?

Wenn sie soweit entwickelt sind, dass sie das tatsächlich einfordern, dann haben wir wahrscheinlich sowieso keine Wahl mehr.

Natürlich könnte es zu Zwischenschritten und Abstufungen kommen, ähnlich wie wir es beim Tierschutzgesetz haben und bei der Diskussion um Tierrechte.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Higgs Boson
vor 10 Stunden schrieb Howe:

Roboter werden in der Zukunft wohl nicht nur in Bordellen tätig sein sondern auch in der Altenpflege: "Roboter als Altenpfleger - hier ist es bereits Realität" 

 

Natürlich gibt es 'Roboter' in der Pflege. Schon lange. Sie dienen beispielsweise der Überwachung von Vitalfunktionen. Sind diese außerhalb der Norm, lösen sie einen Alarm aus.

 

Plüschrobben sind so aufregend wie Tamagochis.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gallowglas
vor 18 Stunden schrieb Howe:

Roboter werden in der Zukunft wohl nicht nur in Bordellen tätig sein sondern auch in der Altenpflege: "Roboter als Altenpfleger - hier ist es bereits Realität" 

Wie ich schon geschrieben habe, habe ich im Rahmen des Studiums Roboter für Assistenz, Pflege und Therapie programmiert.

Die hatten aber nichts mit diesen Kuscheltieren zu tun, sondern waren Humanoide in verschiedenen Ausführungen. 

(Einfach nach Nao, Pepper und Romeo googeln ;)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001

Bevor man sich den Kopf über "Verbrechen gegen künstliche Intelligenz" zerbricht, sollte man lieber erst mal was gegen die alltäglichenVerbrechen gegen die natürliche Intelligenz unternehmen.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gallowglas
vor 1 Minute schrieb Werner001:

Bevor man sich den Kopf über "Verbrechen gegen künstliche Intelligenz" zerbricht, sollte man lieber erst mal was gegen die alltäglichenVerbrechen gegen die natürliche Intelligenz unternehmen.

 

Werner

Religionen abschaffen ? :D

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
11 minutes ago, Gallowglas said:

Religionen abschaffen ? :D

Zu glauben, damit sei das Problem gelöst, ist ebenfalls ein Verbrechen gegen die natürliche Intelligenz.

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Gallowglas
vor 25 Minuten schrieb Werner001:

Zu glauben, damit sei das Problem gelöst, ist ebenfalls ein Verbrechen gegen die natürliche Intelligenz.

 

Werner

Damit wäre zumindest das größte und häufigste Verbrechen gegen die natürliche Intelligenz aus dem Weg geräumt. 

Das es noch andere gibt, bestreitet ja niemand. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor 20 Stunden schrieb Howe:

Roboter werden in der Zukunft wohl nicht nur in Bordellen tätig sein sondern auch in der Altenpflege: "Roboter als Altenpfleger - hier ist es bereits Realität" 

Etwas das die Kollegen sehr polarisiert. Die einen sind Begeistert angesichts der Möglichkeiten, andere lehnen sie als unmenschlich ab.

Share this post


Link to post
Share on other sites
boandlkramer

 

vor 3 Stunden schrieb Gallowglas:

Wie ich schon geschrieben habe, habe ich im Rahmen des Studiums Roboter für Assistenz, Pflege und Therapie programmiert.

Die hatten aber nichts mit diesen Kuscheltieren zu tun, sondern waren Humanoide in verschiedenen Ausführungen. 

(Einfach nach Nao, Pepper und Romeo googeln ;)

Ich persönlich hoffe, dass die Entwicklung von intelligenten, vernetzten Assistenzsystemen möglichst schnell voran geht, denn das große Potential liegt darin, es Menschen zu ermöglichen, möglichst lange in den eigenen vier Wänden zu leben und nicht so schnell in ein Heim zu müssen.

Im Fokus stehen immer diese kulleräugigen Roboter, die menschliche Emotionen erkennen und irgendwie menschlich wirken sollen, mir wäre jetzt erst mal ein brauchbares Teil wichtiger, das bei essentiellen Alltagsproblemen im Alter hilft, wie Unterstützung bei der Mobilität, wie das Ding ausschaut und ob es guten Morgen sagt, wäre mir erst mal Wurst.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×