Jump to content
Alfons

Café 43 & Weinstube Zum gesegneten Tropfen

Recommended Posts

duesi
vor 7 Stunden schrieb gouvernante:

Och, na ja. Wir Katholiken feiern Weihnachten eine ganze Woche lang. Ist also noch ein bißchen hin mit dem "vorbei" :)

☺️

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Guten Morgen. Äh - 12 Uhr mittags schon durch. Nun ja. Danke für den Kaffee, bitte noch eine Kanne.

Heute ist der Tag des - grübel, nachdenk - Stephanstag, ja natürlich. Erster Märtyrer, Apostelgeschichte 7, 56. Da lege ich hier im Café direkt die passende Musik von Bach auf: BWV 57 "Selig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet". Kantate zum Stephanstag bzw 2. Weihnachtstag. Meine Anfechtung besteht heute aus Keksen, Marzipan, Zwiebelkuchen und Rotwein. Aber ich bin ja auch kein Märtyrer.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

Ich habe bislang heute allen Anfechtungen nachgegeben. Der Anfechtung Siesta würde ich jetzt auch gern nachgeben, aber dazu ist der Zug zu voll.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Melde gehorsamst: Auch allen Anfechtungen nachgegeben!
Jetzt wäre mir eher nach einem Magenbitter.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor 7 Stunden schrieb gouvernante:

Oh. Ich mach(t)e das immer ohne Vorzeichnen.


Grins. Ich auch. Je wilder, desto besser.
 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Mal Kaffee aufsetz...

... und für mich, als Schlummertrunk eine heiße Schokolade.

 

Alfons wird später einen viel cooleren "Tag des..." auspacken. Ich möchte mich allerdings, wie ich hoffe mit Fonsis Erlaubnis, als Trittbrettfahrer dran hängen.

Alexa erzählte mir nämlich gerade, das am heutigen "Tag der Unschuldigen Kinder" die spanischen Kiddies alles andere als unschuldig sind. Die begehen diesen Tag nämlich - vergleichbar zu unserem 1. April - mit allerlei Blödsinn und Schabernack. Wenn ihr also feixende Dreikäsehochs seht, sollte euch das spanisch vorkommen und eure Alarmglocken zum klingen bringen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor 4 Stunden schrieb Frank:

Mal Kaffee aufsetz...

... und für mich, als Schlummertrunk eine heiße Schokolade.

 

Alfons wird später einen viel cooleren "Tag des..." auspacken. Ich möchte mich allerdings, wie ich hoffe mit Fonsis Erlaubnis, als Trittbrettfahrer dran hängen.

Alexa erzählte mir nämlich gerade, das am heutigen "Tag der Unschuldigen Kinder" die spanischen Kiddies alles andere als unschuldig sind. Die begehen diesen Tag nämlich - vergleichbar zu unserem 1. April - mit allerlei Blödsinn und Schabernack. Wenn ihr also feixende Dreikäsehochs seht, sollte euch das spanisch vorkommen und eure Alarmglocken zum klingen bringen.

 

Wandertag. Für mich ist heute Wandertag. Raus in die Sonne.

Der von dir erwähnte Tag der unschuldigen Kinder ist ein weltweit - also für die christliche Welt - geltender Feiertag. Erinnert wird damit an die angeblich von den Schergen des Herodes getöteten Kinder in Betlehem, den sogenannten Betlehemitischen Kindermord. Eine Legende, natürlich. Maria, Joseph und das Jesuskind, von Gott gewarnt, entkommen über die Balkanroute, die anderen bleiben zurück und springen über die Klinge. Das hat mich schon als Kind verstört.

Für weniger christlich geprägte Feierwillige ist heute auch noch der Pralinentag, der National Chocolate Candy Day in den USA. Mal schauen, was da von Heiligabend noch übrig ist, pralinenmäßig...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor 47 Minuten schrieb Alfons:

Der von dir erwähnte Tag der unschuldigen Kinder ist ein weltweit - also für die christliche Welt - geltender Feiertag. Erinnert wird damit an die angeblich von den Schergen des Herodes getöteten Kinder in Betlehem, den sogenannten Betlehemitischen Kindermord.

Der Teil war mir bekannt.

Nicht so präsent war das Datum und völlig unbekannt war das mit dem Streiche spielen der spanischen Kinder

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Angeblich ist heute der Tick-Tack-Tag, der daran erinnert, dass die Uhr unerbittlich dem Jahresende entgegen tickt und man alles noch unbedingt erledigen soll, was man zu erledigen sich vorgenommen hat. Da ich aber ein bekennender Prokrastinierer bin, schiebe ich diesen Tag nicht nur vor mir her, sondern gleich in die Tonne.

 

Stattdessen biete ich allen Café-Besuchern eine scharfe Suppe an. Es gibt den Philadelphia Pepper Pot, auch bekannt als die "Suppe, die den Krieg gewann". Den amerikanischen Bürgerkrieg nämlich. Und wer hat sie damals gekocht? Ein Deutscher. Na gut, ein zumindest deutschstämmiger Militärkoch, Christopher Ludwick. Deshalb ist heute der National Pepper Pot Day in den USA. Rezept. Und wo kriege ich jetzt die Kutteln her?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 19 Stunden schrieb Alfons:

Angeblich ist heute der Tick-Tack-Tag, der daran erinnert, dass die Uhr unerbittlich dem Jahresende entgegen tickt und man alles noch unbedingt erledigen soll, was man zu erledigen sich vorgenommen hat. Da ich aber ein bekennender Prokrastinierer bin, schiebe ich diesen Tag nicht nur vor mir her, sondern gleich in die Tonne.

 

Stattdessen biete ich allen Café-Besuchern eine scharfe Suppe an. Es gibt den Philadelphia Pepper Pot, auch bekannt als die "Suppe, die den Krieg gewann". Den amerikanischen Bürgerkrieg nämlich. Und wer hat sie damals gekocht? Ein Deutscher. Na gut, ein zumindest deutschstämmiger Militärkoch, Christopher Ludwick. Deshalb ist heute der National Pepper Pot Day in den USA. Rezept. Und wo kriege ich jetzt die Kutteln her?

 

*Hust" Es war der Revolutionary War, Georg Washington undso.  Der Buergerkrieg war um einige Jahrzehnte spaeter, 1861.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons
vor 5 Stunden schrieb Long John Silver:

 

*Hust" Es war der Revolutionary War, Georg Washington undso.  Der Buergerkrieg war um einige Jahrzehnte spaeter, 1861.

 

oh sorry, danke. Man lernt nie aus.


 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzanne62
Am 28.12.2018 um 12:41 schrieb Alfons:

Eine Legende, natürlich. Maria, Joseph und das Jesuskind, von Gott gewarnt, entkommen über die Balkanroute, die anderen bleiben zurück und springen über die Klinge. Das hat mich schon als Kind verstört.

Kann ich nachvollziehen - das kann so ankommen, als ob die anderen Kinder für Gott nicht so wichtig gewesen wären...aber ich glaube auch, dass es sich hier um eine Legende handelt.

Zwar soll Herodes wohl nicht gerade zimperlich gewesen sein und die römische Besatzungsmacht erst recht nicht - aber das hätte er sich wohl nicht erlauben können.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
7 hours ago, Suzanne62 said:

Kann ich nachvollziehen - das kann so ankommen, als ob die anderen Kinder für Gott nicht so wichtig gewesen wären...aber ich glaube auch, dass es sich hier um eine Legende handelt.

Zwar soll Herodes wohl nicht gerade zimperlich gewesen sein und die römische Besatzungsmacht erst recht nicht - aber das hätte er sich wohl nicht erlauben können.

Sowas ist typisch für Legenden: es gibt eine Hauptrolle, und der ganze Rest ist nur dramatische Ausschmückung und wird der Dramaturgie geopfert: Noah wird gerettet, der Rest ersäuft, Israel kommt durch das Rote Meer, alle Ägypter kommen um, Jesus wird gerettet, alle anderen Konder ermordet, der Gerechte kommt ins Paradies, die anderen alle in die Hölle, usw.

ist recht typisch für solche Legenden

 

Werner

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Okay, die Webcam ist nicht gerade im Stadtzentrum von Novosibirsk. Das einzige, was gerade blinkte, was das Warnlicht auf einem Schneepflug.

 

Nachtrag: Aber jetzt (fast halb Eins) legen die Russen doch mal los, der Horizont funkelt, der Schnee rieselt.
 

Edited by Alfons

Share this post


Link to post
Share on other sites
Suzanne62

Ist zwar noch kein volles Jahr, das ich hier dabei bin (bin erst seit August angemeldet), trotzdem, aus gegebenem Anlass: herzlichen Dank euch allen für die freundliche Aufnahme und die vielen spannenden Diskussionen.

Einen guten Rutsch und Gottes Segen für 2019 wünsche ich euch allen - und jetzt ist es Zeit für "the same procedure as every year" - gehört zu Silvester einfach dazu.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Mit "Dinner for one" hab ich angefangen. Passenderweise beim Abendessen.

 

Ich wünsch euch Gottes Segen und alles gute, für 2019! Möge aufgehen was ihr euch vor genommen habt!

 

Prost Neujahr!

Share this post


Link to post
Share on other sites
Xamanoth

Ich fand Sylvester immer entmervend. Erst seit ich - wie dieses Jahr auch - die Frage „was machst du Sylvester“ mit „nix“ und die Frage „wir machen... willst du“ mit „nöö“ beantworte ist es ganz schön.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×