Jump to content

Leben als Katholik


Unentschlossener
 Share

Recommended Posts

Unentschlossener

Hallo,

wie schon gesagt, spiele ich mit dem Gedanken, mich taufen zu lassen, weiss aber nur noch nicht, ob nun evangelisch oder katholisch.

Nun gut, was für ein Leben würde mich als Katholik denn erwarten?

Ich stell mir die Katholiken immer so ernst vor, dominiert von vielen kirchlichen Reglementierungen und relativ intolerant gegenüber anderen Kirchen...

Habt' Dank!

Link to comment
Share on other sites

Ich stell mir die Katholiken immer so ernst vor, dominiert von vielen kirchlichen Reglementierungen und relativ intolerant gegenüber anderen Kirchen...

Grund genug sich nicht katholisch taufen zu lassen.

 

Wie stellst du dir denn die Protestanten vor ... bigott, trocken-kaltschnäuzig, bibelversessen, farblos und ungeregelt-ungehorsam?

Link to comment
Share on other sites

Was dich als Katholik erwarten wird?

Das, was du zulässt. Es ist ja nun nicht so, dass du bei den Katholen dein bisheriges Leben an der Kasse abgibst.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Unentschlossener,

 

ich kann dir nur raten, dich in eine Gemeinde zu begeben, um das Bild der Wirklichkeit mit dem Bild deiner Vorstellung zu vergleichen.

Link to comment
Share on other sites

Es gibt auch unter den Katholiken die verschiedensten Menschen. Selbst wenn Du also recht hättest - eines musst Du nicht befürchten: Durch den Glauben zu einem ganz anderen Menschen zu werden. Wenn Du vorher humorvoll warst, wirst Du durch die Taufe nichts davon verlieren, wenn aber Humor vorher schon unverständlich für Dich war, dann wirst Du durch die Taufe in dieser Hinsicht auch nicht unbedingt "erleuchtet".

 

Die Frage wäre also weniger: Wer möchte ich sein oder durch die Taufe werden? sondern mehr: Welcher Gemeinschaft möchte ich lieber angehören? Und dafür ist nicht entscheidend, wie sich der durchschnittliche Katholik oder Protestant verhält, sondern wie die konkrete Gruppe von Menschen sich verhält, der Du Dich anschließen möchtest.

 

Und zuletzt - oder besser: am Anfang - wem Du in den entscheidenden Glaubensfragen eher recht gibst. Das machen die meisten Menschen verkehrt herum: Sie schließen sich einer Gemeinschaft an, ohne zu wissen, was diese für richtig hält. Nach einiger Zeit halten sie dann das für richtig, was die Gemeisnschaft für richtig hält. Wie wäre es umgekehrt: Schließe Dich der Gruppe an, die richtig hält, was Du selbst für richtig hältst.

Link to comment
Share on other sites

Ich stell mir die Katholiken immer so ernst vor, dominiert von vielen kirchlichen Reglementierungen und relativ intolerant gegenüber anderen Kirchen...

Habt' Dank!

Das sind nur die Führer und Dikatatoren. An der Basis sind die Katholiken ganz witzig und nett. Schau Dich doch mal bei IKvu oder WsK um.... Die haben auch akzeptable Ziele.

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Ich habe einen Link gefunden, der zwar nicht über das (alltägliche) Leben als Katholik Auskunft gibt, aber dafür Informationen zum Thema "katholisch" verspricht:

 

Crash-Kurs: katholisch

 

Ansonsten: Mir gefällt es, mein Leben als Katholik. Ein anderes kenne ich auch nicht.

 

Liebe Grüße,

Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Liebe Gabriele,

 

Dein Link ist doch wohl ein Witz. Ist Dir aufgefallen, dass bei den Ausführungen zur Struktur der katholischen Kirche der Papst überhaupt nicht erwähnt wird. Auch über Jesus wird nur in Küng-scher Weise gesprochen.... etc. etc.

 

Mein Eindruck über die autobahnkirche.de ist nach wie vor, dass das eine Tarnorganisation der Protestanten oder vom Küng ist.

 

Lieben Gruss

Erich

Link to comment
Share on other sites

altersuender
Liebe Gabriele,

Ist Dir aufgefallen, dass bei den Ausführungen zur Struktur der katholischen Kirche der Papst überhaupt nicht erwähnt wird.

Lieber Erich,

 

Du irrst.

 

Vor allem im Behördendeutsch wird "katholisch" gerne präzisiert als "römisch-katholisch", weil die zentrale Leitungsinstanz der Weltkirche ihren Sitz in Rom hat. (Papst / Vatikan ) [<<< weiterführender Link]

 

Der offizielle Titel des Papstes ist "Bischof von Rom, Stadthalter Jesu Christi, Nachfolger des Apostelfürsten Petrus, das Oberhaupt der allgemeinen (griechisch = "katholischen") Kirche, Patriarch des Abendlandes, Erzbischof und Metropolit der Kirchenprovinz Rom und Souverän des Staates Vatikanstadt". Der Titel Papst ist abgleitet von "papa", ursprünglich verwendet für Äbte, Bischöfe und Patriarchen und wurde dann im Westen für den Bischof von Rom reserviert. Der Papst gilt als Nachfolger des Apostels Petrus, dem ersten Bischof von Rom. Auf dessen Sonderrolle im Kreise der Apostel gründet sich die Sonderstellung des Papstes unter seinen Mitbischöfen. Die konkrete Ausgestaltung dieser Sonderrolle bildete sich im Laufe der Jahrhunderte unter innerkirchlichen Kämpfen und Kämpfen gegen staatliche Einflußname heraus und wurde dadurch ge- und zu Zeiten auch ver-formt. Innerhalb des hierarchischen Aufbaues der katholischen Kirche nimmt der Bischof von Rom - zusammen mit den Bischöfen der Weltkirche - die oberste Leitungsgewalt ein. Ihm obliegt die Letztverantwortung für die Kirchenleitung, weswegen nach katholischem Recht auch kein Konzil über dem Papst stehen kann oder ihn einfach absetzen kann (außer etwa bei Geisteskrankheit). Auf die Lehre bezogen (in Glaubens- und Sittenfragen) zeigt sich diese Überzeugung in der "Unfehlbarkeit" des Papstes. Sie meint nicht, daß der Papst sich nicht auch irren könnte - selbst in Glaubensfragen. Wenn er aber "in aller Form" ("ex cathedra") eine in der Gesamtkirche (!) überlieferte und geglaubte und der großen Mehrheit der Bischöfe bestätigte Glaubensüberzeugung zum Dogma erklärt, dann gilt dies als verbindliche und irrtumsfreie Lehre, die allerdings offen bleibt für erklärende, weiterführende und vertiefende Interpretationen. Gewählt wird der Papst durch das Kardinalskollegium in geheimer Wahl. Ein freiwilliger und öffentlich bekannter Verzicht auf das Papstamt ist möglich und bedarf keiner Zustimmung Dritter. Ein solcher freiwilliger Rücktritt ist in der Kirchengeschichte bisher nur ein einziges Mal vorgekommen (Papst Martin IV).Der gegenwärtige Papst ist Johannes Paul II.

 

Der Vatikan in Rom ist zugleich Palast (mit Museen, Gärten und Bibliotheken) und Sitz des Oberhauptes der katholischen Kirche, nach den Lateranverträgen mit Italien von 1929 ein eigener souveräner Staat mit eigenen diplomatischen Vertretungen.

 

Du solltest nicht vergessen, dass dies ein Text ist, der sich an Leute richtet, die mit Kirche, Papst usf. wenig anfangen können bzw. wissen. Eine erste Einführung, mehr nicht. Und als solche hat autobahnkirche.de durchaus ihre Meriten.

Edited by altersuender
Link to comment
Share on other sites

Du irrst.

 

schön, wenn dem so ist. Aber ich schrieb: dass bei den Ausführungen zur Struktur der katholischen Kirche der Papst überhaupt nicht erwähnt wird

 

wo steht in diesem Kapitel was über den Papst? Wo hast Du Deine Ausführungen gefunden??

 

Gruss

Erich

Link to comment
Share on other sites

Hallo Unentschlossener,

 

wie schon gesagt, spiele ich mit dem Gedanken, mich taufen zu lassen, weiss aber nur noch nicht, ob nun evangelisch oder katholisch.

was für ein Leben würde mich als Katholik denn erwarten?...

Mal abgesehen, daß Du auf JESUS CHRISTUS hin getauft wirst - und nicht evangelisch oder katholisch...

 

Du hast Dich auf den Weg zu GOTT gemacht.

Mit dem Beistand des HEILIGEN GEISTES, anwesend, um alle Menschen guten Willens auf dem Weg zu GOTT zu begleiten.

 

Es gibt so viele Wege zu GOTT wie es Menschen gibt - hat Kardinal Ratzinger mal gesagt.

 

Die katholische Kirche ist dem Gläubigen, die vom HEILIGEN GEIST eingerichtete Rast- und Versorgungsstation auf dem Weg zu GOTT.

Ungeheuer vielfältig - bietet jedem Gemüt das zu ihm Passende.

 

 

Ich stell mir die Katholiken immer so ernst vor, dominiert von vielen kirchlichen Reglementierungen und relativ intolerant gegenüber anderen Kirchen

- Menschen die diese Welt in ihrer Nichtswürdigkeit durchschaut haben, sind ernst.

Junge unerfahrene Menschen - auch katholische - sind unernst.

Hat mit Kirche wenig zu tun.

 

- Kirchliche Reglementierungen gibt es so gut wie keine:

-- Sonntags die Heilige Messe feiern.

-- Aschermittwochs und Karfreitags fasten zu Ehren JESU CHRISTI.

-- Mindestens einmal im Jahr seine Sünden beichten - wer es kann.

 

Was Du ansprechen willst, ist die beharrliche Verkündigung der Wahrheit die der Papst allem Irrtum entgegenstellt - ob gelegen oder ungelegen.

 

Die Wahrheit ist es die den Irrtum nicht toleriert.

 

Beachte jedoch bitte:

Papst und Kirche haben von JESUS gelernt, daß allen Menschen Toleranz zu erweisen ist.

Unabhängig, welchen Irrtümern sie anhängen.

 

So, wie es JESUS in Matthäus 5,44-45 verlangt :

 

·44" ICH aber sage euch: Liebt eure Feinde und bittet für die, die euch verfolgen,

·45 damit ihr Kinder seid eures VATERS im Himmel.

Denn ER läßt seine Sonne aufgehen über Böse und Gute und läßt regnen über Gerechte und Ungerechte."

 

 

Also sei guten Mutes, sieh' Dich um in der Kirche und such' Dir das aus was zu Dir passt.

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Zur Autobahnkirche gibt es jetzt einen eigenen Thread in den Glaubensgesprächen - die entsprechenden Beträge sind ausgegliedert. Die Diskussion zu dem Thema bitte dort fortsetzen!

Link to comment
Share on other sites

Zur Autobahnkirche gibt es jetzt einen eigenen Thread in den Glaubensgesprächen - die entsprechenden Beträge sind ausgegliedert. Die Diskussion zu dem Thema bitte dort fortsetzen!

Das ist aber schade, weil ich da nicht mitdiskutieren kann.

Link to comment
Share on other sites

Zur Autobahnkirche gibt es jetzt einen eigenen Thread in den Glaubensgesprächen - die entsprechenden Beträge sind ausgegliedert. Die Diskussion zu dem Thema bitte dort fortsetzen!

Die Beiträge sind dort aber nicht angekommen ... jedenfalls finde ich das Thema Autobahnkirche nicht. Die Verschieberei / Sucherei verwirrt ganz schön. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Der verschobene Thread ist hier:

 

bitte mit Erichs "Zwiebel" fusionieren

 

Ja - der Name lässt nicht ahnen, worum es dabei geht ... vielleicht sollte man das Wort "Autobahnkirche" wenigstens im Untertitel erwähnen.

Link to comment
Share on other sites

Au Backe, da habe ich ja eine Lawine ausgelöst mit meinem Link! :P

 

Lieber Unentschlossener,

 

so geht es (manchmal) zu bei uns Katholiken:

Geschwisterstreit. Geschwister zoffen sich mitunter erbarmungslos. :blink:

Vertragen sich aber meist ganz schnell wieder, :P:blink::blink:

lass Dich also bitte nicht davon abschrecken.

 

Liebe Grüße,

Gabriele

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...