Jump to content
gouvernante

[UMT] Brainstorming Pfarreiname

Recommended Posts

gouvernante

In vielen Bistümern entstehen zur Zeit Großpfarreien. Eine Herausforderung ist, für diese Konstrukte einen Namen bzw. ein Patrozinium zu finden, dass keine Ursprungspfarrei bevorzugt und das nicht die Frage nach einem Kirchgebäude auslöst (meine Erfahrung ist, dass, wenn Pfarreien nach "St. XYZ" benannt werden, neue Gemeindeglieder unweigerlich in die Falle tappen, nach der Kirche "St. XYZ" zu suchen...).

 

Beispiele wären:

  • Pfarrei "Christus, unser Bruder"
  • Pfarrei "Barmherzigkeit Gottes"
  • Pfarrei von den Lübecker Märtyrern

 

Ich suche jetzt nach weiteren guten Ideen...

 

 

(Die ist ein UMT, ausufernde Diskussion des Typs "so kann man doch unmöglich eine Pfarrei nennen" werden gelöscht.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank

Nach dem geografischen Ort.

  • Pfarrei Hinterkleintupfingen
  • Pfarrei Oberunterbieselbach-Nord

Und das Patrozinium... feiert man an den Patrozinien (ist das der Plural?) der Teilpfarreien. Fünf zusammengelegte Pfarreien bedeuten fünf Parties. Das solte die Akzeptanz bei den Gläubigen erhöhen. Kollateralnutzen so zusagen

Edited by Frank

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 17 Minuten schrieb gouvernante:

In vielen Bistümern entstehen zur Zeit Großpfarreien. Eine Herausforderung ist, für diese Konstrukte einen Namen bzw. ein Patrozinium zu finden, dass keine Ursprungspfarrei bevorzugt und das nicht die Frage nach einem Kirchgebäude auslöst (meine Erfahrung ist, dass, wenn Pfarreien nach "St. XYZ" benannt werden, neue Gemeindeglieder unweigerlich in die Falle tappen, nach der Kirche "St. XYZ" zu suchen...).

 

Beispiele wären:

  • Pfarrei "Christus, unser Bruder"
  • Pfarrei "Barmherzigkeit Gottes"
  • Pfarrei von den Lübecker Märtyrern

 

Ich suche jetzt nach weiteren guten Ideen...

 

 

(Die ist ein UMT, ausufernde Diskussion des Typs "so kann man doch unmöglich eine Pfarrei nennen" werden gelöscht.)

 

Also, mein erster Reflex ist leider auch der löschenswerte - eine Diskussion, darüber was als Name taugt, steckt nämlich in der Frage schon drin, und Namen sind nun mal eine sehr ästhetische Frage. Nur, weil der Dechant Zappa-Fan ist, müssen nicht alle anderen Gläubigen im Pfarrverbund "Moon Unit" leben wollen.

(Was etwas abgemildert auch mein Argument gegen Franks Vorschlag wäre. Namen sollen schön und inspirierend sein.) 

Also gerne Personen oder Personengruppen oder auch biblische Orte.

 

Und die Kirchenverwechslung umgeht man ganz einfach:

"Pfarrverbund St. Ansverus

"Pfarrverbund Zu den Hl. Engeln"

"Pfarrverbund Jerusalem-Gemeinde Nord-Nordstrand"

(Als Kompromiss für Frank.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus

Grundsätzlich brauchen nur Kirchen Patrozinien, Pfarreien hingegen nicht und Seelsorgeverbünde gleich gar nicht.

 

Pragmatisch sind Ortsangaben (Berlin-Ost), Namensgeber sollten den Menschen am Ort wichtig sein und nicht primär etwas über das Seelsorgeteam oder gar den leitenden Priester aussagen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante

Ortsangabe ist seitens des Ortsordinarius ausgeschlossen.

Immer dann, wenn irgendwie "St. XYZ" auftaucht, ist die Verwechselungsgefahr mit einem Kirchbau gegeben.

Es geht nicht um Pfarrverbünde oder dergleichen, sondern um (dann) eine kirchenrechtlich errichtete Pfarrei mit mehreren Kirchorten (die alle ihre Patrozinien behalten).

 

vor 36 Minuten schrieb Chrysologus:

Namensgeber sollten den Menschen am Ort wichtig sein und nicht primär etwas über das Seelsorgeteam oder gar den leitenden Priester aussagen.

Es braucht erst einmal einen Aufschlag, an dem entlang die Diskussion laufen kann...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 38 Minuten schrieb Chrysologus:

Grundsätzlich brauchen nur Kirchen Patrozinien, Pfarreien hingegen nicht und Seelsorgeverbünde gleich gar nicht.

 

Pragmatisch sind Ortsangaben (Berlin-Ost), Namensgeber sollten den Menschen am Ort wichtig sein und nicht primär etwas über das Seelsorgeteam oder gar den leitenden Priester aussagen.

 

Anscheinend wird es aber partout gemacht.

Bei uns heißt das dann komplett:

"Pfarrei St. xxx

im Pastoralen Raum Elbe-Neckar-Nordsee"

 

Finde ich nicht sehr ästhetisch, und das Wort "Pfarrei" bewirkt quasi für mich den Etikettenschwindel weil das eben inzwischen Riesengebiete über drei Landkreise sind. 

 

Edit:

Ich sehe, dass wieder mal mein Unwissen schuld ist:

"Pfarrei" ist also ein kirchenrechtlicher Begriff mit dem ich mich abzufinden habe. Nur scheint die falsche Assoziation mit einem Kirchort nicht nur mein Problem zu sein.

Edited by Shubashi

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 1 Stunde schrieb gouvernante:

In vielen Bistümern entstehen zur Zeit Großpfarreien. Eine Herausforderung ist, für diese Konstrukte einen Namen bzw. ein Patrozinium zu finden, dass keine Ursprungspfarrei bevorzugt und das nicht die Frage nach einem Kirchgebäude auslöst (meine Erfahrung ist, dass, wenn Pfarreien nach "St. XYZ" benannt werden, neue Gemeindeglieder unweigerlich in die Falle tappen, nach der Kirche "St. XYZ" zu suchen...).

 

Beispiele wären:

  • Pfarrei "Christus, unser Bruder"
  • Pfarrei "Barmherzigkeit Gottes"
  • Pfarrei von den Lübecker Märtyrern

 

Ich suche jetzt nach weiteren guten Ideen...

 

 

(Die ist ein UMT, ausufernde Diskussion des Typs "so kann man doch unmöglich eine Pfarrei nennen" werden gelöscht.)

Lieder gibt das dann Tote und Verletzte.. Naja, nicht ganz, aber die Diskussion ist in einer PdZ(Pfarrei der Zukunft, ist der tolle Name hier)in der nähe echte eine riesen Diskussion. Wie unsere PdZ heißen wird, weiß ich nicht, aber wenn es interessiert, werde ich es hier posten, sobald ich es weiß.

Speyer hat sich "Pax Christi" genannt(ich hoffe, das ist so korrekt. mein Cousin , der dort Diakon ist, wird sonst sauer).  Das finde ich eigentlich ganz gut.

So generelle Namen, nicht unbedingt Heilige, stellen , denke ich, einen Kompromiss dar. 

 

Das mit den Märtyrern finde ich übrigens ein bisschen unpassend, klingt etwas makaber. 

 

Gebetstitel könnte ich mir auch vorstellen "Pie Jesu", "Agnus Dei" oder so oder biblische Ortsnamen: Jerusalem, Nazareth, Bethlehem...

Edited by mn1217

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante
vor 6 Minuten schrieb mn1217:

Wie unsere PdZ heißen wird, weiß ich nicht, aber wenn es interessiert, werde ich es hier posten, sobald ich es weiß.

Gern.

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante
vor 30 Minuten schrieb Shubashi:

"Pfarrei" ist also ein kirchenrechtlicher Begriff mit dem ich mich abzufinden habe. Nur scheint die falsche Assoziation mit einem Kirchort nicht nur mein Problem zu sein.

Das ist jetzt OT, aber dies liegt schlicht darin, dass die Verantwortlichen sich meiner Beobachtung nach scheuen, diese Dinge gründlich und wiederholt zu erklären. Da wird eher beruhigend gehuschelt, dass "natürlich" alles so bleibt, wie es ist. Was idR schlicht gelogen ist.

Aber diese Diskussion würde ich ungern hier führen - mach' gern einen Thread dazu auf.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217

Die großen PdZs (ich  bleibe mal bei dem hierzulande verwendeten Begriff) werden vermutlich durchaus auch mit der durchaus vorhandenen lokalen Verbundenheit zu kämpfen haben.

Ein Name kann da durchaus große symbolische Bedeutung haben. Wenn die Region, die die Großpfarrei umfasst, einen Regionalheiligen/Schutzpatron hat, der noch nicht in Kirchen vergeben ist(was vermutlich selten der Fall sein wird), ist das auch eine Variante.

Edited by mn1217

Share this post


Link to post
Share on other sites
Merkur
vor 52 Minuten schrieb gouvernante:

Ortsangabe ist seitens des Ortsordinarius ausgeschlossen. ...

Dann entweder Mehrfachnamen mit Namen aller beteiligten Kirchen in alphabetischer Reihenfolge, oder numerieren.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 1 Minute schrieb gouvernante:

Das ist jetzt OT, aber dies liegt schlicht darin, dass die Verantwortlichen sich meiner Beobachtung nach scheuen, diese Dinge gründlich und wiederholt zu erklären. Da wird eher beruhigend gehuschelt, dass "natürlich" alles so bleibt, wie es ist. Was idR schlicht gelogen ist.

Aber diese Diskussion würde ich ungern hier führen - mach' gern einen Thread dazu auf.

 

Okay, akzeptiere ich gern.

Aber habe ich das jetzt richtig verstanden: das Ding muss jetzt unbedingt "Pfarrei" heißen, obwohl es eben ein neuer riesiger pastoraler Raum ist?

Dann ist unsere hiesige Lösung, einen Zusatz wie "im pastoralen Raum sowieso" zu verwenden, eine zwar sehr häßliche, aber zumindest nicht ganz sinnfreie Lösung.

 

Ansonsten erscheint mir jetzt Dein Anliegen verständlicher, dass Problem über den Namen zu lösen. 

Ein fest umschriebenes Set biblischer Begriffe wie z.B. Ortsnamen oder Eigenschaften Gottes wäre vielleicht nicht schlecht, damit der Oberbegriff schon einen Hinweis auf die Natur der Sache gibt und es nicht allzu willkürlich wird.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 57 Minuten schrieb Merkur:

Dann entweder Mehrfachnamen mit Namen aller beteiligten Kirchen in alphabetischer Reihenfolge, oder numerieren.

Ersteres wird aber lang, damit unpraktisch und wie soll ich mir die Nummerierung vorstellen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 3 Stunden schrieb gouvernante:

In vielen Bistümern entstehen zur Zeit Großpfarreien. Eine Herausforderung ist, für diese Konstrukte einen Namen bzw. ein Patrozinium zu finden, dass keine Ursprungspfarrei bevorzugt und das nicht die Frage nach einem Kirchgebäude auslöst (meine Erfahrung ist, dass, wenn Pfarreien nach "St. XYZ" benannt werden, neue Gemeindeglieder unweigerlich in die Falle tappen, nach der Kirche "St. XYZ" zu suchen...).

 

Beispiele wären:

  • Pfarrei "Christus, unser Bruder"
  • Pfarrei "Barmherzigkeit Gottes"
  • Pfarrei von den Lübecker Märtyrern

 

Ich suche jetzt nach weiteren guten Ideen...

 

 

(Die ist ein UMT, ausufernde Diskussion des Typs "so kann man doch unmöglich eine Pfarrei nennen" werden gelöscht.)

Bei aller Liebe, aber in der Regel sind diese Großpfarreien nichts weiter als eine Rückabwicklung.

 

In den meisten Fällen, die ich kenne werden Gemeinden zusammengelegt, die ohnehin auf eine gemeinsame Urpfarrei zurückgehen. Warum es so dramatisch sein soll, in solchen Fällen den Altpatron zu bemühen erschließt sich mir überhaupt nicht.

 

Im ländlichen Raum kann ich die Bedenken der Gläubigen verstehen (hätten wir mehr Primizen würde sich die Frage nicht stellen...), aber in aller Regel klingen die neuen Bezeichnungen wie evangelische Kirchengemeinden. Herz-Jesu, Christus-König, Heilig-Geist, etc. z.B.

 

Man könnte natürlich auch biblisch werden und von der "Gemeinde von Lübeck" bzw. "in Lübeck" sprechen.

 

Die andere Frage ist natürlich, wie wichtig man die Heiligenverehrung noch nehmen will. Wenn einem das Patrozinium im Grunde nichts mehr bedeutet (wie z.B. dem erzbischöflichen Ordinariat zu Köln), ist es albern krampfhaft nach einem Patron zu suchen. Die Installation eines völlig neuen Pfarrpatrons dürfte ohnehin in den seltensten Fällen dazu führen, daß sich die Gläubigen diesem Heiligen nähern. Da wird der Kirchenpatron am besuchten Messort eine größere Rolle spielen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 2 Stunden schrieb gouvernante:

Ortsangabe ist seitens des Ortsordinarius ausgeschlossen.

Immer dann, wenn irgendwie "St. XYZ" auftaucht, ist die Verwechselungsgefahr mit einem Kirchbau gegeben.

Es geht nicht um Pfarrverbünde oder dergleichen, sondern um (dann) eine kirchenrechtlich errichtete Pfarrei mit mehreren Kirchorten (die alle ihre Patrozinien behalten).

 

Es braucht erst einmal einen Aufschlag, an dem entlang die Diskussion laufen kann...

Wie hat seine Eminenz der Ortsordinarius die Ablehnung der geographischen Angabe denn begründet. Zumal angesichts der Pointe, daß die ausschließende Eminenz der Bischof von Hamburg sein dürfte und nicht der Bischof von St. Ansgar.

 

Aber wie Chryso schon schrieb: das Patrozinium gehört zur Kirche bzw. eigentlich sogar zum Altar und nicht zur Pfarrei. Daß die Pfarrei das Patrozinium im Namen trug/trägt, stammt vermutlich aus der Zeit, als es pro Pfarre nur eine Kirche gab.

 

In Österreich scheint diese Verknüpfung gar nicht so üblich zu sein.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Alfons

Hier in der Gegend wurde aus mehreren Pfarrgemeinden (St. Marien, St. Antonius, St. Wendelinus etc.) die Pfarrgemeinde Heilig Geist.
 

 

Edited by Alfons

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 1 Stunde schrieb mn1217:

Lieder gibt das dann Tote und Verletzte.. Naja, nicht ganz, aber die Diskussion ist in einer PdZ(Pfarrei der Zukunft, ist der tolle Name hier)in der nähe echte eine riesen Diskussion. Wie unsere PdZ heißen wird, weiß ich nicht, aber wenn es interessiert, werde ich es hier posten, sobald ich es weiß.

Speyer hat sich "Pax Christi" genannt(ich hoffe, das ist so korrekt. mein Cousin , der dort Diakon ist, wird sonst sauer).  Das finde ich eigentlich ganz gut.

So generelle Namen, nicht unbedingt Heilige, stellen , denke ich, einen Kompromiss dar. 

 

Das mit den Märtyrern finde ich übrigens ein bisschen unpassend, klingt etwas makaber. 

 

Gebetstitel könnte ich mir auch vorstellen "Pie Jesu", "Agnus Dei" oder so oder biblische Ortsnamen: Jerusalem, Nazareth, Bethlehem...

Sorry, aber biblische Ortsnamen? Katholische Pfarrei Nazareth?

 

Zum einen waren geographische Angaben ja bischöflich nicht erwünscht und zum anderen erinnert das eher an Kinderheime oder Einrichtungen der Diakonie.

 

Und was stört Dich an den Märtyrern? Sollte der Primas der Normandie sein Erzbistum neu ordnen müssen, fände ich "St. Jaques Hamel" einen mehr als passenden Namen für einen solchen Seelsorgebereich.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor einer Stunde schrieb Shubashi:

 

Okay, akzeptiere ich gern.

Aber habe ich das jetzt richtig verstanden: das Ding muss jetzt unbedingt "Pfarrei" heißen, obwohl es eben ein neuer riesiger pastoraler Raum ist?

Dann ist unsere hiesige Lösung, einen Zusatz wie "im pastoralen Raum sowieso" zu verwenden, eine zwar sehr häßliche, aber zumindest nicht ganz sinnfreie Lösung.

 

Ansonsten erscheint mir jetzt Dein Anliegen verständlicher, dass Problem über den Namen zu lösen. 

Ein fest umschriebenes Set biblischer Begriffe wie z.B. Ortsnamen oder Eigenschaften Gottes wäre vielleicht nicht schlecht, damit der Oberbegriff schon einen Hinweis auf die Natur der Sache gibt und es nicht allzu willkürlich wird.

Die Pfarrei ist die Untereinheit des Bistums, d.h. die lokale Gemeinde unter Leitung eines Pfarrers. Es ist eine Einheit des kirchlichen Rechts - allerdings weniger des Gemeindelebens...

 

Eigenschaften Gottes? Welcher Zweck wird denn wir dem Pfarreinamen verfolgt? Die alten Patrozinien sind eine Weihe an eine bestimmte Person, ein unter-Schutz-und-Fürbitte-stellen. Was willst Du mit "Gemeinde zur Allmacht Gottes" denn aussagen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Merkur
vor 54 Minuten schrieb mn1217:

Ersteres wird aber lang, damit unpraktisch und wie soll ich mir die Nummerierung vorstellen?

Pfarrei 1 bzw. 01.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Chrysologus
vor 3 Stunden schrieb gouvernante:

Ortsangabe ist seitens des Ortsordinarius ausgeschlossen.

Und wenn alle PfarreienNeu sich St. Marien wünschten?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
vor 4 Minuten schrieb Chrysologus:

Und wenn alle PfarreienNeu sich St. Marien wünschten?

St. Mariae-Himmelfahrt

St. Maria-Rosenkranz

St. Maria-der 7 Schmerzen

St. Maria-Geburt

St. Maria-Schutz-und-Fürbitte-an-der-Elbe

St. Maria-Trösterin der Betrübten

St. Maria-Immaculata

St. Maria-Regina Coeli

St. Maria-Mater Mundi

St. Maria-Theotokos

...

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 1 Stunde schrieb Flo77:

Die Pfarrei ist die Untereinheit des Bistums, d.h. die lokale Gemeinde unter Leitung eines Pfarrers. Es ist eine Einheit des kirchlichen Rechts - allerdings weniger des Gemeindelebens...

 

Eigenschaften Gottes? Welcher Zweck wird denn wir dem Pfarreinamen verfolgt? Die alten Patrozinien sind eine Weihe an eine bestimmte Person, ein unter-Schutz-und-Fürbitte-stellen. Was willst Du mit "Gemeinde zur Allmacht Gottes" denn aussagen?

Eine Pfarrei namens "Heilige Märtyrer" fände ich nicht so toll. Insbesondere, weil sich hier Viele ohnehin schon sehr leid tun aufgrund der Neugestaltung.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor einer Stunde schrieb Merkur:

Pfarrei 1 bzw. 01.

Ja, aber welche Pfarrei ist dann eins, welche zwei usw.? 

Und Nummerierung ist leider bei vielen auch mit Priorisierung verbunden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Flo77
Gerade eben schrieb mn1217:

Eine Pfarrei namens "Heilige Märtyrer" fände ich nicht so toll. Insbesondere, weil sich hier Viele ohnehin schon sehr leid tun aufgrund der Neugestaltung.

Ich bin mit dem Wissen um eine Pfarrei "Hl. Maurische Märtyrer" aufgewachsen.

 

Es drängt sich der Eindruck auf, Du hättest ein Problem mit dem Konzept des Märtyrertums - oder eine Tendenz, die ich sonst nur von übervorsichtigen Eltern kenne, die meinen etwas, das man nicht erwähnt und womit man seine Kinder nicht konfrontiert würde auch nicht real.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Merkur
Gerade eben schrieb mn1217:

Ja, aber welche Pfarrei ist dann eins, welche zwei usw.? 

Und Nummerierung ist leider bei vielen auch mit Priorisierung verbunden.

Analog zu den französischen Departements könnte man alle Pfarreien eines Bistums alphabetisch durchnummerieren. Oder ggf. nach Anciennität. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×