Jump to content
Sign in to follow this  
Rotgold

der 9. November 1938

Recommended Posts

helmut
vor 2 Stunden schrieb Long John Silver:

 

Das geht dich  beides nichts an. 

 

was bleibt ist in riesiges graues bild ohne jeden farbtupfer. schade, du bist nicht erkennbar.

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 2 Stunden schrieb Werner001:

Wo passiert das? Das wäre in der Tat skandalös.

 

Werner

Überall. Und in Halle war es fast wieder eine Synagoge. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 6 Minuten schrieb helmut:

was bleibt ist in riesiges graues bild ohne jeden farbtupfer. schade, du bist nicht erkennbar.

Oh, doch.

Und auch ein Werk ohne Autor wäre okay.

Ich denke,jeder entscheidet f ür sich, was er hier preisgibt. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Werner001
6 minutes ago, mn1217 said:

Überall. Und in Halle war es fast wieder eine Synagoge. 

War mir bisher nicht aufgefallen, dass es überall Pogrome gibt. 

Aber ich bin eventuell blind.

Für mich sind Juden halt ganz normale Leute, wie andere auch.

 

Werner

 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Frank
vor 28 Minuten schrieb helmut:
vor 2 Stunden schrieb Long John Silver:

Das geht dich  beides nichts an. 

 

was bleibt ist in riesiges graues bild ohne jeden farbtupfer. schade, du bist nicht erkennbar.

Unabhännig von der Frage wie grau oder bunt sich Mitforanten darstellen, darüber will ich nicht werten: Es ist jedem selbst überlassen wie erkennbar (um es mit deinen Worten zu sagen) er oder sie sein will. Das geht uns schlicht nichts an.

Share this post


Link to post
Share on other sites
helmut
vor 3 Minuten schrieb Frank:

Unabhännig von der Frage wie grau oder bunt sich Mitforanten darstellen, darüber will ich nicht werten: Es ist jedem selbst überlassen wie erkennbar (um es mit deinen Worten zu sagen) er oder sie sein will. Das geht uns schlicht nichts an.

ich habe eine meinung dazu. die heißt "schade".

Share this post


Link to post
Share on other sites
mn1217
vor 2 Stunden schrieb Werner001:

War mir bisher nicht aufgefallen, dass es überall Pogrome gibt. 

 

 

Werner

 

Es fing\ fängt nicht mit Pogromen an.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 7 Minuten schrieb mn1217:

Es fing\ fängt nicht mit Pogromen an.

 

Was „fängt an“? Was für ein Geschichtsbild steckt dahinter?

Share this post


Link to post
Share on other sites
gouvernante
vor 3 Stunden schrieb Werner001:

War mir bisher nicht aufgefallen, dass es überall Pogrome gibt. 

 

Pogrome im Wortsinn wohl nicht, aber immer wieder gezielte Angriffe auf jüdische Menschen und auch deren Privathäuser, zuletzt in Hannovers Süden.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 40 Minuten schrieb gouvernante:

Pogrome im Wortsinn wohl nicht, aber immer wieder gezielte Angriffe auf jüdische Menschen und auch deren Privathäuser, zuletzt in Hannovers Süden.

 

Ja, immer wieder, und nicht nur auf Juden, sondern auf alle möglichen Leute, und von allen möglichen. Rocker, Hooligans, italienische Mafia, chinesische Triaden, Linksautonome, rechte „Wehrsportguppen“, Islamisten. Hinzu kommen die importierten Kriege aus aller Herren Länder, zuletzt gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden. Ach ja, und dann sind da noch die arabische Clans, von denen einer gerade jetzt Schlagzeilen macht. An Gewalttätern war und ist in dieser Republik kein Mangel.

 

Das alles ist leider nicht neu, und außer Sonntagsreden passiert gar nichts. Erst wenn unsere regierende Klasse selbst angegriffen wird, wie damals durch RAF, oder vielleicht heute durch Rechtsterroristen, werden unsere Exekutivorgane munter, um dann wieder in den allgemeinen Behördenschlaf zu verfallen.

 

Das alles ist schlimm, nur neu ist es nicht. Das gab und gibt es von links, das gab und gibt es von rechts, und neuerdings importiert auch religiös motiviert. Das alles müßte bekämpft werden. Stattdessen wird es je nach politischer Opportunität ignoriert. Die Linken decken den Schwarzen Block und die Autonomen, die Konservativen haben lange Zeit die Neonazis im Osten und Süden totgeschwiegen. Und von den Mafiaclans hört man erst jetzt nach 30 Jahren so langsam etwas. Rockerclubs feiern fröhlich ihre Kiezpartys und liefern sich Feuergefechte mit Kollegen oder der Polizei, Drogenhändler dominieren ganze Großstadtparks, und mit gebetsmühlenhafter Regelmäßigkeit sitzen Innenminister in Pressekonferenzen und achwärmen vom Rückgang der Kriminalität - in ihrer Statistik.

 

Ich denke, wir haben schon sehr lange sehr viele Gründe, uns aufzuregen. Und es wird auch diesmal wohl wieder nichts passieren.

 

Edited by Marcellinus

Share this post


Link to post
Share on other sites
Shubashi
vor 1 Stunde schrieb Marcellinus:

 

Ja, immer wieder, und nicht nur auf Juden, sondern auf alle möglichen Leute, und von allen möglichen. Rocker, Hooligans, italienische Mafia, chinesische Triaden, Linksautonome, rechte „Wehrsportguppen“, Islamisten. Hinzu kommen die importierten Kriege aus aller Herren Länder, zuletzt gewalttätige Auseinandersetzungen zwischen Türken und Kurden. Ach ja, und dann sind da noch die arabische Clans, von denen einer gerade jetzt Schlagzeilen macht. An Gewalttätern war und ist in dieser Republik kein Mangel.

 

Das alles ist leider nicht neu, und außer Sonntagsreden passiert gar nichts. Erst wenn unsere regierende Klasse selbst angegriffen wird, wie damals durch RAF, oder vielleicht heute durch Rechtsterroristen, werden unsere Exekutivorgane munter, um dann wieder in den allgemeinen Behördenschlaf zu verfallen.

 

Das alles ist schlimm, nur neu ist es nicht. Das gab und gibt es von links, das gab und gibt es von rechts, und neuerdings importiert auch religiös motiviert. Das alles müßte bekämpft werden. Stattdessen wird es je nach politischer Opportunität ignoriert. Die Linken decken den Schwarzen Block und die Autonomen, die Konservativen haben lange Zeit die Neonazis im Osten und Süden totgeschwiegen. Und von den Mafiaclans hört man erst jetzt nach 30 Jahren so langsam etwas. Rockerclubs feiern fröhlich ihre Kiezpartys und liefern sich Feuergefechte mit Kollegen oder der Polizei, Drogenhändler dominieren ganze Großstadtparks, und mit gebetsmühlenhafter Regelmäßigkeit sitzen Innenminister in Pressekonferenzen und achwärmen vom Rückgang der Kriminalität - in ihrer Statistik.

 

Ich denke, wir haben schon sehr lange sehr viele Gründe, uns aufzuregen. Und es wird auch diesmal wohl wieder nichts passieren.

 

 

Alle diese Dinge gibt es, aber wir sollten bitte nicht vergessen, dass wir insgesamt sehr sicher leben. Der subjektive Eindruck mag zwar bei manchen anders sein, aber obwohl ich fast jede Woche irgendwo mit der Polizei zusammenarbeite, hatte ich jetzt in zwei Monaten gerade mal eine Gewalttat auf dem Zettel - und das Opfer war dennoch vergleichsweise fidel und hatte nicht vor, länger als ein paar Stunden im Krankenhaus zu bleiben.

Es hat wirklich keinen Sinn, sich von den vereinzelten spektakulären Gewalttaten in unserem ziemlich großen Land ins Boxhorn jagen zu lassen. Wir stehen vergleichsweise gut da, sowohl im Vergleich zum Ausland, als auch historisch.

  • Like 1
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites
Marcellinus
vor 12 Minuten schrieb Shubashi:

 

Alle diese Dinge gibt es, aber wir sollten bitte nicht vergessen, dass wir insgesamt sehr sicher leben. Der subjektive Eindruck mag zwar bei manchen anders sein, aber obwohl ich fast jede Woche irgendwo mit der Polizei zusammenarbeite, hatte ich jetzt in zwei Monaten gerade mal eine Gewalttat auf dem Zettel - und das Opfer war dennoch vergleichsweise fidel und hatte nicht vor, länger als ein paar Stunden im Krankenhaus zu bleiben.

Es hat wirklich keinen Sinn, sich von den vereinzelten spektakulären Gewalttaten in unserem ziemlich großen Land ins Boxhorn jagen zu lassen. Wir stehen vergleichsweise gut da, sowohl im Vergleich zum Ausland, als auch historisch.

 

Ganz so entspannt wie du sehe ich das nicht, aber wenn das so ist, wie du beschreibst, dann gilt das für alle Formen von Gewalt, und es gibt keinen Grund, für dieses Land eine Situation wie am Ende der Weimarer Republik zu beschwören.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×