Jump to content

"500 Jahre Ausbeutung"


Recommended Posts

vor 15 Stunden schrieb Thofrock:

Großartiges Gespräch gerade bei Maischberger mit Gerd Müller, der über die Versklavung der afrikanischen Bevölkerung durch unsere Discounter referiert.

 

Liegt es an den Discountern, oder liegt es an den Konsumenten? Ich erinnere mich, dass Lidl komplett auf Fairtrade-Bananen umstellen wollte - allein die Kunden erzwangen die Rückkehr des pestizidgeladenen Billigbanane.

Was macht man dann?

https://www.mdr.de/nachrichten/wirtschaft/inland/bananenpreise-nur-wenige-verbraucher-kaufen-fairtrade-bananen-100.html

Link to post
Share on other sites
15 hours ago, Thofrock said:

die Versklavung der afrikanischen Bevölkerung durch unsere Discounter

Wäre das Thema ein anderes, würde man das als übelsten Populismus bezeichnen, was es ja auch ist.

 

Was wären denn die Alternativen?

Nichts mehr bei Discountern kaufen, so dass diese gezwungen wären, ihren Sklaven die Freiheit zu schenken, die dann fröhlich durch blumengesäumte Wiesen dem Sonnenuntergang entgegen tanzen könnten?

Oder gibt es etwa gar keine Sklaven, die man freilassen könnte, sondern nur Leute, die aufgrund der Verhältnisse in ihren Heimatländern gezwungen sind, jede sich bietende Arbeit anzunehmen, und die schlicht verhungern würden, wenn sie nicht durch "unsere" Discounter Arbeit hätten?

Wo ziehen wir dann die Linie, oberhalb derer das ethisch und moralisch in Ordnung und unterhalb derer es böse und schlecht ist?

 

Hieße ich Albrecht oder Schwarz, könnte ich ja noch so etwas wie persönliche Verantwortung erkennen, aber bei meinem Namen fühle ich mich schlichtweg nicht angesprochen.

 

Werner

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Bananen... Szenario: In Deutschland einigen sich nun alle Discounter auf diesen Preis von 1€ pro kg. Schön und gut. Wie ist denn nun dadurch gewährleistet, dass sich die Bedingungen vor Ort verbessern? Selbst wenn wir auf 2 € rauf gehen? Deutschland ist ja nicht das Einzige Land, das Bananen importiert. 

 

Selbst mit Fair Trade Kaffee, Kakao und Schokolade sind die Zustände ja offensichtlich weiterhin schlimm, wie Herr Müller zu berichten weiss...

 

Apropos Kaffee. Ich kaufe gar keinen Kaffee, weil ich gar keinen trinke. Ist das nun gut oder schlecht? Wenn ich Kaffee kaufe, bekommen die kleinen Negerkinder einen Hungerlohn. Wenn ich aber gar keinen Kaffee kaufe, dann bekommen sie nicht einmal diesen Hungerlohn... 🤔

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde schrieb Werner001:

.....Leute, die aufgrund der Verhältnisse in ihren Heimatländern gezwungen sind, jede sich bietende Arbeit anzunehmen, ....

da spielt ethik und moral keine rolle. es sind ökonomische kategorien, wie auch ausbeutung eine ökonomische kategorie ist und in diesem zusammenhang normal. aber sind es nur ihre heimatlichen verhältnisse? wenn ja, können sie es ändern. heimat ist nichts absolutes. wenn nein, denn es sind globale ökonomische verhältnisse und du und ich sind ein teil davon. auf welcher seite sind wir, du und ich?

Link to post
Share on other sites

Also nochmal: Wir kaufen seit Jahren FairTrade-Schokolade. Was hat das nun konkret geändert? Gemäss den Aussagen von Herrn Müller werden anscheinend immer noch alle Kakao-Bauern als Sklaven ausgebeutet... Also, was können du und ich wirklich ändern? 

Link to post
Share on other sites

in welcher weise sind wir am afrikanischen sklavenhandel beteiligt? die potentiellen sklaven werden nach libyen gelockt. dafür zahlen sie selber an die händler. diese verbringn sie auf schiffe um sie los zu werden. kommt nicht grade carola rackete des weges , kommen libysche sklavenhändler der küste und lassen sich von europäern bezahlen damit sie die sklaven in libyen einlagern können. so erklärt sich das rein finanz-technische engagement der europäischen ländern an der libyschen küste. mit diesen dingen haben wir bis auf carola rackete nichts zu schaffen. warum ist die eigentlich noch nicht zu langjähriger haft verurteilt?

Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten schrieb rince:

Also nochmal: Wir kaufen seit Jahren FairTrade-Schokolade. Was hat das nun konkret geändert? Gemäss den Aussagen von Herrn Müller werden anscheinend immer noch alle Kakao-Bauern als Sklaven ausgebeutet... Also, was können du und ich wirklich ändern? 

mit den 3 klugen mädchen an den ökonomischen und damit an den ökologischen verhältnissen etwas ändern. frau neubauer hat die ökonomie als primäres veränderungsziel erkannt. damit hat sie recht. die politik ist, leicht versteckt, von der ökonomie abhängig. also mußt du an diese heran. sie ist reformationsfähig. man muß ihr nur auf die sprünge helfen.

Link to post
Share on other sites
Long John Silver
vor 13 Stunden schrieb rince:

Also nochmal: Wir kaufen seit Jahren FairTrade-Schokolade. Was hat das nun konkret geändert? Gemäss den Aussagen von Herrn Müller werden anscheinend immer noch alle Kakao-Bauern als Sklaven ausgebeutet... Also, was können du und ich wirklich ändern? 

 

Das Thema hier erinnert mich ein bisschen an die Propaganda damals an der Uni der Anti-Imperialisten, auch eine dieser Gruppen, die die Welterklaerung in der Hosentasche herum trugen und jedem versuchten, in die Ohren zu droehnen, der nicht schnell genug vom Campus weg war, wenn sie kamen. 

 

 

 

 

 

Edited by Long John Silver
Link to post
Share on other sites
vor 16 Stunden schrieb rince:

Also nochmal: Wir kaufen seit Jahren FairTrade-Schokolade. Was hat das nun konkret geändert? Gemäss den Aussagen von Herrn Müller werden anscheinend immer noch alle Kakao-Bauern als Sklaven ausgebeutet... Also, was können du und ich wirklich ändern? 

Ist ein bisschen OT;aber dadurch wird der Fair Trade ,der bessere Bedingungen bietet, unterstützt. 

Natürlich gibt es weiterhin leider auch das Andere.

Aber auch kleine Schritte bringen weiter.

Und ganz eigennützig: Die Fairtrade- Schokolade ist ziemlich lecker....

Edited by mn1217
Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb mn1217:

Ist ein bisschen OT;aber dadurch wird der Fair Trade ,der bessere Bedingungen bietet, unterstützt. 

Natürlich gibt es weiterhin leider auch das Andere

Genau das meine ich. Auch wenn alle Discounter in Deutschland ihren Händlern höhere Preise zahlen, gehe ich nicht davon aus, dass dadurch die Missstände bei den Produzenten beseitigt werden. Aber genau diese Macht des deutschen Konsumenten wurde suggeriert.

Link to post
Share on other sites

Äh,nein.

Es wir "suggeriert",dass wir etwas ändern können. Mit unserem eigenem Verhalten. Das stimmt auch. Und wenn viele kleine Leute an vielen kleinen Orten...

Edited by mn1217
Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten schrieb rince:

Genau das meine ich. Auch wenn alle Discounter in Deutschland ihren Händlern höhere Preise zahlen, gehe ich nicht davon aus, dass dadurch die Missstände bei den Produzenten beseitigt werden. Aber genau diese Macht des deutschen Konsumenten wurde suggeriert.

bleiben wir in deiner logik. die vielen kleinen können es nicht ändern. also die großen müssen es ändern. per odre de mufti? oder soll alles so bleiben? wäre auch logisch.

Link to post
Share on other sites

Nun, gesetzliche Mindeststandards in Punkto Arbeitsbedingungen (seien es nun Mindestlöhne oder Arbeitsschutzausrüstung) kann nur der Gesetzgeber der betroffenen Länder festlegen und durchsetzen. Selbstverpflichtungen von Unternehmen, dass sie bei ihren Lieferketten auf Mindeststandards achten, klingen schön auf dem Papier, sind aber in der Praxis doch kaum besagtes Papier wert, auf dem sie stehen.

Link to post
Share on other sites
Gerade eben schrieb rince:

Nun, gesetzliche Mindeststandards in Punkto Arbeitsbedingungen (seien es nun Mindestlöhne oder Arbeitsschutzausrüstung) kann nur der Gesetzgeber der betroffenen Länder festlegen und durchsetzen. Selbstverpflichtungen von Unternehmen, dass sie bei ihren Lieferketten auf Mindeststandards achten, klingen schön auf dem Papier, sind aber in der Praxis doch kaum besagtes Papier wert, auf dem sie stehen.

also lassen wir es.

Link to post
Share on other sites

Nein, warum sollten wir es lassen? Hätten wir keine Windmühlen, gegen die wir kämpfen könnten, würden wir uns doch ziemlich nutzlos fühlen.

 

Don Quijote-ierend...

 

Werner

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
vor 10 Minuten schrieb rince:

Nun, gesetzliche Mindeststandards in Punkto Arbeitsbedingungen (seien es nun Mindestlöhne oder Arbeitsschutzausrüstung) kann nur der Gesetzgeber der betroffenen Länder festlegen und durchsetzen. Selbstverpflichtungen von Unternehmen, dass sie bei ihren Lieferketten auf Mindeststandards achten, klingen schön auf dem Papier, sind aber in der Praxis doch kaum besagtes Papier wert, auf dem sie stehen.

Ich hatte da letzten Monat ein sehr interessantes Gespräch. Bei uns sind zur Kanzleiweihnachtsfeier traditionell auch die Ehepartner der Angestellten eingeladen. Da habe ich mich mit dem Mann einer neuen Kollegin unterhalten, der Compliance-Controller (so hieß das glaub ich) für Herkunftsstandards ist. Das ist mittlerweile outgesourcet an spezielle Firmen. Die kontrollieren dann im Auftrag von Toyota, ob die Lithiummine in Bolivien so läuft, wie mit Toyota abgemacht, oder ob die Turnschuhfabrik in China so produziert, wie Nike das gern hätte (und öffentlich behauptet!) etc.

 

Seine Einschätzung dazu: Es gibt keinen Fair-Trade-Kakao. Es gibt welchen, der so heißt. Aber man sollte besser nicht dorthin fahren, wo der tatsächlich herkommt.

Link to post
Share on other sites
vor 9 Minuten schrieb Aristippos:

Ich hatte da letzten Monat ein sehr interessantes Gespräch. Bei uns sind zur Kanzleiweihnachtsfeier traditionell auch die Ehepartner der Angestellten eingeladen. Da habe ich mich mit dem Mann einer neuen Kollegin unterhalten, der Compliance-Controller (so hieß das glaub ich) für Herkunftsstandards ist. Das ist mittlerweile outgesourcet an spezielle Firmen. Die kontrollieren dann im Auftrag von Toyota, ob die Lithiummine in Bolivien so läuft, wie mit Toyota abgemacht, oder ob die Turnschuhfabrik in China so produziert, wie Nike das gern hätte (und öffentlich behauptet!) etc.

 

Seine Einschätzung dazu: Es gibt keinen Fair-Trade-Kakao. Es gibt welchen, der so heißt. Aber man sollte besser nicht dorthin fahren, wo der tatsächlich herkommt.

was meint er zur erfüllung seines auftrages?

Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten schrieb helmut:

also lassen wir es.

Konsumenten in Deutschland den schwarzen Peter für die Misstände auf der ganzen Welt zuzuschieben? Ja, das sollten wir lassen.

Link to post
Share on other sites
vor 4 Minuten schrieb rince:

Konsumenten in Deutschland den schwarzen Peter für die Misstände auf der ganzen Welt zuzuschieben? Ja, das sollten wir lassen.

auf der ganzen welt? nein!

Link to post
Share on other sites

Der Compliance-Controller. . Das wird meine neue Lieblingsberufsbezeichnung. Toller Titel.

 

Okay,zurück :

Natürlich haben die Entscheidungen von Konsumenten,auch in Deutschland, Einfluss  auf die Entscheidung von Produzenten. Und umgekehrt. 

 

Ich hoffe übrigens,dass,wenn Mängel bezüglich der Durchsetzung von Standards festgestellt werden,auch Wege erarbeitet werden,um diese zu beheben. 

Edited by mn1217
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...