Jump to content

Abschied: Auf die Meinungsfreiheit


philipph
 Share

Recommended Posts

Da mein Beitrag gelöscht von Frank  gelöscht wurde verabschiede ich mich nun aus dem Forum für längere Zeit. Ich finde diese Art des Zensierens je nach Lust und Laune ganz ungut und habe solche Tendenzen des öfteren hier gespürt.

 

Danke für den Austausch ich hatte grosse Freude meine Meinungen von euch herausfordern zu lassen. Ich war hier praktisch immer in der Mindermeinung und es hat grossen Spass gemacht sich konstant zu hinterfragen. Euch allen noch viel Freude hier. 

 

Euer 

Philipp 

Link to comment
Share on other sites

Dein Beitrag wurde nicht von Frank gelöscht, sondern von mir zur Beratung versteckt.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb nannyogg57:

Dein Beitrag wurde nicht von Frank gelöscht, sondern von mir zur Beratung versteckt.

Macht keinen Unterschied.. Frank meinte er wollte es auch machen. Und es geht mir schließlich darum dass soetwas prinzipiell getan wird und nicht darum wer das macht. 

Link to comment
Share on other sites

Ja, damit wirst du leben müssen.

 

Wobei mein Problem eher war, dass ich den Sinn des gesamten Threads nicht verstand.

 

Und die Formulierung des Threads lud dazu ein, auch antisemitischen Gedanken Raum zu geben.

 

Du hast, btw, nicht nur manchen Moderator sondern auch manchen User verschreckt.

Edited by nannyogg57
Link to comment
Share on other sites

vor 34 Minuten schrieb nannyogg57:

Und die Formulierung des Threads lud dazu ein, auch antisemitischen Gedanken Raum zu geben

Diese Gedanken sind reine Erfindungen eurer übervorsichtigen Köpfe. Ich bin keiner der mit Antisemitismus auch nur liebäugelt. 

 

vor 34 Minuten schrieb nannyogg57:

Du hast, btw, nicht nur manchen Moderator sondern auch manchen User verschreckt.

Das ist kein Kriterium für das entfernen von Beiträgen. Jedenfalls entspricht es nicht den Forenregeln. 

Edited by philipph
Link to comment
Share on other sites

vor 33 Minuten schrieb nannyogg57:

Wobei mein Problem eher war, dass ich den Sinn des gesamten Threads nicht verstand

Klasse Argument zum schließen von Beiträgen... Hier liegt eindeutig zu viel Macht in den Händen der Mods. Ist zwar nicht mehr mein Bier... Aber nunja

Link to comment
Share on other sites

Dann, lass dich fragen: Was verstehst du unter Meinungsfreiheit?

 

 

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Minuten schrieb nannyogg57:

Dann, lass dich fragen: Was verstehst du unter Meinungsfreiheit?

Pn

Link to comment
Share on other sites

vor 48 Minuten schrieb philipph:

Klasse Argument zum schließen von Beiträgen... Hier liegt eindeutig zu viel Macht in den Händen der Mods. Ist zwar nicht mehr mein Bier... Aber nunja

sie nutzen ihre macht zu wenig. ich bin für stehen lassen, deutlich kommentieren und abschließend  die weiterverarbeitung beenden. das zeigt wessen geistes kind du bist und ist meinungsfreiheit pur.

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Stunden schrieb helmut:

sie nutzen ihre macht zu wenig. ich bin für stehen lassen, deutlich kommentieren und abschließend  die weiterverarbeitung beenden. das zeigt wessen geistes kind du bist und ist meinungsfreiheit pur.

Nö Meinungsfreiheit pur wäre wenn ich dann auch noch darauf replizieren könnte? 

Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten schrieb GermanHeretic:

Der Plattformetreiber kann schließlich unter gewissen Voraussetzungen für das Verhalten seiner Plattformnutzer verantwortlich gemacht werden.

Das habe ich tatsächlich nicht bedacht. 

 

vor 4 Minuten schrieb GermanHeretic:

In Deutschland schon, da muß man bei dem Thema schließlich etwas aufpassen

Ne... Das wäre absurd dass ich zu dem Thema nichts sagen darf weil ich Deutscher bin. 

 

 

Danke jedenfalls für deinen Beitrag du hast meine Meinung zumindest etwas relativiert. 

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
vor 5 Minuten schrieb philipph:

Ne... Das wäre absurd dass ich zu dem Thema nichts sagen darf weil ich Deutscher bin.

 

In meiner weltanschaulichen Theorie stimme ich Dir zu, die gelebte Praxis in unserem Land sieht anders aus, manchmal zum Guten, meistens zum Schlechten. Und sich als Deutscher zu sehen, ist völkisch, nationalistisch und rassistisch - erst bei bestimmten Themen und dem Geldbeeutel wird es historisch oder gesellschaftlich verantwortlich.

  • Like 1
  • Haha 1
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb GermanHeretic:

Und sich als Deutscher zu sehen, ist völkisch, nationalistisch und rassistisch

Der Teilsatz überfordert mich. Was sollte ich denn sonst tun?

 

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
Gerade eben schrieb Flo77:

Der Teilsatz überfordert mich. Was sollte ich denn sonst tun?

 

 

Das war satirisch. Ok, gewisse Satire ist entartete Kunst, die hat im Volkskörper der Cancel Culture nichts zu suchen. (Das war jetzt auch Satire, Meta-Satire. Doppelt entartet.)

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten schrieb GermanHeretic:

 

Das war satirisch. Ok, gewisse Satire ist entartete Kunst, die hat im Volkskörper der Cancel Culture nichts zu suchen. (Das war jetzt auch Satire, Meta-Satire. Doppelt entartet.)

Das ging auch weniger gegen Dich, als die - entschuldigt - Verwirrten, die Deinen Teilsatz als reale Forderung in den Raum stellen. Diese *bittediePhantasiespielenlassen* gibt es ja tatsächlich.

 

 

Pointe am Rande: ich habe gestern nacheinander Pispers, Nuhr und Eckhart jeweils mit anderthalb- bis zwei-Stunden-Programmen bei mir laufen lassen - die sind ja alle nicht schlecht um nicht zu sagen gut, aber selbst Nuhr und Eckhart sind doch im Grunde linke FFE-Gewächse.

Edited by Flo77
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
vor 17 Minuten schrieb Flo77:

Pointe am Rande: ich habe gestern nacheinander Pispers, Nuhr und Eckhart jeweils mit anderthalb- bis zwei-Stunden-Programmen bei mir laufen lassen - die sind ja alle nicht schlecht um nicht zu sagen gut, aber selbst Nuhr und Eckhart sind doch im Grunde linke FFE-Gewächse.

 

Daran sieht man, wo die Cancel Culture positioniert ist. Als freiheitlich denkender Mensch macht mir das enorme Sorgen, aber das ist hier OT, denn die Moderatorenaktion, um die es geht, läuft auf anderer Ebene.

Edited by GermanHeretic
Link to comment
Share on other sites

Was eigentlich noch eine andere Frage aufwirft: Kann Satire überhaupt "rechts" sein?

 

Ich hatte jetzt Pispers, Nuhr und Eckhart genommen, weil ich mit Pispers aufgewachsen bin und die Eckhart einfach sehr gut finde, aber im Prinzip hätte ich auch von Hildebrandt bis Schmidt auch jede andere satirische Größe nehmen können. Der Grundtenor bei allen ist doch "seid nett zueinander". Ok, Pispers forderte noch in seinem Programm "bis neulich..." die Installation eines ökonomischen Sozialismus (ein Punkt, den man eigentlich in einer eigenen Diskussionsrunde unter der Frage "Ist ökonomischer Sozialismus ohne politisch-ideologischen Überbau in einer freiheitlich-liberalen Gesellschaft überhaupt möglich?" abarbeiten müsste), etwas, was ich in dieser Drastik von ihm noch nicht gehört hatte.

 

Auf der anderen Seite hat der "rechte" Herr Nuhr in dem Programm, daß ich mir gestern angeschaut habe behauptet, er würde nirgendwo anders lieber leben als in dieser Zeit in diesem Land. Ich kann mir ja nicht vorstellen, daß er damit wirklich allein und außerhalb der Mitte steht...

 

Aber kann gekonnte Satire wirklich "rechts" sein? Oder muss der Satiriker nicht von Hause aus ein gewisses Maß an weltbürgerlicher "Arroganz" mitbringen?

Edited by Flo77
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Flo77:

Der Teilsatz überfordert mich. Was sollte ich denn sonst tun?

 

überfordert mich auch. ich fühle mich als rostocker, als kieler, als vorarlberger, als mecklenburger, als norddeutscher.

Link to comment
Share on other sites

21 minutes ago, helmut said:

wenn sie rechts ist, ist sie nicht gekonnt.

Das ist zeitgeistabhängig, so wie alles was nach Kriterien wie gut, schlecht, gekonnt o. ä. beurteilt wird

 

Werner

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Als ich noch jung war und Mitglied der JU, da hatte ich noch die Illusion, rechte Satire könnte genauso witzig sein wie linke.

Link to comment
Share on other sites

vor 31 Minuten schrieb nannyogg57:

Als ich noch jung war und Mitglied der JU, da hatte ich noch die Illusion, rechte Satire könnte genauso witzig sein wie linke.

 

Satire ist nur gut, wenn sie unvorhersehbar ist. Parteiliche Satire ist ein Widerspruch in sich, und dient höchstens der Selbstvergewisserung. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Was ist denn “rechte” Satire im Unterschied zu “linker” Satire? Ich habe neulich ein kleines  Video gesehen, da grast eine Kuh auf der Weide und furzt dabei sehr deutlich vernehmlich. Danach wurde Greta eingeblendet und ihr theatralisches “how dare you!”.

 

Fand ich furchtbar lustig, war das nun rechts?

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

GermanHeretic
vor einer Stunde schrieb nannyogg57:

Als ich noch jung war und Mitglied der JU, da hatte ich noch die Illusion, rechte Satire könnte genauso witzig sein wie linke.

 

Da war rechts ja auch noch was anderes als heute. Da konnte die JU noch witzige Aufkleber wie "StVO  sagt: Rechts vor links" machen. Oder rote mit 'ner gelben Sichel und dem Spruch drauf "Gebt den Linken einen Hammer". Alles recht rechte Witze, die heute transphobe, sexistische, rassistische, verschwörungstheoretische, corona-leugnende Alte-Weiße-Männer-Staatsverbrechen sind. (Um mal satirisch, nein sarkastisch, etwas rhetorisch zu übertreiben.)

Edited by GermanHeretic
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...