Jump to content

Politisches Handeln in der Tradition prophetischer Zeichenhandlungen


Die Angelika
 Share

Recommended Posts

es ist Diebstahl Dinge aus einer Mülltonne zu fischen? echt? Wie bescheuert ist das denn?

hier gibts auch vermehrt Hunger als Folge der Lockdowns. äähh also man nennt es PC-korrekt "Food Insecurity". Das H-Wort tönt halt so hässlich.

Link to comment
Share on other sites

nannyogg57

Das, was Jörg Alt macht, ist klassischer ziviler Ungehorsam. In der klassischen Form nach Gandhi ist der zivil Ungehorsame bereit, auch die Strafe auf sich zu nehmen und so zu beweisen, dass das Gesetz ungerecht ist, denn wenn das Gesetz ungerecht ist, dann ist der Ort des Gerechten die Anklagebank oder das Gefängnis.

 

Prophetische Zeichenhandlungen müssen nicht gesetzeswidrig sein. Das könnte auch sein, 100000 Semmeln zu kaufen und dann mit dem Bulldozer drüber fahren, um der Gesellschaft zu spiegeln, welche Lebensmittelverschwendung sie betreibt.

 

Auf der Basis hat Hosea, ich glaube, der war es, eine Prostituierte auf Geheiß Gottes geehelicht.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus

Ich bin immer ganz begeistert, wenn Leute ihre religiösen Fantasien als Grund ansehen, warum Gesetze für sie nicht gelten.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb phyllis:

es ist Diebstahl Dinge aus einer Mülltonne zu fischen? echt? Wie bescheuert ist das denn?

Rein juristisch ist das völlig korrekt.

 

Anders als z.B. in den USA, wo das Eigentum am Müll mit dem Deponieren in der Tonne an die Müllabfuhr übergeht (und darum ohne Gerichtsbeschluss durchsucht werden kann) bleibt deutscher Müll bis zur Übernahme durch den Entsorger in sein Transportfahrzeug Eigentum des Wegwerfers. Entsprechend sind auch weggeworfene Lebensmittel immer noch Eigentum des Wegwerfers und die Entwendung aus der Tonne de jure Diebstahl.

 

Das gilt übrigens auch für Sperrmüll.

Link to comment
Share on other sites

1 hour ago, Marcellinus said:

Ich bin immer ganz begeistert, wenn Leute ihre religiösen Fantasien als Grund ansehen, warum Gesetze für sie nicht gelten.

Es braucht keine religiöse Fantasien um total schwachsinnige Gesetze nicht einzuhalten und durch ihre Missachtung anderen zu helfen. Wobei ich davon ausgehe dass er nur vakum-verpackte Ware an die Obdachlosen verteilt. Ansonsten würde er sie wohl früher oder später vergiften.

 

1 hour ago, Flo77 said:

Rein juristisch ist das völlig korrekt.

 

Anders als z.B. in den USA, wo das Eigentum am Müll mit dem Deponieren in der Tonne an die Müllabfuhr übergeht (und darum ohne Gerichtsbeschluss durchsucht werden kann) bleibt deutscher Müll bis zur Übernahme durch den Entsorger in sein Transportfahrzeug Eigentum des Wegwerfers. Entsprechend sind auch weggeworfene Lebensmittel immer noch Eigentum des Wegwerfers und die Entwendung aus der Tonne de jure Diebstahl.

 

Das gilt übrigens auch für Sperrmüll.

Das ist mir schon klar, und es bestätigt meine nicht gerade hohe Meinung über die deutschen Politiker. Wir stellen das Zeugs das wir nicht mehr wollen jedesmal neben den Müll, in der Hoffnung dass es jemand brauchen kann und mitnimmt. Meistens passiert das auch. Es sind nicht nur die Armen welche die Strassen danach abklappern, es gibt spezialiserte Unternehmer die mit grossen Pickups anfahren. Die verwerten das irgendwie. Sicher besser als alles wegzuschmeissen, und wir sparen so auch Geld, den wenn wirs auf die Müllhalde der Gemeinde bringen kostet es recht viel.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 3 Stunden schrieb nannyogg57:

Das, was Jörg Alt macht, ist klassischer ziviler Ungehorsam. In der klassischen Form nach Gandhi ist der zivil Ungehorsame bereit, auch die Strafe auf sich zu nehmen und so zu beweisen, dass das Gesetz ungerecht ist, denn wenn das Gesetz ungerecht ist, dann ist der Ort des Gerechten die Anklagebank oder das Gefängnis.

 

Prophetische Zeichenhandlungen müssen nicht gesetzeswidrig sein. Das könnte auch sein, 100000 Semmeln zu kaufen und dann mit dem Bulldozer drüber fahren, um der Gesellschaft zu spiegeln, welche Lebensmittelverschwendung sie betreibt.

 

Auf der Basis hat Hosea, ich glaube, der war es, eine Prostituierte auf Geheiß Gottes geehelicht.

 

Ja, war Hosea.

Diese biblische Buch liebe ich

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 2 Stunden schrieb Marcellinus:

Ich bin immer ganz begeistert, wenn Leute ihre religiösen Fantasien als Grund ansehen, warum Gesetze für sie nicht gelten.

 

Jörg Alt sagt ja nicht, dass das Gesetz für ihn nicht gilt. Er zeigt sich ja schließlich selbst an, womit er sein Bewusstsein für die Gültigkeit des Gesetzes unterstreicht.

Er sagt mit seinem Handeln aber, dass das Gesetz absurd ist. 

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten schrieb phyllis:

Das ist mir schon klar, und es bestätigt meine nicht gerade hohe Meinung über die deutschen Politiker. Wir stellen das Zeugs das wir nicht mehr wollen jedesmal neben den Müll, in der Hoffnung dass es jemand brauchen kann und mitnimmt. Meistens passiert das auch. Es sind nicht nur die Armen welche die Strassen danach abklappern, es gibt spezialiserte Unternehmer die mit grossen Pickups anfahren. Die verwerten das irgendwie. Sicher besser als alles wegzuschmeissen, und wir sparen so auch Geld, den wenn wirs auf die Müllhalde der Gemeinde bringen kostet es recht viel.

Diese Regelung wurde soweit ich weiß bisher allerdings nur im Bezug auf die Lebensmittelsucher in Frage gestellt. Beim Sperrmüll kümmert man sich üblicherweise nur darum, wenn Fremde ihren Müll dazustellen - was zu Mehrkosten führen kann.

 

Allerdings wird - zumindest bei uns in der Stadt - der Sperrmüll nur noch selten an die Straße gestellt, sondern zur Sammelstelle gefahren, wo er kostenlos abgegeben werden kann (zumindest wenn es sich nicht um Bauschutt oder Schadstoffe handelt). Von den wenigen Fällen, in denen noch der Sperrmüll im Rahmen z.B. einer Hausentrümpelung rausgestellt wird, dürfte kaum jemand leben können...

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 2 Stunden schrieb Flo77:

Rein juristisch ist das völlig korrekt.

 

Anders als z.B. in den USA, wo das Eigentum am Müll mit dem Deponieren in der Tonne an die Müllabfuhr übergeht (und darum ohne Gerichtsbeschluss durchsucht werden kann) bleibt deutscher Müll bis zur Übernahme durch den Entsorger in sein Transportfahrzeug Eigentum des Wegwerfers. Entsprechend sind auch weggeworfene Lebensmittel immer noch Eigentum des Wegwerfers und die Entwendung aus der Tonne de jure Diebstahl.

 

Das gilt übrigens auch für Sperrmüll.

 

Sperrmüll..hach das weckt in mir Kindheitserinnerungen!

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Die Angelika:

 

Sperrmüll..hach das weckt in mir Kindheitserinnerungen!

Also wir konnten uns schon Möbel aus Möbelhäusern leisten...

 

Aber vermutlich waren wir einfach nur versnobt.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 5 Minuten schrieb Flo77:

Also wir konnten uns schon Möbel aus Möbelhäusern leisten...

 

Aber vermutlich waren wir einfach nur versnobt.

 

Wir auch.

Aber ich war als Kind und Jugendliche dann wohl unwissentlich Diebin. Denn wir sind immer spaßhalber am Sperrmülltag am Abend rumgezogen und haben aus dem Sperrmüll Brauchbares rausgezogen, um es dann auf dem Flohmarkt zu vertickern. Du hast vermutlich keine Ahnung, was sich da alles so fand. Unglaublich, nicht einfach nur beschädigte oder alte Möbel, sondern auch echt wertvolle Sachen

Edited by Die Angelika
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb Die Angelika:

 

Wir auch.

Aber ich war als Kind und Jugendliche dann wohl unwissentlich Diebin. Denn wir sind immer spaßhalber am Sperrmülltag am Abend rumgezogen und haben aus dem Sperrmüll Brauchbares rausgezogen, um es dann auf dem Flohmarkt zu vertickern. Du hast vermutlich keine Ahnung, was sich da alles so fand. Unglaublich, nicht einfach nur beschädigte oder alte Möbel, sondern auch echt wertvolle Sachen

Mein Gott, das war ein Scherz...

 

(Ich komme mir manchmal echt vor wie HaPe Kerkeling im Café Korten.)

 

Aus meiner Kindheit kenne ich die Sperrmülltage auch noch, aber bei uns gibt es die schon seit Jahren nicht mehr.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 32 Minuten schrieb Flo77:

Mein Gott, das war ein Scherz...

 

(Ich komme mir manchmal echt vor wie HaPe Kerkeling im Café Korten.)

 

Aus meiner Kindheit kenne ich die Sperrmülltage auch noch, aber bei uns gibt es die schon seit Jahren nicht mehr.

 

Du musst mich nicht als Gott bezeichnen, Angelika reicht. 

Ich habe dir deine Antwort nicht verübelt. 

Lach, ich hab mit dem Flohmarktgeld unglaublich viel an Büchern finanziert.... 😊

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...