Jump to content

Ukrainische Kinder in D und die Schule


Die Angelika
 Share

Recommended Posts

Die Angelika

Bitte keine Schulpflicht, meint Mithu Sanyal. Die Kinder sollten zwar auch teilweise in deutsche Schulen gehen, aber nicht vollkommen aus dem funktionierenden ukrainischen digitalen Schulunterricht (!) herausgerissen werden. Es sollte eine Mischform gefunden werden.

Ich finde den Ansatz sehr interessant. Denn er würde die Kinder nicht vollständig aus ihrer Heimat entwurzeln. Eine Rückkehr wäre einfacher, so denn der Krieg in absehbarer Zeit ein Ende findet. Hinzu kommt, dass unser Schulsystem ohnehin schlecht aufgestellt ist.

Es würde aber eben bedeuten, dass man darin investiert, dass die Kinder mit der entsprechenden Technik ausgestattet werden. Das könnte allerdings letztlich weniger kosten als ein Bestehen auf der deutschen Schulpflicht. 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten schrieb bw83:

Da steht aber auch nur die halbe Wahrheit. Die Ukraine hat schon vor Jahren begonnen, den Unterricht zu digitalisieren. Auch wenn man sich das kaum vorstellen kann, aber Tablets waren auch vor 2022 für ukrainische Kinder im Unterricht wohl normaler als für deutsche Kinder. Der Großteil des Stoffs und der Unterrichtsmaterialien dürften eher bereits vor dem 24. Februar sowieso bereits im digitalen Format vorhanden gewesen sein. Viel umzustellen war da nicht mehr.

Dann ist die Blamage für Deutschland nur umso größer.

 

Daß allerdings mal ein Land darum bittet, seine Kinder nicht durch unser Schulsystem zu "verderben", hat auch eine Pointe, die einem im Halse stecken bleibt.

Link to comment
Share on other sites

Werner001

Die Deutschen wollen halt seit 2015 alles „integrieren“ was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, und die Ukrainer gehen davon aus, dass sie nur vorübergehend hier sind. Aber da könnte ja jeder kommen (pun intended), integriert wird auf jeden Fall - oder zumindest das, was man hierzulande darunter versteht

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Thofrock
Am 3.4.2022 um 20:32 schrieb Flo77:

 

 

Daß allerdings mal ein Land darum bittet, seine Kinder nicht durch unser Schulsystem zu "verderben", hat auch eine Pointe, die einem im Halse stecken bleibt.

Was genau hast du an dem Wort Mischform nicht verstanden?

Link to comment
Share on other sites

Was ich wirklich "nett" fand, war die Beschwerde ukrainischer Eltern über die mangelnde digitale Ausstattung deutscher Schulen, die dazu führte, dass ihre Kinder dem ukrainischen Fernunterricht nicht vernünftig folgen können. 😀

 

 

Link to comment
Share on other sites

Ein Aspekt, der mir noch einfällt, ist die Frage nach einer wie auch immer gearteten Normalität und einem Kontakt zu Gleichaltrigen. 

Ich weiß nicht, ob es eine gute Idee wäre, jeden ukrainischen Kind ein Tablet in die Hand zu drücken, damit es in provisorischen Unterkunft allein lernt. Wir haben in Corona ja gemerkt, was da alles verloren geht.

Ich halte daher die Integration ins deutsche Schulsystem für ausgesprochen wichtig - ob ganz oder in einer Mischform, ist eine andere Frage. Aber ein geregelter Schultag mit Mensa, Kontakt zu Gleichaltrigen, Gesprächen, Einladungen  in deutsche Familie dürfte für die ukrainischen Kinder extrem wichtig sein. Und natürlich sollten sie auch Deutsch lernen. Da man eben nicht weiß, wie lange der Spuk in der Ukraine geht, ist sonst das Risiko viel zu groß, dass hier eine Art "Parallelwelt" von ukrainischen Flüchtlingen entsteht. 

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 8 Minuten schrieb laura:

Was ich wirklich "nett" fand, war die Beschwerde ukrainischer Eltern über die mangelnde digitale Ausstattung deutscher Schulen, die dazu führte, dass ihre Kinder dem ukrainischen Fernunterricht nicht vernünftig folgen können. 😀

 

Sie sind halt in ein Entwicklungsland gekommen, in dem aber schon seit Jahrzehnten keine Entwicklung mehr stattfindet.

Link to comment
Share on other sites

Marcellinus
vor 1 Minute schrieb laura:

Da man eben nicht weiß, wie lange der Spuk in der Ukraine geht, ist sonst das Risiko viel zu groß, dass hier eine Art "Parallelwelt" von ukrainischen Flüchtlingen entsteht. 

 

Es wäre nur eine weitere unter vielen.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 9 Minuten schrieb laura:

Was ich wirklich "nett" fand, war die Beschwerde ukrainischer Eltern über die mangelnde digitale Ausstattung deutscher Schulen, die dazu führte, dass ihre Kinder dem ukrainischen Fernunterricht nicht vernünftig folgen können. 😀

 

 

 

Das sollte uns zu denken geben. Dass D bezüglich Digitalisierung der Schulen (natürlich abgesehen vonm Musterländle) ziemlich schwach auf der Brust ist, ist ja wohl unbestreitbar. 

Oder gehörst du zu denen, die tönen "die Flüchtlinge sollen froh sein, dass wir sie überhaupt reinlassen"? 

Link to comment
Share on other sites

vor 17 Minuten schrieb Die Angelika:

Oder gehörst du zu denen, die tönen "die Flüchtlinge sollen froh sein, dass wir sie überhaupt reinlassen"? 

Hat das hier irgendjemand geschrieben ?

Edited by laura
Link to comment
Share on other sites

Nunja...

 

Als ob irgendeine Behörde oder eine behördlich administrierte Institution etwas mit dem Begriff "Mischform" anfangen und ihn im Sinne der Verordnungsopfer adäquat mit Leben füllen könnte.

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika

Nun ja, die Willkommensklassen für ukrainische Kinder scheint es eher auf der Website des bayrischen KuMi als in den SChulen vor Ort zu geben.

War eh klar, da es an Personal und an Geld fehlt. Wer soll die Kinder denn in den Willkommensklassen willkommen heißen, wenn schlichtweg das vorhandene Personal halt zusätzlich zum alltäglichen Schulchaos jeweils zwei Kinder aufgedrückt bekommt, die dann halt in den Klassen mit drinsitzen und die D-Lehrkraft halt abgeordnet wird, um den armen Würstchen Deutsch beizubringen, was wiederum völliger Blödsinn ist? Ein Deutschlehrer der Muttersprachlern in ihrer Sprache unterrichtet hat in der Regel keine Ahnung, wie er Deutsch als Fremdsprache unterrichten sollte. 

Also sind die D-Lehrer ganz froh, wenn sich das mit dem ukrainischen Digitalunterricht einrichten lässt, obgleich sie felsenfest davon überzeugt sind, dass selbige Kinder schnellstmöglich integriert werden sollten, am besten noch, bevor sie überhaupt auch nur ansatzweise wirklich angekommen sind. Die armen Kinder stehen dann brav und diszipliniert neben der LEhrkraft und blicken zu ihr auf, was wiederum die Lehrkraft zweifeln lässt, ob nicht doch besser deutsche Schüler sich an die Verhaltensweisen ukrainischer SChüler anpassen sollten. Da wünscht man sich dann eher weniger Integrationswillen....;-)

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb Die Angelika:

Nun ja, die Willkommensklassen für ukrainische Kinder scheint es eher auf der Website des bayrischen KuMi als in den SChulen vor Ort zu geben.

Oder eben an in BW  ... 😀 Da gibt es sie nämlich wirklich! 😀

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten schrieb Die Angelika:

Nun ja, die Willkommensklassen für ukrainische Kinder scheint es eher auf der Website des bayrischen KuMi als in den SChulen vor Ort zu geben.

War eh klar, da es an Personal und an Geld fehlt. Wer soll die Kinder denn in den Willkommensklassen willkommen heißen, wenn schlichtweg das vorhandene Personal halt zusätzlich zum alltäglichen Schulchaos jeweils zwei Kinder aufgedrückt bekommt, die dann halt in den Klassen mit drinsitzen und die D-Lehrkraft halt abgeordnet wird, um den armen Würstchen Deutsch beizubringen, was wiederum völliger Blödsinn ist? Ein Deutschlehrer der Muttersprachlern in ihrer Sprache unterrichtet hat in der Regel keine Ahnung, wie er Deutsch als Fremdsprache unterrichten sollte. 

Also sind die D-Lehrer ganz froh, wenn sich das mit dem ukrainischen Digitalunterricht einrichten lässt, obgleich sie felsenfest davon überzeugt sind, dass selbige Kinder schnellstmöglich integriert werden sollten, am besten noch, bevor sie überhaupt auch nur ansatzweise wirklich angekommen sind. Die armen Kinder stehen dann brav und diszipliniert neben der LEhrkraft und blicken zu ihr auf, was wiederum die Lehrkraft zweifeln lässt, ob nicht doch besser deutsche Schüler sich an die Verhaltensweisen ukrainischer SChüler anpassen sollten. Da wünscht man sich dann eher weniger Integrationswillen....;-)

Sind das Vermutungen oder ist das Schilderung eigener Erfahrungen? 

Hier ist es nämlich anders - es gibt ja noch die VKL, in die die Kinder integriert werden. Das geht weitestgehend problemlos - und tlw. sind eben auch ukrainische Lehrkräfte mit dabei ... 

 

Was Deutsch als Fremdsprache betrifft: In der Tat kann ein Lehrer, der eigentlich deutsche Kinder in Deutsch unterrichtet, nicht einfach Deutsch als Fremdsprache unterrichten. 

Aber zumindest in BW haben viele Lehrkräfte, die eine Fremdsprache oder Deutsch unterrichten, in der Ausbildung die Zusatzqualifikation "Deutsch als Zweitsprache" erworben. Ich habe das damals auch gemacht - klar müsste ich mich einarbeiten, aber ich würde mir - mit einem entsprechenden Lehrwerk - schon zutrauen, ukrainische Kinder zu unterrichten. 

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 4 Minuten schrieb laura:

Oder eben an in BW  ... 😀 Da gibt es sie nämlich wirklich! 😀

 

was mich nicht weiter verwundert.

Ich habe längst zur Kenntnis genommen, dass im Musterländle alles ganz anders als anderswo ist. Dort gibt es ausschließlich hervorragend organisierte Schulen, herausragend engagierte Lehrkräfte, und dennoch haben die dortigen Lehrkräfte immer noch den schwersten Beruf überhaupt, sodass sich jegliche Kritik am Schulwesen aus Rücksicht auf ihr angegriffenes Nervenkostüm verbietet, da solche Kritik aufgrund der besonderen Umstände dieses Berufsstandes per se einer Majestätsbeleidigung gleicht.

Link to comment
Share on other sites

vor 29 Minuten schrieb Die Angelika:

was mich nicht weiter verwundert.

Ich habe längst zur Kenntnis genommen, dass im Musterländle alles ganz anders als anderswo ist. Dort gibt es ausschließlich hervorragend organisierte Schulen, herausragend engagierte Lehrkräfte, und dennoch haben die dortigen Lehrkräfte immer noch den schwersten Beruf überhaupt, sodass sich jegliche Kritik am Schulwesen aus Rücksicht auf ihr angegriffenes Nervenkostüm verbietet, da solche Kritik aufgrund der besonderen Umstände dieses Berufsstandes per se einer Majestätsbeleidigung gleicht.

 

Ja natürlich. Wobei im benachbarten Bayern alles der völlige Albtraum zu sein scheint. Völlig marode Strukturen, völlig unfähige Lehrkräfte, die überhaupt kein Interesse an den Kindern haben und sie nur unter unnötigen Leistungsdruck setzen, sie zutiefst quälen. Sie sind nur auf Wissensvermittlung fokussiert, der Mensch ist ihnen völlig egal.

Edited by laura
Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 16 Minuten schrieb laura:

 

Ja natürlich. Wobei im benachbarten Bayern alles der völlige Albtraum zu sein scheint. Völlig marode Strukturen, völlig unfähige Lehrkräfte, die überhaupt kein Interesse an den Kindern haben und sie nur unter unnötigen Leistungsdruck setzen, sie zutiefst quälen. Sie sind nur auf Wissensvermittlung fokussiert, der Mensch ist ihnen völlig egal.

Wie kommst du auf die Idee?

Link to comment
Share on other sites

vor 7 Minuten schrieb Die Angelika:

Wie kommst du auf die Idee?

Och... hier gibt's immer wieder solche Schilderungen...

😀

Link to comment
Share on other sites

Die Angelika
vor 10 Minuten schrieb laura:

Och... hier gibt's immer wieder solche Schilderungen...

😀

 

Wo?

HAst du da Belege?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...