Jump to content

Individuelle Rechte


Die Angelika

Recommended Posts

Die Angelika

 

Gerade eben habe ich in der Signatur von @Soulman ein Zitat gelesen, das mich in seiner bestechenden Logik fasziniert hat:

 

Zitat

"Die kleinste Minderheit auf der Erde ist das Individuum. Diejenigen, die individuelle Rechte leugnen, können nicht behaupten, Verteidiger von Minderheiten zu sein." Ayn Rand

 

Nun besteht ja zwischen "leugnen" und "nicht verteidigen" noch ein Unterschied. 

Es bleibt allerdings zu fragen, wann man durch die fehlende Verteidigung individueller Rechte Gefahr läuft, individuelle Rechte letztlich zu leugnen.

 

Um das Zitat ordentlich einordnen zu können, sei hier auf einige Infos zu Ayn Rand verwiesen.

Edited by Die Angelika
Tippfehler
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Die Angelika:

 

Gerade eben habe ich in der Signatur von @Soulman ein Zitat gelesen, das mich in seiner bestechenden Logik fasziniert hat:

 

 

Nun besteht ja zwischen "leugnen" und "nicht verteidigen" noch ein Unterschied. 

Es bleibt allerdings zu fragen, wann man durch die fehlende Verteidigung individueller Rechte Gefahr läuft, individuelle Rechte letztlich zu leugnen.

 

Um das Zitat ordentlich einordnen zu können, sei hier auf einige Infos zu Ayn Rand verwiesen.

Hi Angelika,

 

ich habe das Zitat so verstanden, dass es ein generelles Etikett als "Verteidiger von Minderheiten" nicht geben kann. Was es dagegen reichlich gibt sind Partikularinteressen und die vornehmste Aufgabe des Staates besteht darin immer nach dem "cui bono" zu fragen, wenn irgendeine Forderung an ihn herangetragen wird, oder er sich daran macht Individualrechte einzuschränken.

 

Was ihren Objektivismus ausmacht verweise ich lieber auf die .com wikipedia, welche mehr zitiert und weniger verurteilt: 

Zitat

In ethics, Rand argued for rational and ethical egoism (rational self-interest), as the guiding moral principle. She said the individual should "exist for his own sake, neither sacrificing himself to others nor sacrificing others to himself".[152] Rand referred to egoism as "the virtue of selfishness" in her book of that title.[153] In it, she presented her solution to the is-ought problem by describing a meta-ethical theory that based morality in the needs of "man's survival qua man".[2] She condemned ethical altruism as incompatible with the requirements of human life and happiness,[2] and held the initiation of force was evil and irrational,[3] writing in Atlas Shrugged that, "Force and mind are opposites"

 

Mal als Beispiel:

Zitat

Positive Schutzrechte im Sinne von aktiver Hilfe zum Überleben lehnt sie dagegen weitgehend ab. Rand befürwortet also den sogenannten Laissez-faire-Kapitalismus.

 

Wenn man sich die Errungenschaften eines Herrn Raiffeisen anschaut, dann wird auch Ayn Rand nichts dagegen gehabt haben. Ihre Ablehnung gilt der Monopolisierung caritativer Leistungen durch den Staat:

Zitat

Rand's political philosophy emphasized individual rights, including property rights. She considered laissez-faire capitalism the only moral social system because in her view it was the only system based on protecting those rights. Rand opposed collectivism and statism,[155] which she understood to include many specific forms of government, such as communism, fascism, socialism, theocracy, and the welfare state.[156] Her preferred form of government was a constitutional republic that is limited to the protection of individual rights

 

Also lehnt sie jede Form von Totalitarismus ab, ganz besonders dann, wenn er auf freundlichen Sohlen daherkommt und vorgibt "Verteidiger der Minderheit" zu sein, oder vor irgendetwas schützen möchte, z.B. vor einer falschen Meinung oder der falschen Energieform.

 

Gruß, Martin

 

P.S.: Eine gewisse Ironie kann man schon finden, wenn man sieht wie sich die Minderheit der Parteibonzen am Ende der DDR verteidigt haben.

Edited by Soulman
Link to comment
Share on other sites

Vordenkerin des klassischen Libertarismuses. Der hat es leider schwer in der heutigen Zeit. Die Frage stellt sich aber schon ob der Libertarismus zur Lösung globaler Probleme etwas taugt. Allerdings sind die Alternativ-Modelle da auch nicht gerade sehr erfolgreich.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...