Jump to content

Online-Beichte


MacAllie
 Share

Recommended Posts

Ich habe da diese Idee, dass ein Online- Beichte eine prima Sache wäre. Was spräche dagegen, die Sünden in absoluter anonymität einem Online-Pfarrer zu beichten. Das wäre doch das einzige Sakrament, das online gespendet werden könnte, oder?

Link to comment
Share on other sites

Guest jakob


Zitat von MacAllie am 22:14 - 14.März.2002

Ich habe da diese Idee, dass ein Online- Beichte eine prima Sache wäre. Was spräche dagegen, die Sünden in absoluter anonymität einem Online-Pfarrer zu beichten. Das wäre doch das einzige Sakrament, das online gespendet werden könnte, oder?

 

Na, dann leg mal los ;-)

Link to comment
Share on other sites

Tja, Du kannst natürlich ein Seelsorge"gespräch" über http://www.oder Chat führen. Aber mit dem Sakrament wirds wohl nichts, wenn ich nicht völlig falsch informiert bin. Das geht wohl nicht mal via Telefon, sondern nur "unmittelbar".

Link to comment
Share on other sites

Diese Idee hatte schon 1995 ein Spaßvogel und produzierte eine CD-ROM "Beichte online".

 

Er blieb darauf sitzen. Und der Vatikan stellte erst vor einer Woche noch mal fest:

 

"Virtuelle Realität ist kein Ersatz für die wirkliche Gegenwart Christi in der Eucharistie, die sakramentale Realität der anderen Sakramente und den gemeinsamen Gottesdienst in einer menschlichen Gemeinschaft aus Fleisch und Blut. Es gibt keine Sakramente im Internet"

 

http://www.kath.de/quodlibe/txt/churchinternet.html

 

Tja, wäre auch zu schön für den "Stern" gewesen Online-Beichtgespräche mitzuschneiden und dann auf ihrer WebSite zu veröffentlichen.

 

Ciao Rolf

Link to comment
Share on other sites

Alle Jahre wieder...

Ich finde es erstaunlich, dass jedes Jahr zur Fastenzeit verstärkt das Thema "Online-Beichte" aufkommt. Da ich selbst als Seelsorger im Internet tätig bin, erreichen mich da eine Reihe von Anfragen. Ist schon komisch: Beichte scheint "out" zu sein - aber die online-Beichte "in"? Nun ja...

Ich frage mich allerdings, ob diejenigen, die das Bedürfnis nach einer Online-Beichte haben, immer das Buß- bzw. Versöhnungssakrament wollen. Oder ob "Beichte" nicht auch - wie in der Umgangssprache - heißen kann: Ich möchte einem vertrauenswürdigen Menschen gegenüber was loswerden, um mit mir und Gott wieder ins Reine zu kommen.

Norbert

Link to comment
Share on other sites

Das Problem ist wohl daß der arme Online-Geistliche sich dann mit vielen Spaßvögeln auseinandersetzen müßte die sich phantasievolle fiktive Schandtaten ausdenken würden um sich die Zeit zu vertreiben.

Oder man gibt Beichtcodes an alle Katholiken aus.

 

Außerdem scheint mir die Beichte überholt zu sein. Eine so seltsame Veranstaltung kann man auch im modernen Gewandt nicht mehr zu Leben erwecken

 

Gruß Frank

Link to comment
Share on other sites

Liebe Katholiken und wissende A&As,

 

im Chat tauchte die Frage auf, ob es irgendwo die Möglichkeit zur Online-Beichte gibt.

 

Also eine echte Online-Beichte, nicht eine Verarsche wie beichte.de oder wie die Seite heißt.

 

Weiß jemand was darüber?

Link to comment
Share on other sites

Liebe Ruth,

nein, das gibt es nicht, das darf es auch nicht geben. Wir hatten die Diskussion schon einmal - mit entsprechenden Paragraphen dazu. Nur bin ich jetzt zu müde, um den Thread rauszusuchen, wenn er nicht schon im Untergrund der Datenbank verschwunden ist.

 

EDV = Einige Daten Verschwinden

 

Gruß,

Lucia

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Ruth am 22:34 - 13.März.2003

Liebe Katholiken und wissende A&As,

 

im Chat tauchte die Frage auf, ob es irgendwo die Möglichkeit zur Online-Beichte gibt.

 

Also eine echte Online-Beichte, nicht eine Verarsche wie beichte.de oder wie die Seite heißt.

 

Weiß jemand was darüber?


 

Wie Lichtlein sagte, gibt es nicht, und kann auch nicht sein.

Aber es ist sicher kein Problem, einen Priester in der Nähe ausfindig zu machen... - mach einfach einen Termin

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

Sakramente sind Zeichen des Heils, das Gott am Menschen wirkt. Es sind Berührungen durch Gott. Meiner Ansicht nach setzt ein Sakrament, hier die Beichte, eine persönliche Begegnung voraus. Dies ist online nicht möglich.

 

Noch nicht möglich?

Chat-Rooms mit Passwort-Schutz und Webcams könnten eine persönliche Begegnung auch im Internet ermöglichen. Eine gewisse Distanz und Anonymität zwischen Priester und Beichtendem bleibt dabei natürlich bestehen. Dies gibt es aber auch im Beichtstuhl (Distanz durch Dunkelheit, Sprechgitter oder Vorhang, Anonymität beim Beichten bei unbekannten Priestern) und ist oft sogar gewünscht.

 

Vielleicht wird man sich in den nächsten Jahren bei fortschreitender technischer Entwicklung noch mit diesem Thema beschäftigen. Ich habe keine abschließende Meinung dazu, finde die Aussage "Das darf/kann es nicht geben" aber zu pauschal.

 

Ich könnte mir eine online-Beichte für mich persönlich nicht vorstellen, aber als Möglichkeit, wenn auch nur in Ausnahmefällen, würde ich das nicht völlig ausschließen.

 

Gruß

Angelika

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Angelika am 11:22 - 14.März.2003

Noch
nicht möglich?

Chat-Rooms mit Passwort-Schutz und Webcams könnten eine persönliche Begegnung auch im Internet ermöglichen. Eine gewisse Distanz und Anonymität zwischen Priester und Beichtendem bleibt dabei natürlich bestehen. Dies gibt es aber auch im Beichtstuhl (Distanz durch Dunkelheit, Sprechgitter oder Vorhang, Anonymität beim Beichten bei unbekannten Priestern) und ist oft sogar gewünscht.


 

Ich denke, dass da zumindest Bedarf besteht. Vielleicht nicht notwendigerweise nach einer sakramentalen Beichte, aber nach einem Gespräch oder einer Art seelsorgerischen Betreuung.

 

Mir ist es jedenfalls schon mehrfach passiert, dass jemand, der das Forum gar nicht kannte, mit dieser oder einer ähnlichen Erwartung in den Chat kam. Das anonyme Internet senkt da wohl die erste Hemmschwelle. Allerdings nur die erste, die meisten wollen sich nur kurz umsehen, und verschwinden dann ganz schnell wieder. (Was nicht an der abschreckenden Wirkung der A&As liegt, wenn ich das mal kurz in fraktionseigener Sache hinzufügen darf. )

 

Es ist jedenfalls nicht immer so einfach weiterzuhelfen wie in diesem Fall mit einer Threaderöffnung (oder mal einen Katholiken dazuzurufen, gelle, Echo? ). Ich glaube, es gab im Rahmen der Forumsreform mal die Diskussion, für solche Fälle Adressen bereitzuhalten - vielleicht hat jemand da welche parat. Denn mit professioneller Seelsorge ist das Forum (und der Chat) schlicht überfordert.

Link to comment
Share on other sites

Hallo

 

Also ich weiß nicht, ob es stimmt, aber in Afrika soll es in Ausnahmefällen die Möglichkeit zur Beicht per Telefon geben.

 

Was den Chat betrifft, mir sind dort auch schon 2-3 Mal Menschen begegnet, die "professionelle" Seelsorge brauchten/ wünschten. Alle waren zugänglich für die Idee des Kontaktes mit der Telefonseelsorge. Telefonnummern haben wir kath-  Chatter kurz über Google rausgesucht. Dort kann man gebührenfrei anrufen und im Internet sind sie auch präsent.

 

Hier der Link: http://www.telefonseelsorge.de/

 

Gruß mtoto

 

PS: @Ruth Für DEN Link gehörst Du wirklich in den Beichtstuhl.

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna


Zitat von Ruth am 11:22 - 14.März.2003

Ich denke, dass da zumindest Bedarf besteht. Vielleicht nicht notwendigerweise nach einer sakramentalen Beichte, aber nach einem Gespräch oder einer Art seelsorgerischen Betreuung...

Ich glaube, es gab im Rahmen der Forumsreform mal die Diskussion, für solche Fälle Adressen bereitzuhalten - vielleicht hat jemand da welche parat. Denn mit professioneller Seelsorge ist das Forum (und der Chat) schlicht überfordert.


 

Internetseelsorge (katholisch):

 

z.B.:

 

http://www.isfr.de (Erzbistum Freiburg)

 

http://www.drs.de/Seelsorge/index.asp (Diözese Rottenburg-Stuttgart)

 

http://www.seelsorge.bistum-wuerzburg.de/ (Diözese Würzburg)

 

(Geändert von Corinna um 16:49 - 14.März.2003)

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Ruth am 14:56 - 14.März.2003

Wer trotzdem dringend beichten und büßen möchte, sei dieser Link empfohlen:

 

 

(Anklicken auf eigene Gefahr. )


 

Hallo Ruth,

also, ich wollte nicht das OK clicken, sondern das X.

Nahm er aber nicht.....

das Elend ist... man kommt nicht mehr raus..... aus dem Menü.

Gefangen in der eigenen Schuldlosigkeit, sozusagen...

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...