Jump to content

Politik für Interessierte


Shubashi

Recommended Posts

vor 2 Minuten schrieb Moriz:

Unser Dorf ist recht groß, wohin sollten wir sie jagen?

Obwohl, in "Brüssel" ist bestimmt noch ein warmes Plätzchen für sie zu finden...

Eine so fähige Kraft wird doch Problemlos in Weißrussland oder Moskau unterkommen.

Link to comment
Share on other sites

Mal etwas anderes, ein Beispiel aus Berlin, das wieder mal belegt, dass eine gute Sozialpolitik nicht primär etwas mit den Kosten zu tun hat, die der Staat dabei verschwendet.

Die Berliner Schulspeisung ist

a.) komplett kostenfrei für alle

b.) zentral durch die Verwaltung geplant.

 

Das Ergebnis ist aber nicht, dass Kinder dadurch optimal ernährt am Unterricht teilnehmen können, sondern

-irrwitzige Kosten durch Übersubventionierung

-sinnlose Verschwendung von Steuergeld

-Unmengen überflüssige Essensabfälle

-miserables Essen, weil Geschmack keine Rolle spielt

-und die Schulen keinerlei direkten Einfluß nehmen können.


Es wird also völlig schmerzbefreit schlechte Politik zu hohen Kosten gemacht, die praktisch niemandem etwas nützt.

Aber es war doch so gut gemeint!

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

On 6/4/2024 at 6:24 PM, Soulman said:

Verbale Gewalt ist?

Eine Frage des Trainings oder des unerwarteten Verhaltens.

 

Im ersten Fall genügt es oft einfach Unwahrheiten zu sagen.

 

Meine Mutter "Ich habe Herzprobleme"

Ein Bekannter "Das liegt am Saufen"

 

War zwar witzig gemeint, war aber sehr verletzend weil erstens unwahr und zweitens die Problematik nicht ernst genommen (dementsprechend hat meine Mutter auch reagiert)

 

Noch ein Fall: Die Mutter meines Kumpels wurde von einem Erwachsenen als käufliche Dame bezeichnet (das unschöne Wort dafür).

Das ging vor Gericht und derjenige wurde dazu verurteilt für einen wohltätigen Zweck zu spenden.

 

Das zweite ist etwas was sich oft im Netz beobachten lässt. Es geht um Dinge, die man niemals im realen Leben zu jemandem sagen würde. Im Netz dagegen werden diese Dinge einfach gesagt. Und wenn sie oft genug wiederholt werden kommen wir zu zermürbungserscheinungen.

 

Soweit mein Senf dazu.

  • Like 3
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Minuten schrieb Kulti:

Meine Mutter "Ich habe Herzprobleme"

Ein Bekannter "Das liegt am Saufen"

 

War zwar witzig gemeint, war aber sehr verletzend weil erstens unwahr und zweitens die Problematik nicht ernst genommen (dementsprechend hat meine Mutter auch reagiert)

 

Das zweite ist übrigens reine Interpretation. Unsere Kultur betrachtet ernste Probleme per se einmal humorlos, mit seltenen Ausnahmen.

 

Andere Kulturen gehen mit ernsten Problemen komplett anders um.

Edited by rorro
Link to comment
Share on other sites

vor 27 Minuten schrieb Shubashi:

Die Berliner Schulspeisung ist [...] also völlig schmerzbefreit schlechte Politik zu hohen Kosten gemacht, die praktisch niemandem etwas nützt.

Aber es war doch so gut gemeint!

 

Kritisierst Du etwa sozialistische Planpolitik/-wirtschaft? Das muß ich irgendeiner NGO melden.

Link to comment
Share on other sites

vor 52 Minuten schrieb Shubashi:

Mal etwas anderes, ein Beispiel aus Berlin, das wieder mal belegt, dass eine gute Sozialpolitik nicht primär etwas mit den Kosten zu tun hat, die der Staat dabei verschwendet.

Die Berliner Schulspeisung ist

a.) komplett kostenfrei für alle

b.) zentral durch die Verwaltung geplant.

 

Das Ergebnis ist aber nicht, dass Kinder dadurch optimal ernährt am Unterricht teilnehmen können, sondern

-irrwitzige Kosten durch Übersubventionierung

-sinnlose Verschwendung von Steuergeld

-Unmengen überflüssige Essensabfälle

-miserables Essen, weil Geschmack keine Rolle spielt

-und die Schulen keinerlei direkten Einfluß nehmen können.


Es wird also völlig schmerzbefreit schlechte Politik zu hohen Kosten gemacht, die praktisch niemandem etwas nützt.

Aber es war doch so gut gemeint!

 

Links-Grün-versiffte Nanny-Staat-Scheyce halt... Gut gemeint und zum scheitern verurteilt, was jeder klar denkende Mensch eigentlich hätte wissen können.

Edited by rince
Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Shubashi:

Es wird also völlig schmerzbefreit schlechte Politik zu hohen Kosten gemacht, die praktisch niemandem etwas nützt.

 

Es wird Zeit, daß der Länderfinanzausgleich abgeschafft wird!

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 10 Minuten schrieb rince:

Links-Grün-versiffte Nanny-Staat-Scheyce halt... Gut gemeint und zum scheitern verurteilt, was jeder klar denkende Mensch eigentlich hätte wissen können.

Man setzt den Grundschülern also Bio-Gemüse vor und wundert sich, dass keiner kommt. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Gerade eben schrieb Aristippos:

Man setzt den Grundschülern also Bio-Gemüse vor und wundert sich, dass keiner kommt. :lol:

 

Jetzt fehlt eigentlich nur noch die Zwangsernährung, denn wo kommen wir hin, wenn die Guten gutes Essen bestellen, und keiner kommt hin!

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb Shubashi:

Es wird also völlig schmerzbefreit schlechte Politik zu hohen Kosten gemacht

Ist ja egal, die Rechnung wird in München, Stuttgart und Wiesbaden bezahlt. 
Das System des Länderfinanzausgleichs ist ein Programm zur Verschwendung von Steuergeldern 

 

Werner

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Am 8.7.2024 um 19:03 schrieb Shubashi:

 

Sind die Wähler vom bisherigen Angebot enttäuscht, nehmen sie tendenziell das, was bisher nicht probiert wurde.

Das Faschismus noch nie probiert wurde kann man jetzt nicht gerade sagen. Wobei die Erfahrungen in Frankreich und Italien natürlich etwas unterschiedlich waren.

Link to comment
Share on other sites

13 minutes ago, Thofrock said:

Das Faschismus noch nie probiert wurde kann man jetzt nicht gerade sagen. Wobei die Erfahrungen in Frankreich und Italien natürlich etwas unterschiedlich waren.


Frau Meloni hat jetzt nicht gerade den Faschismus eingeführt, während der Sozialdemokrat Fico seine Freunde eher in Moskau, Havanna oder Caracas sucht, oder der erst Jungsozialist, dann Liberale Orban sich außenpolitisch ähnlich aufstellt.

Ich will nicht sagen, dass sich Frau Meloni nicht noch ähnlich entwickeln könnte, aber ob sich wirklich Entwicklunglinien nach Vichy oder Salò entwickeln werden, ist eben noch keinesfalls sicher.

Edited by Shubashi
Link to comment
Share on other sites

Am 9.7.2024 um 09:23 schrieb Studiosus:

Wo genau ist das Problem, wenn Menschen den Wohnraum, ob zu groß sei einmal dahingestellt, bewohnen, den sie selbst mit ihren eigenen finanziellen Mitteln erworben haben? 

So wie die Kirchen.

 

Am 9.7.2024 um 09:23 schrieb Studiosus:

Oder erleben wir bald, weil der Staat es anderweitig nicht gebacken bekommt, dass Leute aus ihrem "zu großen Wohnraum" zwangsgeräumt werden, damit auch dort noch Flüchtlinge reingesteckt werden können? 

Tatsächlich gibt es ja nun mal zahlreiche Kirchengemeinden, die Flüchtlinge aufnehmen, oder dem Staat sogar von Abschiebung bedrohte durch Kirchenasyle entziehen. Die würdest du doch bestimmt gerne enteignen.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Minute schrieb Shubashi:

Ich will nicht sagen, dass sich Frau Meloni nicht noch ähnlich entwickeln könnte, aber ob sich wirklich Entwicklunglinie nach Vichy oder Salò entwickeln werden, ist eben noch keinesfalls sicher.

Wenn du erst abwarten möchtest bist das sicher ist, könnten wir uns in der Zwischenzeit zumindest mit ihrer Sympathie zu Mussolini beschäftigen.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb Marcellinus:

„Das Problem beim Sozialismus ist, dass einem irgendwann das Geld anderer Leute ausgeht.“ (Margaret Thatcher)

Lustig, angesichts der Haushaltslage, die die Torries gerade übergeben. Das ganze Land kann man doch nur noch einem Scheich verkaufen.

Link to comment
Share on other sites

vor 55 Minuten schrieb Thofrock:

Lustig, angesichts der Haushaltslage, die die Torries gerade übergeben. Das ganze Land kann man doch nur noch einem Scheich verkaufen.

Was haben die Tories mit dem Schulessen in Berlin und dem Länderfinanzausgleich zu schaffen?

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden schrieb rince:

Was haben die Tories mit dem Schulessen in Berlin und dem Länderfinanzausgleich zu schaffen?

 

Ablenkung von der Tatsache, daß unsere letzten Regierungen unser Geld mit vollen Händen zum Fenster hinausgeworfen haben, indem man darauf hinweist, daß das nicht nur linke Regierungen tun, sondern auch rechte. Als wenn wir das nicht gewußt hätten. 

Link to comment
Share on other sites

vor 3 Stunden schrieb Thofrock:

Das Faschismus noch nie probiert wurde kann man jetzt nicht gerade sagen. Wobei die Erfahrungen in Frankreich und Italien natürlich etwas unterschiedlich waren.

 

Nach Deiner Lesart wird Italien ja gerade faschistisch regiert.

 

Finden die Leute da nicht so schlimm bisher. 

 

Aber was wissen Italiener schon vom Leben in Italien, gell?

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb rorro:

 

Nach Deiner Lesart wird Italien ja gerade faschistisch regiert.

 

Finden die Leute da nicht so schlimm bisher. 

 

Aber was wissen Italiener schon vom Leben in Italien, gell?

Ich erzähle es meinem Kaktus. Da hast du größere Chancen auf eine sinnvolle Antwort

 

Werner

  • Haha 3
Link to comment
Share on other sites

vor 14 Stunden schrieb Sucuarana:

Aber wenn der Anti-Islamismus in den meisten oder allen EU-Laendern genauso schlimm ist? Vor allem: Kein einziges EU-Land hat eine Islamische Mehrheit, so ähnlich wie Israel eine jüdische Mehrheit hat. Als Jude kann sich "in Sicherheit" bringen; als Muslim ist das schwieriger.

 

Das mag zwar (noch) stimmen, aber der rechte politische Flügel in Frankreich macht Stimmung gegen Muslime.

Der rechte Flügel tut das nicht grundlos.

 

Dieses Bemitleiden der "armen, unschuldigen Muslime" ist töricht.

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden schrieb rince:

Links-Grün-versiffte Nanny-Staat-Scheyce halt... Gut gemeint und zum scheitern verurteilt, was jeder klar denkende Mensch eigentlich hätte wissen können.

Schon mal was vom Schulobstprogramm der EU gehört?

 

Unsere Grundschulen sind dabei. Da gibt es dann nicht saisonales Obst zweifelhafter Herkunft und wenn es den Kindern nicht schmeckt, dann verzehren es die Lehrkräfte oder nehmen es mit nach Hause. Wird also zumindest nicht tonnenweise weggeworfen.

 

Und da wird auch nicht zwischen reich und arm gefragt, ist für alle kostenlos.

 

Links-grün-versifft sag ich nur. Die Bayrische Staatsregierung eben.

 

 

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...