Jump to content

Freie Meinungsäußerung


Guest jakob
 Share

Recommended Posts

Guest jakob

Hallo,

 

da im Hasenstall der CIC in einem anderen Zusammenhang zitiert wurde, fiel mir folgende Passage im CIC ein:

 

"Can. 831 — § 1. In Tageszeitungen, Zeitschriften oder anderen periodischen Veröffentlichungen, welche die katholische Religion oder die guten Sitten offenkundig anzugreifen pflegen, dürfen Gläubige nichts schreiben, es sei denn, es läge ein gerechter und vernünftiger Grund vor; Kleriker aber und Mitglieder von Ordensinstituten dürfen das nur mit Erlaubnis des Ortsordinarius tun."

 

Wusstet ihr das? Stört sich jemand dran? Dürfen wir nun nicht mehr im Saustall posten oder liegt hier ein gerechter und vernünftiger Grund vor?

 

Wie siehts mit unseren Klerikern an Bord aus???

 

jakob.

Link to comment
Share on other sites

In welchen Zeitungen oder Zeitschriften haben wir dann wohl Schreibverbot?

 

taz? Playboy?

 

Und was heißt das eigentlich genau "gegen die guten Sitten verstoßen"?

Link to comment
Share on other sites

Guest jakob

Wenn man die Intention des Kirchen-Gesetzgebers vor Augen hält, dann wird wohl so gut wie keine Zeitschrift mehr zum Antworten geeignet sein.

 

Daß dieses Forum keine periodische Veröffentlichung ist, bestreite ich, da es elektrische Diskussionsforen erst seit einigen Jahren gibt und die Periodisierung durch das Nutzerverhalten bestimmt ist...

 

Auf jeden Fall fiele mir in diesem Sinne noch ein beliebtes Forum unserer getrennten Freibrüder ein :)

 

jakob

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Also ich denke, daß dieser Kanon sich auf redaktionelle Veröffentlichungen bezieht und nicht auf "Leserbriefe", als welche Forenbeiträge wohl zu bewerten sind. Es geht wohl mehr darum, daß Christen nicht unbedingt Reporter oder Autoren bei nem Sexblättchen die Texte zu den Bildern verfassen sollten -> außer der Bischof/Abt (also der Ortsaudinarius) liest es.

 

Gruß

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites

Wußtet ihr, dass Pater Paulus Terwitte aus Frankfurt mal im Playboy war?

 

Allerdings nicht nackig. *g*

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa


Zitat von Moni am 15:24 - 25.Juni.2002

Hilft mir mal jemand auf die Sprünge?

Jakob:Was ist der CIC?

 

CIC=Codex Iuris Canonici das buch des kirchenrechts

 

gruß

 

f-jo

Link to comment
Share on other sites

Boah-gleich zwei Antworten zu gleicher Zeit-und sogar mit der gleichen Aussage.Das kommt hier selten vor.Danke!

Link to comment
Share on other sites

"anderen periodischen Veröffentlichungen, welche die katholische Religion oder die guten Sitten offenkundig anzugreifen pflegen."

 

Kath.de ist ein Forum, also eine Plattform für Meinungen jeglicher Art, die den kath. Glauben betreffen.

Es ist also gerade NICHT Zweck von kath.de, die Kirche anzugreifen, sondern wird ganz im Gegenteil sogar (vermutlich jedenfalls) von der Kirche finanziert.

Auch handelt es sich keineswegs um periodische Veröffentlichungen, da hier nicht wie bei Tageszeitungen oder ähnlichem eine redaktionell bearbeitete Anzahl von Texten in einem regelmäßigen Abstand erscheint.

Das sieht man ja auch z.B. daran, daß es hier keinen V.i.S.d.P. gibt.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Steffen am 10:24 - 26.Juni.2002

Es ist also gerade NICHT Zweck von kath.de, die Kirche anzugreifen, ...

 

Wer macht denn so etwas?

 

Vorsorglich weise ich schon darauf hin, dass Hinweise auf die (unrühmliche) Kirchengeschichte und berechtigte Kritik keine Angriffe gegen die kath. Kirche darstellen.

 

Wie heißt es so schön:

 

Wer austeilt, muss auch einstecken können um im Austeilen (sprich Bevormundung) ist die kath. Kirche bekanntlich unübertrefflich.

 

(Geändert von pedrino um 13:06 - 26.Juni.2002)

Link to comment
Share on other sites

aber wär doch langweilig, wenn hier nur der tenor herrschen würde: piep piep piep, wir ham uns alle lieb und der papst hat immer recht...

Link to comment
Share on other sites

Guest jakob

Vielleicht war der Bezug auf kath.de nicht pointiert genug.

 

Aber was haltet ihr denn nun von der Aussage im CIC?

Sicherlich ist die Regelung sehr weitläufig gefaßt (vernünftiger und gerechter Grund), der das Schreibverbot bis zur Überflüssigkeit aufweicht. Es entsteht dennoch der Eindruck, daß der zitierte Paragraph im Widerspruch zum Artikel 5 des GG steht, der jedem Staatsbürger die freie Meinungsäußerung zubilligt.

 

Gewiß könnte man CIC so verstehen, daß es Katholiken untersagt ist, in antikatholischen Periodika antikatholische Artikel zu verfassen. Damit wären aber -rein gedankenakrobatisch - schon manchen Kirche-von-Unten-Drunter Zeitschriften vom Schreibverbot betroffen

 

Wodurch genau kann man einen Angriff auf die katholische Religion unterscheiden von Religionskritik oder Satire? Ist es klug, per CIC die Verteidigung zu untersagen? Hat der Paragraph - bei Verstoß - Konsequenzen?

 

"offenkundig anzugreifen pflegen, dürfen Gläubige nichts schreiben" (CIC)

 

Die Formulierung "dürfen nicht" ist ein klares Verbot und ich frage jetzt einfach mal nach den Konsequenzen, wenn man das Verbot offenkundig übertritt.

 

Gruß

jakob.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Jakob,

 

es ist ja "Offenkundigkeit" der Kirchenfeindlichkeit gefordert.

Das schließt also Grenzfälle, in denen es schwer ist, zwischen konstruktiver Kritik und Kirchenfeindlihckeit zu unterschieden, aus.

 

Eine Frage, die ich mir stelle, ist die:

Wann kommt ein solcher Canon überhaupt zur Anwendung?

Wird es im Allgemeinen lasch gehandhabt, und existiert er nur, um in Fällen offenkundiger Mißgriffe eingesetzt zu werden?

 

So jedenfalls will es mir scheinen.

 

Die Rechtsfolge kenne ich leider auch nicht.

Link to comment
Share on other sites

Ich mach es uns allen mal ganz leicht:

 

Der Herr hat gesagt, daß wir für jedes Wort, das wir

reden - vermutlich auch schreiben - vor Ihm Verantwortung tragen müssen.

 

autsch!

 

gruss, jeru

Link to comment
Share on other sites


Zitat von jeru am 17:49 - 27.Juni.2002

 

Ich mach es uns allen mal ganz leicht:

 

Der Herr hat gesagt, daß wir für jedes Wort, das wir

reden - vermutlich auch schreiben - vor Ihm Verantwortung tragen müssen.

 

autsch!

 

gruss, jeru

 

Dann rechne dir einmal aus, wieviel Worte die Menschen in ihrem Leben sagen und schreiben (soweit sie dies können) und wieviel Menschen bereits gestorben sind, jetzt leben und noch geboren werden.

 

Dein Gott wird sehr viel zu tun haben, wenn er deiner Vorstellung gerecht werden will.

 

Wirklich Autsch.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...