Jump to content

Kreuze aufs Brot


Axel
 Share

Recommended Posts

Eine Teilnehmerin eines Bibelkreises erzählte neulich, sie mache vor dem Anschneiden eines frischen Laib Brotes drei Kreuze mit dem Messer in die Brotrinde. Das Brot, Grundlage der Eucharstie, erfährt so eine besondere Verehrung und Segnung.

 

Den Brauch kannte ich noch nicht. Jetzt wollte ich mal herrumhören, wie verbreitet er eigentlich ist.

 

Gruß

 

Axel

Link to comment
Share on other sites

Bei mir zu Hause wurde das mal eine ganze Weile praktiziert, allerdings nur symbolisch. Das Brot blieb also unversehrt.

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne diesen Brauch seit meiner Kindheit, Axel,

 

allerdings in der Variante, daß lediglich ein (einziges) Kreuz auf die Unterseite des Brotlaibs gemacht wird.

 

Ich hab's dann auch selber mal mit einem Kreuz auf dem Brot probiert. Da mir das Brot danach jedoch nicht besser schmeckte, bin ich wieder davon abgekommen. Vermutlich lag der Fehler darin, daß ich zwei Kreuze zu wenig gemacht habe.

 

Gruß

Cano

Link to comment
Share on other sites

Magdalene

Vor dem Anschneiden eines frischen Brotlaibes zeichne ich auch mit dem Messer ein Kreuz darüber und sage dazu "Gott segne unser Brot". Bei meiner Großmutter war das auch immer üblich, bei meiner Mutter allerdings nicht - da gab's nur vorgeschnittenes Brot, damit sich keines der Kinder beim Scheibe-Abschneiden in die Finger säbelte.

Link to comment
Share on other sites

ich kenn den Brauch schon noch. In ländlichen Gegenden vor allem.

Ich kenne auch noch, daß man über alles Eßbare, bevor man reinbeißt ein Kreuzzeichen macht.

Also, einmal, am Anfang des Essens, nicht vor jedem Bissen, versteht sich :blink:

Edited by Edith
Link to comment
Share on other sites

Magdalene
Ich kenne auch nich, daß man über alles Eßbare, bevor man reinbeißt ein Kreuzzeichen macht.

Soll wohl "noch" heißen, nicht "nich".

 

Bei uns heißt sowas "Tischgebet".

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne auch nich, daß man über alles Eßbare, bevor man reinbeißt ein Kreuzzeichen macht.

Soll wohl "noch" heißen, nicht "nich".

 

Bei uns heißt sowas "Tischgebet".

:P:blink::P

ok..... ja... ´so kann man es auch nennen... :P

Link to comment
Share on other sites

"Kreuze aufs Brot" heißt ja eigentlich auch obendrauf. Ich pflege gern 2 Schillerlocken in Kreuzform auf das Brot zu legen um sie zu verspeisen.

Am Brot rumschnitzen lehne ich ab. Mit dem Essen soll man nicht spielen.

Link to comment
Share on other sites

Hmm, Kreuze aufs Brot ???

 

Ihr habt aber einen merkwürdigen Geschmack! Schinken, Leberwurst, Marmelade ist ja ok, aber Kreuze? Das klingt ja wie Bratwurst mit Nutella... :P

 

Was passiert eigentlich mit dem Brot, wenn da keine Kreuze eingeritzt werden? Wird es schneller schlecht? Ist es anfälliger für dämonische Bessenheit oder wie darf ich mir das ganze vorstellen? :blink:

Link to comment
Share on other sites

Mein Tischgebet, wenn ich im Restaurant eine Pizza esse:

 

ich schneide sie kreuzweise... und grinse innlerlich... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Das heißt Edith, Du kannst Deine Pizza mal kreuzweise :blink:

 

... essen?

Edited by Caveman
Link to comment
Share on other sites

Vor dem Anschneiden eines frischen Brotlaibes zeichne ich auch mit dem Messer ein Kreuz darüber und sage dazu "Gott segne unser Brot".

Ist das denn gültig? Sollte das nicht besser der Herr des Hauses übernehmen. Sicher ist sicher. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ist das denn gültig? Sollte das nicht besser der Herr des Hauses übernehmen. Sicher ist sicher.  :blink:

ich bin überzeugt davon, daß Lucia in ihrem Hause der Herr ist... lachen1.gif

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich reicht es doch wenn man etwas zu sich nimmt was "schön cross" ist.

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Vor dem Anschneiden eines frischen Brotlaibes zeichne ich auch mit dem Messer ein Kreuz darüber und sage dazu "Gott segne unser Brot". Bei meiner Großmutter war das auch immer üblich, bei meiner Mutter allerdings nicht - da gab's nur vorgeschnittenes Brot, damit sich keines der Kinder beim Scheibe-Abschneiden in die Finger säbelte.

Ab und zu backen wir unser Brot selber (im Nachbardorf haben sie noch ein "Backhäusle"). Damit halten wir's dann wie bei uns zuhause: es wird vor dem Anschneiden mit einem Kreuz gezeichnet.

 

Corinna

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich reicht es doch wenn man etwas zu sich nimmt was "schön cross" ist.

Hihi... der war gut.

Link to comment
Share on other sites

Eigentlich reicht es doch wenn man etwas zu sich nimmt was "schön cross" ist.

:blink:

 

Bei Fleisch sollte man allerdings darauf achten, daß es gut abgehangen ist...

Link to comment
Share on other sites

Bei Fleisch sollte man allerdings darauf achten, daß es gut abgehangen ist...

borderline.... der Witz... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Mein Tischgebet, wenn ich im Restaurant eine Pizza esse:

 

ich schneide sie kreuzweise... und grinse innlerlich... :P

Ein Tip von einem befreundeten Pater:

 

Im Restaurant Messer und Gabel vor Beginn der Mahlzeit über Kreuz halten und dabei ein stilles Tischgebet.

 

Fällt im allgemeinen nicht auf.

 

Den Brauch mit dem Kreuz auf (resp. unter das Brot) kenne ich auch. Ich finde diesen Brauch auch sehr schön, nur mit einer elektrischen Brotmaschine ist das schwer hinzukriegen :blink:

 

Gruß Cicero

Link to comment
Share on other sites

Ich finde diesen Brauch auch sehr schön, nur mit einer elektrischen Brotmaschine ist das schwer hinzukriegen :blink:

Mit dem Modell "Vatican" geht das ohne weiteres. Da ich jedoch mehr für Handarbeit bin, verzichte ich auf den Einsatz dieses vorzüglichen Geräts. Im übrigen vergesse ich auch regelmäßig, die Weihwasserkühlung nachzufüllen. Ohne Weihwasser läuft die Maschine sehr schnell heiß.

Link to comment
Share on other sites

lumieredeux
Eine Teilnehmerin eines Bibelkreises erzählte neulich, sie mache vor dem Anschneiden eines frischen Laib Brotes drei Kreuze mit dem Messer in die Brotrinde. Das Brot, Grundlage der Eucharstie, erfährt so eine besondere Verehrung und Segnung.

Den Brauch kannte ich noch nicht. Jetzt wollte ich mal herrumhören, wie verbreitet er eigentlich ist.

Gruß

Axel

Moin!

 

Ok, hier oben bei uns ist der Brauch auch unbekannt,

irgendwie hätte ich jetzt auch nix anderes erwartet.

 

Liebe Grüße

lumie

Link to comment
Share on other sites

Man sagt daß der Brauch mit dem Kreuz am meisten in Kreuzberg gepflegt wird.

Link to comment
Share on other sites

allerdings in der Variante, daß lediglich ein (einziges) Kreuz auf die Unterseite des Brotlaibs gemacht wird.

In Oberbayern wird das auch recht häufig gemacht. Besser schmecken tut's zwar nicht, aber darum geht's ja nur sekundär... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Primär geht es um die Bekömmlichkeit.

 

Und da sagt meine Schwiegermutter, man sollte das Brot ein paar Tage abliegen lassen, bevor man es isst.

 

Nur schmeckt's dann nicht mehr. Auch nicht mit Kreuzen, ich hab's probiert.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...