Jump to content
Sign in to follow this  
Ruth

Was ist Agape?

Recommended Posts

Ruth

Ich bin in den Glaubensgesprächen über diesen Begriff gestolpert - ja, ich gestehe, ab und zu lese ich heimlich mit... :blink:

 

Dort wird es zwar zumindest umschrieben, aber dabei werden Vorkenntnisse vorausgesetzt, über die ich nicht verfüge.

 

Google brachte Ergebnisse von Studiengruppen über italienisches Badmöbel-Design bis zu Bildern von knutschenden Brautpaaren. Der Thread in den Glaubengesprächen legt jedoch nahe, dass es eine Feier irgendwo zwischen "Frühstück und Eucharistie" ist...

 

Was ist also Agape bzw. eine Agapefeier im katholischen Kontext? Zu welchen Anlässen wird sie gehalten?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Edith

Agape ist:

man setzt sich und teilt Speise miteinender. Ein klassisches Essen unter Freunden. hat aber gar nichts mit einem Wortgottesdienstes zu tun. Dazu gibt es ja einen Wortgottesdienst, wenn ich einen halten möchte.

Das ist schon eine Form der Liturgie.... und daher sollte man ihn auch entsprechend würdevoll gestalten.

 

Liturgie ist immer ein Tun der Gesamtkirche- eine Einheit der irdischen und himmlischen Kirche.... über Zeit und Raum hinausreichend. Liturgie gehört mir nicht. Ich kann nicht an ihr herumschnitzen, wies mein Gusto mag. Liturgie ist was Heiliges.

 

Im Verständnis der kath. Kirche.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Tami

Gründonnerstag findet bei uns nach der Hl. Messe eine Agape-Feier statt. Wir sitzen dann alle zusammen im Gemeindesaal essen gemeinsam Brot und trinken Wein, traubensaft oder Mineralwasser, je nach Belieben. :blink:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Magdalene

Agape kommt aus dem Griechischen (woher auch sonst) und heißt "Liebe" - und zwar im Sinne von freundschaftliche Liebe, nicht im Sinne von "Eros" (is' auch griechisch für Liebe, aber ganz andere Bedeutung). Der Begriff wird in der Mehrzahl auch als "Liebesmahl" übersetzt.

 

Aber wie Edith schon richtig sagt: mit Messe oder Eucharistie hat das nix zu tun. Zu Meßdienerzeiten haben wir im Ferienlager nach der Sonntagsmesse (typischerweise nachmittags, weil der Pfarrer erst anreisen mußte) Agape gehalten - mit Würstchen, Brot, Salat, Saft, Limo oder einem Fäßchen Bier (für die über 16).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Echo Romeo

Hi Lucia,

 

ist agape nicht vielmehr die vollendet-göttliche Liebe, im Kontrast zur freundschaftlichen Liebe, der philia?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Echo Romeo

(Also: agape, philia, eros, sexus … wir klären das noch.)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Magdalene

Lieber Peter!

Die philia würde ich als "Neigung" übersetzen - denk' mal an Philosophie, Bibliophilie etc. - das bezieht sich nicht notwendigerweise auf Menschen; agape hingegen in jedem Fall. Und "eros" erst recht - diese "Liebe" ist allerdings die romantisch-verliebt-hormongesteuerte.

 

Gruß,

Lucia

Share this post


Link to post
Share on other sites
Echo Romeo

Danke, Lucia!

 

Ich kann mich ganz gut daran erinnern, vor Jahr und Tag einen Jugendkurs begleitet zu heben, in dem wir über den neutestamentlichen Begriff von Liebe gesprochen haben.

 

Dabei stellte die Referentin die griechischen Begriffe der Agape, der Philia, des Eros und des Sexus vor. Zur Zeit fehlen mir im Forum Robert und Jürgen, die das sofort geklärt hätten, aber bis die wieder erscheinen, oder Stefan M., Simone, Tifs, Volker B. oder irgend ein anderer ihren Senf dazu geben, verweise ich auf einen etwas süßlich-bärigen Link, der mir nicht falsch erscheint:

 

::: Definitionen :::

 

Das NT kennt die beiden Begriffe der Agape und der Philia. Zum Beispiel in der berühmten Szene zwischen Petrus und dem auferstandenen Herrn am See von Tiberias (Joh 21). Die Einheitsübersetzung verwischt das wieder einmal etwas:

 

15 Als sie gegessen hatten, sagte Jesus zu Simon Petrus: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich mehr als diese? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Lämmer!

16 Zum zweiten Mal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Er antwortete ihm: Ja, Herr, du weißt, dass ich dich liebe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe!

17 Zum dritten Mal fragte er ihn: Simon, Sohn des Johannes, liebst du mich? Da wurde Petrus traurig, weil Jesus ihn zum dritten Mal gefragt hatte: Hast du mich lieb? Er gab ihm zu Antwort: Herr, du weißt alles; du weißt, dass ich dich lieb habe. Jesus sagte zu ihm: Weide meine Schafe!

 

Wenn ich mich recht erinnere, und ohne jetzt die Interlinearübersetzung zu bemühen, dann fragt Jesus Petrus in den beiden ersten Fragen nach der Liebe im Sinne der Agape, etwa: Liebst du mich hingabebereit, selbstlos, vollkommen. Petrus antrwortet jedesmal mit dem von Philia abgeleiteten Verb: Ja, ich bin dir freund (nicht: Ja ich liebe dich auf diese vollkommene Weise). Erst in der dritten Frage geht Jesus auf Petrus’ Ebene ein: Simon, Sohn des Johannes, bist du mir freund?

Edited by Echo Romeo

Share this post


Link to post
Share on other sites
Echo Romeo

Die Jugendlichen waren übrigens auch irritiert, dass wir im allgemeinen Sprachgebrauch dem Begriff des »Eros« eine ziemlich andere Bedeutung geben.

 

3423350237.03.LZZZZZZZ.jpg

 

Literaturtipp: Schellenbaum, »Das Nein in der Liebe«

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ruth

Um mal auf meine eigentliche Frage zurückzukommen... :blink:

 

Unter Agapefeier habe ich mir also schlicht ein gemeinsames Mahl von Katholiken vorzustellen? Für das es auch keinen speziellen Anlass gibt außer beispielsweise nach der Messe mal richtig satt zu werden und/oder gemeinsam zu feiern?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Echo Romeo
Um mal auf meine eigentliche Frage zurückzukommen... 

 

Mannoo!!!! :blink:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ruth
Um mal auf meine eigentliche Frage zurückzukommen... 

 

Mannoo!!!! :blink:

... was aber natürlich nicht heißt, dass ich deine Ausführungen über Eros und Sexus nicht auch sehr genossen und als allgemeinbildungserweiternd empfunden habe. :blink:

 

*Echo schüchtern ein Quarkbällchen rüberschieb*

Share this post


Link to post
Share on other sites
Echo Romeo

Aha. Und was ist mit Philia und Agape, he? *quarkbällchenbesänftigtannehm*

 

(Moderatorin, bitte löschen Sie meinen Beitrag!)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Echo Romeo

Ehrlich gesagt, kenne ich die Agape nur von Kirchen-, bzw. Katholikentagen als gewissermaßen halbliturgische Form. Ich kann mir aber vorstellen, dass man nach einer Eucharistiefeier auch ein Mahl miteinander hält, um einmal den ganzen Symbolgehalt der Eucharistie als Mahl zu »kosten«.

 

Etwas anders wird mir, wenn, wie ich das auch schon erlebte, während einer Taizé-Feier von einem Gemeindereferenten in verwechselbarer Weise Brot und Wein (Traubensaft) geteilt werden.

 

(Aber wenn ich meinen Geburtstag feiere, nenne ich das nicht automatisch »Agape«.)

 

 

-------

 

 

Einen Zusatz habe ich noch:

 

Jesus wurde, wenn ich mich richtig erinnere, von einem Exegeten – ich weiß nicht von welchem – als »Prophet der Mähler« bezeichnet.

 

Jetzt mal die Frage außen vor, ob sich das Sein Jesu in der Prophetenrolle erschöpft: Er ist nach den Evangelien häufig als Lehrer und Heilender bei Gastmählern in Erscheinung getreten, eines der krassen, berichteten Wunder war das oder die Wunder der Brotvermehrung; die Vollendung im Reiche Gottes wird in seiner Verkündigung oft mit dem Bild des Gastmahles bezeichnet, auch das Weinwunder fand bei einem Gastmahl statt, die zeichenhafte Vorwegnahme seines Todes und seiner Auferstehung bei einem gemeinsamen Mahl mit den Jüngern; das gemeinsame Essen und Trinken wird zu einem zentralen Zeichen der leiblichen Auferstehung.

 

Das gemeinsame Mahl, so denke ich, wird in der neutestamentlichen Überlieferung als Zeichen der Liebesgemeinschaft gesehen. Auch die größten Liebeserweise, die Menschen Jesus gegenüber zeigen – die Salbung, beziehungsweise die Benetzung seiner Füße mit Tränen – geschehen anlässlich eines Mahles.

 

Es liegt nahe, das Zeichen des Mahles zu nehmen, um Respekt und Freundschaft auszudrücken. In diesem Sinne schiebe ich Ruth ein paar Quarkbällchen rüber.

Edited by Echo Romeo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×