Jump to content

R-gespräch. Mal Was Anderes Als 0190


pmn
 Share

Recommended Posts

Hallo an Alle,

 

eben bin ich über den Tisch gezogen worden.

Ich bekam ein R-Gespräch. Also der Angerufene(=Ich) bezahlt die Kosten.

Naiv wie ich bin, hab ich es das Gespräch angenommen. (Man will ja helfen)

 

Mit lanngaussgedeehnnnter Stimme wurde ich gefragggt,

obb iicch 500 Euro im Moonattt verdienen will (Schön langsam sprechen, es geht ums Geld verdienen).

Habe nein gesagt, schüß gesagt und aufgelegt.

 

Danach wurde mir erst klar, eben wurde ich abgezockt.

Diese Lumpen!

 

Habt Ihr auch schon sowas erlebt?

0190 mal andersrum?

 

 

fragt

peter

 

Und warnt hiermit vor solchen Telefonanrufen!

 

PS:

Vermutliche Kosten (Mal sehen, was auf der Telefonrechnung steht::

1,2 Cent pro Sekunde macht bei 1 Minute = 72 Cent !

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Kannst Du den Anrufer wenigstens ermitteln?

 

Frag doch mal die Telekomiker!

 

Ansonsten mal versuchen das Gespräch von der Rechnung abzuziehen und die Zahlung in Aussicht zu stellen, falls man Dir die Identität des Anrufers nennt.

Das klappt manchmal.

 

Habe sofort Anweisung an meine Mitarbeiter gegeben, daß grundsätzlich keine R-Gespräche angenommen werden.

 

Danke für den Hinweis.

 

Gruß

Cicero

Link to comment
Share on other sites

Habt Ihr auch schon sowas erlebt?

0190 mal andersrum?

Hab' ich noch nicht erlebt, Peter,

 

aber kürzlich wurde in einer Fernsehsendung vor dieser Abzockmasche gewarnt.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Cicero,

 

ich vermute die Rechnung zu reduzieren ist nicht sinnvoll.

 

Ich hab ja vorher gehört, das es Geld kostet (R-Gespräch)

und die Nummern zu Annahme des Telefonats die Tasten "1"+"2" gedrückt.

 

Und das Angebot zum Geldverdienen hab ich abgelehnt.

Woher sollte ich Gründe nehmen, diese meine "Rechnung" nicht bezahlen zu wollen.

Bin einfach reingelegt worden...

 

Ich kann aber nur listig wie eine Schlange sein

und Andere hier im Forum vor solchen R-Gesprächen zu warnen.

 

gruss

peter

 

 

Die Telefonnummer des Anrufers hab ich wegen ISDN ;-))

Nur was nutzt mir das ?

Die haben doch gesagt, was sie wollen:

Ein R-Gespräch und Geld bezahle ich ;-)))))))

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Die Telefonnummer des Anrufers hab ich wegen ISDN ;-))

Nur was nutzt mir das ?

Beschwer dich dort - per R- Gespräch ;-)

 

Ansonsten, Danke für den Tip

 

Gruß

Cicero

Link to comment
Share on other sites

Beschwer dich dort -  per R- Gespräch ;-)

 

:P:P:blink::P:P:P:wub::lol::DB):o;)B)

 

Guter Gedanke:

Beschwer dich dort - per R- Gespräch ;-)

das wär was.

Das müßte ich tun, nur vermute ich, Die nehmen keine R-Gespräche an,

die wissen ja was sie tun.

 

 

Unterm Computertisch lieg vor Lachen.

peter

Link to comment
Share on other sites

Danke für den Hinweis. Ist das ne 0190er Nummer? Dann kannste unter 0800/3301900 den Betreiber kostenfrei abrufen.

 

Sehen unsere Juristen eigentlich eine Möglichkeit, gegen solche Kameraden mit dem kostenfreien Mittel des Strafrechts vorzugehen (ich hab mal einem 190er Betreiber, der meinen damals 13jährigen per SMS um Anrugen aufgefordert hatte, mit ner Strafanzeige wegen Betrugs ne Menge Arbeit gemacht - auch wenn die Sache hinterher mangels Beweisen der Absicht eingestellt wurde). Aber bis dahin hatte der Geschäftsführer des Betreibers einigen Schriftwechsel mit der Staatsanwaltschaft... *heutenochkicher*

 

Ich bin überhaupt ein großer Freund des Strafrechts - dat kost nix und macht Ärger. Hat sich auch schon geschäftlich bewährt: statt teurer Zivilklage gegen einen Kurierdienst wegen einer abhanden gekommenen Sendung eine Diebstahlsanzeige gegen den auf Tauchstation gegangenen (sprich sich nicht mehr äußernden) Geschäftsführer - und schwupps haben die den Schaden ersetzt, nachdem die Kripo zu Besuch war... War nett.

Link to comment
Share on other sites

Nach dem, was Peter uns erzählt hat, sehe ich weder eine Straftat, noch einen hinreichenden Tatverdacht. Unter diesen Umständen krümmt die Staatsanwaltschaft keinen Finger.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Thomas,

 

es ist keine 0190-Nummer.

Nur ist diese Methode der kostenpflichtigen Annahme eines R-Gespräches

eine einfache Art auf das Konto des Anrufers Geld zu schwemmen.

 

Im übrigen schließe ich mich Cano an.

In Deutschland herrscht Vertragsfreiheit, daher ist es keine Straftat ein R-Gespräch anzunehmen oder anzubieten.

 

In meinen Augen ist es nur eine "Straftat" vor solchen Abzocker-Praktiken nicht zu warnen.

 

gruss

peter

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Echo Romeo

Hmmm. Vorgestern früh hörte ich beim Betreten meines Arbeitsraums, dass auf meinem Anrufbeantworter eine Dame vom Band minutenlang erklärt hatte: Hold the line please! Und dann weitersäuselte: Sie können Ihr Gespräch gleich weiterführen. Dazu dezente Musik.

 

Ich rufe gleich mal meinen Telefonanbieter an …

 

Das bedeutet nämlich, die können jeden beliebigen Anrufbeantworter vollnöhlen.

Edited by Echo Romeo
Link to comment
Share on other sites

sstemmildt

Och cano,

 

probieren könnt mans schon... In letzter Zeit sind die StAen, was das betrifft, sehr findig geworden und versuchen so ziemlich alles, um solche Leute dranzukriegen. Die Rechtsprechung des BGHSt zum Betrug kommt dem sehr entgegen: ich erinnere nur an den Hollywood-Falten-weg-Fall...

 

Knifflig ist ja hierbei lediglich die Täuschung: Vermögensschaden, Bereicherungsabsicht etc. sind ja unstreitig. Und die Täuschung könnte darin liegen, daß Peter vorgespiegelt wurde, jemand wolle mit ihm kommunizieren. Das war aber nicht der Fall: es sollte lediglich eine Verbindung aufgebaut und möglichst lange gehalten werden.

 

Sollte die StA anfangen zu ermitteln (etwa, weil solche Fälle beim gleichen Täter häufiger vorkommen und sie die Faxen dicke hat), könnte sich auch herausstellen, daß in Wahrheit überhaupt keine Gelegenheit zum Geldverdienen vermittelt werden konnte.

 

Auf alle Fälle würd ich bei der Telekom Rabatz schlagen: diese Praxis ist mit einiger Sicherheit eine Vertragsverletzung seitens des Anrufers, so könnte die Telekom dem das Geld vorenthalten und das könnte Peter wieder zugutekommen.

Edited by sstemmildt
Link to comment
Share on other sites

Ich hatte auf dem Handy mal so einen komischen Anruf: Hallo hier ist der Thomas (Michael, Stefan oder irgendsowas häufiges). Schade, dass Du nicht da bist. Ruf mich doch bitte mal zurück. Und dann kam auch eine 190er Nummer und zwar so getrennt, dass man es erst beim 2. Mal hören merkte. Auch ein linker Trick.

Laura

Link to comment
Share on other sites

Inzwischen verbreitet ist auch der Trick, 0190er Nummern (oder 0900er) über eine der kostengünstigen Vorwahlen zu tarnen. Das sieht dann so aus:

 

Bitte rufen Sie unter 010130 90 047 11 zurück. Wer sieht da schon auf Anhieb den verbilligten Anbieter (= 01013) und danach die 0900er Nummer? Der verbilligte Anbieter aber reicht derartige Gespräche gleich weiter, weil er dort nichts verdienen kann und auch nicht beteiligt wird.

 

Die Nummer bitte nicht ausprobieren! Ich habe keine Ahnung, ob sich hinter der Nummer 4711 irgendwer verbirgt und abzockt.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...