Jump to content

Kommunion - Konfirmation


Michael_1
 Share

Recommended Posts

Hallo!

 

Vor kurzem war ich bei einer Konfirmation, eigentlich erst mein zweiter evangelischer Gottesdienst mit Abendmahl.

Eigentlich fand ich die Unterschiede zu einem katholischen Gottesdienst, was den Ablauf anging, nicht besonders groß.

 

Was ich mich in diesem Zusammenhang frage ist, warum die Erstkommunion in der katholischen Kirche im Alter von etwa 10 Jahren durchgeführt wird.

Wie sieht das historisch aus? War das schon vor der Reformation so oder hat sich der Zeitpunkt entwickelt?

Wäre es nicht sinnvoller die Kinder im Alter von 14-15 Jahren zur Erstkommunion gehen zu lassen, in einem Alter, in dem man bewusst und relativ eigenständig 'ja' zur Kirche sagen kann.

 

Was mir noch aufgefallen ist, dass es in der evangelischen Kirche keine Messdiener gibt. Warum nicht?

 

Was mir bei der Konfirmationsfeier ein bisschen gefehlt hat, war der kontemplative Aspekt. Ich fand, es ging relativ turbulent zu; zum ruhigen Innehalten war eigentlich kein Raum. Vielleicht lag das aber auch nur an diesem eine Gottesdienst und es ist sonst anders.

 

MfG

 

Michael

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

 

Vor kurzem war ich bei einer Konfirmation, eigentlich erst mein zweiter evangelischer Gottesdienst mit Abendmahl.

Eigentlich fand ich die Unterschiede zu einem katholischen Gottesdienst, was den Ablauf anging, nicht besonders groß.

 

Was ich mich in diesem Zusammenhang frage ist, warum die Erstkommunion in der katholischen Kirche im Alter von etwa 10 Jahren durchgeführt wird.

Wie sieht das historisch aus? War das schon vor der Reformation so oder hat sich der Zeitpunkt entwickelt?

Wäre es nicht sinnvoller die Kinder im Alter von 14-15 Jahren zur Erstkommunion gehen zu lassen, in einem Alter, in dem man bewusst und relativ eigenständig 'ja' zur Kirche sagen kann.

 

Was mir noch aufgefallen ist, dass es in der evangelischen Kirche keine Messdiener gibt. Warum nicht?

 

Was mir bei der Konfirmationsfeier ein bisschen gefehlt hat, war der kontemplative Aspekt. Ich fand, es ging relativ turbulent zu; zum ruhigen Innehalten war eigentlich kein Raum. Vielleicht lag das aber auch nur an diesem eine Gottesdienst und es ist sonst anders.

 

MfG

 

Michael

Also, von mir kann ich Dir berichten, daß ich bei meiner Erstkommunion ganz bewußt "ja" gesagt hatte.

Ich war in der Grundschule, keine Ahnung, wie alt... jedenfalls ein Kind.

Prinzipiell sollte man die Kommunion von "normaler Speise unterscheiden" können....

ansonsten sehe ich nicht, warum man warten soll, wenn das Kind es will. Ich wollte.

 

Deine anderen Fragen kann ich nicht beantworten, weil ich vom ev. Gottesdienst kaum Ahnung habe.

Link to comment
Share on other sites

Wäre es nicht sinnvoller die Kinder im Alter von 14-15 Jahren zur Erstkommunion gehen zu lassen, in einem Alter, in dem man bewusst und relativ eigenständig 'ja' zur Kirche sagen kann.

Hallo Michael,

 

ich greife nur mal eine Frage aus Deinem Posting heraus.

 

Du hast das "bewusste" und "relativ eigenständige" JA zur Kirche und damit zu Christus angesprochen.

 

Aufgefordert zu diesem "JA" werden die Jugendliche im Alter von 14-17 bei der Firmung.

 

Die Erstkommunion ist nur ein Schritt in diese Richtung...

 

gby

 

 

Bernd

Link to comment
Share on other sites

Hallo Michael,

erst einmal herzlich willkommen hier. Was die historischen Fragen angeht: die Erstkommunion war zu Reformations-Zeiten bei einem Alter von ca. 11 - 12 Jahren. Geändert wurde das erst zu Beginn des Jahrhunderts, von Pius X. Dem war als Kind gesagt worden, dass er noch nicht mit 7 Jahren zur Kommunion gehen dürfe - ja, weil das eben so wäre. Das könne nur der Papst ändern. Als Papst erinnerte er sich seiner großen Sehnsucht nach dem Sakrament, die er als 7-jähriger Messdiener verspürt hatte, und er änderte die entsprechende Regelung. (Quelle: "Der leuchtende Tag", Wilhelm Hünermann © 1941 Grünewald Verlag)

 

Gruß,

Lucia

Edited by Lucia Hünermann
Link to comment
Share on other sites

:P hallo michael,

auch ich sage dir erstmal: HERZLICH WILLKOMMEN HIER!!

ich denke auch, dass es okay ist, wenn die kommunion zwischen 9-11. lebensjahr geschieht. meine nichte war 9 jahre alt und hat es alles bewußt aufgenommen. denke daran, es gibt ja noch diese jugendfirmung mit 15-16 jahre. mittlerweile weißt ich von den nachbarn, dass der trend für solchen jugendfirmung ziemlich stark zugenommen hat in den letzten jahren, und da denke ich, es hat alles seine richtigkeit.

zur konfirmation kann ich garnichts sagen, tut mir leid :blink:

gruss juvida :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Michael,

 

mich interessiert, in was für einem evangelischen Gottesdienst du warst (reformiert oder lutherisch), denn da gibt es – man höre und staune auch innerhalb der ev. Kirche Unterschiede. Als Protestant vermute ich, dass die Messdiener nach der Reformation dann bei den evangelischen Christen „abgeschafft“ wurden. Die ev. Kirche sieht sich als „Kirche des Wortes“, störendes würde nur ablenken. Bei uns ist die Konfirmation im Alter von 14 Jahren. Damals war das die Zeit, wo die meisten mit der Lehre fertig waren und ins Erwachsenenleben einstiegen, deshalb auch der späte Termin. Ich vermute, der frühe Termin der Kommunion bei den katholischen Christen wurde vom vatikanischen Konzil so festgelegt.

Ich habe als Mitarbeiter viele Konfirmationen begleitet – leider waren in den hoffnungslos überfüllten Kirchen immer wieder Chaosartige Szenen zu beobachten – das ruhige Innehalten kam dabei völlig zu kurz. Umso mehr bin ich immer wieder überrascht, wie gesittet und geordnet eine heilige Messe abläuft, selbst in einer vollen Kirche ist die Kommunion recht schnell ausgeteilt und es kommt auch nicht zum Chaos, wie oft beim (ev.) Abendmahl.

Ich hoffe, wenigstens ein wenig Antworten zu können, auch wenn ich von der anderen „Fakultät“ komme.

 

Kai

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...