Jump to content

Kuschelchristentum


BMut
 Share

Recommended Posts

es ist ewig und drei tage dasselbe, die lieben kuschelchristen machen schwer auf schmusen mit gott und vergessen, daß ihr schmusegott ein götze ist. denn gott ist die liebe und die liebe muß nunmal gerechtigkeit einfordern, weil sonst alles drunter und drüber geht.euer ganzer sozialrummel und all eure geleckten worte helfen absolut niemanden, zementieren aber daas unrecht überall ein. bitte werdet wach!

Link to comment
Share on other sites

Lieber BMut,

 

Endlich jemand,der diesem "gepflegten Diskussionsverein" die Meinung sagt und ihn mit der Wirklichkeit konfrontiert.

 

Gebe Dir meine volle Unterstützung.

 

Ein römisch-katholische Forum ist nicht dazu da, um brisanten Themen auszuweichen,wie zB. dem hierzulande weitverbreiteten "Kuschelchristentum".

...zugunsten des halben Dutzends immer gleicher Themen wie "Zölibat" und "Frauenpriestertum".

 

 

Gruß

josef

 

 

-----------

Papstwort ist GOTTESwort

 

 

(Geändert von josef um 10:12 - 9.März.2001)

Link to comment
Share on other sites

Sind "Zölibat" und "Frauenpriestertum" keine brisanten Themen??

 

Ich denke IHR wollt DIESEN Themen ausweichen!

Link to comment
Share on other sites

vielen dank josef.

ich stelle schon lange fest, daß die sogenannten christen mit ihrer ewigen kuschelei in wirklich von jeglichen problemen verschont sein wollen. glatte worte hingegen finden sich mehr als genug. wenn nun das kreuz ein zeichen ist dem widersprochen wird, dann sollten sich die vielen christen doch mal fragen warum sie positive konflikfähigkeit fliehen wie der teufel das weihwasser. christus selber hat gesagt, daß die welt die ihren liebt, diejenigen die zu ihm gehören aber hasst. die meisten christen werden aber nicht gehasst, weil sie dem zeitgeist tief in den hintern kriechen. aber kaum, daß man etwas drauf sagt, was doch nur wachrütteln soll, dann nennen sie einen einen fanatiker und schwätzer, querluant usw. ich betone es immer wieder: sie zensieren das wort gottes sehr streng, überaus streng und zensieren daher auch jeden, der es wagt an das ungeschmälerte wort gottes zu erinnern.

 

das verbrechen weitet sich ijmer mehr aus, weil die "mündigen christen" tolerieren, tolerieren, tolerieren

diese toleranz ist also intoleranz gegenüber den geboten gottes.

Link to comment
Share on other sites

WeisserRabe

Zum Thema Kuschelchristentum

Haaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaallo BMUT!!!!

 

Na haste Gelesen wie die A&A Fraktion übel Polemisiert ????

 

Eine Mischung aus Anti-Christen und Lau-Liberalen Christen!

 

Wir haben diese Leute Schwer Getroffen und ihren

    Schlonz im Kopf offenbart und ans licht gezogen!

 Und wie sie dann sich gegenseitig die wunden Lecken!

 

Deshalb bleib tapfer!!!

Ich als Christ habe auch keine andere wahl als den Ungeist

den kampf anzuagen!!!!!!!!!!!!!!!

 

Seht und Lest alle !!!!!!

 

Zölibat,Frauenpriestertum,.....etc,alles wird sein Ende haben wenn das Ende aller Zeiten kommt!

Was bleibt ist GOTT,seine LIEBE und unsere Unsterbliche  SEELE !!!

Deshalb lasst und darauf unsere Anstrengung verwenden!

 

GOTTES SEGEN BMUT!!!!

 

   Und GOTTES Gnade Für uns Alle!!!!!

 

 

(Geändert von WeisserRabe um 19:01 - 8.März.2001)

Link to comment
Share on other sites

Lieber Bmut,

 

wir kennen uns noch nicht. Ich war früher sehr oft in diesem Forum, ich bin nun nach einer längeren Pause wieder zurückgekehrt.

 

Ich weiß im Moment nicht genau, worauf Du mit Deinen Äußerungen hinauswillst. Du mußt schon etwas konkreter werden, anstatt Dich in pauschalen Anklagen zu verlieren.

 

mit freundlichem Gruß

 

Olli

Link to comment
Share on other sites

kuscxhelchristen wollen eine liebe ohne gerechtigkeit, jedenfalls eine liebe in de rgerechtigkeit keine mühe macht. und je weniger mühe man sich mit der gerechtigkeit macht desto mehr toleriert man das schlechte.

Link to comment
Share on other sites

Ich versuch mal, Elemente von Kuschelchristentum aus meiner Sicht zusammenzustellen:

 

- Das Messen von Gottesdiensten an ihrem ästhetisch Wert: Dass alles sehr "schön" und glatt ist.(Kuschelgottesdienste)

- Das Gerücht vom "lieben" Gott, der keine Anforderungen stellt (Kuschelgott)

- Das unmissionarische Sich-Einigeln von Gemeinden (Kuschelgruppe)

- Weltflucht ins Gebet und damit Ausweichen vor den Anforderungen der Außenwelt (Kuschel-Ego)

 

In der Gemeinde sehe ich diese Gefahr des Kuschelchristentums sehr wohl - besonders bei Leuten, die eher zu den Fernstehenden gehören und sich nicht sonderlich auf den christlichen Glauben einlassen wollen. Hauptsache eine schöne Erstkommunion, Hochzeit, Beerdigung ... der dahinterstehende Glaube wird weniger gewünscht.

 

Hier im Forum wüsste ich allerdings niemanden, der ein solches Kuschelchristentum vertritt. Das liegt sehr wahrscheinlich in der Natur eines Diskussionsforums, wo es ja gerade um die Auseinandersetzung mit dem Glauben geht.

 

Bei den A&A's kann es per definitionem kein Kuschelchristentum geben und keine Lauheit im Glauben. Viele wirken aber auch durch den Stil ihrer Gedanken und auch durch das, was sie aus dem Leben erzählen, nicht als Kuscheltypen.

 

Was die Gebote angeht: Ich sehe eher die Gefahr, dass existenzielle Dinge (z.B. Homosexualität, Lebensverwirrung) oder faktische Gegebenheiten auf eine moralische Ebene transponiert werden, wo sie nicht hingehören: Moralismus und Moralisieren anstelle von echter Moral.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Mecky,

 

ich schließe mich Deinen Ausführungen an. Ich habe mich über Deine Zeilen gefreut.

 

viele Grüße und Gottes Segen wünscht

 

Olli

 

"Freue dich nicht über den Fall deines Feindes, und dein Herz sei nicht froh über sein Unglück; der HERR könnte es sehen und Mißfallen daran haben und seinen Zorn von ihm wenden." (Sprüche 24, 17-18)

Link to comment
Share on other sites

wenn der "feind" fällt geht es nicht um freude, sondern um berechtigte warnung vor dem fall und nach dem fall. wer hingegen den "feind" nicht warnt, der macht sich mitschuldig an seinem elend und am elend das dadurch über die ganze welt kommt. erade hier im forum gibt es eine menge echter kuschelchristen, die das forum nur zur unterhaltung und bestätigung ihres egoismus nutzen.

Link to comment
Share on other sites

Danke für diese Weisheit, BMut. Hier im Forum gibt es auch einige Christen, die zur Bestätigung ihres Egos immer wieder dieselben Floskeln verwenden und vor lauter Moralisieren die Liebe vergessen.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Bmut,

 

"wenn der "feind" fällt geht es nicht um freude, sondern um berechtigte warnung vor dem fall und nach dem fall. wer hingegen den "feind" nicht warnt, der macht sich mitschuldig an seinem elend und am elend das dadurch über die ganze welt kommt. "

 

Dies ist - so allgemein gesagt - schon richtig. Gegen berechtigte Warnungen ist nichts zu sagen.

 

"Gerade hier im forum gibt es eine menge echter kuschelchristen, die das forum nur zur unterhaltung und bestätigung ihres egoismus nutzen. "

 

Dann sprich doch bitte konkrete Dinge (!) bei konkreten Personen (!) konkret (!) an, und sprich nicht einfach in pauschalen Wischiwaschi-Aussagen.

 

Versuch doch mal folgendes: bei Person XY (Namen nennen, wir sind nicht alle gleich) gefällt mir Sache XY (Sache direkt ansprechen) aus diesen Gründen nicht.

 

Aber pauschale Aussagen nach dem Muster "ihr seid doch alle Wischiwaschi-Christen" wird kaum jemand als ernstgemeinte Warnung auffassen, denn wer bitteschön ist denn "ihr"? (alle außer Dir?)

 

Aber wer sich nicht traut, Menschen direkt anzusprechen (so, daß der Angesprochene auch weiß, wer gemeint ist und was konkret gemeint ist), und stattdessen Anschuldigungen in den Wind hinausposaunt, weil er sich in der Rolle des unbequemen Warners gefällt, der muß sich auch gefallen lassen, daß man ihm sagt, daß er warnt um des Warnens willen und nicht um der Menschen willen.

 

viele Grüße

 

Olli

Link to comment
Share on other sites

Lieber BMut,

 

laß' Dich von Olli nicht in Versuchung führen.

Mißstände anprangern ist was anderes als auf Sünder mit dem Finger zeigen...das wäre unchristlich.

 

 

Gruß

josef

 

 

---------

Papstwort ist GOTTESwort

Link to comment
Share on other sites

BMut...

 

ich höre derzeit Kassetten über die sieben Hauptsünden; die 10 Gebote... (vgl. auch KKK) und vieles von dem was ich da höre, kann man auch von Dir lesen. Aber einen Unterschied erkenne ich doch...

 

> Was nützet es, du hättest alle Weisheit Gottes; die Erkenntnis u.s.w. aber die Liebe nicht. So wäre Dein Reden nichts anderes als tönern Erz, wo der Rost schon dran am nagen ist. Bedenke, das auch Du Staub bist, und zu Staub wieder werden wirst .

 

Ja! lieber Bruder wir sollen unsere Brüder ermahnen, umzukehren und den Weg wieder mit EINZIEGEN und LEBENDIGEN GOTT machen und nicht mit unseren Götzen. Denn wenn wir den Götzen dienen, wird der wahre Gott, der Schöpfer des Himmels und der Erde die Götzendiener samt ihren Götzen zerschlagen.

Denn es gibt nur einen Gott - den wahren Gott - der HERR. Der Dich erschaffen hat zu Seiner ehre und nicht zur Ehre anderer Götter und sei es der falsche Gott "ICH".

 

Ja! BMut, wir sollen unsere Brüder ermahnen - wachrütteln - aus ihrem trunkenschlaf des Verblenders; aber vergessen wir eines dabei nicht... ER ist noch immer, der über alles liebende und Barmherzige Gott, für den der umkehrt und IHN annimmt. Seine Sünden beweint, wahre Reue und Buße vollzieht, die Sakramente ehrt; die Gebote und Gesetze liebt und folgt. Dieser wird Gottes Barmherzigkeit erfahren jetzt, in der Not und alle Ewigkeit.

 

Ja! BMut. Wir sollen den Menschen die Liebe, die über alles verzeihende Liebe des Josefs bringen, der seinen Brüdern verziehen hat mit den Worten: "Soll ich mir denn die Stellung Gottes anmaßen!"

Wir sollen aufzeigen wohin es führt, wenn wir dem nicht folgen. Aber auch das mit Liebe... denn Gott beugt sich Seinem eigenen Wort: "Ich gab Dir den freien Willen, aus Liebe dich für mich zu entscheiden!"

 

Wer das nicht tut, nicht tun will... ja... lieber BMut, der wird sein Ende finden in der Hölle. So steht es geschrieben, so wird es sein. Denen sind Deine / Meine Paukenschläge eh nichts wert, da er ja nicht wissen will! Aber bis er Seinen letzten Atemzug getan hat, gibt es die Chance der Umkehr.

 

Und wenn Du, lieber BMut, ich und die vielen Christen in der Welt nicht für die Stunde der Bekehrung beten: daß Menschen die Un- und Irrgläubig sind sich zu Gott hinwenden... dann haftet diese Schuld auch an Deinen/meinen/unseren Händen. Und wir müssen für sie abbüßen dereinst im Fegfeuer, wenn... ja, wenn wir das Fegfeuer denn da noch erreichen.

 

Also zeigen wir in Liebe auf, was Gott für uns bereitet hat an Wohltaten... Schweigen wir über die Lästerungen und Verleugnungen... beten wir für die Bekehrung. Denn richten tut nur ER, der sich dem gerechten Gott stellen will: sich IHM überheben will.

 

Ich danke Dir, das Du meine Worte gern gelesen hast. Und verzeihe dem, der sie verspottet hat.

 

Gruß & Segen

Br.Thomas

Link to comment
Share on other sites

Lieber Josef!

 

Es gibt einen Unterschied zwischen Warnen und Brandmarken/ an den Pranger stellen.

Warnung tut Not; es wäre unverantwortlich, eine Gefahr zu erkennen und darüber zu schweigen. Für Christen wäre dies zudem ein mangelnder Mut zum Zeugnis.

Brandmarken und an den Pranger stellen haben etwas Billiges und Selbstgerechtes, etwas Schein-heiliges und Bequemes an sich - und vor allem etwas Destruktives.

Leider sind die beiden Methoden in der Praxis sehr schwer zu unterscheiden. Dem Warnenden geht es um das Wohl dessen, den er warnt. Dem Brandmarker geht es darum, sich selbst positiv darzu-stellen - er ist "was Besseres" als der Gewarnte.

Ein Extremfall von Brandmarkung war der Nazifilm "Jud Süß". Offiziell sollte er die vom Weltjuden-tum bedrohten Arier vor der Judengefahr warnen. Welch brutaler Zynismus! Was für eine Schein-heiligkeit.

Ein minder extremer Fall - aber trotzdem vor Scheinheiligkeit strotzend - war das Medienspektakel um die Entführung in Gladbeck. Wie überschlugen sich die Medien, ihre Darstellungen als "Abschre-ckung" darzustellen.

Das Schlimmste ist, dass sich die meisten (alle?) Menschen oft (immer?) ihrer wirklichen Motivation nicht bewusst sind. Gegen selbstbewusst vorgetragene Scheinheiligkeit steht man auf verlorenem Posten.

___________________

Vielleicht habe ich das jetzt ein wenig zu krass dargestellt. Ich versuch also noch ein paar thesen-hafte Differenzierungen:

==> Brandmarkung hat ihren Sinn als eine erste, spontane und emotionale Äußerung. Sie ist so-zusagen das Material, das einer späteren Differenzierung bedarf. Sie ist nicht Ziel, sondern Start einer Diskussion.

==> Brandmarkung bedarf der Selbsthinterfragung, damit sie nicht in Scheinheiligkeit abrutscht. Die Tugend der Demut darf nicht verletzt werden.

==> Brandmarkung im Sinne von Scheinheiligkeit ist erkennbar an der Billigheit. Es kostet nämlich Anstrenung, zu differenzieren, den Gebrandmarkten auch zu Wort kommen zu lassen, seine Worte erst einmal aus dessen Horizont zu verstehen, dann IHM einsehbare Argumente zu finden.

==> Brandmarkung muss auf die Dauer umgewandelt werden zur Warnung, das heißt zur echten Sorge um Menschen. Es ist der mühsame Weg von der destruktiven zur konstruktiven Kritik.

Link to comment
Share on other sites

Papstwort ist GOTTESwort

 

Papstwort ist mit Sicherheit nicht das Wort Gottes!

 

Der Papst ist auch nur ein Mensch. Er denkt wie ein Mensch und er handelt wie ein Mensch!

 

Oder glaubst du, dass ein Papst, der vor seiner Wahl konsequent für ein Thema war, sich mit seiner Wahl um 180° drehen kann?

Nie!!!!!!!!!!!!!!

Er wird weiter das glauben, was er vorher auch geglaubt hat...

WEIL ER NICHT UNFEHLBAR IST, SONDERN EIN MENSCH WIE DU UND ICH

Link to comment
Share on other sites

für die worte von josef danke ich und den beitrag von bruder thomas brauche ich nicht bnegativ zu kommentieren weil er grundlage hat. zu olli möchte ich sagen, daß eine feuermeldung nur dann sinn macht wenn es wirklich raucht und brennt. genau wie im alten testament, wie im neuen testament und wie heute wreden "feuerwehrleute" aber gerne als unruhestifter und feuerteufel "entlarft" und verfolgt. darum wurde die proheten ja nahezu alle totgeschlagen und selbst der sohn gottes mußte eine furchtbare verfolgung über sich ergehen lassen. an beispielen mangelt es doch nun wirklich nicht schlimmste feuer in diesem land zu nennen und auch auf jene hinzuweisen die ihr kaltes ego daran wärmen und darum von alarmmeldungen nichts hören wollen. josef hat recht: es wäre nicht in jedem fall gut auf jemandem mit dem finger zu zeigen , weil dieser versuch immer auch im eigenen spiegelbild enden würde. und dennoch gibt es unterschiede zwischen den menschen: alle sind fehlerhaft, aber die einen versuchen ernstlich von den fehlern abzukommen mit der hilfe gottes und die anderen pflegen ihre fehler wie einen freudn und verführen andere zum selben  handeln.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Bmut,

 

glaubst Du, daß es immer nur die anderen Menschen sind, die Fehler pflegen? Pflegst Du keine Fehler?

 

Mag sein, daß auch ich Fehler pflege. Aber ich versuche zumindest, auch Fehler bei mir zu entdecken und nicht immer nur bei anderen. Ich denke, wenn man die Welt verändern will, fängt am besten bei sich selber an.

 

Grüsse

 

Olli

Link to comment
Share on other sites

Ich bin sehr dafür, "BMut" wieder zu entbannen.

 

Es mag sinnvoll und zweckmäßig sein, seine Widersacher über eine Klinge springen zu lassen. Aber es ist unehrenhaft, jemandem den Mund zu verbieten.

 

Trilobit

Link to comment
Share on other sites

Lieber Trilo,

 

es ist gar nicht nötig, BMut zu "entbannen" - BMut ist Lucky Luke.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...