Jump to content

Frage zur Kommunion


Sina
 Share

Recommended Posts

Ich habe da mal wieder eine Frage. Im Moment wird ja wieder viel vom gemeinsamen Abendmahl geredet. Wie ist das denn bei der folgenden Geschichte?

 

Es wird etwas in einem Dorf gesegnet bzw. geweiht- Die Messe wird von einem kath. und einem evang. Geistlichen geführt. Der Kath. fängt an, singen, der Evang. predigt, der Kath. hält die Fürbitten und beginnt mit der Kommunionsvorbereitung. Lädt dabei alle ein (ohne auf *alle* besonders einzugehen) und dann teilen beide die Hostien aus. (Wobei man natürlich nicht weiß ob die Evang. zum evang. Pfarrer gingen und die Katholiken zum kath. Pfarrer. Zum Schluß trinken beide Pfarrer aus dem Kelch.

 

Es gab einige verdutzte Gesichter in unserer Gemeinde.

 

Was meint ihr?

 

LG Sina

Link to comment
Share on other sites

Echo Romeo

Ich hätte auch ein verdutztes Gesicht gemacht …

 

Ich habe ähnliches einmal in einer Krankenhauskapelle erlebt. Da hatten die Ordensschwestern die Texte herausgeschrieben und vorbereitet.

 

Die Fürbitten las dann der evangelische Pfarrer vor – und da die Schwestern einen guten Job gemacht haben, hatte er die Stelle »Wir bitten für unseren Heiligen Vater Johannes Paul II …« :blink:

 

Da wächst Ökumene wirklich mal von unten …

Link to comment
Share on other sites

Liebe Sina,

 

es war keine Eucharistiefeier, sondern ein Wortgottesdienst mit Kommunionausteilung?

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

PS: Kann eigentlich nicht sein, wie hätten sie sonst aus einem Kelch trinken können. Womit war denn der evangelische Pastor zwischen Fürbitten und Kommuionausteilung beschäftigt?

 

 

Abgesehen von der Kommunion für alle - dann war der evangelische Priester eine Art Kommuionhelfer? Werden die nicht offziell bestellt?

Link to comment
Share on other sites

Martin das war alles etwas komisch. Keine Ahnung, was mich gewundert hat, war eben dieses gemeinsame Trinken aus einem Kelch.

 

Es war eine richtige Messe - eben nur in dem Haus was geweiht werden sollte.

 

Selbst wenn bei der Kommunion dann alle Protestanten zu dem evang. Pfarrer gegangen wären und die Katholiken zu unserem Pfarrer - hätte ich mir nix gedacht - nur als beide eben aus dem Kelch tranken sind viele stutzig geworden :-)).

 

LG Sina

Link to comment
Share on other sites

Auf diese Art wächst, wie wir sehen, also keine Ökumene, sondern große Verwirrung.

 

Nachtrag: was ist ein "evangelischer Priester" (rhetorische Frage).?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Sina! Schön, Dich zu sehen! :blink:

 

Also, das scheint mir aber ein kirchenrechtliches Tschernobyl gewesen zu sein.

 

Ob der katholische Priester dem evangelischen Pastor die Eucharistie reichen darf, hängt dabei natürlich davon ab, ob der Evangele das katholische Eucharistieverständnis teilt.

 

Die Kommunion austeilen darf meines Wissens nur jemand, der von Bischof dazu beauftragt wurde.

 

O tempora, O mores!

 

Und, Edith, Du hast Recht - in erster Linie stiftet dergleichen Verwirrung.

 

Und evangelische Priester jibbet nich, weil die Evangelische Kirche kein Priesteramt kennt.

Link to comment
Share on other sites

Das scheinen dann zwei konkrete Punkte zu sein, Sina. Die Evangelischen sind nicht eingeladen (wäre im Hinblick auf dich sonst ein echter Hammer) und die Kommuion darf nur ein dafür Autorisierter spenden - evangelische Pastoren scheinen auf den ersten Blick nicht dazu zu gehören.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Wupps - jetzt merk ich erst, wie sauer mir diese Forumlierung aufstößt.

 

"nicht eingeladen" - steht das wirklich so in der Enzyklika? Oder ist das Interpretation von interessierter Seite.

 

Vorsicht mit den Worten! Protestanten sind nicht kommunionfähig; das ist was ganz anderes.

 

Eingeladen sind sie sehr wohl, nämlich in die Kirche, und unser Eucharistie-Verständnis zu teilen.

Link to comment
Share on other sites

Sorry für Pfarrer bzw. Pastor. So richtig merken kann ich es mir nicht.

 

Nun unser Pfarrer ist wohl eine Seltenheit. Martin er hat letztens auch alle Wiederverheirateten und in wilder Ehe lebend zum Altar gebeten und hat sie gesegnet. Ich war nicht dabei aber es hat für einige Unruhe gesorgt. Außerdem hat er mal in der Bußzeit, Asche in die kleinen Weihwasserbecken gemacht - das war dann schon fast witzig.

 

Nein er ist ein guter Mann, nur manchmal mir etwas zu schnell mit neuem Einführen. Anderes Beispiel, er schlug der Gemeinde regelmäßig vor beim Segen zu stehen und macht andere Kreuzzeichen etc.

 

Diese letzte Feier hat ziemlich viele Alte verwirrt und wie ihr seht auch mich :-)).

 

Thomas ich hoffe doch dass wir uns nun mal irgendwo kennenlernen :-)).

 

LG Sina

Link to comment
Share on other sites

Die Kommunion austeilen darf meines Wissens nur jemand, der von Bischof dazu beauftragt wurde.

nee - in der Messe dürfen alle Aufgaben, die nicht ausdrücklich dem Priester oder dem Diakon vorbehalten sind, von Laien übernommen werden, auch wenn sie hierzu nicht durch den Bischof beauftragt sind (Allg. Einführung ins Römische Meßbuch). Eine "ad-hoc-Bauftragung" durch den zelebrierenden Priester für eine konkrete Messe ist allso immer möglich.

 

Und evangelische Priester jibbet nich, weil die Evangelische Kirche kein Priesteramt kennt.

nee - es gibt (nach meiner Schätzung in Deutschland etwa 100) evangelische Pfarrer mit Priesterweihe (vor allem in zwei Gemeinschaften: Hochkirchliche Vereinigung und St.-Athanasius-Bruderschaft).

Link to comment
Share on other sites

nee - es gibt (nach meiner Schätzung in Deutschland etwa 100) evangelische Pfarrer mit Priesterweihe (vor allem in zwei Gemeinschaften: Hochkirchliche Vereinigung und St.-Athanasius-Bruderschaft).

Mehr dazu hier.

Edited by mr94
Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...