Jump to content
Sign in to follow this  
Maple

"vollständige" Taufe?

Recommended Posts

Maple

Ich hab da gleich noch einmal ne Frage...

 

Vor ein paar Wochen war ich bei einer Taufe. Ok, die Familie ist nicht gerade "sehr katholisch", d.h. man sieht sie sehr selten.

 

Kann der Pfarrer den Teil, wo er die Eltern befragt, was sie von der Kirche erbitten -die Taufe- und die Widersagungen usw. am Anfang der Messe weglassen, weil er es schon im Taufgespräch gemacht hat?

 

Die Befragung der Gemeinde (wir glauben/wir widersagen) war dann aber dabei. Reicht das aus? Ich kannte es bis jetzt immer anders.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Explorer

Ich kenne das auch anders. Es erscheint mir zumindest zweifelhaft, dass die Eltern ihre Entscheidung nciht vor der Gemeinde aussprechen mussten...

Müssen mal unsere Kirchenrechtler her...

Share this post


Link to post
Share on other sites
Maple

Wo bleiben denn unsere Kirchenrechtler? Es interessiert mich nämlich sehr.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sion

Ich würde mal sagen: liturgisch ausgesprochen defizient, aber "es reicht" selbstverständlich in dem Sinn, daß der Täufling gültig getauft ist. Dazu braucht es nur Wasser, die trinitarische Taufformel und die rechte Absicht des Spenders (siehe Nottaufe).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Explorer
Wo bleiben denn unsere Kirchenrechtler? Es interessiert mich nämlich sehr.

Ich habe einen von denen mal auf die Frage hingewiesen. Noch hat er aber nicht geantwortet :blink:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mecky

Der Pfarrer kann alles weglassen bis auf die Intention, dass dass er das Kind taufen möchte, das Wasser und den Satz: "Ich taufe Dich auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes". Die Gültigkeit der Taufe ist dadurch schon gewährt.

 

Allerdings ist er auf die Liturgie verpflichtet. Können kann er also schon, aber dürfen darf er nicht.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sion
Der Pfarrer kann alles weglassen bis auf die Intention, dass dass er das Kind taufen möchte, das Wasser und den Satz: "Ich taufe Dich auf den Namen des Vaters, des Sohnes und des heiligen Geistes". Die Gültigkeit der Taufe ist dadurch schon gewährt.

 

Allerdings ist er auf die Liturgie verpflichtet. Können kann er also schon, aber dürfen darf er nicht.

Sag ich doch...

(Mal ne Frage - hört und reagiert man hier eigentlich nur auf Leute, die man schon kennt???) :blink:

Share this post


Link to post
Share on other sites
Mat
(Mal ne Frage - hört und reagiert man hier eigentlich nur auf Leute, die man schon kennt???)  :blink:

 

Hallo Sion,

 

zunächst einmal herzlich willkommen imm Forum.

Nein, diese Erfahrung habe ich hier bisher nicht gemacht. Ich war mit dem Antworten einfach zu spät und so haben schon Andere gtesagt, was ich sagen wollte,

 

viele Grüße,

Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sion
(Mal ne Frage - hört und reagiert man hier eigentlich nur auf Leute, die man schon kennt???)  :blink:

 

Hallo Sion,

 

zunächst einmal herzlich willkommen imm Forum.

Nein, diese Erfahrung habe ich hier bisher nicht gemacht. Ich war mit dem Antworten einfach zu spät und so haben schon Andere gtesagt, was ich sagen wollte,

 

viele Grüße,

Matthias

Danke, Mat - na ja, es war halt so ein Eindruck. Aber ich habe ja auch noch nicht viel geschrieben.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Maple
Ich würde mal sagen: liturgisch ausgesprochen defizient,

und das als Prälat... ts ts ts

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×