Jump to content

Ich will das jetzt geklärt haben...


Explorer
 Share

Recommended Posts

Nach wem schreit Jesus denn nun, wenn er am Kreuz hängt?

"Eloi Eloi, lema sabachtani"

 

Elija, wie es in den Anmerkungen der EÜ steht, oder Gott?

Link to comment
Share on other sites

lumieredeux

Ich würd mal sagen nach Gott,

warum sollte er nach Elia rufen?

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

Lieber Explorer, Jesus betet Ps 21 (Mt 27,46). Da wird natürlich Gott angerufen. Im folgenden Vers wird berichtet, wie Juden ihn verspottet hätten, er rufe nach Elias. Ob das ein bewußtes Mißverständnis war oder aus mangelnder Kenntnis des Hebräischen resultierte, bleibt offen.

Über den Gottesnamen El/Elohim kannst du in der Catholic Encyclopedia nachlesen.

Gruß

Robert

Link to comment
Share on other sites

Lieber Robert!

 

Unkenntnis des hebräischen kann es wohl nicht sein. Soviel ich weiß ist das Zitat eher aramäisch!

Link to comment
Share on other sites

OneAndOnlySon

Hi Stefan,

 

wenn es aramäisch war, dann ist das Problem ja gelöst. In Jerusalem versammelten sich ja in der Zeit um das Paschafest viele Juden aus den unterschiedlichsten Gebieten. Beim Karneval in Köln verstehen die Touristen die kölschen Lieder ja auch nicht und singen "Die Karavane zieht weiter, der Sultan der duscht" ;o)

 

Gruß

 

Stefan

Link to comment
Share on other sites


Zitat von EXPLORER am 20:38 - 23.April.2002

 

 

Elija, wie es in den Anmerkungen der EÜ steht, oder Gott?


 

 

Steht das wirklich in der EÜ????

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Stefan Mellentin am 13:48 - 24.April.2002

 

Steht das wirklich in der EÜ????


 

Zu diesem Vers steht sinngemäß: Elija galt im Judentum als Helfer der Gerechten und wurde besonders in der Todesstunde angerufen.

Link to comment
Share on other sites

Im Hebräischen wird zur Anzeige des Besitzes = mein oftmals nur ein „i“ angehängt:

Ba-al=Ehemann => Ba-ali = mein Mann

 

analog:  El = Gott => Eli = mein Gott

 

Tach zusammen

Erich

PS: Heute wird eher das Wort schöli benutzt: Sefer=Buch =>sefer schöli = mein Buch

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Erich am 14:08 - 24.April.2002

PS: Heute wird eher das Wort schöli benutzt: Sefer=Buch =>sefer schöli = mein Buch


 

??

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

Stefan, da der Psalm im Original Hebräisch ist, wird Jesus ihn vermutlich auch hebräisch gebetet haben, es sei denn, er hätte sich an den Text eines aramäischen Targums gehalten. Sollte der bei Matthäus in griechischer Umschrift wiedergegebene Text (Hli Hli lama sabacJani) eher aramäisch als hebräisch sein (dazu müßten die Fachleute sich äußern – hallo Erich!), so sagt das noch nichts über die von Jesus verwendete Sprache, denn ein aramäisches Zitat könnte auch aus der aramäischen Urfassung des Matthäus-Evangeliums stammen.

 

Explorer, du hast die Anmerkung mißverstanden, denn sie bezieht sich offensichtlich auf den folgenden Vers (Mt 27,47) und will den Spott der Juden erklären. Mt 27,46 bietet übrigens selbst die „amtliche“ (im Original griechische) Übersetzung des hebräischen Psalmworts.

Link to comment
Share on other sites

Lieber Robert:

Psalm 22 vielleicht besser? Mein Gott, mein Gott, warum

hast Du mich verlassen?

 

Aber sonst liegst Du natürlich richtig. Sogar der jüd.

Kommentar (messian. jüd.) von DAvid Stern teilt Deine Meinung.

 

Gruss, jeru

Link to comment
Share on other sites

Und FK-Dummerchen fragt, ob EÜ vielleicht

die Einheitsübersetzung ist?

Und ansonsten habt Ihr die Jerusalemer Bibel, ist

das richtig?

Hab ich übrigens beides auch.

 

gruss,jeru

Link to comment
Share on other sites

Guest Franziskus


Zitat von jeru am 17:12 - 24.April.2002

Und FK-Dummerchen fragt, ob EÜ vielleicht

die Einheitsübersetzung ist?

Und ansonsten habt Ihr die Jerusalemer Bibel, ist

das richtig?

Hab ich übrigens beides auch.

 

gruss,jeru

Genau, EÜ ist Einheitsübersetzung, ansonsten hab' ich aber Schlachter/Elberfelder - das ist die CD für 5 Mack, die Lichtlein mal empfohlen hatte.

Link to comment
Share on other sites

Jo, hab ich auch. ABer ich liebe das NT von DAvid Stern

und die komplette  Bibel auch von ihm, aber die gibt es vorerst

nur auf englisch.

Dazu die Kommentare -super.

 

Wußtet Ihr z.B. warum Jesus auf einem Esel ritt?

Wenn ein König auf dem Pferd ritt, signalisierte er damit:

Krieg (ich meine, wenn er als König kam, um Land einzunehmen.) Ritt er auf einem Esel, bedeutete diese Geste: Ich will Frieden.

 

Finde solche Erklärungen spannend.

 

gruss, jeru

Link to comment
Share on other sites

>> Wußtet Ihr z.B. warum Jesus auf einem Esel ritt? <<

 

 

Vermute mal, daß er sich kein Pferd leisten konnte.

 

Noch mehr vermute ich allerdings, daß Jesus mal wieder eine alttestamentliche Weissagung erfüllen wollte.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

Jeru, „Psalm 21“ war schon richtig ... 22 ist die „hebräische“ Zählung, nach Septuaginta (und daher auch Vulgata) ist’s die 21. Das galt auch für die katholischen Übersetzungen in die Volkssprachen, bis man in den 60er Jahren  dem Vorbild Luthers die „hebräische“ Zählung übernommen hat (und nun die alte Nummer stets in Klammern dahinterschreibt). Es stimmen nur die ersten 17 oder 18 Psalmen und dann wieder die paar letzten überein, weil die hebräische Version ein paar Psalmen anders aufteilt oder zusammenfaßt; über den Hauptteil des Psalters hinweg herrscht eine Differenz von einer Hausnummer.

 

Die Übernahme der „hebräischen“ Zählung ist meines Erachtens aber nicht sehr sinnvoll, denn diese ist keineswegs ursprünglicher, wie mancher denken mag und wohl auch Luther sich eingebildet hat. Vielmehr gab es im hebräischen Text ursprünglich überhaupt keine Zählung der Psalmen (und schon gar nicht der Verse). Die Numerierung wurde im Hebräischen erst von den Masoreten eingeführt (etwa 8. - 10. Jahrhundert; oder sogar erst nachmasoretisch, da bin ich im Augenblick nicht ganz sicher, müßte noch mal nachschlagen), und zwar nach griechisch-lateinischem Vorbild.

 

Die ursprüngliche Zählung und vor allem die der gesamten christlichen Tradition ist also genau die, die Luther verworfen hat und die nun endlich auch die protestantisierten Katholiken abstreifen ...

Link to comment
Share on other sites

lumieredeux


Zitat von OneAndOnlySon am 12:42 - 24.April.2002

Hi Stefan,

wenn es aramäisch war, dann ist das Problem ja gelöst. In Jerusalem versammelten sich ja in der Zeit um das Paschafest viele Juden aus den unterschiedlichsten Gebieten. Beim Karneval in Köln verstehen die Touristen die kölschen Lieder ja auch nicht und singen "Die Karavane zieht weiter, der Sultan der duscht" ;o)

Gruß

Stefan

Ich kenn noch die Variante  mit " der Sultan hält durch"

*Lachkrampf*

Link to comment
Share on other sites

An Stefan -  

 

Nä, dat der dat daaaf , dä Sultan.

 

Wi sün jo Hamburgers und wi verstoht dat sowiso nich.

Hummel,Hummel.

Wi hebbt jo ok keen Kanewal, wie hebbt nur den Hamburger

Dom. Unsen  Dom is auffn Heiligen Geist-Feld, aber ich glöv

Heiligen Geist is da eher weniger, mehr wat anners.

 

gruss, jeru

Link to comment
Share on other sites

Lieber Robert,

ist wieder mal interessant, wußte ich natürlich

nicht, stiftet aber Verwirrung unter denen, die

das jetzt nachlesen wollen. Selbst King- James

zählt 22 und soweit ich sehe, alle Bibeln,d ie ich habe.

Es geht ja darum, daß man den Text findet, oder?

 

gruss, jeru

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...