Jump to content

Kreuzzeichen


Prophet
 Share

Recommended Posts

Hallo miteinander

 

Ich bin hier neu, wie man sieht, also bitte zerhackt mich nicht!

 

Mich nimmt Wunder, wann ihr das Kreuzzeichen macht, wo und wie (meines Wissens nach gibt es zwei Arten)!

 

Auf eine erspriessliche Diskussion. :blink:

 

Segensgrüsse

Link to comment
Share on other sites

Echo Romeo

Also – um gleich mal mit etwas Literarischem anzufangen. Das schönste Kreuzzeichen der Weltgeschichte hat Don Camillo gemacht, als er, eingeschmuggelt in ein Abteil mit Angehörigen der Internationale auf dem Weg nach Moskau, versunken in »Lenins Maximen« las.

 

Peppone entdeckete mit Entsetzen, dass es sich um ein getarntes Brevier handelte. Immer noch in Gedanken versunken, begann Don Camillo mit dem Kreuzzeichen. Auf das energische Räuspern seines Erzfeindes Peppone strich er sich die wenigen Haare aus der Stirn, um dann zu schauen, ob der Jackenknopf geschlossen war.

 

Dann wischte er sich zuerst den Staub von der rechten, anschließend von der linken Schulter.

 

So macht man das Kreuz, denke ich … zumindest in der Katholischen Kirche.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Prophet!

 

Herzlich Willkommen hier im Forum! „Mich nimmt Wunder…“ - soll heißen, „Ich möchte wissen…“ oder „Mich wundert, wann…“? Ich geh mal vom ersteren aus. Also:

Zu Hause: Am Anfang und am Ende des Gebets. Am Anfang, um mein Gebet ganz bewusst an den dreifaltigen Gott zu richten, an den Vater, den Sohn und den Hl. Geist. Am Schluss hat das Kreuzzeichen für mich mehr die Bedeutung des Segens. Ich bitte Gott um seinen Segen und mache dabei das Zeichen des Kreuzes über mich.

In der Kirche: Wenn ich in die Kirche hereinkomme, mache ich mit Weihwasser ein Kreuzzeichen als Zeichen der Tauferinnerung. - Ich bin getauft auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Hl. Geistes. Meinen Willen, auch dementsprechend zu leben bestätige ich damit immer wieder neu.

Am Anfang der Messe macht dann die ganze Gemeinde zusammen ein Kreuzzeichen. Damit beginnt sie den Gottesdienst indem sie alles, was nun folgt, in den Namen des dreieinen Gottes stellt.

Danach kommt dann das, was Du wohl mit zwei Arten von Kreuzzeichen meinst. Bevor der Priester oder Diakon das Evangelium liest, sagt er: „Aus dem Hl. Evangelium nach ….“ - Gemeinde: „Ehre sei dir, o Herr.“ Dabei machen alle mit einem Finger ein „kleines Kreuzzeichen“ auf die Stirn, den Mund und die Brust (Herz). Soll heißen: Ich möchte das, was ich jetzt hören werde, verstehen (Stirn), weitererzählen (Mund) und im Herzen behalten (Brust).

Wie die Messe angefangen hat, schließt sie auch wieder mit dem Kreuzzeichen, mit dem sie sich unter den Segen Gottes stellt.

Ich hoffe, das reicht fürs erste,

Gruß, Simone

 

Und: Hier wird doch keiner zerhackt! Das ist hier noch nieeee passiert! :blink: :ph34r: Wie kommst Du denn bloß auf so´ne Idee. Also wirklich! Das ist doch ein christliches Forum! :P

Link to comment
Share on other sites

Echo Romeo
Das ist doch ein christliches Forum!

 

Genau. Hier werden die Leute gevierteilt.

 

Den Willkommensgrüßen, an dich, Prophet, schließe ich mich gerne an.

 

 

Peter

Link to comment
Share on other sites

Herzlichen Dank für die Willkommensgrüsse und ich möchte Euch auch grüssen!

 

Bei uns macht man ausschliesslich das kleine Kreuzzeichen! Ich mache darum auch immer "nur" das kl. Kreuzzeichen. Aber ist das richtig?

 

Kennt jemand eine Unterscheidung zwischen grossen und kleinen Kreuzzeichen? Ursprung?

 

Segensgrüsse

Link to comment
Share on other sites

„Mich nimmt Wunder…“ - soll heißen, „Ich möchte wissen…“ oder „Mich wundert, wann…“? Ich geh mal vom ersteren aus.

Du hast recht, erstens war gemeint!

Aber die Verknüpfung mit Wunder gefällt mir trotzdem! :blink:

 

Segensgrüsse

Link to comment
Share on other sites

Entwickelt hat sich das Kreuzzeichen so:

In der frühchristlichen Kirche wird schon bei der Taufe der Täufling mit einem Kreuz auf die Stirn (mit dem Daumen, und evtl. mit Wasser oder Öl) signiert. Das ganze wird als „eschatologische Versiegelung“ verstanden und bezieht sich auf Ezechiel 9,6. Die Gerechten sind mit dem Taw (hebräisches T) auf der Stirn gezeichnet und werden vom kommenden Zorn Gottes verschont. Dieses Taw wird schließlich als griechisches Chi gedeutet, das mit dem ersten Buchstaben des Christusnamens und mit dem Kreuz identifiziert wird.

Ursprünglich ist also ein kleines Kreuzzeichen. Weiß vielleicht jemand, wie es zum „großen“ gekommen ist?

Link to comment
Share on other sites

lumieredeux

* Großes Kreuzzeichen:

 

- Wie? -> Oben unten links rechts und bei mir gewohnheitsmäßig mit mindestens drei Fingern.

- Wann? -> Gebetseröffnung, Gebetsabschluß, Segen,

- Wo? -> Überall wo nötig und angebracht.

 

*Kleines Kreuzzeichen

- Wie? -> rechter Daumen auf Stirn, Mund und Herz. "Ehre sei dir o Herr".

- Wann? -> vor dem Evangelium.

- Wo? -> in der Messe

 

 

Liebe Grüße

lumie

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Sorry, Explorer, habe vergessen zu suchen!

 

Segensgrüsse

Link to comment
Share on other sites

Wieso "Sorry"? kein Problem! Solange bist du schließlich noch nicht hier, als dass man verlangen könnte, dass du alle alten Threads kennst...

Link to comment
Share on other sites

Die Orthodoxen machen das Kreuzzeichen, in dem sie drei Finger zusammennehmen, um damit die heiligste Dreifaltigkeit zu bezeugen. Sollten wir finde ich übernehmen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

»Die Orthodoxen machen das Kreuzzeichen, in dem sie drei Finger zusammennehmen, um damit die heiligste Dreifaltigkeit zu bezeugen. Sollten wir finde ich übernehmen.« (Dr. E.)

 

Hab’ ich übernommen.

Link to comment
Share on other sites

»Die Orthodoxen machen das Kreuzzeichen, in dem sie drei Finger zusammennehmen, um damit die heiligste Dreifaltigkeit zu bezeugen. Sollten wir finde ich übernehmen.« (Dr. E.)

 

Hab’ ich übernommen.

wechselst du dabei auch die seiten - ich meine beim kreuzzeichenmachen?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Prophet,

 

auch von mir herzlich willkommen.

 

Wenn ich jemanden segne, z. B. bei einer Prüfung oder auch vor einer Reise, nehme ich die linke Hand um dem anderen das Kreuzzeichen auf die Stirn zu machen.

 

Viele Grüße, und einen guten Start in die Woche für alle

Tami

Link to comment
Share on other sites

Das mache ich immer anders, ich nehme immer die rechte Hand.

 

Herzlichen Dank für den Willkommensgruss!

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...