Jump to content
Sign in to follow this  
Ulix

Israelischer Bombenanschlag auf Geburtskirche

Recommended Posts

Ulix

ZDF-Nachrichten am 04.04.2002 um 21:45 Uhr:

 

Franziskaner-Pater Johannes Simon berichtet, daß die israelische Armee vorhin einen Seiteneingang zum Kirchengelände (von der Milchgrotten-Straße her) aufgesprengt hat.

 

Noch Fragen?

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ulix

ARD-Sondersendung zum Thema "Heiliges Land" heute (Donnertag, 04.04.2002) um 23:00 Uhr.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

>>Noch Fragen?<<

 

ja, lieber Ulix,

 

woher hast Du diese Info?? Sie scheint mir wieder palestinensische Lügenpropaganda zu sein, wie wir sie täglich erleben. Ich hab unter NAI folgende Meldung gefunden:

 

---------------

 

Kämpfe in Bethlehem

200 palästinensische Terroristen erzwangen sich schwerbewaffnet den Zugang zur Geburtskirche in Bethlehem, um von dort aus auf israelische Soldaten zu schiessen. Ebenso drangen moslemische Tansim-Kämpfer in die Santa-Maria-Kirche ein und nahmen dort Nonnen und Priester als Geiseln. Israelische Soldaten vermieden es bisher diese Kirchen zu betreten, um die von dort aus kämpfenden Terroristen herauszuholen, weil es sonst innerhalb der Kirchen zu Schiessereien kommen würde, was Israel verhindern will. Das aber wissen die palästinensischen Terroristen. Kirchenführer aus Jerusalem, die mit einem Olivenzweig nach Bethlehem ziehen wollten, wurden – wegen der Kämpfe – daran gehindert. Der Vatikan verurteilte jede Form von Terror und forderte Israel zum Rückzug auf.

 

 

Das sieht doch gleich etwas anders aus, gelle. Und Du solltest Dich auch mal entscheiden, ob Du lieber auf der Seite des Terrors gegen Unschuldige Zivilisten stehst oder die ganze Lage etwas ausgewogener beurteilst.

 

Gruß

Erich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Explorer

Eure Meldungen scheinen mir genau die zu sein, die ihr euch eben wünscht. Tatsache ist, dass nirgends an der Geburtskirche eine Tür gesprengt wurde (n-tv).

 

Noch was, Erich: Mich regt deine scheiß Israeli-Bevorzugung genauso auf wie das ständige "Oh sind die Israelis schlecht" von Ullix.

ES GIBT DORT UNTEN KEINE "GUTE" ODER "BÖSE" SEITE, SONDERN NUR DIE SEITE DER UNVERHÄLTNISMÄSSIGKEIT UND DES MORDES.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

Lieber Explorer,

 

>>Noch was, Erich: Mich regt deine scheiß Israeli-Bevorzugung genauso auf wie das ständige "Oh sind die Israelis schlecht" von Ullix. <<

 

klar, Dich festzulegen und eindeutig Stellung zu beziehen scheint nicht Dein Ding zu sein, gelle. Hab ich schon öfters bei Dir beobachtet.  Die Gefahr auf die falsche Seite zu geraten ist dann groß – und wer begibt sich schon freiwillig in solche Gefahr. Lieber unverbindlich bleiben oder bestenfalls die allgemeine Meinung runterbeten , ist sicherer.

 

Gruß

Erich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Explorer

Du denkst also, dass die Israelis "besser" sind?

Dann sag mir doch mal, was so toll dran ist, wenn man mit Hubschrauber-Angriffen auf ganze Städte auf Attentate reagiert? Is suppi, ich weiß. Und die weiß Gott wie vielen Unschuldigen, naja, Kollateralschaden, gelle.

 

Aber bleib du nur weiter in deinem Loch. Wie sollte man auch drauf kommen, dass du mal deine Augen aufmachst, wenn etwas nicht nach deinem Geschmack ist!?

Das habe ich im Übrigen schon öfters bei dir beobachtet.

 

 

 

keine Grüße

 

(Geändert von EXPLORER um 13:04 - 5.April.2002)

Share this post


Link to post
Share on other sites
Explorer

CNN: Israels Armee feuert auf Reporter

 

Toll oder?

 

Bush fordert sofortigen Rückzug der Israelis

 

Noch besser? Hat W. etwa diesmal Unrecht? Oder nur in der Kritik an den Israelis?

 

Israel hindert EU an Gesprächen mit Arafat

 

Da wird ja alles für eine Entspannung getan.

 

 

 

 

Die Welt ist nicht schwarz/weiß.     Sie ist grau!

Share this post


Link to post
Share on other sites
werner

Lieber Explorer,

 

ich sehe das auch so wie du, nämlich dass beide Seiten Schuld haben. Arafat hätte ja beim Vorgänger von Scharon einen bisher für die Palis besten Vertag haben können und hat ihn nicht akzeptiert. Es ist auch bekannt, dass in pali-Schulbüchern gegen Israel gehetzt wird.

Andererseits wissen wir, dass die jüdische Seite derzeit alles andere als friedwillig ist. Scharon weiss auch genau, dass Arafat nicht völlig in der Lage ist , jeden Terror zu unterbinden, selbst wenn er wollte. Solange man auf beiden Seiten keine politische Lösung anstrebt und nur gegen einander schlägt, was ja Arafat und Scharon, der Soldat ist und kaum ein Politiker, am besten gelernt haben und können, wird Terror und überzogener Gegenschlag, der selbstverständlich auch  dann die Zivilisten massiv trifft (Staatsterror oder was?)

nicht aufhören. Zahlen aber sollen und dürfen wir dann und die USA. Die NAI ist auch nicht immer unbedingt objektiv. Ein israelfreundlicher deutscher Korrespondent namens Gerloff, glaube ich, bestätigte ja dem messianischen Juden Moshe Pülz, dass er nicht immer objektiv schreiben könne, weil ihn sonst Israel ausweisen würde. Es ist doch sozusagen Krieg dort und wir alle wissen, das da von beiden Seiten massiv gelogen wird.

 

 

Gruss werner  

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ralf

Hey Erich,

 

bei einer bewaffneten Auseinanderstzung wie dieser, in der als erste die Wahrheit stirbt, ist es das klügste, sich nicht auf eine Seite einer Partei zu stellen. Dass die Wahrheit oder auch nur eine Ansicht dieser nicht veröffentlicht werden darf, zeigt ja z.Zt. die israelische Armee (bitte, bitte: nicht ISRAEL. Ein Land ist viel mehr als Regierung und Armee!).

 

BEIDE Seiten haben große Schuld auf sich geladen, tun das weiterhin.

 

Ein Freund von mir, Sohn eines Palästinensers und einer Jüdin, hat zwei Freunde vor kurzem verloren: einer wurde von der isr. Armee erschossen, einr von der palästinensischen Polizei. Und er selbst lebt hier, weil er sich als freier Journalist Probleme mit Hamas und Mossad eingehandelt hat.

 

Also: alles so einfach?

 

Aber wie immer

Grüße,

Ralf

Share this post


Link to post
Share on other sites
Matthias

Lieber Erich,

 

das eine ist die historische Verbundenheit der Christen mit dem israelischen Volk.

 

Aber das verpflichtet uns nicht, in jedem Fall alle politischen und miltärischen Aktionen der derzeitigen Regierung Israels blind zu unterstützen.

 

Auch in Israel selber ist das nicht der Fall. Auch hier wird berechtigte Kritik an Sharons Politik geäussert.

 

Mal ein postives Beispiel gelungener Friedensarbeit:

 

Neve Shalom/Wahat al-Salam (NSh/WS) ist eine 1972 gegründete Dorfkooperative, in der jüdische und palästinenische Bürger Israels miteinander leben.  Sie liegt gleichweit entfernt von Tel Aviv, Jerusalem und Ramallah.  Die erste Familie zog 1977 auf den Hügel;  bis 2001 ist das Dorf auf ca. 40 Familien angewachsen.

Quelle: http://nswas.com/deutsch/index.htm

 

Unter der Regierung Barak war geplant, ein ähnliches Projekt (Begegnungsstätte) in den besetzten Gebieten in der Nähe von Jericho zu initieren ... das hat sich wohl erledigt. Ohne das dafür jetzt einseitig Schuldzuweisungen getroffen werden können.

 

Wie Explorer richtig schreibt: Die Welt ist selten schwarz oder weiss.

 

Liebe Grüsse,

Matthias

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

Liebe Leute,

 

ihr tut ja gerade so, als ob friedliebende Palistinenser seit Jahren friedlich und ruhig vor sich hinleben - und dann kamen die bösen Israelis und haben mittels Selbstmordkommandos diese äußerst friedliebenden palistinensischen Zivilisten, Frauen und Kinder einfach in die Luft gesprengt.

 

Nur, wenn obige Darstellung wahr ist, kann ich Eure Reaktionen verstehen. Ich gebe aber mal folgendes zu bedenken:

 

Als Antwort auf den fürchterlichen Selbstmord-Bombenanschlag an Passah führen israelische Streitkräfte derzeit die größte militärische Offensive gegen die palästinensische Terror-Infrastruktur durch. Armee-Kommandeure sind vom israelischen Premierminister Ariel Sharon angewiesen worden, bei der Fahndung nach gesuchten Flüchtigen und ihrer Verstümmelungs-Waffen unter jedem Stein nachzusehen.

 

Bei diesem Kampf haben sie nun Arafats "isoliert" und in seinem Amtssitz fanden israelische Truppen reichlich Beweise, die ihn direkt mit seinen terroristischen Milizen verbinden, einschließlich Sprengstoff-Westen und religiösen jüdischen Kleidungsstücken, wie sie von verdeckt arbeitenden Selbstmordbombern benutzt werden.  ( http://www.idf.il/english/news/main.stm )

 

Bedenkt bitte auch: Es hat Arafat Jahre gekostet, die heutigen Selbstmordattentäter mental zu programmieren und psychisch für ihre grässliche Aufgabe zuzurüsten; und dieses große Übel wird weiter gehen und sich sogar ausbreiten, so lange die internationale Gemeinschaft Arafat und seine Leute glauben lässt, dass sie für Bestrafung immun sind.

 

Auch Busch scheint z.Z. noch Israels Erweiterung der Antiterror-Offensive zu unterstützen. "Es wird niemals Frieden geben, solange es Terror gibt und wir alle müssen Terror bekämpfen", erklärte er und schien damit eine Verbindung zwischen dem Kampf in Ramallah und seinem eigenen Krieg gegen den globalen Terrorismus herzustellen. Er lehnte es ab Israel zu drängen, die palästinensischen Städte zu verlassen und sagte Sharon sei in seiner Selbstverteidigung gerechtfertigt, während er ihm riet, sich auch eine Tür zum Frieden offen zu lassen.

 

Inzwischen bestand Bush darauf, dass Arafat die Schlüssel zu seinem Schicksal selbst in der Hand hält, wenn er nur die Selbstmordattentate aufgibt. "Selbstmordbomben im Namen der Religion sind schlichtweg Terror", betonte Bush.

 

Auch andere beginnen endlich zu begreifen, dass der Preis sehr hoch sein wird, wenn dieser Selbstmord-Terror nicht sofort ausgeblasen wird. Sogar Peres und New York Times-Kolumnist Thomas Friedman äußerten sich in den letzten Tagen besorgt, dass für den Fall, dass Arafats Gebrauch von Selbstmordattentätern ihm diplomatische Gewinne brächte, dies eine Strategie sei, die sich auf andere Regionen und Auseinandersetzungen ausbreiten und viele andere Staaten in Gefahr bringen könne. In der gestrigen Ausgabe der Times argumentierte Friedman, dass sie Palästinenser "Selbstmord-Anschläge als strategisches Mittel gewählt hätten, nicht aus Verzweiflung. Dies bedroht alles Zivilisationen, denn wenn Selbstmordanschläge in Israel funktionieren dürfen, dann werden sie - wie Flugzeugentführungen und Bomben in Flugzeugen - an anderer Stelle kopiert werden..."

 

Die Welt muss also begreifen, dass Israels Sieg in dieser Schlacht ein Sieg für uns alle ist. Und Arafat und seine Helfer einmal mehr freizukaufen, wird sie in ihrem Extremismus nur ermutigen und ihnen die Möglichkeit schaffen, später weiter zu töten.

 

Gruß

Erich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

PEK (020405) –

 

Papst Johannes Paul II. hat alle katholischen Gemeinden in der ganzen Welt aufgerufen, am kommenden Sonntag in besonderer Weise um den Frieden im Heiligen Land zu beten.

 

In seinem gestern in Rom veröffentlichten Schreiben an Kardinalstaatssekretär Angelo Sodano ruft Johannes Paul II. die gesamte Kirche auf, ihr Gebet für das Land, in dem Jesus gestorben und auferstanden ist, zu verstärken. Die „immer tragischeren Meldungen“

erweckten den Eindruck „eines unaufhaltsamen Abdriftens in unmenschliche Grausamkeit“, schreibt der Papst.

 „Angesichts einer halsstarrigen Entschlossenheit, mit der man auf der einen und anderen Seite fortfährt, auf der Straße der Vergeltung und der Rache voranzukommen“ bittet der Papst am Sonntag ein einmütiges Bittgebet zu halten – „zu einer Stunde, die für die gesamte Menschheit so ernst ist“.

 Mit Schreiben  vom 4. April hat der Apostolische Nuntius in Deutschland diese Bitte des Papstes an die deutschen Bischöfe weiter geleitet und sie gebeten, „sich in allen Gemeinden für diese Initiative des Papstes einzusetzen, so dass alle Gläubigen in angemessener Weise mit einbezogen werden“.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nano

Krasse Worte Erich.

 

Aber man kann die Palästinenser schon verstehen wenn folgende Tatsachen vorherrschen:

 

Jeder Israeli hat 3 x soviel Trinkwasser wie ein Palästinenser zur Verfügung.

Trinkwasservorräte auf Palästinensichen Gebiet werden einfach von Israelischer Seite angebort. (Man bedenke Wasser ist in der Wüste mehr wert als Öl)

Willkürlich werden Palästinenser nicht über Grenzpunkte gelassen aus reiner Schikane.

Agressive Siedlungspolitik (nach dem Motto: Wir sind Gottes Volk, das ist unser gelobtes Land wir dürfen alles)

Bevor die Israelis das Land zurück erhalten haben (durch die ehemaligen Besatzer England) haben seit Jahrhunderten Palästinenser dort gelebt.

Die Israelis erhielten Ihren Staat, die Palästinenser wurden vergessen. Seitdem versuchen die Isrelis alles, damit die Palästinenser keinen eigenen Staat erhalten (Sie brauchen ja billige Arbeitskräfte)

Würde die USA die Israelis nicht unterstützen, wäre da unten bald Ruhe (die Reichsten Amerikaner sind Juden, Juden unterstützen Ihre "Heimat", Araber sauer auf Juden, Anschläge durch Terroristen, usw......)

Aber ich könnte ja noch viel mehr schreiben tu ich aber nicht, da ich mich zurückhalten will!

Share this post


Link to post
Share on other sites
pedrino


Zitat von Erich am 19:46 - 5.April.2002

PEK (020405) –

 

Papst Johannes Paul II. hat alle katholischen Gemeinden in der ganzen Welt aufgerufen, am kommenden Sonntag in besonderer Weise um den Frieden im Heiligen Land zu beten.

 

In seinem gestern in Rom veröffentlichten Schreiben an Kardinalstaatssekretär Angelo Sodano ruft Johannes Paul II. die gesamte Kirche auf, ihr Gebet für das Land, in dem Jesus gestorben und auferstanden ist, zu verstärken. Die „immer tragischeren Meldungen“

erweckten den Eindruck „eines unaufhaltsamen Abdriftens in unmenschliche Grausamkeit“, schreibt der Papst.

 „Angesichts einer halsstarrigen Entschlossenheit, mit der man auf der einen und anderen Seite fortfährt, auf der Straße der Vergeltung und der Rache voranzukommen“ bittet der Papst am Sonntag ein einmütiges Bittgebet zu halten – „zu einer Stunde, die für die gesamte Menschheit so ernst ist“.

 Mit Schreiben  vom 4. April hat der Apostolische Nuntius in Deutschland diese Bitte des Papstes an die deutschen Bischöfe weiter geleitet und sie gebeten, „sich in allen Gemeinden für diese Initiative des Papstes einzusetzen, so dass alle Gläubigen in angemessener Weise mit einbezogen werden“.


 

Wieder einmal.

Share this post


Link to post
Share on other sites
nano

Noch vergessen,

 

beide Seiten sind Schuld an der Misere, man kann deshalb nicht alles auf die Palästinenser abschieben.

 

Bedenke das bitte!

 

Nano

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

Hi Nano,

 

>>Aber man kann die Palästinenser schon verstehen <<

 

also ist die Befürwortung von Terror nur eine Frage der "guten Argumente" dafür?

 

Fragenden Gruß

Erich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

PS: Wenn Du nix gegen den Palestinensischen Terror hast - dann wirst Du auch nix gegen den Terror unserer Nonazies haben. Beide fordern das gleiche Ausländer=Israelis raus,

Share this post


Link to post
Share on other sites
nano

MOOOOOOOOOMENT!

 

Ich meine damit: Man kann verstehen, daß die Palästinenser sich zur Wehr setzen! Aber das Gewalt keine Lösung ist wahr ja schon immer bekannt.

 

Ich habe sehr wohl was gegen palästinensischen Terror, aber ich habe auch etwas gegen israelischen Terror!

 

Noch Fragen?

 

Nano

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

Kommentar: Stunde der Bewährung

 

von Christoph A. Zörb

 

Wieder einmal steht Israel in der Stunde der Bewährung ganz allein – verlassen zumindest von der veröffentlichten Meinung in der westlichen Welt. Wer die Berichterstattung der vergangenen Tage unbefangen verfolgt hat, mußte glauben, das idyllische Ramallah sei ein Hort des Friedens, dessen Ruhe von Gewalttätern in Uniform gestört wurde. So ist es aber nicht.

 

Mehr als 35 Attentate wurden in den vergangenen 18 Monate von Ramallah aus geplant und durchgeführt. Hier tagte die Koalition des Terrors, hier wurden die sogenannten "Cocktail-Gruppen" aufgestellt – mit Terroristen aus unterschiedlichen Organisationen. Dahinter steckt der Mann, der im Kreis der Friedensnobelpreisträger ebensowenig zu suchen hat wie ein Knabenschänder im Kindergarten: Yasser Arafat.

 

Während westliche "Friedensaktivisten" vor Fernsehkameras den offenbar nur unzureichend "isolierten" Terrorfürsten besuchen, tragen israelische Soldaten tonnenweise Kriegswaffen aus seinem Hauptquartier, darunter Raketenwerfer und Mörsergranaten. Dient das Zeug dem Frieden?

 

Während Israel um seine fast 50 Opfer der vergangenen Tage weint, die kaltblütige Selbstmörder im Namen Allahs oder Arafats ermordeten, rufen besorgte europäische "Staatsmänner" in Jerusalem an – weil sie wissen möchten, ob der Nobel-Terrorist nun in zwei oder in drei Zimmern seiner Mukata festgehalten wird. Wer fragt nach den Tränen der Israelis, die Ehepartner und Kinder, Freunde und Verwandte verloren?

 

Während vor den Kameras der Fernsehstationen am Donnerstagabend 13 Panzer nach Ramallah rollen, sagen Palästinenser, es seien 200 – und jeder glaubt ihnen. Kaum ein Palästinenserführer mit einigermaßen gebrochenem Englisch, den "CNN" nicht ans Telefon geholt hätte. Und keiner von ihnen, der nicht auf die Frage, wie der Terror zu stoppen sei, geantwortet hätte mit: "Wir leben seit 35 Jahren unter der Besatzung ..." Ist es Masochismus oder Verblendung, wenn sich die "CNN"-Chefreporterin Christiane Amanpour "live" von Arafat beleidigen läßt – und trotzdem weiter für die Sache der Palästinenser berichtet?

 

Während es nichts zu berichten gibt, berichten "CNN" & Co. alle halbe Stunde, um das Thema in den Schlagzeilen zu halten. Und während Israel Ramallah zum militärischen Sperrgebiet erklärt, stolpern westliche Journalisten dort herum als wäre nichts geschehen. Es gibt positive Ausnahmen, auch das muß gesagt werden. Während die Journallie Amok läuft, behält einer kühlen Kopf: ein Deutscher – Ulrich W. Sahm, Jerusalem-Korrespondent von "n-tv". Seine Analysen sind sachlich, aktuell und gut.

 

Warum lassen wir uns vom Fernsehen immer noch einreden, Israel wolle Arafat töten? Wer glaubt ernsthaft, daß er noch leben würde, wenn dies wirklich das Ziel wäre?

 

"Wir bekämpfen nicht das palästinensische Volk, sondern das kriegerische Regime von Yasser Arafat, des Mannes, der zynisch und heimtückisch alle Friedensangebote und Vermittlungsversuche torpediert und sabotiert hat. Es ist heute klarer denn je zuvor, daß Yasser Arafat nicht ein Teil der Lösung ist, sondern ein Großteil des Problems", schrieb dieser Tage ein israelischer Diplomat. Warum berichtet das niemand? Beweise gibt es genug.

 

Niemand weiß zur Stunde, ob der Kampf gegen den Terror wirklich erfolgreich ist. Aber es mußte etwas geschehen. Aller veröffentlichten Meinung zum Trotz, ist jetzt nicht Stunde für kontroverse Debatten. Freunde des Friedens haben nichts verloren an der Seite von Arafat. Sie müssen ohne "Wenn und Aber" Ariel Sharon und Shimon Peres beistehen!

 

© israelnetz.de

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

Hi Nano,

 

>> Noch Fragen?<<

 

aber sicher!

 

 

>>Ich habe sehr wohl was gegen palästinensischen Terror, aber ich habe auch etwas gegen israelischen Terror! <<

 

was ist für Dich Terror?? Selbstmordattentate der Israelis?????? Oder die Bemühungen der Palestinenser die Übergriffe auf unschuldige Zivilisten zu verhindern?

 

 

>> Würde die USA die Israelis nicht unterstützen, wäre da unten bald Ruhe<<

 

Meinst Du eine Friedhofsruhe á la Auschwitz oder die Ruhe nachdem alle Israelis im Meer ersoffen sind, wie die Palestinenser & Co  sie da reingejagt haben, wie oftmals angekündigt??

 

Fragende Grüße

Erich

Share this post


Link to post
Share on other sites
Erich

PS: Seht Ihr die Schrift nicht an der Wand

 

Sach 8,6  So spricht der Herr der Heerscharen:

 

"Wenn das, was in jenen Tagen geschehen soll, dem Überrest dieses Volkes allzu wunderbar erscheint, muß es da auch in meinen Augen zu wunderbar sein?" - Spruch des Herrn der Heerscharen. 

 

7 So spricht der Herr der Heerscharen: "Siehe, ich befreie mein Volk aus dem Land des Aufgangs der Sonne und aus dem Land ihres Untergangs. *

8 Ich hole sie heim. Sie sollen wieder in Jerusalem wohnen und mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein in Treue und Gerechtigkeit."

 

Jer. 16,14-15:"Darum siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, daß man nicht mehr sagen wird: So wahr der HERR lebt, der die Israeliten aus Ägyptenland geführt hat, sondern: So wahr der HERR lebt, der die Israeliten geführt hat aus dem Lande des Nordens und aus allen Ländern, wohin er sie verstoßen hatte. Denn ich will sie zurückbringen in das Land, das ich ihren Vätern gegeben habe."

 

Sach 12,2 "Siehe, ich mache Jerusalem zur Schwelle des Strauchelns für alle Völker im Umkreis; das gilt auch für Juda, wenn man Jerusalem belagert.

3 An jenem Tag mache ich Jerusalem für alle Völker zum Stein, den man hochzustemmen versucht. Alle, die ihn heben, werden sich wund daran ritzen. Gegen Jerusalem tun sich alle Völker der Erde zusammen. 

Share this post


Link to post
Share on other sites
Patrick


Zitat von Erich am 22:23 - 5.April.2002

PS: Seht Ihr die Schrift nicht an der Wand

 

Sach 8,6  So spricht der Herr der Heerscharen:

 

"Wenn das, was in jenen Tagen geschehen soll, dem Überrest dieses Volkes allzu wunderbar erscheint, muß es da auch in meinen Augen zu wunderbar sein?" - Spruch des Herrn der Heerscharen. 

 

7 So spricht der Herr der Heerscharen: "Siehe, ich befreie mein Volk aus dem Land des Aufgangs der Sonne und aus dem Land ihres Untergangs. *

8 Ich hole sie heim. Sie sollen wieder in Jerusalem wohnen und mein Volk sein, und ich will ihr Gott sein in Treue und Gerechtigkeit."

 

Jer. 16,14-15:"Darum siehe, es kommt die Zeit, spricht der HERR, daß man nicht mehr sagen wird: So wahr der HERR lebt, der die Israeliten aus Ägyptenland geführt hat, sondern:
So wahr der HERR lebt, der die Israeliten geführt hat aus dem Lande des Nordens und aus allen Ländern, wohin er sie verstoßen hatte. Denn ich will sie zurückbringen in das Land, das ich ihren Vätern gegeben habe."

 

Sach 12,2 "Siehe, ich mache Jerusalem zur Schwelle des Strauchelns für alle Völker im Umkreis; das gilt auch für Juda, wenn man Jerusalem belagert.

3 An jenem Tag mache ich Jerusalem für alle Völker zum Stein, den man hochzustemmen versucht. Alle, die ihn heben, werden sich wund daran ritzen.
Gegen Jerusalem tun sich alle Völker der Erde zusammen. 

 


 

Seit wann ist das hier ein Propagandaboard zur Kriegshetze gegen das palästinensische Volk?

 

p.s.: Wenn du hier schon Vernichtungskriegen das Wort redest, wieso dann auch noch mit einem höhnisch grinsenden Smilie

 

(Geändert von Patrick um 23:35 - 5.April.2002)

Share this post


Link to post
Share on other sites
mussa

Hallo Erich,

 

es tut mir leid, das so deutlich sagen zu muessen aber ganz offensichtlich weisst Du nicht wovon Du sprichst. Wirf einen Blick in die Geschichte dieses zerrutteten Landes und jede einzelne Deiner merkwuerdigen Behauptungen entlarvt sich von selbst. Um nur ein Beispiel zu nennen: Wer HAT denn de facto WEN in der Geschichte des jungen israelischen Staates buchstaeblich ins Meer gejagt?

 

Es ist unertraeglich, wie Du aus Deiner kleinen, sicheren und heilen Welt heraus Menschen verurteilst, deren fuenfzigjaehrige Geschichte der Verteibung, Ermordung und Besatzung Dir entweder unbekannt oder egal ist  und ueber ihr Land freigibig verfuegst. Offenbar hast Du niemals derartig unvorstellbares Leid am eigenen Leibe erfahren und nicht einmal aus der Naehe gesehen. Danke Gott dafuer anstatt Dich arrogant darueber zu erheben.

 

Moussa

Share this post


Link to post
Share on other sites
Ulix

Erich, du Zweifler, dies zu meinen "Lügen":

 

 

TATSACHENBERICHT EINER INTERNATIONAL BEKANNTEN "LÜGNERIN":

 

 

 

Liebe Freunde in der Ferne,

 

nichts ist mehr heilig im Heiligen Land!!

Was muss noch geschehen, dass die Welt aufwacht? Wer kann Sharons

Vernichtungspolitik aufhalten? Wann wird Sharon einsehen, dass Gewalt nur

noch mehr Gewalt erzeugt? - Fragen, die sich die Menschen in Bethlehem

stellen.

Bethlehem ist eine Geisterstadt geworden. Auf den Strassen nur Panzer und

Soldaten. Die Altstadt ein Schlachtfeld: zerstoerte Haeuser, aufgerissene

Strassen, Autos, die von Panzern niedergewalzt sind. Der grosse Platz vor

der Weihnachtskirche, den wir seit seiner  Einweihung im Jahr 2000 Koelner

Platz nennen, denn in seiner Mitte steht ein Stein vom Koelner Dom, ist

verwuestet.

Die Menschen werden auf den Strassen und in den Haeusern getoetet. Sie

bleiben dort liegen bis sie verbluten. Kein Krankenwagen wird durchgelassen

um sie zu holen. An die 200 Menschen, darunter Frauen und Kinder, sind um

ihr Leben zu retten, in die Geburtskirche gefluechtet. Der Patriach Michelle

 

Sabah sagte, dass jeder Mensch in einem Gotteshaus Zuflucht finden kann.

Nachdem sie dort schon seit drei Tagen sind, sind die Lebensmittel der

Moenche ausgegangen. Heute wurde die Seitentuer der Geburtskirche gesprengt

und der Gloeckner von israelischen Soldaten erschossen.

 

Ich appelliere nicht an die Politiker. Ich appelliere an die Menschen, die

uns kennen, die uns besucht haben, die durch die Gassen der Altstadt von

Bethlehem gegangen sind, die die Geburtskirche besucht haben, eine der

heiligsten Staetten, die die Christenheit kennt.

 

Salam,

Faten Mukarker

Share this post


Link to post
Share on other sites
nano

Hi Erich,

Du bist mir schon einer.

 

Du versteckst Dich hinter Bibelstellen (Die Zitate sind ja alle richtig, aber alles auch schon Geschichte. Aber wer weiß das schon so genau.)

Du denkst Dir bestimmt, ich schlag mich lieber auf die Seite der Israelis, dann stehe ich vor Gott gut da, wenn der "Jüngste Tag" kommt, und kann sagen: Ich hab für Deine Sache gekämpft.

Aber was ist damit:

1Joh4,7-8 "Liebe Brüder, wir wollen einander lieben, denn die Liebe ist aus Gott, und jeder, der liebt, stammt von Gott und erkennt Gott. Wer nicht liebt, hat Gott nicht erkannt, den Gott ist die Liebe"

Du zitierst nur aus dem AT es gibt aber auch ein NT (der Neue Bund) bitte berücksichtige das. Oder bist du Jude und nur das AT ist für dich von belang?

 

Was ich damit sagen will:

"Auge um Auge" ist out, "dem halte im auch die andere Wange hin" ist in!

 

die Fragen an mich was Terror ist:

 

"was ist für Dich Terror?? Selbstmordattentate der Israelis?????? Oder die Bemühungen der Palestinenser die Übergriffe auf unschuldige Zivilisten zu verhindern?"

 

Kapier ich nicht! Aber das was die Israelis machen ist auch Terror, schlimmer: "Staatsterror".

 

Frage: "Warst du schon mal in Israel?" bitte beantworten!

 

"Meinst Du eine Friedhofsruhe á la Auschwitz oder die Ruhe nachdem alle Israelis im Meer ersoffen sind, wie die Palestinenser & Co  sie da reingejagt haben, wie oftmals angekündigt??"

 

Ich meine damit, wenn die USA nicht mehr hinter Israel stehen würde, dann würden die Israelis endlich mal zur Besinnung kommen und gerne verhandeln, damit Frieden herrscht. Nicht wie der kleine Bruder (Israel), der alle schlägt, um sich danach hinter dem großen Bruder (USA) zu verstecken.

 

Gelle, Nano

Share this post


Link to post
Share on other sites
Sign in to follow this  

×