Jump to content

Auto über alles


Edith
 Share

Recommended Posts

Einer der wenigen Punkte, wo och unumwunden mit dem manne einer meinung bin:

:blink:

--------------------------------------------------------

 

Bischof Krenn: Auto nicht über alles stellen

 

Es gebe "kaum etwas Dümmeres als ein Formel-1-Rennen", kritisierte der Bischof in einer Predigt anlässlich 75 Autofahrerwallfahrt nach St. Christophen.

 

St. Pölten (www.kath.net) „Das Auto wird jeden zu seinem Ziel führen, das er braucht, wenn er dieses Ziel kennt.“ Das sagte der St. Pöltner Diözesanbischof Bischof Kurt Krenn am 20. Juli in seiner Predigt beim Jubiläumsgottesdienst anlässlich 75 Jahre Autofahrerwallfahrt nach St. Christophen im Wienerwald.

Letztes Ziel sei Christus, ihn solle jeder in seinem Herzen tragen, um dieses Ziel auch zu erreichen. Der Bischof verwies auf die Legende des heiligen Christophorus, der Leute über den Fluss getragen habe, damit sie ihren Weg zu ihrem Ziel fortsetzen konnten. „Er trug auch Christus über den Fluss und in seinem Herzen. Das ist der Anspruch an jeden Christen."

 

Der Bischof warnte die Anwesenden, das Auto nicht über alles zu stellen. Die Menschen brüsten sich mit vielen Dingen an, auch mit dem Auto. Doch solle man sein Herz nicht so sehr daran hängen, dass sich Jugendliche nach einem Unfall selbst das Leben nehmen, wie es schon passiert sei. Alle Übertretungen im Straßenverkehr könnten vergeben werden, sagte der Bischof. „Liebt aber Gott über alles. Alles andere wird dann folgen“.

 

Der Bischof wandte sich in seinen Worten besonders an die Jugend, alle Übertreibungen, etwa Raserei, zu unterlassen. Es gebe „kaum etwas Dümmeres als ein Formel-1-Rennen“, kritisierte er. Schon die Familien sollten die Kinder zu Verkehrsteilnehmer erziehen, zu Fairness und Klugheit. Auch die Politiker forderte er auf, den Menschen, vor allem der Jugend, die Grundeinstellung von Vorsicht und Rücksichtnahme nahe zu legen und in ihnen Sinn für das Gemeinwohl anzuregen.

Link to comment
Share on other sites

Es gebe"kaum etwas Dümmeres als ein Formel-1-Rennen", kritisierte der Bischof in einer Predigt anlässlich 75. Autofahrerwallfahrt nach St. Christophen.

Mutig! :blink:

Link to comment
Share on other sites

So was ähnliches hab ich auf einem Vortrag im Dorfgemeinschaftshaus Heberbörde vor 3 Jahren auch erzählt. Leider hat das niemand hier reingestellt. Und bei Kath.net auch nicht. Es hat überhaupt niemand Notiz davon genommen.

Link to comment
Share on other sites

Guest Claudia

Also bis auf den Satz mit dem letzten Ziel... weißte, DEN, ja.... da muß ich dem Mann vollen Herzens zustimmen.

 

Und wieder sind wir beim Thema *Ersatz für die Religion in der Gesellschaft*, und ich frage mich, was wäre, wenn die Kirche ihre *ERinnerungsfunktion* nicht mehr wahrnähme... :blink:

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

Also, ich mag Formel-1-Rennen. Und der rechte Fahrspaß fängt auch erst jenseits der 200 an.

Edited by Ketelhohn
Link to comment
Share on other sites

Geh lieber mal zum Damenhandball. Die Reginalligatruppe vom SC Tempelhof ist recht attraktiv, wie ich mich bei deren Punktspiel bei uns in Northeim erinnern konnte. Vor allem die nette Aufbauspielerin mit der 4.

Link to comment
Share on other sites

Da bin ich EINMAL derselben Meinung wie so ein Bischof - und dann ist das Thema nichtmal in der Arena ( wo es eigentlich hingehört).

Link to comment
Share on other sites

Alle Übertretungen im Straßenverkehr könnten vergeben werden, sagte der Bischof.

Es sei denn, jemand baut einen Unfall, weil er beim Fahren gerade Sex mit der Frau seines Nachbarn hat!

Link to comment
Share on other sites

So was ähnliches hab ich auf einem Vortrag im Dorfgemeinschaftshaus Heberbörde vor 3 Jahren auch erzählt.

der Krenn hat bei Dir abgeschieben?

Allerhand.

Musst Dich sofort beschweren!! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Also, ich mag Formel-1-Rennen. Und der rechte Fahrspaß fängt auch erst jenseits der 200 an.

Ketelhohn... ich rspektiere Dich, ehrlich.

Aber da muss ich Dir sagen:

 

Du spinnst! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Alle Übertretungen im Straßenverkehr könnten vergeben werden, sagte der Bischof.

Es sei denn, jemand baut einen Unfall, weil er beim Fahren gerade Sex mit der Frau seines Nachbarn hat!

naja... haste mal einen Formel-1 Wagen gesehen?

Schon kompliziert... was Du da vorschägst :blink:

Link to comment
Share on other sites

So was ähnliches hab ich auf einem Vortrag im Dorfgemeinschaftshaus Heberbörde vor 3 Jahren auch erzählt.

der Krenn hat bei Dir abgeschieben?

Allerhand.

Musst Dich sofort beschweren!! :blink:

Bei mir darf man abschreiben. Jedenfalls wenn ich gemeinnützig tätig bin.

Link to comment
Share on other sites

Nein, ich kann dem Krenn überhaupt nicht zustimmen.

 

 

Denn was hat

Es gebe "kaum etwas Dümmeres als ein Formel-1-Rennen"

mit

Der Bischof warnte die Anwesenden, das Auto nicht über alles zu stellen.

zu tun?

 

Antwort: Rein gar nichts!

 

Ob jemand sein Auto über alles stellt (hat er einen passenden Kran?) oder nicht, hat nichts damit zu tun, ob es Formel-1 Rennen gibt oder nicht. Und Straßenverkehr mit Formel-1 Rennen gleichzusetzen... arrggghhh...

 

Und Krenn vergißt bei der Erwähnung der Opfer durch den Straßenverkehr, dass die Formel-1 maßgeblich für die erhöhten Sicherheitsstandards in Autos veranwortlich ist. ABS kommt aus der Formel-1, die Airbags, und und und...

 

Wenn er Formel 1 für dümmlich hält, können wir ja mal aus sein Auto alles das ausbauen, was aus der Formel-1 kommt und ihn damit auf die Straße schicken. Ich leih' mir schon mal die Videokamera von meinem Nachbarn...

 

Ach, ja: Dabei interessiert mich Formel-1 gar nicht....

Edited by Caveman
Link to comment
Share on other sites

Und der rechte Fahrspaß fängt auch erst jenseits der 200 an.

Ich bin dafür, dass man den Leuten schon im Alter von 110 den Führerschein abnimmt - die Reaktionsfähigkeit läßt danach unglaublich stark nach.

Link to comment
Share on other sites

weil er beim Fahren gerade Sex mit der Frau seines Nachbarn hat!

Mensch Mädel - haste sonst nix andres zum dran Denken?

Link to comment
Share on other sites

Guest Juergen
Und Krenn vergißt bei der Erwähnung der Opfer durch den Straßenverkehr, dass die Formel-1 maßgeblich für die erhöhten Sicherheitsstandards in Autos veranwortlich ist. ABS kommt aus der Formel-1, die Airbags, und und und...

Kommt der Airbag wirklich aus der Formel 1?

War Walter Linderer, der sich 1951 den Airbag patentieren lies, ein Formel-1 Ingenieur?

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...