Jump to content

Selbstmordversuch - Priester


orier
 Share

Recommended Posts

Wusstet ihr, dass ein Priesteramtskandidat, der einen Selbstmordversuch hinter sich hat, nicht geweiht werden darf, es sei denn, er bekommt eine Dispenz? Ein Selbstmordversuch ist nicht nur ein einfaches Weihehindernis, sondern sogar eine Irregularität?

 

Dabei wären solche Kandidaten, die selber so manches mitgemacht haben, vielleicht gerade die besten fürs Priesteramt...

Link to comment
Share on other sites

Wußte ich nicht. Verstehe ich aber.

In Orden nennt man das psychische Belastbarkeit. Die braucht man - denke ich - auch gerade als Priester.

 

Wie ist das: kennst Du jemanden, der an so einem Punkt schon mal war? Und den Versuch dann auch durchgeführt hat?

Solche Menschen bleiben oftmals lange gefährdet, die seelische Balance zu verlieren. Zumal ein Priester ja auch enorme Spannungen aushalten können muß. Ich denke, die Kirche handelt da weise, wenn sie diese Menschen, sagen wir "prüft" bevor sie zugelassen werden.

Link to comment
Share on other sites

Guest Juergen
Wusstet ihr, dass ein Priesteramtskandidat, der einen Selbstmordversuch hinter sich hat, nicht geweiht werden darf, es sei denn, er bekommt eine Dispenz?

Ja,

für die Dispenz ist der Orstbischof zuständig.

Dem sollte eine solche Sache aber normalerweise bekannt sein (man sollte zumindest meinen, er kennt seine Kandidaten). Wenn er den Kandidaten weihen will, dann ist die Dispenz wohl kaum mehr als eine Formsache.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht schwingt da aber auch die Befürchtung mit, daß dies noch einmal geschehen könnte, wenn er sich einer Situation nicht gewachsen fühlt.

Link to comment
Share on other sites

(orier @ 25 Jul 2003, 14:47)

Wusstet ihr, dass ein Priesteramtskandidat, der einen Selbstmordversuch hinter sich hat, nicht geweiht werden darf, es sei denn, er bekommt eine Dispenz? Ein Selbstmordversuch ist nicht nur ein einfaches Weihehindernis, sondern sogar eine Irregularität?

 

Dabei wären solche Kandidaten, die selber so manches mitgemacht haben, vielleicht gerade die besten fürs Priesteramt...

 

Natürlich ist jemand mit Lebenserfahrung, der auch Abgründe kennt in gewisser Weise durchaus besser geeignet, als jemand, der erst Erfahrungen machen muß. In dem von Dir angesprochenen Rahmen ist aber eine sorgfältige Prüfung unbedingt notwendig, um eine Überforderung des jeweiligen Kanidaten zu vermeiden, damit sich ein solcher Vorfall nicht wiederholt. Die Möglichkeit der Dispens zeigt aber an, daß hier durchaus Möglichkeiten bestehen. Nach Aufarbeitung der Hintergründe und Herstellung einer seelischen Festigkeit ist es also durchaus möglich und geraten diesen Kanidaten zur Weihe zuzulassen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...