Jump to content

Links - rechts - Mitte


orier
 Share

Mir ist die Kirche...  

42 members have voted

You do not have permission to vote in this poll, or see the poll results. Please sign in or register to vote in this poll.

Recommended Posts

Ist mit rechts Konservativ gemeint? Mit links progressiv? Das nächste mal etwas genauer Bitte.

Link to comment
Share on other sites

"Doofe Umfrage" habe ich abgestimmt, tschuldige orier. - U.a. weil man mit politischen Schlagworten, deren Definitionen bei mehreren Leuten unterschiedlich ausfallen, nicht die von Christus gegründete Kirche einordenen kann. - Ähh, als Katholik nicht einordnen kann. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich stimme als AA ab. -> mitte Ich sehe gerade die neue Mitte wird ja gar nicht angeboten ...

Edited by Smurf
Link to comment
Share on other sites

Links: kommunistisch

Rechts: liberal

Link to comment
Share on other sites

Links: kommunistisch

Rechts: liberal

:P

also, wenn Du bei "Links" schon ins Extrembesipiel gehst, solltest Du bei "rechts" auch ins Extrembeispiel gehen :blink:

 

"Rechts= liberal"???!!!

*kuller-lach!*

Link to comment
Share on other sites

:blink: hallo Edith, wie du siehst, habe ich es tatsächlich geschafft, hier aufzutauchen. Also, zum Thema rechts / links / mitte etc.: Für mich liegt die Mitte im Schnittpunkt dieser zwei Balken. Du weisst schon.

Und jetzt hoffe ich, dass ich hier alles korrekt gemacht habe, damit mein winziger, unwichtiger Beitrag im Forum auch erscheint. Ein herzliches Pax et Bonum an alle Leserinnen und Leser? mal

Link to comment
Share on other sites

Also, zum Thema rechts / links / mitte etc.: Für mich liegt die Mitte im Schnittpunkt dieser zwei Balken.

:blink:

Wo sie recht hat, hat sie recht!

Edited by Edith
Link to comment
Share on other sites

Guest Juergen

Mir ist nicht ganz klar, was hier gemeint ist, aber das spielt auch keine so große Rolle, denn für "die Kirche" halte ich solche Einordnungen für unangemessen.

 

Bestenfalls könnte man sie auf einzelne Personen in der Kirche anwende.

 

Da fiele mir schon der ein oder andere ein der (nach meiner Meinung) z.B. zu links=liberal=progressiv ist. Namen werde ich aber nicht nennen. :blink:

Edited by Juergen
Link to comment
Share on other sites

Mir ist nicht ganz klar, was hier gemeint ist, aber das spielt auch keine so große Rolle, denn für "die Kirche" halte ich solche Einordnungen für unangemessen.

ja, das wäre irgendwie so, als würde man fragen, ob Gott mit seiner Wertskala eher rechts oder links ist :blink:

Edited by Edith
Link to comment
Share on other sites

Ich glaube, wir wissen alle, was gemeint ist, oder nicht? ;-)

 

Wenn ihr wollt, dann ersetzt "Mir ist die Kirche zu rechts" mit "Mir ist die Kirche zu altmodisch" und "Mir ist die Kirche zu links" mit "Mir passt sich die Kirche zu sehr an den heutigen Zeitgeist an" ;-)

 

Und wenn ihr nicht wisst, was "die Kirche" ist: die Kirche ist die eine, heilige, katholische und apostolische Kirche, die aus einer Spannung von Universalkirche und Ortkskirche besteht, wobei die Universalkirche eine der Ortskirche vorausgehende ontologische Realität ist. Habe ich das richtig verstanden, Monsignore Ratzinger? ;-)

Link to comment
Share on other sites

Nur mal ne technische Frage,

 

ich wollte mir die Umfragewerte angucken ohne abzustimmen und auf einmal kann ich nicht mehr voten!

Wie geht denn das? Ein Fehler im System?

Link to comment
Share on other sites

Nur mal ne technische Frage,

 

ich wollte mir die Umfragewerte angucken ohne abzustimmen und auf einmal kann ich nicht mehr voten!

Wie geht denn das? Ein Fehler im System?

nein, das ist Absicht.Damit wird vermieden, daß du vorher mal schaust, und danach dein Abstimmungsverhalten evtl. daran ausrichtest.

Link to comment
Share on other sites

:blink:  Also, zum Thema rechts / links / mitte etc.: Für mich liegt die Mitte im Schnittpunkt dieser zwei Balken.

Das bringt es für mich auf den Punkt. Das Kreuz. Wir verkünden Christus, und zwar als den Gekreuzigten.

 

Die Frage ist, wie nah ist die Kirche am Willen Gottes dran.

 

Ob der Wille Gottes eher links oder rechts, altmodisch oder modern ist..... - interessiert mich jetzt nicht wirklich :P

 

Vielleicht sollten wir mal darüber reden, ob jemand ernsthaft bezweifelt, daß die Kirche diesen Willen Gottes verkündet.

Edited by Edith
Link to comment
Share on other sites

:blink:  Also, zum Thema rechts / links / mitte etc.: Für mich liegt die Mitte im Schnittpunkt dieser zwei Balken.

Das bringt es für mich auf den Punkt. Das Kreuz. Wir verkünden Christus, und zwar als den Gekreuzigten.

 

Die Frage ist, wie nah ist die Kirche am Willen Gottes dran.

 

Ob der Wille Gottes eher links oder rechts, altmodisch oder modern ist..... - interessiert mich jetzt nicht wirklich :P

 

Vielleicht sollten wir mal darüber reden, ob jemand ernsthaft bezweifelt, daß die Kirche diesen Willen Gottes verkündet.

Ich zweifele manchmal daran. Zu 99,9% mag die Kirche ja recht haben, aber da gibt es noch das ein oder andere Thema, wo sie vielleicht die Theologische Wahrheit verkündet, aber wenn diese zu staatlicher diskriminierung führt, kann das nicht wille Gottes sein. Oder?

 

Gruß!

Frank

Link to comment
Share on other sites

Zu 99,9% mag die Kirche ja recht haben, aber da gibt es noch das ein oder andere Thema, wo sie vielleicht die Theologische Wahrheit verkündet, aber wenn diese zu staatlicher diskriminierung führt, kann das nicht wille Gottes sein. Oder?

Hm Frank, zum Beispiel?

(vielleicht können wir mal ein anderes nehmen, als Homosexualität - das hängt mir nämlich langsam zum Halse raus- außerdem gibts dazu schon dutzende Threads).

 

Ich denke an die klassischen Sünden.

Gott will, daß ich sie nicht begehe. Die Kirche unterweist mich entsprechend.

Wenn ich sie dennoch begehe, habe ich zwei Möglichkeiten.

 

1.) zu bereuen, umzukehren, mir vergeben lassen

2.) darin zu verharren, nicht umzukehren.

 

Aus 2) ergibt sich quasi eine "Diskriminierung" des Sünders, der nämlich dann nicht in Gottes Nähe kann.

Würdest Du sagen, daß Gott mich dann diskriminiert??

Wenn die Sünde von Gott trennt (ich mich also SELBER ! exkommuniziere), dann ist es doch naheliegend, daß mir die Kirche sagt, ich solle nicht sündigen. Und wenn, gibt sie mir die Möglichkeit der Umkehr und Vergebung.

 

Ich sehe die Gefahr, daß Ursache und Wirkung in der Debatte verwechselt werden...

Edited by Edith
Link to comment
Share on other sites

Matze das ist mir auch schon mal so ergangen. Aber die Konservativen liegen auf jeden Fall vorne: Die wählen nämlich alle "das ist eine doofe Frage".

Link to comment
Share on other sites

Zu 99,9% mag die Kirche ja recht haben, aber da gibt es noch das ein oder andere Thema, wo sie vielleicht die Theologische Wahrheit verkündet, aber wenn diese zu staatlicher diskriminierung führt, kann das nicht wille Gottes sein. Oder?

Hm Frank, zum Beispiel?

(vielleicht können wir mal ein anderes nehmen, als Homosexualität - das hängt mir nämlich langsam zum Halse raus- außerdem gibts dazu schon dutzende Threads).

 

Ich denke an die klassischen Sünden.

Gott will, daß ich sie nicht begehe. Die Kirche unterweist mich entsprechend.

Wenn ich sie dennoch begehe, habe ich zwei Möglichkeiten.

 

1.) zu bereuen, umzukehren, mir vergeben lassen

2.) darin zu verharren, nicht umzukehren.

 

Aus 2) ergibt sich quasi eine "Diskriminierung" des Sünders, der nämlich dann nicht in Gottes Nähe kann.

Würdest Du sagen, daß Gott mich dann diskriminiert??

Wenn die Sünde von Gott trennt (ich mich also SELBER ! exkommuniziere), dann ist es doch naheliegend, daß mir die Kirche sagt, ich solle nicht sündigen. Und wenn, gibt sie mir die Möglichkeit der Umkehr und Vergebung.

 

Ich sehe die Gefahr, daß Ursache und Wirkung in der Debatte verwechselt werden...

Hallo Edith,

 

als ich das shrieb, dachte ich zwar an die Homosexuellen, aber da mir das Thema ebenfalls zu Halse raushängt, wollte ich es nicht so konkret ansprechen. aber gut ein neues Beispiel: Geschiedene und wiederverheiratete, Die radikale sicht der Kath. Kirche ist diskriminierend. die Kirche behandelt Eheparre die sich trennen weilsie sich gegenseitig betrügen genauso, wie Ehepaare bei denen einer der Beiden ein prügelnder Saufkopp ist. und das finde ich dem zweiten gegenüber nicht fair. Da wünsche ich mir eine stärkere Differenzierung. Uder siehst du es ein, warum eine Frau, dessen ehemann den ganzen Tag nur säuft und prügelt bei ihrem Gatten bleiben soll anstatt sich einen neuen zu suchen?

 

Darüber hinaus, halte ich mich nicht für Konsevativ und habe trotzdem mit "So eine doofe Umfrage" gestimmt

Gruß!

Frank

Edited by Frank
Link to comment
Share on other sites

Aber gut ein neues Beispiel: Geschiedene und wiederverheiratete, Die radikale sicht der Kath. Kirche ist diskriminierend. die Kirche behandelt Eheparre die sich trennen weilsie sich gegenseitig betrügen genauso, wie Ehepaare bei denen einer der Beiden ein prügelnder Saufkopp ist.

also... dann kennst Du offenbar nicht die mannigfaltigen Schriften zur Pastoral von geschiedenen Wiederverheirateten?

 

Ich sehe und lese nirgends was von einer Diskriminierung.

Einzig der Zugang zum Sakrament der Eucharistie bleibt meines Wissens verwehrt.

Der Zugang ist mir übrigens auch verwehrt, wenn ich ausßerhalb der sakramentalen Ehe Geschlechtsverkehr habe. (als Single).

Ich sehe da keine Diskriminierung, da Gleiches für alle gilt.

 

Natürlich kann ich meinen prügelnden Mann verlassen. (Rate ich auch allen Frauen, die so ein Schwein zuhause haben). Das ist das eine.

Das andere ist Sex außerhalb der Ehe (die mit dem Prügelschwein eben nun mal leider besteht).

 

Man vergebe mir die "Gossensprache". :blink: Ich habe heute so einen wahnsinnig heißen Tag im Dachgeschoß unseres Büros..... *schwitz* und kann nicht mehr wirkllich klar denken.....

Link to comment
Share on other sites

Aber gut ein neues Beispiel:  Geschiedene und wiederverheiratete, Die radikale sicht der Kath. Kirche ist diskriminierend. die Kirche behandelt Eheparre die sich trennen weilsie sich gegenseitig betrügen genauso, wie Ehepaare bei denen einer der Beiden ein prügelnder Saufkopp ist.

also... dann kennst Du offenbar nicht die mannigfaltigen Schriften zur Pastoral von geschiedenen Wiederverheirateten?

 

Ich sehe und lese nirgends was von einer Diskriminierung.

Einzig der Zugang zum Sakrament der Eucharistie bleibt meines Wissens verwehrt.

Der Zugang ist mir übrigens auch verwehrt, wenn ich ausßerhalb der sakramentalen Ehe Geschlechtsverkehr habe. (als Single).

Ich sehe da keine Diskriminierung, da Gleiches für alle gilt.

 

Natürlich kann ich meinen prügelnden Mann verlassen. (Rate ich auch allen Frauen, die so ein Schwein zuhause haben). Das ist das eine.

Das andere ist Sex außerhalb der Ehe (die mit dem Prügelschwein eben nun mal leider besteht).

 

Man vergebe mir die "Gossensprache". :blink: Ich habe heute so einen wahnsinnig heißen Tag im Dachgeschoß unseres Büros..... *schwitz* und kann nicht mehr wirkllich klar denken.....

Hallo Edith,

 

genau das meinte ich, das mit dem Sex außerhalb der Ehe kriege ich ja noch auf die Reihe (auch wenn ich mich nicht daran halte) aber warum die verprügelte Ehefrau sich nicht scheiden lassen, einen neuen Mann suchen der sie liebt, neu heiraten dürfen und dann auch noch Sex haben dürfen soll, geht mir nicht in den Sinn.

 

Tschö!

Frank

Link to comment
Share on other sites

<<geht mir nicht in den Sinn.>> mir auch nicht. aber wenn sexzentrismus ein massstab ist.

 

gruss helmut

Nein, es sexzentrismuß ist natürlich kein Maßstab!!!!! Aber kannst du mir erklären warum eine Ehe die für einen der beiden die Hölle ist, weil der andere Partner ein Schw... ist nach dem Scheitern so behandelt werden kann als hätte sie nie bestanden????? Das ist der springende Punkt

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...