Jump to content

Wenn mir jemande einen wirklich großen Gefallen tun will...


Explorer

Recommended Posts

Wie gesagt, ihr tätet mir wirklich einen Gefallen.

Ich bräuchte dringend eine brauchbare Inhaltsangabe zum Gedicht "Ganymed" von JW v Goethe.

 

 

Was?... Wie lange ihr Zeit habt? Hmm... Bis morgen, 8:00 Uhr? Ja, genau. Das passt.

Link to comment
Share on other sites

kürzer kann ich nicht:

 

Wie im Morgenrot

Du rings mich anglühst,

Frühling, Geliebter!

Mit tausendfacher Liebeswonne

Sich an mein Herz drängt

Deiner ewigen Wärme

Heilig Gefühl,

Unendliche Schöne!

 

Daß ich dich fassen möcht'

In diesem Arm!

 

Ach, an deinem Busen

Lieg' ich, schmachte,

Und deine Blumen, dein Gras

Drängen sich an mein Herz.

Du kühlst den brennenden

Durst meines Busens,

Lieblicher Morgenwind,

Ruft drein die Nachtigall

Liebend nach mir aus dem Nebeltal.

 

Ich komme! Ich komme!

Wohin? Ach, wohin?

 

Hinauf, hinauf strebt's,

Es schweben die Wolken

Abwärts, die Wolken

Neigen sich der sehnenden Liebe,

Mir, mir!

In eurem Schoße

Aufwärts,

Umfangend umfangen!

Aufwärts

An deinem Busen,

Alliebender Vater!

Link to comment
Share on other sites

Eine Interpretation oder eine Inhaltsangabe?

 

Ich habe mich gerade ein wenig über Ganymed schlau gemacht: Der Sohn des Gründers von Troja, ein Jüngling von außerordentlicher Schönheit wurde - nach Homer - von den Göttern entführt um Zeus zu dienen. Spätere Darstellungen geben Zeus als den alleinigen Entführer an (diesen alten Päderasten! ): Entweder von einem Wirbelwind oder einem seiner Adler oder selbst in Gestalt eines Adlers soll er ihn entführt haben.  Als Entschädigung ließ Zeus dann dem Vater des Knaben vom Götterboten  Hermes  zwei unsterbliche Stuten und eine von Hephaistos persönlich geschaffene goldene Weinrebe überbringen. Zeus wurde der Liebhaber Ganymeds und erhob ihn als Sternbild Wassermann an den Himmel mit einem  Adler an seiner Seite.

 

Ich nehme an, das (S&D-) Goethe-Gedicht beschreibt den Augenblick der "Entführung".  Aber was will man hier mit einer "Inhaltsangabe"?

Link to comment
Share on other sites

Die typische Sturm- und Drang-Schwärmerei für Natur und vor allem Himmel & Götter  ist der Inhalt. Ich hab gerade ein altes Mosaik in meinem Lexikon der antiken Mythen aufgeschlagen, da sieht Ganymed in den Fängen des Adlers gar nicht so verzückt aus, wie der Goethe´sche.

Link to comment
Share on other sites

Blitzantwort

 

Geh auf google

Dann tipp ein: Goethe Ganymed

 

Als 5 oder 6. link findest Du :Hausarbeiten.

Die click an.

 

Dort kommt eine PDF DAtei mit der Ganymed-Interpretation

 

Ich habe sie jetzt nicht runtergeladen und kann den

link nicht kopieren (weiß nicht, wieso)

 

Das müßte reichen, sonst alle google -links

durchforsten, dann hast du morgen alles.

 

Warnung: Deine Lehrer kennen Google auch.

Leider.

 

gruss, jeru

Link to comment
Share on other sites

Vermutlich ist eine Interpretation wirklich ergiebiger als eine Inhaltsangabe.  Inhaltsangabe habe ich im Zusammenhang mit Lyrik noch nie gehört und es würde, wenn überhauptz, bestenfalls bei einer Ballade Sinn machen....

Link to comment
Share on other sites

NdL und Linguistik - aber nur im Nebenfach. Und  ich hatte  "Deutsch-Leistungskurs" in der Kollegstufe bei einem Lehrer, der jeden Morgen mit den Satzfragmenten begann: "Adorno hat.... ich glaub, es war Adorno, aber ich müßte nochmal nachschaun, ... gesagt, daß .... der genaue Wortlaut fällt mir jetzt leider nicht ein ..."

 

Ich fürchte, er weiß bis heute noch nicht, ob es Adorno war und was er denn überhaupt gesagt hat Bis zum Ganymed ist er nieeee durchgedrungen ....

Link to comment
Share on other sites

Also, Danke an alle!

 

Jeru, deine Links waren ganz gut.

Mit Lissies "typischen Schwärmereien" konnte ich aber leider nix anfangen;)

Ich brauchte tatsächlich eine Inhaltsangabe, keine Interpretation. Es ist nämlich bei der Erschließung eines poetischen Textes so, dass man im Hauptteil zuerst den Inhalt zusammenfassen muss, dann interpretieren...

 

Naja, so schlecht ist es mir heute nicht gegangen...!

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...