Jump to content

Off Topics


pedrino
 Share

Recommended Posts

Dieser Thread wurde nicht von pedrino eröffnet, sondern ist durch Splitten entstanden.

 

Ursprungsthread

 

 

Der Übeltäter ist nicht die "Begründung", sondern derjenige, der verbrecherisches Handeln im Namen dieser Begründung durchführt.

Was nichts daran ändert, dass ein Hinweis auf besagte Bibelstelle zu Irritationen führen könnte. Mal ganz abgesehen davon, dass sie keine Begründung für die Hexenprozesse hergibt.

Hexenhammer

 

Hieraus speziell für Corrina:

 

Frauen sind von Natur aus ......., böse, geschwätzig ........

Edited by lara
Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Frauen sind von Natur aus ......., böse, geschwätzig ........

schluchz.gif

nich heulen, lara. Das sagen doch nur die Verfasser des Hexenhammers und pedrino. Schöne Gesellschaft hat er sich da ausgesucht.

 

*grins*

Link to comment
Share on other sites

Das sagen doch nur die Verfasser des Hexenhammers und pedrino. Schöne Gesellschaft hat er sich da ausgesucht.

Du solltest nicht vergessen, wer der Auftraggeber dieses Hexenhammers war: Der Papst (auf Ersuchen des Papstes Innozenz VIII.)

Edited by pedrino
Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Du solltest nicht vergessen, wer der Auftraggeber dieses Hexenhammers war: Der Papst (auf Ersuchen des Papstes Innozenz VIII.)

Ach! Und wann hat der Papst die Verfasser des Hexenhammer "ersucht", den Hexenhammer zu verfassen?

 

Pedrino, lass die Finger von der Geschichte. Du blamierst Dich nur.

Link to comment
Share on other sites

Du solltest nicht vergessen, wer der Auftraggeber dieses Hexenhammers war: Der Papst (auf Ersuchen des Papstes Innozenz VIII.)

Ach! Und wann hat der Papst die Verfasser des Hexenhammer "ersucht", den Hexenhammer zu verfassen?

 

Pedrino, lass die Finger von der Geschichte. Du blamierst Dich nur.

Glücklicherweise kann ja jeder selber lesen, hier die Geschichtsbücher. Somit kann auch jeder selbst beurteilen, wer sich blamiert.

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Glücklicherweise kann ja jeder selber lesen, hier die Geschichtsbücher. Somit kann auch jeder selbst beurteilen, wer sich blamiert.

Mit anderen Worten: Du kannst Deine Behauptung nicht belegen. Ich wäre ja schon mit dem Hinweis auf EIN (seriöses) Geschichtsbuch zufrieden gewesen, das sie bestätigt.

 

*grins*

Edited by Corinna
Link to comment
Share on other sites

Glücklicherweise kann ja jeder selber lesen, hier die Geschichtsbücher. Somit kann auch jeder selbst beurteilen, wer sich blamiert.

Mit anderen Worten: Du kannst Deine Behauptung nicht belegen. Ich wäre ja schon mit dem Hinweis auf EIN (seriöses) Geschichtsbuch zufrieden gewesen, das sie bestätigt.

 

*grins*

Hallo liebe Corinna, :blink:

 

ich möchte mich hier nur ganz "kurz" einschalten, da ich gerade in Wien bin, viele Grüsse an dieser Stelle an alle Leser! Pedrino hat recht, dass der Hexenhammer von Papst Innozenz VIII. legitimiert ist. Ich möchte Dir hier aber etwas besseres als eine langweilige Quellenangabe eines evtl. langweiligen Buches für Deine, ich hoffe Ernst gemeinte Nachfrage geben:

 

Ich möchte Dir einen Besuch des Kestner-Museums in Hannover empfehlen. Dort wirst Du unter der Inv. Nr. E 193 ein Dokument ausgestellt finden, dies ist die Bulle "Summis desiderantes affectibus" vom 05.12.1484. Mit diesem Schreiben werden Kramer und Sprenger mit den entsprechenden Machtbefugnissen ausgestattet, um gegen die sog. Ketzerei der Hexen etc. in jeglicher Form vorzugehen. Der Hexenhammer ist eine davon. Er wurde also nicht explizit "in Auftrag" gegeben, sondern als eines der Mittel zur Bekämpfung des "Unglaubens" durch die Autorisation der "Herstellerperson" im Vorraus "rechtskräftig".

 

Zit.: "Es soll also überhaupt keinem Menschen erlaubt sein, diese Urkunde unserer Bekanntgabe, Erweiterung, Bewilligung und Mandates zu entkräften oder sich ihm leichtfertig entgegenzustellen. Wenn jemand dies zu unternehmen sich anmaßen würde, soll er wissen, daß er den Unwillen des allmächtigen Gottes und seiner seligen Apostel Petrus und Paulus auf sich ziehen wird. Gegeben zu Rom zu St. Peter, im Jahr der Menschwerdeung des Herrn 1484, am 5. Bezember, im ersten Jahr unseres Pontifikats." Innozenz VIII.

 

Liebe Grüsse, Peddi

 

Post Scriptum: Ich finde es sollte sich doch hier Keiner blamiert fühlen! :P

Edited by Peddi
Link to comment
Share on other sites

Ups, wieso steht das denn plötzlich in der Katakombe??? :blink:

 

Heisst das jetzt: Frauen sind tatsächlich böse und geschwätzig? :P

Wenn das in den Katakomben erscheint, dann deshalb, weil der entsprechende Moderator die entsprechenden Beiträge für Klatsch und Tratsch erachtet hat. Sonst wären sie gelöscht worden.

Link to comment
Share on other sites

Und wenn Du Dir den Titel des Threads anschaust, dann weißt Du auch die Begründung.

Link to comment
Share on other sites

Wenn das in den Katakomben erscheint, dann deshalb, weil der entsprechende Moderator die  entsprechenden Beiträge für Klatsch und Tratsch erachtet hat. ......

..... was sie natürlich nicht sind.

 

Die Moderatorin (um eine Sie, wird es sich wohl handeln) wollte ihrer Busenfreundin nur zur Hilfe kommen. Vermutlich meinen beide, dass, wenn dieser Thread in den Katakomben ist, die Blamage von Corrina weniger deutlich ist.

Edited by pedrino
Link to comment
Share on other sites

Ups, wieso steht das denn plötzlich in der Katakombe??? :P

Wenn Du herausfindest, welches die Frage und was die Antwort ist - herzlichen Glückwunsch. Das F&A-Moderatoren-Team war damit jedenfalls überfordert und hat daher beschlossen, dieses Gespräch in den Katakomben zwischenzulagern, bis dieser entscheidende Aspekt geklärt ist. :blink::P

Link to comment
Share on other sites

Und noch etwas aus dem unerschöpflichen Internet:

 

Inquisition

 

hieraus:

 

Die Gründe der Ketzerei beschuldigt zu werden waren meist sehr willkürliche. Oft genügte es, wenn durch einen Wärmeeinbruch ein Strauch zu blühen begann, der normalerweise erst später blühte. Für den Denunzianten lohnte es sich seine Mitmenschen zu beschuldigen,

da der Nachlaß von Hingerichteten zu je einem Drittel der Kirche
dem weltlichen Herrscher und dem Beschuldiger zufiel.
Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Glücklicherweise kann ja jeder selber lesen, hier die Geschichtsbücher. Somit kann auch jeder selbst beurteilen, wer sich blamiert.

Mit anderen Worten: Du kannst Deine Behauptung nicht belegen. Ich wäre ja schon mit dem Hinweis auf EIN (seriöses) Geschichtsbuch zufrieden gewesen, das sie bestätigt.

 

*grins*

Hallo liebe Corinna, :blink:

Pedrino hat recht, dass der Hexenhammer von apst Innozenz VIII. legitimiert ist.

 

Mit diesem Schreiben werden Kramer und Sprenger mit den entsprechenden Machtbefugnissen ausgestattet, um gegen die sog. Ketzerei der Hexen etc. in jeglicher Form vorzugehen. Der Hexenhammer ist eine davon. Er wurde also nicht explizit "in Auftrag" gegeben, sondern als eines der Mittel zur Bekämpfung des "Unglaubens" durch die Autorisation der "Herstellerperson" im Vorraus "rechtskräftig".

Hallo Peddi,

 

die Bulle ist mir selbstverständlich bekannt. Ich danke Dir für Deinen Hinweis, dass der "Hexenhammer", der ja im wesentlichen vor der Bulle entstanden ist (Druckdatum ist nicht Entstehungsdatum), nicht explizit vom Papst in Auftrag gegeben wurde. Genau das aber hatte pedrino behauptet, und nur auf diese Behauptung hatte ich mich bezogen. Dass der Hexenhammer mit der Bulle legitimiert wurde, steht ausser Frage - das sind ja nun wirklich olle Kamellen.

 

Nochmal schönen Dank,

 

Corinna.

Edited by Corinna
Link to comment
Share on other sites

......., dass der "Hexenhammer", der ja vor der Bulle entstanden ist, nicht explizit vom Papst in Auftrag gegeben wurde.

Nochmal aus bereits genanntem Link:

 

"Im Jahre 1484 erreichten die beiden dominikanischen Inquisitoren Sprenger und Institoris von Papst

Innozenz VIII. einen Erlass, der ihnen die alleinige Zuständigkeit für die Hexenverfolgung

in großen Teilen Deutschlands und Österreich erteilte. 1487 veröffentlichten Heinrich Institoris und Jakob Sprenger auf Ersuchen des Papstes Innozenz VIII. den Hexenhammer " Malleus maleficarum ", das Handbuch für Hexenprozesse und bildete sowas wie eine ideologische Grundlage für die dann verstärkt einsetzende Hexenverfolgung."

 

Hätte Papst Innozenz VIII seinerzeit diesen Erlaß verweigert und den Hexenhammer verboten, hätte es die Hexenverfolgungen nicht gegeben.

 

Was bezweckst du eigentlich mit deiner Beschönigung des Klerus?

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Was bezweckst du eigentlich mit deiner Beschönigung des Klerus?

Ich beschönige gar nichts, wenn ich Dich darauf hinweise, dass "in Auftrag geben" und "legitimieren" nicht dasselbe sind.

 

Hätte ... hätte ... hätte ist Quatsch. Es GAB den Aberglauben, es GAB Hexenverfolgungen, und Innozenz WAR als Mensch seiner Zeit nun eben mal abergläubisch, weswegen also hätte er die Hexenverfolgung "verbieten" sollen?

Edited by Corinna
Link to comment
Share on other sites

Hätte Papst Innozenz VIII seinerzeit diesen Erlaß verweigert und den Hexenhammer verboten, hätte es die Hexenverfolgungen nicht gegeben.

Dann hätte es bei den Protestanten keine Hexenverfolgung geben dürfen (kein Papst, keine Verfolgung-Theorie). Gab es aber.

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Dann hätte es bei den Protestanten keine Hexenverfolgung geben dürfen (kein Papst, keine Verfolgung-Theorie). Gab es aber.

Mal ganz abgesehen davon, dass es auch Zeiten gab, in denen das Verfolgen von Hexen kirchlicherseits verboten war.

Link to comment
Share on other sites

Mal ganz abgesehen davon, dass es auch Zeiten gab, in denen das Verfolgen von Hexen kirchlicherseits verboten war.

Die Verniedlichung ist mir zu blöd. Mach alleine weiter.

Link to comment
Share on other sites

Guest Corinna
Mal ganz abgesehen davon, dass es auch Zeiten gab, in denen das Verfolgen von Hexen kirchlicherseits verboten war.

Die Verniedlichung ist mir zu blöd. Mach alleine weiter.

Zwischen Verniedlichung und Tatsache kannst Du also auch nicht unterscheiden.

 

Nur weiter so.

 

*grins*

Link to comment
Share on other sites

Interessanter Thread:

 

Corinna führt Gespräche mit einem Bot. :blink:

Wieso, sie redet doch überhaupt nicht mit Dir?

 

SCNR

Link to comment
Share on other sites

Hätte Papst Innozenz VIII seinerzeit diesen Erlaß verweigert und den Hexenhammer verboten, hätte es die Hexenverfolgungen nicht gegeben.

Dann hätte es bei den Protestanten keine Hexenverfolgung geben dürfen (kein Papst, keine Verfolgung-Theorie). Gab es aber.

Vielleicht liegt es daran, dass der Grat zwischen Glauben und Aberglauben so schmal ist? Oder gar beides dasselbe ist?

 

Die Basis für Hexenverfolgungen jedenfalls war bei Katholiken und Protestanten dieselbe. Eine Hexe soll man nicht am Leben lassen ... dann braucht man nur noch Hexen und den Glauben an eine absolute Moral auf Basis der Bibel.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...