Jump to content

Kleines Vatikan Glossar


jouaux
 Share

Recommended Posts

Habe gerade ein kleines Vatikan-Glossar des langjährigen ZDF Redakteurs Werner Kaltefleiter online gestellt.

 

http://www.kath.de/kurs/vatikan

 

Wie gefällt es Euch - was könnte man noch verbessern und welche Begriffe gehören noch in dieses Glossar?

 

fragt Rolf

Link to comment
Share on other sites

Ist gut und übersichtlich, nicht grafisch übrladen.

 

Was mir im Moment einfällt als Zusatz:

 

- Bischofskonferenz

- Diakon

- Orden

- Stundengebet/Brevier

- Monsignore

- Mitra

Link to comment
Share on other sites

Erklärungen zu "Mitra" findest Du unter "Insignien" und "Papstkleidung"

 

Das Glossar will nicht das LThK ersetzten sondern Begriffe, die in Zusammenhang mit Vatikan-Zeitungsberichten auftauchen - erklären

 

Rolf

Link to comment
Share on other sites

Ergebnis: Der Inhalt von "päpstlicher Segen" ist falsch.

Was ist denn falsch?

 

 

1300 zum ersten Mal v. Bonifatius VIII. dem Volk gespendet, anl. des ersten Hl. Jahres.

 

Verbunden mit vollkommenen Jubiläumsablass. Seither als Segen „urbi et orbi“ – der Stadt und dem Erdkreis, z.B. in feierlicher Form an Weihnachten und Ostern von der Mittelloggia (Balkon) des Petersdomes den auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen erteilt, sowie den  Gläubigen „daheim an den Rundfunkgeräten und  Bildschirmen“

 

Nähers unter Urbi et Orbi

Link to comment
Share on other sites

Guest Juergen

Ergebnis: Der Inhalt von "päpstlicher Segen" ist falsch.

Was ist denn falsch?

 

 

1300 zum ersten Mal v. Bonifatius VIII. dem Volk gespendet, anl. des ersten Hl. Jahres.

 

Verbunden mit vollkommenen Jubiläumsablass. Seither als Segen „urbi et orbi“ – der Stadt und dem Erdkreis, z.B. in feierlicher Form an Weihnachten und Ostern von der Mittelloggia (Balkon) des Petersdomes den auf dem Petersplatz versammelten Gläubigen erteilt, sowie den  Gläubigen „daheim an den Rundfunkgeräten und  Bildschirmen“

 

Nähers unter Urbi et Orbi

Der päpstliche Segen ist nicht identisch mit "urbi et orbi".

Er kann auch von anderen gespendet werden außer dem Papst.

Link to comment
Share on other sites

Danke Jürgen - ich werds an Herrn Kaltefleiter weiterleiten.

 

Aber erst mal sammle ich das Feedback und die Korrekturvorschläge.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

»Habe nur mal ein Stichwort angeklickt "päpstlicher Segen".

Ergebnis: Der Inhalt von "päpstlicher Segen" ist falsch.« (Jürgen)

 

Habe exakt dieselbe Erfahrung beim Anklicken der »aposto-

lischen Sukzession« gemacht. (Hinweis: Die Anglikaner ge-

hören da nicht hinein; Altkatholiken nur bedingt; Altorien-

talen fehlen.)

Edited by Ketelhohn
Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

Das Glossar will nicht das LThK ersetzten sondern Begriffe, die in Zusammenhang mit Vatikan-Zeitungsberichten auftauchen - erklären

 

was ist das LThK?

 

Gruß!

Frank

Link to comment
Share on other sites

was ist das LThK?

Lexikon für Theologie und Kirche (oder so ähnlich).

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

Klick! klick! klick! »Dogma«: auch falsch. Ich

möchte mal die Gesamtkirche in cathedra sehen.

Aua! Im übrigen verengt sich der Artikel dann

– vom Begriff Dogma weitabführend – auf die

Frage der päpstlichen Infallibilität, die jedoch

durch den Begriff der „Gültigkeit“ sozusagen

aus der Glaubenssphäre in jene des Rechtes

gerückt und so ebenfalls in ihrem Wesen ver-

fehlt wird.

Link to comment
Share on other sites

Guten Morgen,

 

Mich lachte das Wort "Eucharistie" an - der Inhalt machte mich sprachlos.

 

Von griech. eucharistia – Danksagung. Gottesdienstliche Feier (Heilige Messe = missa = Sendung) verbunden mit dem „eucharistischen Mahl“  zur Erinnerung an Leiden, Tod und Auferstehung Christi. Neben Taufe und Firmung das dritte der Sakramente, das den katholischen Gläubigen „eins werden“ lässt mit Christus.

 

Nickes mit Opfer, nickes mit der Verwandlung von Brot und Wein - statt dessen ein Erinnerungsmahl.

 

Na, Mahlzeit, würde ich sagen - und den Herrn Kaltefleiter freundlich bitten, auf die Bezeichnung "vatikanisch" zu verzichten.

 

Vielleicht sollte er besser "diabolisch" verwenden - griech diaballein u.a. = verwirren :blink:

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

Letzter Versuch: Eucharistie.

 

Es müßte typographisch deutlicher hervorgehoben werden, daß

„Danksagung“ nur als etymologischer Hinweis gemeint ist, nicht

aber als Begriffserklärung – ich habe das erst auf den dritten

Blick gemerkt. Der Begriff einer gottesdienstlichen Feier gefällt

mir nicht und scheint mir nicht angemessen.

 

Doch sei das alles geschenkt. Denn jetzt kommt’s. Die Eucharistie

ist nicht „verbunden“ mit dem „eucharistischen Mahl“, sie ist

dies „Mahl“. Dieses „Mahl“ aber ist keineswegs ein simples „Mahl“,

das der »Erinnerung an Leiden, Tod und Auferstehung Christi«

diente. Gewiß dient es auch dem Gedächtnis an Christi Tod

und Auferstehung; aber viel mehr noch: In der Eucharistie wird das

Opfer Christi real gegenwärtig: Es tritt mit Fleisch und Blut in die

Geschichte ein. Das Opfer des Lammes vollzieht sich auf dem Altar.

 

Ja, das Opfer: Dies Wort kennt der Autor gar nicht. Ebenso wenig

der Begriff der Liturgie. Wie kann man von Eucharistie reden,

ohne das Wort „Liturgie“ zu gebrauchen? So bleibt dem Autor der

Himmel verschlossen, die himmlische Liturgie ergießt sich nicht in

die irdische. „Gottesdienstliche Mahlfeier“. Prost Mahlzeit.

 

Weshalb im übrigen die Eucharistie »neben Taufe und Firmung das

dritte der Sakramente« sein soll, »das den katholischen Gläubigen

„eins werden“ läßt mit Christus« (der Autor meint : »das dritte der

Sakramente, die den … Gläubigen „eins werden“ lassen …«), das

ist mir auch rätselhaft.

 

Was der Autor über die Eucharistie schreibt, ist jedenfalls nicht

katholisch, sondern häretisch.

 

Ich habe wirklich versucht, die Texte (einzelne, willkürliche

Stichproben) unvoreingenommen zu lesen, also ohne mich

irritieren zu lassen von meinen unguten Erinnerungen an den

Namen Kaltefleiter, die aus der Zeit stammen, da ich noch

fernsah. Tut mir leid: Die Lektüre bestätigt diese Erinnerungen.

 

Gewogen und zu leicht befunden. Und giftig obendrein.

Edited by Ketelhohn
Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

O, hallo Thomas, da hattest du gerade ganz denselben Riecher

wie ich. Haust aber mal wieder ganz schön auf den Putz! :blink:

Edited by Ketelhohn
Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

Johannes Joachim Degenhardt ist übrigens auch schon tot

(Stichwort »Deutsche Kardinäle« – äußerst sinniger Artikel).

 

Untragbar auch die Artikel »Inquisition«, »Kongregation für

die Glaubenslehre«.

 

Blödsinnig oder thematisch völlig abgedriftet: »Konzil«, »Lateran –

Lateranpalast«, »Liturgie«, »Zölibat«.

 

Es fehlen z. B.: Beichte/Buße, Diakon, Ehe, Firmung, Kranken-

salbung, Taufe, Weihe (Bischofs-, Diakonen-, Priesterweihe).

 

Manche Artikel sind gar zu offenkundig aus diversen Elaboraten

zusammengestoppelt, ohne daß die Schnittstellen geglättet worden

wären, wie man an zahlreichen Wiederholungen erkennen kann

(vgl. z. B. Stichwörter: »Kardinal«, »Sakramente«).

Link to comment
Share on other sites

Das müßte dann wohl Beitrag für Beitrag überarbeitet werden. Und dann, am Ende, müßte draufstehen. Vorlage, überarbeitet von kath.de .

Link to comment
Share on other sites

Nur ein paar banale Beispiele:

 

Unter Papst-Kleidung:

 

"... und das Messgewand, die sogenannte Kasdel ..."

 

Kasel, von lat. casula = Häuschen

 

Und hier:

 

Liturgische Kleidung

 

Das Rochett ist Prälaten und Bischöfen vorbehalten vorbehalten.

 

Das "weiße Ding" heißt Superpelliceum.

 

Das müßte dann wohl Beitrag für Beitrag überarbeitet werden. Und dann, am Ende, müßte draufstehen. Vorlage, überarbeitet von kath.de .

 

Bitte dringend, das Ding ist grauenhaft schlecht.

 

Die Idee finde ich allerdings prima.

 

Gruß

Cicero

Link to comment
Share on other sites

Zur Ökumene:

 

>>...ferner sind die von „Rom“ getrennten christlichen Kirchen im Ökumenischen Rat der Kirchen mit Sitz in Genf zusammengeschlossen. <<

 

Nach Dominus Iesus sind die meisten im Ökumenischen Rat zusammengeschlossenen Gemeinschaften keine Kirchen.

 

„Die Mitgliedschaft des ÖRK umfasst rund 400 Millionen Christen in mehr als 340 Kirchen, Denominationen und kirchlichen Gemeinschaften in über 100 Ländern: zu ihnen zählen die Mehrzahl der orthodoxen Kirchen, zahlreiche Kirchen aus den historischen Traditionen der protestantischen Reformation wie Anglikaner, Baptisten, Lutheraner, Methodisten und Reformierte, sowie viele vereinigte und unabhängige Kirchen.“

 

http://www.wcc-coe.org/wcc/who/index-g.html

Link to comment
Share on other sites

Nur ein paar banale Beispiele:

 

Unter Papst-Kleidung:

 

"... und das Messgewand, die sogenannte Kasdel ..."

 

Kasel, von lat. casula = Häuschen

 

Und hier:

 

Liturgische Kleidung

 

Das Rochett ist Prälaten und Bischöfen vorbehalten vorbehalten.

 

Das "weiße Ding" heißt Superpelliceum.

 

Das müßte dann wohl Beitrag für Beitrag überarbeitet werden. Und dann, am Ende, müßte draufstehen. Vorlage, überarbeitet von kath.de .

 

Bitte dringend, das Ding ist grauenhaft schlecht.

 

Die Idee finde ich allerdings prima.

 

Gruß

Cicero

Grüß dich Cicero,

 

aber diese Idee würde viel Arbeit bedeuten. Aber es wäre mal nützlich Arbeit auf kath.de . Könnte hier ein Standard gesetzt, etwas von Wert geschaffen werden - oder gibt es das schon in diesem Stil an anderer Stelle. Wäre es etws neues, nützliches?

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Doctor Angelicus

Hallo zusammen,

 

viele Artikel wimmeln nur so von Halbwahrheiten oder sind unvollständig. Viele Fehler sind schon benannt worden. Martin hat recht. Alle Artikel müßten ergänzt und/oder bearbeitet werden.

 

Was zum Beispiel die "deutschen" Päpste angeht, ist allein zu Clemens II. anzumerken:

 

Er hieß Suitger, war Graf von Morsleben und Hornburg und von 1040 bis 1047 Bischof von Bamberg, dazu Papst vom 25.12.1046 (Inthronisation) bis zu seinem Tode am 09.10.1047.

 

Begraben ist er im Bamberger Dom (einziges Papstgrab nördlich der Alpen).

 

(Siehe auch: Lexikon des Mittelalters: Band II Spalte 2138)

 

Würde mich auch gerne an der Überarbeitung beteiligen.

 

Gruß, Doctor Angelicus

Link to comment
Share on other sites

Ich melde schon mal vorsorlich an, dass auch der Beitrag zu »Zweites Vatikanisches Konzil (ZDF)« überarbeitet werden müsste.

 

Ich meine, das extra ecclesiam ist hier in einem falschen Zusammenhang zitiert – und der Bezug ist nicht eindeutig.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Rolf,

 

Eine Überprüfung zeigt eindeutig:

Dieses "Vatikan"glossar ist voller Fehler und grober Irrtümer.

 

Es beschreibt die Katholische Kirche so, wie sie der Zeitgeist sehen will.

 

Es ist ein raffiniertes Werk der Mächte der Finsternis, die dieses Glossar in betrügerischer Absicht auf eine katholische Website plazieren wollen um die Menschen zu desinformieren.

 

Stell' dieses "Vatikan"glossar bitte nicht in kath.de das ja eine katholische Informationsquelle ist.

Du versündigst Dich an Menschen die kath.de anklicken in der Hoffnung zutreffende Informationen über die Katholische Kirche zu bekommen.

 

Ist nicht unter vatican.va ein geeignetes, von Fachleuten erarbeitetes Glossar zu finden?

 

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...