Jump to content

Warum nur Männer...


Peddi
 Share

Recommended Posts

Hallo alle zusammen,

 

mich interessiert zur Zeit eine Frage, die ich mir nicht so ganz beantworten kann:

 

Warum dürfen ausschliesslich Männer das Priesteramt bzw. höhere Ämter in der kath. Kirche besetzen und keine Frauen?

 

Als Nichtkatholik blick´ ich da nicht recht durch, da ich aber gerade versuche den katholischen Glauben besser verstehen zu lernen frag´ ich hier jetzt einfach mal nach.

 

Liebe (und natürlich auch nicht-liebe :angry: ) Kritiker der katholischen Kirche, ich möchte hier bitte keine Debatte um die Sinnhaftigkeit des oben genannten Umstandes entfachen, deshalb möchte ich Euch bitten, auf die Frage bezug zu nehmen oder einen anderen Thread (evtl. in der Arena) aufzumachen, der das Thema dialektisch behandelt. :blink: Vielen Dank!

 

Liebe Grüsse, Peddi :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Peddi,

 

Warum dürfen ausschliesslich Männer das Priesteramt bzw. höhere Ämter in der kath. Kirche besetzen und keine Frauen?

Laß' Dich vom Papst, dem Gehorsamsten unter den Dienern des HEILIGEN GEISTES GOTTES unterrichten:

 

Apostolisches Schreiben vom 22. Mai 1994 "Ordinatio Sacerdotalis" von Papst Johannes Paul II. über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe

 

 

 

Gruß

josef

Link to comment
Share on other sites

Immer die gleiche Geschichte warum können Frauen nicht ...

Mehr als 100 Thread stehen hier bei kath.de

Mehr als 1000 Mal wurde die Frage schon gestellt.

Mehr als 10000 Argumente wurden ausgetauscht

 

Mehr als 100000 Mal wurde der Pontifex Maximus, der Diener der Diener Gottes Papst Johannes Paul II.

zitiert.

 

Dennoch wird die Frage wohl nach 1 000 000 Mal gestellt.

 

Nein auch wenn ein Papst als Mensch die Meinung hätte, das Frauen zur Priesterschaft etc.

Oder zum Wirken in der Kurie von Rom berufen sind.

 

So müsste er als Papst, und nach den Worten der Schrift, und durch das Wirken des "Heiligen Geistes" die Feststellung treffen, dass eine Frau nicht die Person und das Wesen Jesus Christus vertreten kann.

 

Gruß Otto

 

 

Die Frage "Gibt es Frauen in der Kurie?" wurde hier klar mit JA beantwortet.

 

JA, es gibt in den Verwaltungsbehörden der Kirche auf Diözesan-Ebene und der Weltkirche Frauen.

 

Das ist doch eine Alternative, für die Frauen oder?

Link to comment
Share on other sites

Hallo Otto,

 

Peddi hat eine korrekte Frage gestellt und wenn es schon tausendmal gefragt worden ist, darf er doch eine korrekte Antwort erwarten.

Die hast du nicht gegeben.

Wenn du nicht möchtest, mußt du darauf ja nicht antworten.

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Hallo Otto,

 

Peddi hat eine korrekte Frage gestellt und wenn es schon tausendmal gefragt worden ist, darf er doch eine korrekte Antwort erwarten.

Die hast du nicht gegeben.

Wenn du nicht möchtest, mußt du darauf ja nicht antworten.

 

Ellen

....darf er doch eine korrekte Antwort erwarten.

Die hast du nicht gegeben.

 

FALSCH Ellen ich habe ganz klar auf den "Heiligen Geist den Papst und die Schrift" verwiesen das sollte eigentlich

korrekt genug sein, denn das Begründet: Warum dürfen ausschliesslich Männer das Priesteramt bzw. höhere Ämter in der kath. Kirche besetzen und keine Frauen?

 

Gruß Otto

 

Welche Antwort fehlt noch?

Link to comment
Share on other sites

Warum dürfen ausschliesslich Männer das Priesteramt bzw. höhere Ämter in der kath. Kirche besetzen und keine Frauen?

der katholizismus wurde von männern entwickelt, folglich hatten und haben männer in der kath. kirche das sagen.

 

erst wenn not an der frau ist, dann vielleicht kommen männer zur einsicht ... vielleicht :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich wusste es doch, das konnte nicht gutgehen :blink:

Bitte sachliche Antworten!!! :angry:

 

Ellen

Link to comment
Share on other sites

Hallo Peddi,

 

im Überblick die Argumente gegen die Weihe von Frauen:

 

1) Jesus war ein Mann, der Priester "repräsentiert" Jesus Christus in der Messe, also muß der Priester ein Mann sein.

 

2) Jesus Christus hat nur Männer zu Aposteln berufen (und wenn er Frauen zu Aposteln berufen hätte wollen, hätte er das auch getan, da er sonst sich auch nicht scheute, Tabus zu brechen)

 

3) Die Tradition der Kirche kennt keine Priesterinnen.

 

So, kürzer ging's nicht :-)

 

Ausführlicheres zum Thema z. B. bei Michael Schmaus.

 

Deinem Wunsch und (auch meinem Wunsch) entsprechend, fange ich jetzt nicht schon wieder eine Diskussion zum Thema "Priesterweihe für Frauen - ja oder nein" an :-)

Edited by Petrus
Link to comment
Share on other sites

Meistens wird die Ablehnung des Priesteramts damit begründet, dass Jesus nur Jünger berufen hat, die er auch Apostel nannte. Apostel heißt übrigens soviel wie "Ältester" (Jünger wurden also als Älteste berufen). Später waren diese Ältesten dann die Leitder der Gemeinden.

 

Mit dem gleichen Argument könnte man übrigens auch sagen: Jesus hat keine Polen berufen, folglich darf ihm auch kein Pole nachfolgen.

 

Und es gab weibliche Apostel - beispielsweise Junia, die später dann zu "Junias" wurde, einen Namen, den es im Griechischen nicht gibt.

 

Der nächste Grund, der angegeben wird, ist die kirchliche Tradition. Dieser Grund ist korrekt. Ob man etwas nur deswegen beibehalten muss, weil es Tradition ist, ist eine andere Frage.

 

Schade, dass das F&A ist. Sonst könnte ich noch etwas über Jungfrauengeburten erzählen ...

Link to comment
Share on other sites

So müsste er als Papst (...) nach den Worten der Schrift (...) die Feststellung treffen, dass eine Frau nicht die Person und das Wesen Jesus Christus vertreten kann.

Bitte Quelle!

Link to comment
Share on other sites

...Apostel heißt übrigens soviel wie "Ältester" (Jünger wurden also als Älteste berufen). Später waren diese Ältesten dann die Leitder der Gemeinden.

 

Apostel heißt Gesandter

 

Presbyter heißt Ältester

 

Hast Du da was verwechselt????

 

Mit dem gleichen Argument könnte man übrigens auch sagen: Jesus hat keine Polen berufen, folglich darf ihm auch kein Pole nachfolgen.

:blink:

 

Der nächste Grund, der angegeben wird, ist die kirchliche Tradition. Dieser Grund ist korrekt. Ob man etwas nur deswegen beibehalten muss, weil es Tradition ist, ist eine andere Frage.

Das ist meines Wissens Gegenstand der Frage des Eingangspostings und fürs erste mit

Ordonatio sacerdotalis hinreichend beantwortet.

 

Schade, dass das F&A ist. Sonst könnte ich noch etwas über Jungfrauengeburten erzählen ...

Märchenstunde?:angry:

 

Gruß

Cicero

Link to comment
Share on other sites

<<Bei Engel gibt es auch keine Gabriela oder Michaela. >>

 

sie sehen aber meistens so aus.

 

<<Ich glaube, die Geschlechtlichkeit spielt im Himmel keine große Rolle mehr. >>

 

im ernst?

 

<< Jesus war ein Mann, der Priester "repräsentiert" Jesus Christus in der Messe, also muß der Priester ein Mann sein.>>

 

nimmst du gott die entscheidung?

 

gruss helmut

Link to comment
Share on other sites

...Apostel heißt übrigens soviel wie "Ältester" (Jünger wurden also als Älteste berufen). Später waren diese Ältesten dann die Leitder der Gemeinden.

 

Apostel heißt Gesandter

 

Presbyter heißt Ältester

 

Hast Du da was verwechselt????

Ja, sorry, Du hast recht: Apostel heißt "Gesandter". Ich bin da in der Zeile beim Lesen verrutscht. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Meistens wird die Ablehnung des Priesteramts damit begründet, dass Jesus nur Jünger berufen hat, die er auch Apostel nannte. Apostel heißt übrigens soviel wie "Ältester" (Jünger wurden also als Älteste berufen). Später waren diese Ältesten dann die Leitder der Gemeinden.

 

Mit dem gleichen Argument könnte man übrigens auch sagen: Jesus hat keine Polen berufen, folglich darf ihm auch kein Pole nachfolgen.

Das Argument hatte Sven (glaube ich) einmal ganz vernünftig ausgehebelt: Jesus war ja als Mensch nicht allwissend und konnte nur Menschen "berufen", deren Existenz ihm bekannt war und die ihm auch tatsächlich zur Verfügung standen. Es gab aber nunmal keine Polen in Jesu Nähe, also konnte er auch keine berufen. Frauen hingegen waren auch Jesus bekannt und dennoch hat er keine "berufen". (Jedenfalls hat man das geflissentlich unter den Tisch fallen lassen, falls er es doch getan hat). Also - so die Begründung - wollte er scheinbar keine Frauen als Priester.

 

Jetzt kann man aber auch bei dieser Arguementation ganz gut einhaken: Kannte Jesus Frauen wirklich? Ich meine, so wie sie heute sind? Zweifellos nein. Was Jesus kannte, waren rechtlose, untergeordnete, aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossene, ungebildete Gebärwesen, die niemals auf derselben Stufe stehen konnten wie Männer. Solche bedauernswerten Geschöpfe würde ich auch niemals zu meinen "Stellvertretern" ernennen.

 

Die logische Frage müßte also lauten: Was hätte Jesus getan, wenn er Frauen (solche wie es sie heute gibt - also richtige vollwertige Menschen) gekannt hätte?

Edited by lissie
Link to comment
Share on other sites

Das Argument hatte Sven (glaube ich) einmal ganz vernünftig ausgehebelt: Jesus war ja als Mensch nicht allwissend und konnte nur Menschen "berufen", deren Existenz ihm bekannt war und die ihm auch tatsächlich zur Verfügung standen. Es gab aber nunmal keine Polen in Jesu Nähe, also konnte er auch keine berufen. Frauen hingegen waren auch Jesus bekannt und dennoch hat er keine "berufen". (Jedenfalls hat man das geflissentlich unter den Tisch fallen lassen, falls er es doch getan hat). Also - so die Begründung - wollte er scheinbar keine Frauen als Priester.

 

Jetzt kann man aber auch bei dieser Arguementation ganz gut einhaken: Kannte Jesus Frauen wirklich? Ich meine, so wie sie heute sind? Zweifellos nein. Was Jesus kannte, waren rechtlose, untergeordnete, aus dem öffentlichen Leben ausgeschlossene, ungebildete Gebärwesen, die niemals auf derselben Stufe stehen konnten wie Männer. Solche bedauernswerten Geschöpfe würde ich auch niemals zu meinen "Stellvertretern" ernennen.

 

Die logische Frage müßte also lauten: Was hätte Jesus getan, wenn er Frauen (solche wie es sie heute gibt - also richtige vollwertige Menschen) gekannt hätte?

Zur Aushebelung:

 

Hallo Lissie,

 

warum aber hat Jesus nur männliche Juden! als Apostel berufen?

 

Es ist mir nicht bekannt das z.B. römische Männer berufen wurden als Apostel. Und Römer waren doch nahe bei Ihm im Umfeld vorhanden. Jesus hat somit eindeutig gehandelt und ausgewählt.

 

Dass später in der Urkirche auch Nichtjuden Apostel wurden, klar, aber die überlieferten Auswahlkriterien von Jesus zur Apostelwahl (Jude + Mann) sind doch recht eindeutig.

 

 

Dies ist meine Hoffnung, das die heutige und uns nachfolgende Kirche genauso wie die Urkirche gewisse Weisungen und Auswahlverfahren von Jesus ändern kann und auch wird, wenn sie den Glauben an Jesus Christus, den Sohn Gottes, seine Liebe zu Gott glaubbar weitergeben will an alle Menschen.

 

gruss

peter

 

 

PS:

Ich kenne die Aussage einer Frau, nachder, wenn Jesus Christus wirklich glaubt,

das nur! Männer! gültig sein Leben, seine Liebe, ein sichtbares Handeln Gottes

in der Weitergabe der Sakramente sein können, dann ist Jesus Christus nicht mehr glaubenswert.

 

 

 

 

PPS:

Wie war das nochmal mit der tiefsten Stelle im See und dem umgehängten Mühlenstein ? :ph34r:

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Hallo alle zusammen, :blink:

 

herzlichen Dank für die vielen bisher abgebenen Statements, Links und Informationen! :angry:

 

Durch die Links werde ich mich jetzt erst einmal durchlesen und um es gleich einmal zu erwähnen, jakob, den Papst kann ich als Vertreter der katholischen Kirche voll und ganz akzeptieren, danke. :blink:

 

@WernerKlingsphon

Ich halte es allgemein, aus meiner persönlichen Sicht heraus für nicht sinnvoll die Verantwortung und die Fähigkeiten priesterlich Leitender einer Religion auf ein Geschlecht zu beschränken. Damit verschliesst sich meines Erachtens einer Religion die Möglichkeit aus den Stärken beider Geschlechter, die über jeweils eigene Stärken und das auch im spirituellen Bereich verfügen, zu schöpfen. Das ist meine Meinung.

 

Ich kann aber jede andere Meinung ebenso akzeptieren zumal es mir um das Verständnis geht. Ich lebe meinen Glauben, so wie ich es für richtig halte und das gestehe ich jedem anderen ebenso zu und insofern halte ich es durchauchs für legitim, wenn in einer religiösen Institution, aus welchen Gründen auch immer, die Fokussierung auf ein Geschlecht für die Ausübung des Priesteramtes (und höherer Ämter), bevorzugt wird. So und jetzt werde ich mir mal die Links zu gemüte führen, vielen Dank nochmal. :blink:

 

Liebe Grüsse, Peddi

 

Post Scriptum: Ich habe auch schon von einer Religion gelesen in der die Männer keine Priester werden können sondern nur die Frauen und in einigen Ausprägungen werden gar keine Männer zugelassen.

Link to comment
Share on other sites

Die logische Frage müßte also lauten: Was hätte Jesus getan, wenn er Frauen (solche wie es sie heute gibt - also richtige vollwertige Menschen) gekannt hätte?

Sicher auch nicht berufen. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
Die logische Frage müßte also lauten: Was hätte Jesus getan, wenn er Frauen (solche wie es sie heute gibt - also richtige vollwertige Menschen) gekannt hätte?

Sicher auch nicht berufen. :blink:

und wiedermal 10 € in die macho-kasse - grrrr

Link to comment
Share on other sites

warum aber hat Jesus nur männliche Juden! als Apostel berufen?

 

Es ist mir nicht bekannt das z.B. römische Männer berufen wurden als Apostel. Und Römer waren doch nahe bei Ihm im Umfeld vorhanden. Jesus hat somit eindeutig gehandelt und ausgewählt.

 

Dass später in der Urkirche auch Nichtjuden Apostel wurden, klar, aber die überlieferten Auswahlkriterien von Jesus zur Apostelwahl (Jude + Mann) sind doch recht eindeutig.

Ich weiß nicht, ob ich die Zahl der "Erwählten" überhaupt als signifikant genug bezeichnen würde, um ein planmäßiges Vorgehen Jesu hineinlesen zu können. Meine ersten Männer waren z.B. alle aus Bayern und hatten zufällig auch alle braune Augen. Wäre ich Jesus gewesen, würden heute vermutlich nur braunäugige Bayen Priester werden dürfen. :blink: Und dabei war das reiner Zufall. Wer weiß, wen Jesus noch alles berufen hätte, hätte er mehr Zeit gehabt.

 

Ich denke aber, daß die Geschichten aus den Evangelien, (selbst wenn man sie für wahre Bebenheiten hält) in Anbetracht ihres Alters überhaupt nicht als Vorlage für heutige Menschen dienen können. Das waren ganz andere Menschen in ganz anderen Zeiten.

 

Wenn Gott wirklich im Sinn gehabt hatte, zu uns in Gestalt seines Sohnes zu kommen, um uns irgendetwas von Belang zu offenbaren, dann wäre es jetzt höchste Eisenbahn, daß er sich mal wieder auf den Weg macht. Vielleicht würde er ja auch als Abwechslung mal als seine Tochter erscheinen - schließlich heißt es: Gott schuf den Menschen als Mann und Frau nach seinem Ebenbild.

 

Das wäre übrhaupt mal eine Frage wert: Wenn Gott die Nummer mit der Menschwerdung einmal bringen konnte - warum dann nicht öfter?

Link to comment
Share on other sites

Schade Lissie,

 

das Du auf meine Beitrag zu "Warum nur Männer" zu meiner Frage nun ein anderes Thema aufwirfst....

 

Ganz kurz: JHsus Christus ist wahrer Mensch und wahrer Gott. Dabei ist Gott unsexuell, also nicht Mann oder Frau, sondern Beziehung...

 

Zurück zum Thema:

Wenn eine Frau solche Dinge wie Jesus sagen würde und eine danachfolgende Kirche nur Frauen als Priester zulassen wurde, und ich ein Mann;-) wäre, würde ich die gleichen Argumente bringen wie Du!

 

 

 

gruss

peter

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Schade Lissie,

 

das Du auf meine Beitrag zu "Warum nur Männer" zu meiner Frage nun ein anderes Thema aufwirfst....

Die erneut fällige Offenbarung war nur eine Randbemerkung und sollte hier nicht weiter thematisiert werden, keine Sorge.

 

Wenn eine Frau solche Dinge wie Jesus sagen würde und eine danachfolgende Kirche nur Frauen als Priester zulassen wurde, und ich ein Mann;-) wäre, würde ich die gleichen Argumente bringen wie Du!

 

Ich würde diese Argumente auch bringen, wenn ich zufällig das Geschlecht hätte, das man als Priester braucht.

Link to comment
Share on other sites

Guest Ketelhohn

»Laß Dich vom Papst, dem Gehorsamsten unter den Dienern des Heiligen Geistes Gottes unterrichten:

Apostolisches Schreiben vom 22. Mai 1994 "Ordinatio Sacerdotalis" von Papst Johannes Paul II. über die nur Männern vorbehaltene Priesterweihe « (josef)

 

Dank für den Hinweis auf das wichtige Dokument, Josef. Dein einleitender Satz ist jedoch kaum erträgliches Gesülze und in keiner Weise katholisch. Derart stereotype Phrasen sind normalerweise eigentlich Kennzeichen der Zeugen Jehovas oder sonstiger Hirngewaschener.

 

»Ganz einfach, weil in der Dienerschaft Gottes kein "weibliches" (sozusagen: azeugendes [Hä?] zu finden ist). « (Werner Klingspohn)

 

»Ecce ancilla Domini – siehe, die Magd des Herrn.«

 

»1) Jesus war ein Mann, der Priester "repräsentiert" Jesus Christus in der Messe, also muß der Priester ein Mann sein.

2) Jesus Christus hat nur Männer zu Aposteln berufen (und wenn er Frauen zu Aposteln berufen hätte wollen, hätte er das auch getan, da er sonst sich auch nicht scheute, Tabus zu brechen)

3) Die Tradition der Kirche kennt keine Priesterinnen.« (Petrus)

 

Das ist die Antwort.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...