Jump to content

Memorial


cigaM
 Share

Recommended Posts

Guten Tag meine Lieben,

Ich habe gestern abends auf ARD eine ganz erschüttende Dokumentation der Opfer des 11ten September gesehen.

Das gab mir dann einiges zu denken. Man sah diese ganze Katastrophen, oder Menschen aus Verzweiflung begannen. Lebende Körper sind aus dem Fenster gesprungen sind, um nicht bei Lebendigem Leib verbrannt, oder begraben zu werden. Oder Menschen die aus Trauer fertig waren, Kinder die ihre Eltern verloren haben, oder Menschen die ihre Liebsten, Verwandten und Ehemänner und Frauen verloren haben. Feuerwehrmänner die Leben retten sollten, selbst umgekommen sind. Dann am Ende die Menschen die alle freiwillig mit geholfen haben, bei der Bergung, und Tröstung der Menschen. Alle schauten mutlos, verärgert, trauernd in diese Schutt und Trümmern.

 

Diese Dokumentation gab mir an so vieles zu Erinnern!

Ersteinmal, wie schafften es diese Leute wieder Mut zu fassen, und noch in etwas gutes zu sehen- und zwar einen neuen Anfang!

Wir alle wissen, es gab davor mehr Katastrophen- und die Menschen haben es alle überstanden, oder blieben stark!

Wir vergessen immer wieder die Menschen, die für ihren Glauben sterben mussten, aus Ungerechtigkeit leiden mussten, wegen ihre Politische Einstellung gefoltert werden, Hungersnot leiden, wegen Unfälle Behinderung mit sich tragen müssen, Vergewaltigungen, Misshandlungen oder Ermordet wurden. Es gibt immer noch Krieg und großes Leiden auf dieser Welt!

Wir vergessen das so schnell, und denken, dass was uns trifft, ist ein großer Tiefschlag.

 

Wir sind einfach zu bequem, oder vergessen das um uns herum.

Wir können vielleicht nichts für sie tun, aber ein Beispiel an sie nehmen!!! Wir müssen uns daran erinnern weswegen wir traurig sind- ob es wirklich einen gerechtfertigten Grund gab? !

 

Und dann möchte ich gerne euch daran erinnern, was Leute in so einer Situation tun- sie beten, oder Gedenken anderer!

Ich möchte euch bitten auch dies zu tun- vielleicht nicht jeden Tag, aber bittet, gedenkt die Leute die um deren Willen gefoltert werden. Ich bitte euch, einfach mal ein Kraftkreis zu machen, oder nur ein kleines andachts Ritual. Zündet eine weiße Kerze auf euren Altar an, und zündet Weihrauch an, wenn ihr so was habt (denn Weihrauch steht für die Gebte, die in den Himmel aufsteigen sollen.

 

Hiermit danke ich euch...

 

Ich möchte nun hiermit derer Gedenken die Leiden mit sich tragen, die alles auf sich nehmen um ein besseres Leben zu schaffen, und anderen Helfen. Die, die vergessen worden, sollen sich nicht alleine fühlen- ein Licht um Hoffnung zu schaffen.

Auch an deren etwas, an denen uns was liegt- wir dürfen sie nicht vergessen. Denn was wäre wenn auch sie durch etwas umkommen, wir dürfen die Chance nicht ungenutzt lassen, uns zu bedanken, oder zu sagen "ich habe dich lieb" denn nichts ist ewig, und Geschichte wiederholt sich...

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

auch mich erschüttern noch die Bilder und Geschehnisse und Auswirkungen des 11.9

 

Du bist nicht allein.

 

gruss

peter

 

 

PS:

Liebe, Licht und Wahrheit..das sind die wege zu den Sternen

Ich will zwar die Sterne besuchen, leider kann ich aber zur Zeit keinen Warpantrieb entwickeln,

ich habe "nur" die Phantasie.

 

denn nichts ist ewig, und Geschichte wiederholt sich...

Geschichten wiederholen sich, weil wir Menschen nichts aus Geschichten lernen,

und dann damit dazu verdammt sind, Geschichte lebend mitzuleben.

 

Aber das ist eine ewige WARN-Geschichte in unserer Menschheit.

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Der Terror letzte Nacht schlug ganz in der Nähe meines Zuhauses zu. Der Druck der Explosion im Café Hillel an der Emek Rafaim erschütterte die Fenster unseres Hauses und ließ keinen Zweifel daran, dass wir wieder einmal getroffen wurden – diesmal in unserem Viertel.

 

Unser Sohn Yossi sprach am Telefon mit seinem Bruder Momo; er fragte gerade, wann Momo wieder Zuhause sein würde, damit sie zusammen eine weitere Folge von „24“ auf DVD sehen könnten – der verführerischen US-Serie über Terrorismus.

 

Momo ging gerade über die Emek Refaim-Straße, die zwei Blöcke von unserem Haus entfernt ist. Beide hörten die Explosion. Momo ist 16 Jahre alt und ein Sanitäter beim Magen David Adom (Roter Davidstern, Israels Pendant zum Roten Kreuz). Er nahm seine Erste-Hilfe-Handschuhe, die er immer im seiner Schultasche dabei hat und rannte zum Café, um den Verletzten zu helfen. Yossi lief mit meiner Frau Jane aus dem Haus, um zu Momo zu kommen.

 

Momo kam als einer der ersten am Tatort an. Er beschrieb ihn später als eine Szene, die direkt von Dante oder Eli Wiesel stammen könnte. Die Opfer schrien und lagen überall verteilt herum. Ein Gruppe Unbeteiligter versuchte ein Feuer zu löschen, das einen Mann zu verzehren drohte. Abgerissene Beine und Arme lagen in Blutlachen herum. Der Kopf eines Mannes befand sich mitten auf der Straße.

 

Momo handelte entsprechend der Ausbildung, die er diesen Sommer erzielt, in einem Kurs, der darauf ausgelegt war, ihn zu lehren, wie er mit solchen Ereignissen umgehen soll. Sobald der erste Krankenwagen ankam, sagte man ihm, wen er wegbringen sollten und half, die Verwundeten auf Tragen fortzubringen. Nach zehn Minuten war alles vorbei und die erstaunlichen Teams israelischer medizinischer Notfallteams hatte wieder mit Schnelligkeit und Professionalismus gehandelt. Seine Mutter und sein Bruder fanden ihn mit dem Blut der Opfer beschmiert vor und brachten ihn nach Hause.

 

Ich war im Büro, als die Explosion geschah und hatte unendliche Sorge, denn ich konnte niemanden per Telefon erreichen. Schließlich erhielt ich einen Anruf von meinem Sohn Yossi, der mir sagte, dass es unserer Familie gut ging und dass wir uns Zuhause treffen würden.

 

Nach Hause zu kommen und die Kleidung seines Sohnes bespritzt mit dem Blut aus einem Terroranschlag zu sehen, ist eine elterliche Erfahrung, die ich nicht vergessen werde – die Erleichterung, ihn unverletzt zu sehen, vermischt mit dem Schmerz, der Empörung und Trauer über einen Anschlag so nahe an unserem Zuhause.

 

Nachdem Momo geduscht hatte, sahen wir gemeinsam im Fernsehen die surrealen Szenen unseres schönen Viertel, wie es getroffen war, verletzt und blutete. Momo drückte sich an seine Hündin, umarmte sie und versuchte einen Anschein von Normalität wiederzufinden: ein 16-jähriger Junge, der seine heldenhafte Arbeit getan hatte und Szenen gesehen hatte, die nie jemand sehen sollte, versuchte, das zurückzugewinnen, was von seiner Jugend übrig blieb.

 

Wir sahen die Jubelszenen in Gaza, wo tausende Palästinenser in spontanen Feiern auf die Straßen strömten, außer sich vor Freude über die „Qualtiät“ der Anschläge. Scheik Ahmed Yassin und andere priesen den „Mut“ der Selbstmord-Bomber und riefen ihre Befriedigung hinaus. Insbesondere er, Yassin, erwähnte den „großen“ Abu Shnab, den „Ingenieur“ Dutzender israelischer Tode, dessen Tod nun gerächt sei.

 

Auszug aus „Ihre Helden und unsere“ http://homepages.compuserve.de/HeppyE/text...te/2helden.html

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte mal einer ganz anderen Sache gedenken.

 

Zur Zeit mehrt sich die Unbefangenheit, mit der Vertreter der nicht-christlichen Fraktionen in den Glaubensgesprächen posten. Als Mit-Hüter der Ordnung räuspere ich mich und bitte allerseits um Verständnis, wenn wir Beiträge und Threads verschieben, die dem Profil des Boards nicht ganz entsprechen.

 

Damit du, Ciga, auch weiterhin in deinem Thread posten kannst, schiebe ich ihn in die Katakombe.

 

Wie gesagt, ich bitte dafür um Verständnis.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Erich,

 

Der Überflug der drei F-16-Flugzeuge der israelischen Luftwaffe am letzten Donnerstag

über das ehemalige Vernichtungslager Auschwitz-Birkenau ist für mich ein gutes Zeichen.

 

Nie wieder Auschwitz!

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

@Echo nun sei aber nciht so pingelich-das ist eine angelegenheit zwischen Christin+alle anderen Frieden auf Erden zu bewahren-und unter Gebte dings sollte es schon hin:S--blöd -.-*

 

 

Noch etwas zu bedenken:

 

Gedenken an Katastrophen, an Tote Menschen, an Menschen die ihre Perspektiven verloren haben sind ebenso wichtig, wie sein eigenes Leben immer wieder zu überdenken.

 

Skrupellose Politiker, Kriegstreiber, Terroristen, Verbrecher die aus Machtgier und Egoismus getrieben, Menschen versklaven und töten, sollten eines jeden Menschen "Mahnmale" sein um Selbst nicht in den Egoismus zu verfallen oder gar von solchen Interessensgruppen in ihre Fänge genommen zu werden.

Die Versuchung ist sehr groß.

 

Am 11. September sind nicht nur 1000de Menschen sinnlos gestorben, ja ermordet worden, sondern ein vielfaches der Anzahl von Menschen Leiden noch immer darunter das sie ihre lieben Angehörigen verloren haben. Und dieses Leid wir wahrscheindlich ihr Lebenlang nicht schwinden.

 

Eine Gruppe von Menschen spricht über die verhassten Amerikaner eine andere Gruppe wieder über die radikalen Islamisten. Hass, Wut, Gier und rücksichtslose Rechthaberei sind die Treibfedern die die Spirale der Gewalt immer schneller drehen lassen.

 

Sinnlose Opfer, nach jedem Attentat folgt ein Gegenschlag, draufzahlen tun meist unschuldige Menschen.

Es vergeht kein Tag indem nicht von solchen Gewalttaten berichtet wird. Schlagzeilen der gewalt in den Zeitungen in den Nachrichten, jeden Tag, ja zu jeder vollen Stunde im Radio zu hören.

 

Darf es uns wundern, dass es so viel Gewalt auch in der kleinen Familie gibt? Das junge Menschen die Orientierung verlieren und keine Perspektiven in der Zukunft sehen.

 

Immer mehr Alkohol, Drogen werden von dem Menschen konsumiert, weil sie glauben damit sie aus der Realität flüchten zu können. In Wirklichkeit werden mit diesen Gelder, tubiose Organisationen finanziert um weiter Angst und Gewalt in der Welt verbreiten zu können.

Von dieser Warte aus betrachtet finanziert, wenn auch nicht bewusst, jeder einzelne Drogenkonsument diese Organisationen mit.

 

Jetzt können wir sagen, gut interessiert uns nicht wir können es ohne hin nicht ändern, oder wir können Reden, wir können Gedenken wir können bewusst machen was sich rings herum abspielt und was dahintersteckt wenn Attentate geschehen.

 

Ich habe Heute einen Bericht im Fernsehen über Israel gesehen. Junge Menschen können unbewacht keine Veranstaltung oder Discothek aufsuchen, hinter jeden Menschen den sie begegnen müssen sie einen potentiellen Mörder (Selbstmordattentäter) vermuten.

 

Angst geht durch die Stadt und durch die Köpfe der Menschen. Hat sich schon jemand Gedanken gemacht, was mit den Kindern die nichts anderes als Gewalt in ihrem kurzen Leben gesehen haben, einmal sein wird?

 

Kopf in den Sand stecken und sagen das man sowieso nichts ändern kann ist vollkommen falsch.

 

Gewalt kann nie und nimmer mit Gegengewalt gelöst werden. Wenn die Politiker nicht im Stande sind für ihr Volk, ein friedliches miteinander zu schaffen, dann muss die kleine Volkszelle von sich aus aktiv werden.

 

Jeder einzelne Mensch kann seinen Beitrag leisten, wenn er bei sich anfängt.

Der Friede beginnt bei sich, wird von den Eltern an die Kinder weiter gegeben und so kann sich der Frieden immer mehr ausbreiten und das Böse wird sich leerlaufen.

 

Der Mensch wird sich dann auch nicht mehr von den machtgierigen Scheinversprechungen der Politiker bei den Wahlen beeinflussen lassen, sondern nach den sozialen, moralischen Motiven hinterfragen.

Natürlich ändert sich nicht sofort etwas in der Gesellschaft, aber ein steter Tropfen höhlt den Stein, sagt man. Man darf die Hoffnung nie aufgeben.

 

Menschen die die Gabe haben spirituell zu Wirken sind mehr den je gefragt mit zu helfen den Samen des Friedens zu streuen.

 

Arbeitsplätze zu schaffen indem man die Rüstungsindustrie ankurbelt finde ich pervers. Die vergangene Geschichte hat dies gezeigt.

Es gibt tausende andere Möglichkeiten Arbeitsplätze zu schaffen und für das Wohl der Mesnchen tätig zu sein, als Waffen zu erzeugen um wieder nur Leid unter den Menschen zu verbreiten.

 

Frieden allen Wesen wünscht

Link to comment
Share on other sites

Oh-das wollte ich damit nicht ausdrücken!

Nur weil eben der11te September ncihhr all so weit her war vielleicht:S

 

aber zu deiner information-oben habe ich einen kleinen denksanstoss gegeben-und wenn du willst kann cih die Liste weiter führen die in der Geschichte passiert worden sind!!!! Das ist eh alles zu schrecklich:

 

"habt ihr hiroshima vergessen? nakasaki? Noch heute Sterben menschen an den Folgen, doch sieht man davon noch irgend jemanden trauern? nein.. es ist nicht publikumswirksam genug! Wenn das große amiland mal einmal in ihrer gecshichte einen Dämpfer bekommt.. weil sie ja ach so unbesiegbar sind..w eil keienr ihrer feidne auf ihre kleien insel kommt.... DANN wird getrauert! Aber keienr weint um das kleine Kind der protestantischen familie in irland, was einfach auf offner Straße erschossen wurde.

 

keienr hilft dne Kindern die täglich mit steinen beworfen werden auf dme weg zur schule, nur wiel sie anderen christlichen konfessionen angehören.

 

Und Wer dnekt an die, die wirklcih leiden? jetzt? in diesem Moment? NIEMand! Alle denken sie nur an das was vor 2 jahren.. ein paar wneigen menschen, passierte. So etwas gibt es täglich! und keienr kümmert sich darum! "

 

 

 

 

 

so, bitte, da hast du es!!!!!!!!! Ich bitte doch nur das ihr an den armen leidenden egdnekt-ist das denn so schwer zu begreifen???????????????

Link to comment
Share on other sites

So weit man es im TV mitverfolgt entwickelt sich Berlin zur Mermorialstadt. Neben dem jüdischen Denkmal, versucht der deutsche Vertriebenenverband mit aller Kraft auch "sein" Denkmal in Berlin hinzu pflanzen, bisher noch ohne Erfolg.

 

Ich habe viele Jahre schulische Bildung hinter mir und habe noch nie ein KZ gesehen, da läuft doch was schief.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa
So weit man es im TV mitverfolgt entwickelt sich Berlin zur Mermorialstadt. Neben dem jüdischen Denkmal, versucht der deutsche Vertriebenenverband mit aller Kraft auch "sein" Denkmal in Berlin hinzu pflanzen, bisher noch ohne Erfolg.

 

Ich habe viele Jahre schulische Bildung hinter mir und habe noch nie ein KZ gesehen, da läuft doch was schief.

aber hallo -

 

wenn du da ein defizit in deiner schullaufbahn erkennst, dann solltest du doch einfach mal allein aktiv werden. ganz einfach: hinfahren und anschaun....

Link to comment
Share on other sites

Ich habe viele Jahre schulische Bildung hinter mir und habe noch nie ein KZ gesehen, da läuft doch was schief.

Ich war in der 9. oder 10. Klasse auf Klassenfahrt in Soltau. Zum Programm gehörte auch ein Besuch im KZ Bergen-Belsen. Das war in den 80ern, bei einigen meiner Klassenkameraden galt es als schick, so eine leichte Neonazi-Attitüde zu pflegen. Da wurde schon mal jemand als Jude beschimpft, oder so Sachen gesagt wie "Dich sollte man vergasen." Die ganz Blöden haben auch beim Besuch im KZ nur dumme Witze gerissen, aber einige von denen sind wirklich mit blassen Gesichtern wieder in den Bus gestiegen.

 

Aber ich würde jetzt nicht so weit gehen, einen KZ-Besuch zum Pflichtprogramm zu machen. Dein Beitrag klingt auch ein wenig so, als ginge es da um eine Sache, die man unbedingt einmal erlebt haben sollte. Schaden kann es nicht, aber ist kein Muss.

Edited by Stefan
Link to comment
Share on other sites

Ich habe viele Jahre schulische Bildung hinter mir und habe noch nie ein KZ gesehen, da läuft doch was schief.

Ich war in der 9. oder 10. Klasse auf Klassenfahrt in Soltau. Zum Programm gehörte auch ein Besuch im KZ Bergen-Belsen. Das war in den 80ern, bei einigen meiner Klassenkameraden galt es als schick, so eine leichte Neonazi-Attitüde zu pflegen. Da wurde schon mal jemand als Jude beschimpft, oder so Sachen gesagt wie "Dich sollte man vergasen." Die ganz Blöden haben auch beim Besuch im KZ nur dumme Witze gerissen, aber einige von denen sind wirklich mit blassen Gesichtern wieder in den Bus gestiegen.

 

Aber ich würde jetzt nicht so weit gehen, einen KZ-Besuch zum Pflichtprogramm zu machen. Dein Beitrag klingt auch ein wenig so, als ginge es da um eine Sache, die man unbedingt einmal erlebt haben sollte. Schaden kann es nicht, aber ist kein Muss.

Ich war in der 7. oder 8. Klasse in Goslar in irgendeinem Schloss. Dann gab es einen Tagesausflug nach Köln zum Dom und zum Schluss eine Fahrt nach München. Ich habe noch nie die Hauptstadt gesehen. Bin höchstens an dieser Richtung Frankfurt/Oder luftlinienartig vorbeigefahren.

 

Wieso gehören all diese Sachen nicht mit in den Rechtsanspruch auf Bildung?

Link to comment
Share on other sites

Wieso gehören all diese Sachen nicht mit in den Rechtsanspruch auf Bildung?

Weil Du kein Bildungs-Konsument sein sollst, sondern ein muendiger Staatsbuerger ... also www.bahn.de und hinfahren, wenn es Dir wichtig ist.

Link to comment
Share on other sites

Ich war in der 7. oder 8. Klasse in Goslar in irgendeinem Schloss.

Das war nicht irgendein Schloss, sondern die Kaiserpfalz. Einst Ausgangspunkt des berühmten Gangs nach Canossa, heute ein Biergarten, wie ihn Kordian sich wünscht: Auf der Kaiserpfalzwiese treffen sich die Jugendlichen mit mitgebrachten Getränken und feiern die Nächte durch.

 

Dann gab es einen Tagesausflug nach Köln zum Dom und zum Schluss eine Fahrt nach München.

 

Mit der Schule war ich nie in Köln oder München. Wieso gehören diese Städte nicht mit in den Rechtsanspruch auf Bildung?

 

Ich habe noch nie die Hauptstadt gesehen.

 

Als ich das letzte Mal in Berlin war, war Ost-Berlin noch Hauptstadt der DDR. :blink: War auch eine Klassenfahrt.

 

Wieso gehören all diese Sachen nicht mit in den Rechtsanspruch auf Bildung?

 

Was willst Du denn da alles reinpacken? Ich habe in der Schule z.B. nie Goethes Faust gelesen. Dafür haben andere nicht Lessings Nathan gelesen. Die Schulbildung kann nur einen Einblick liefern, man muss sich schon selber auf die Reise begeben.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...