Jump to content

Wer kann helfen? Es eilt!


Monika
 Share

Recommended Posts

Hallo an alle

 

Ich brüte gerade mit jemandem die morgigen Hausaufgaben durch.

 

Das Thema ist: Wasser,eine wichtige Reserve.

 

Weiß jemand von euch dazu einen brauchbaren Link?

 

Seit über einer Stunde goggle ich schon finde aber nichts passendes.

 

Es sollte nicht zu schwierig sein,da die Schülerin 15 Jahre ist,und das Geschriebene auch verstehen sollte.

 

Vieleicht hat jemand einen guten Tip :blink:

 

 

lieben Gruss

Moni

Link to comment
Share on other sites

Leider bin ich kein Wasser-Experte.

 

Aber Google wird von Tag zu Tag schlechter - dank der kommerziellen Suchmaschinenoptimierer.

 

http://www.alltheweb.com

 

ist eine brauchbare Alternative.

 

 

Was mir einfällt:

Wasser ist eine "Reserve" für

- Trinkwasser

- Energie

- Klima

 

Mmm, da muß ich doch in mein Löwenzahnlexikon kucken - Peter Lustig schreibt dazu auch nix

Link to comment
Share on other sites

Hallo Moni!

 

Leider 'n bisschen spät.

 

Du könntest mal die örtlichen Seiten der (politischen! ;-) ) Gemeinde durchgehen und nach Wasserwerk suchen.

 

Alternative Suchworte, die mir grad so einfallen:

Talsperre

Oder-Talsperre

Oker-Talsperre

oder was immer dir (euch) an Talsperren so einfällt.

 

Ansonsten frage ich mich, wieso eine 15jährige Schülerin nach 21 Uhr ihre Hausaufgaben .............................. naja.

Link to comment
Share on other sites

Ansonsten frage ich mich, wieso eine 15jährige Schülerin nach 21 Uhr ihre Hausaufgaben .............................. naja.

Das habe ich sie auch schon gefragt,aber bis jetzt noch keine brauchbare Antwort bekommen.

 

Sie will mir das morgen erklären,weil sie heute schon müde ist. :blink:

 

 

Ansonsten vielen Dank ihr zwei,durch eure Stichwörter habe ich doch noch einiges gefunden.

 

lieben Gruss

Moni

Link to comment
Share on other sites

Hallo Moni!

 

Ich hab mal nem Lehrer als Begründung warum ich die Hausaufgaben nicht hatte die Wahrheit gesagt. Fünf hatten zuvor gesagt sie hättens vergessen, ich hab gesagt: "Weil ich keine Lust hatte!" :blink: Den hättest Du mal sehn sollen. :blink:

 

Darf man bei solchen Lehrerfragen eigentlich lügen um die vor einem Herzinfarkt zu bewahren? :P

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

Hallo Franz-Xaver

 

Also da fragst du die Falsche. Ich gehöre zwischenzeitlich selbst der Berufsgruppe an. :blink:

Und ich kann dir sagen,ich kann da sehr unnachgiebig werden,wenn ich merke,dass ein Schüler mich anlügt.

 

Übrigens die Ausreden haben sich kaum geändert.Die meisten kenne ich von meinem eigenem Schülerleben her.

 

 

lieben Gruss

Moni

Link to comment
Share on other sites

Hallo Moni!

 

Zu denen die gelogen haben ist der Pauker nett gewesen, mich hat er mit hochrotem Kopf angebrüllt, daß sei eine Anverämtheit, so etwas hätte nocvh niemand gewagt.

 

Darauf hab ich ich umgedreht (ich saß in der ersten Reihe) und in die Klasse gesagt: "Ich glaub die Lehrer wollen angelogen werden!" Die Folge? Er ist noch wilder geworden und hat mich rausgeworfen aus dem Klassenraum.

 

Also nochmal, muss man immer die Wahrheit sagen, auch wenn man dadurch einen Lehrer ärgert. Ich meine, wenn die Wahrheit sagen immer soviel Spaß macht wie mir in dem Fall, dann würde keiner mehr lügen. Allerdings hab ich bei dem Lehrer später dann gelogen, weil die Klugheit über das Spass haben wollen gesiegt hat. :blink:

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

Das Thema ist: Wasser,eine wichtige Reserve.

Hallo Moni,

 

ein schönes Thema - habe leider zu spät deine Frage gelesen :blink:

 

Spontan hätte ich aus dem Johannes-Evangelium das Thema betrachtet:

 

Joh Kap. 4 (HfA)

 

Da verließ er Judäa und kehrte nach Galiläa zurück. 4 Auf seiner Reise kam er auch durch Samarien, 5 unter anderem nach Sychar. Dieser Ort liegt in der Nähe des Feldes, das Jakob seinem Sohn Joseph geschenkt hatte. 6 Dort ist der Jakobsbrunnen. Müde von der langen Reise setzte sich Jesus an den Brunnen. Es war gerade Mittagszeit. 7 Da kam eine Samariterin aus der nahegelegenen Stadt zum Brunnen, um Wasser zu holen. Jesus bat sie: «Gib mir etwas zu trinken!» 8 Denn seine Jünger waren in die Stadt gegangen, um Lebensmittel einzukaufen. 9 Die Frau fragte überrascht: «Du bist doch ein Jude! Wieso bittest du mich um Wasser, wo ich doch eine samaritische Frau bin?» (Normalerweise wollten die Juden nichts mit den Samaritern zu tun haben.) 10 Jesus antwortete ihr: «Wenn du wüßtest, was Gott dir geben will und wer dich hier um Wasser bittet, würdest du mich um das Wasser bitten, das du zum Leben brauchst. Und ich würde es dir geben.» 11 «Aber Herr», meinte da die Frau, «du hast doch gar nichts, womit du Wasser schöpfen kannst, und der Brunnen ist tief! Wo willst du denn das Wasser für mich hernehmen? 12 Kannst du etwa mehr als Jakob, unser Stammvater, der diesen Brunnen gegraben hat? Er selbst, seine Kinder und sein Vieh haben schon daraus getrunken.» 13 «Jeder, der dieses Wasser trinkt», erwiderte Jesus darauf, «wird bald wieder durstig sein. 14 Wer aber von dem Wasser trinkt, das ich ihm gebe, der wird nie wieder Durst bekommen. Dieses Wasser wird in ihm zu einer Quelle, die bis ins ewige Leben hinein fließt.»

 

gby

 

bernd

Link to comment
Share on other sites

Hallo Moni!

 

Zu denen die gelogen haben ist der Pauker nett gewesen, mich hat er mit hochrotem Kopf angebrüllt, daß sei eine Anverämtheit, so etwas hätte nocvh niemand gewagt.

 

Darauf hab ich ich umgedreht (ich saß in der ersten Reihe) und in die Klasse gesagt: "Ich glaub die Lehrer wollen angelogen werden!" Die Folge? Er ist noch wilder geworden und hat mich rausgeworfen aus dem Klassenraum.

 

Also nochmal, muss man immer die Wahrheit sagen, auch wenn man dadurch einen Lehrer ärgert. Ich meine, wenn die Wahrheit sagen immer soviel Spaß macht wie mir in dem Fall, dann würde keiner mehr lügen. Allerdings hab ich bei dem Lehrer später dann gelogen, weil die Klugheit über das Spass haben wollen gesiegt hat. :blink:

 

Franz-Xaver

Der Lehrer hat wohl vergessen, was es heisst, Schüler zu sein. Und den Sinn von Hausaufgaben hat er offensichtlich auch nicht verstanden :P.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Ute!

 

Du läßt Dich aber wohl gar nicht provozieren? Oder bist Du noch bei der Unterrichtsvorbereitung? :blink:

 

Franz-Xaver

Ähm.......

 

Ich hätte mich ganz gern von dir provozieren lassen, F-X, aber mir ist es gerade eben zum ersten Mail wieder gelungen, dieses Forum zu erreichen.

 

Dann will ich mal mein Statement loswerden:

 

Hausaufgaben dienen

 

a) der Nachbereitung, Vertiefung und Einübung des im Unterricht Gelernten.

 

Wer sie nicht macht, schadet sich zunächst selbst, andererseits aber auch der Klassengemeinschaft, die durch seine Schwäche nicht vorwärts kommt.

 

b ) der Vorbereitung, dem eigenverantwortlichen und selbständigen Lernen (dasjenige, das einen dann später ein Leben lang begleiten wird).

 

Wer sie nicht macht, bleibt im Lernhandeln unselbständig, verpasst Chancen auf Lerntechniken etc.

 

Ich finde das schade.

 

Aber wozu sollte man da wütend werden und rumbrüllen? Vergessen ist genauso schlimm bzw. hinderlich wie keine Lust gehabt. Bei mir gibt's dann einen Minuspunkt für die mündliche Note.

 

Nur wenn einer etwas nicht gemacht hat, weil er es nicht konnte, und das anhand der (vergeblichen) Versuche belegen kann, der erhält natürlich keinen Minuspunkt, sondern tätige Nachhilfe meinerseits.

 

In manchen Klassen ist die Hausaufgabenmentalität miserabel. Es handelt sich nicht um die leistungsstarken Klassen. Folgen davon (u.a. davon) habe ich gerade gestern wieder erlebt: -4 geteilt durch 3 mal -3 =? In der Oberstufe der Zweijährigen Berufsfachschule waren mehrere Schüler nicht in der Lage, das ohne Taschenrechner auszurechnen. Und mit machten sie auch noch Fehler. Auch 0,5 mal 8 kann fast keiner mehr im Kopf rechnen.

 

Liebliche Grüße

Ute

Edited by Ute
Link to comment
Share on other sites

Liebe Ute!

 

Wie nicht anders zu erwarten antwortest Du ganz besonnen. :blink:

Was die Funktion von Hausaufgaben betrifft, ganz klar. Gerade in der Zeit gehlörte ich in Mathe zu den KLassenbesten. Warscheinlich war es das was den Kollegen so aufgeregt hat. Ein paar Stunden zuvor hatte ich bei einer Hausaufgabe festgestellt das eine Formel wie sie im Buch vorgestellt wurde falsch war. Ich sollte diese Vermutung an der Tafel beweisen, was mir gelungen ist. War ein Druckfehler. Eigentlich war der Pauker nicht so schlecht wie ich den Eindruck erweckt habe. Er war halt kolerisch hat aber ansoonsten einen guten UNterrticht gemacht.

 

Es gab Fächer da hab ich gern Hausaugaben gemacht und es gab Fächer da brauchte ich keine zu machen, weil ich mich in meiner Freizeit so viel dafür ineressierte und gelesen habe, dass ich ohne Probleme und Vorbereitung auf Klausren Höchstpunktzahlen aus dem Ärmel geschüttelt hab. Die Meißte Zeit mußte ich in die schwachen FÄcher investieren. Die mit der höchsten Punktzahl dagegen waren mit der geringsten Anstrengung zu erledigen.

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...