Jump to content

Was gehört in die Glaubensgespräche?


rakso

Recommended Posts

Oskar, ich lösche jetzt nicht hinter dir her. Wenn du diese Sachen in der Arena ansprechen willst, ist das dein gutes Recht. Hier sind die Glaubensgespräche, und ich bitte dich, das zu respektieren.

Lieber Peter,

 

habe ich irgend etwas falsch gemacht. Ist das kein Glaubengspräch, das ixch jetzt mit Martin führe, ihm auf seine Frage antworte.

 

Was ist denn ein Glaubensgespräch ? Werden da nicht die Fragen, die der Eine oder Andere hat, gestellt und ist nicht jedem Frei gestellt darin, wie er darauf antworten will.

 

Welche Kriterien werden an die Glaubensgespräche gestellt ? Dann hättest Du die Frage von auch verschieben müssen.

 

Oder sehe ich das falsch ?

 

Oskar

Link to comment
Share on other sites

Wenn du auf das Board guckst – und in die Benutzerregeln - siehst du, dass die GG unter katholischer Prämisse geführt werden. Deshalb gibt es an dieser Stelle keine Diskussion. Für dein Anliegen ist die Arena da. Und damit du mir antworten kannst, verschiebe ich diesen Teil jetzt in die Katakomben.

Link to comment
Share on other sites

Hallo alle zusammen.

 

Ich möchte hier kein neues Fass aufmachen, allerdings kurz anmerken, dass die Glaubensgespräche eingerichtet wurden, um den Austausch von KatholikInnen untereinander zu ermöglichen. Auch hier gibt es ein weites Spektrum der Meinungen, das manchmal allerdings nur zum Tragen kommt, wenn die »Grundlagen« nicht ständig neu in Frage gestellt werden. Für mich eher eine organisatorische als eine restriktive Maßnahme.

 

Daher bitte ich für Verständnis, wenn manchem auch die Grenzen recht willkürlich gesetzt erscheinen; wir müssen moderieren. Die Auseinandersetzung mit »Neuoffenbarern« gehört für mich jedenfalls nicht zum depositum fidei, zum Glaubensbekenntnis …

 

Ich möcte allerdings einen kleinen Vorschlag machen: Bitte schreibt in die Boardbeschreibung »nur für Katholiken«, beziehungsweise einfach »für Katholiken« und macht, wenn es sein muss, ein weiteres Board für das ökumenische Gespräch auf.

Edited by Peter Esser
Link to comment
Share on other sites

Lieber Oskar,

 

das Problem liegt darin, dass deine Antworten auf den ersten Blick nicht der Bandbreite der katholischen Glaubensantworten zugeordnet werden kann.

 

Zunächst mal der Einfachheit halber die Frage - bist du römisch-katholisch?

 

Dann weiter - jederzeit ist ein Austausch möglich, nur eben nicht im Board der rein katholischen Glaubensgespräche. Es geht hier nicht einmal um den Einzelfall, sondern um eine Grundsatzentscheidung, denn neben atheistischen und agnostischen Argumenten, tauchten auch alle Spielarten der unterschiedlichen Glaubenswege auf. Ein Austausch in Fragen des katholischen Glaubensweges war nicht mehr möglich.

 

Wenn du an einem Austausch Interesse hast, dann such dir ein Board dafür aus - z.B. die Katakomben.

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Lieber Oskar,

 

das Problem liegt darin, dass deine Antworten auf den ersten Blick nicht der Bandbreite der katholischen Glaubensantworten zugeordnet werden kann.

Wenn das so ist, dann solltet Ihr die Glaubensgespräche in "F&A II - Glaubensbelehrungen" umbenennen. Denn wenn die Bandbreite schon feststeht, innerhalb der man sich äussern darf, dann diskutiert man nicht, sondern wiederholt nur bereits bekannte bzw. feststehende Inhalte. Sowas nennt man aber nicht Gespräch, sondern Unterricht.

Link to comment
Share on other sites

Franciscus non papa

glaubensgespräch kann für mich sein:

 

1. austausch über fragen des glaubens

 

2. erklärungen, warum man etwas glaubt.

 

wenn allerdings ein hindu seinen glauben mit einem christen diskutieren will, dann ist GG nicht der richtige plaz hierfür nach unserer forumstruktur.

Link to comment
Share on other sites

Damit wäre die Frage nach den Gepflogenheiten der GG automatisch — auch — die Frage nach dem Umgang in der Arena. Wenn der Umgangston in der Arena so rabiat ist, wie er sich mir zeitweise darstellt, ist es kein Wunder, dass jemand sich mit existenziellen Themen nicht richtig aufgehoben weiß.

Link to comment
Share on other sites

Wenn der Umgangston in der Arena so rabiat ist, wie er sich mir zeitweise darstellt

 

… wobei ich ehrlicherweise hinzufügen muss, dass zur Erzeugung eines rabiaten Umgangstons oft keine A-A’s notwendig sind. Das schaffen wir Frommen auch oft untereinander … :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte allerdings einen kleinen Vorschlag machen: Bitte schreibt in die Boardbeschreibung »nur für Katholiken«, beziehungsweise einfach »für Katholiken« und macht, wenn es sein muss, ein weiteres Board für das ökumenische Gespräch auf.

Sowas hab ich neulich an anderer Stelle gesehen. Ich hoffe doch die Idee ist von Dir, Peter...

Link to comment
Share on other sites

O Shit. Stimmt. Vermutlich ist das wirklich … äääh … unabsichtlich in meine Gedanken gerutscht. Vergessen wir das bitte.

 

Zumal die Sache mit der ökumenischen Offenheit (höhöhö!) ganz gut läuft. Never change usw.

 

Aber schön fänd’ ich es schon, auch dazu zu stehen, dass wir ein Board für Katholiken haben, und das nicht nur so verschämt zu verdenglischen.

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, wir A&A halten uns aus aus der Diskussion, was wann warum von wem in den GG gepostet werden darf oder nicht, besser raus. Das ist nicht unsere Baustelle.

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, wir A&A halten uns aus aus der Diskussion, was wann warum von wem in den GG gepostet werden darf oder nicht, besser raus. Das ist nicht unsere Baustelle.

Eigentlich ist es mir egal. Nur habe ich Oskars Beiträge im Gelöscht-Thread gelesen, bevor es überhaupt zu dieser Diskussin kam, und mich ernsthaft gefragt, was daran so anstössig sein soll.

Link to comment
Share on other sites

Bitte schreibt in die Boardbeschreibung »nur für Katholiken«, beziehungsweise einfach »für Katholiken«

Danke Peter für den Hinweis,

 

das "for catholics only" habe ich durch "für Katholiken" ersetzt.

 

Soviel zur "Entdenglischung"

 

Rolf

Link to comment
Share on other sites

internes Board für Katholiken

 

Jau, danke, Rolf. Hehe, so ganz entdenglisched ist es noch nicht, aber wir wollen ja nicht allzu löblich werden … :blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich denke, wir A&A halten uns aus aus der Diskussion, was wann warum von wem in den GG gepostet werden darf oder nicht, besser raus. Das ist nicht unsere Baustelle.

Eigentlich ist es mir egal. Nur habe ich Oskars Beiträge im Gelöscht-Thread gelesen, bevor es überhaupt zu dieser Diskussin kam, und mich ernsthaft gefragt, was daran so anstössig sein soll.

Das … wäre einen eigenen Thread wert. Ich weiß nicht, wer daran interessiert ist …

Link to comment
Share on other sites

internes Board für Katholiken

 

Jau, danke, Rolf. Hehe, so ganz entdenglisched ist es noch nicht, aber wir wollen ja nicht allzu löblich werden ? :blink:

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte hier kein neues Fass aufmachen, allerdings kurz anmerken, dass die Glaubensgespräche eingerichtet wurden, um den Austausch von KatholikInnen untereinander zu ermöglichen.

Die sogenannten Glaubensgespräche (wie man es nennt ist mir egal, wichtig ist mir daran nur, daß es ein katholischer Raum ist) halte ich für das eigentliche Zentrum von kath.de

 

Auch wenn sich deutlich mehr Themen in der Arena abspielen. Die Menge machts aber nicht.

 

Kann natürlich auch sein, daß ich mich völlig irre, was die Intention von kath.de an sich betrifft. Ich gehe bisher davon aus, daß es

1. ein katholischer Austausch ist

2. ein Austausch von Katholischem mit Suchenden, Fragenden, auch Gegnern

 

Beides hat seine Berechtigung und braucht seinen Raum.

Sollte mich mich in der Einschätzung irren, klärt mich auf:

Link to comment
Share on other sites

Lieber Oskar,

 

das Problem liegt darin, dass deine Antworten auf den ersten Blick nicht der Bandbreite der katholischen Glaubensantworten zugeordnet werden kann.

Wenn das so ist, dann solltet Ihr die Glaubensgespräche in "F&A II - Glaubensbelehrungen" umbenennen. Denn wenn die Bandbreite schon feststeht, innerhalb der man sich äussern darf, dann diskutiert man nicht, sondern wiederholt nur bereits bekannte bzw. feststehende Inhalte. Sowas nennt man aber nicht Gespräch, sondern Unterricht.

Die Bandbreite ist so groß, Stefan, dass wird nicht unser Problem sein.

Link to comment
Share on other sites

Ich möchte hier kein neues Fass aufmachen, allerdings kurz anmerken, dass die Glaubensgespräche eingerichtet wurden, um den Austausch von KatholikInnen untereinander zu ermöglichen.

Die sogenannten Glaubensgespräche (wie man es nennt ist mir egal, wichtig ist mir daran nur, daß es ein katholischer Raum ist) halte ich für das eigentliche Zentrum von kath.de

 

Auch wenn sich deutlich mehr Themen in der Arena abspielen. Die Menge machts aber nicht.

 

Kann natürlich auch sein, daß ich mich völlig irre, was die Intention von kath.de an sich betrifft. Ich gehe bisher davon aus, daß es

1. ein katholischer Austausch ist

2. ein Austausch von Katholischem mit Suchenden, Fragenden, auch Gegnern

 

Beides hat seine Berechtigung und braucht seinen Raum.

Sollte mich mich in der Einschätzung irren, klärt mich auf:

Danke Edith.

 

Ja, der Ansicht bin ich auch. Ich meine, die Atheisten überschätzen deutlich ihre Originalität, wenn sie glauben, nur in der Auseinandersetzung mit ihrer Kritik entwickle die Diskussion Spannung.

 

Eigentlich langweilt mich diese Form der Auseinandersetzung mittlerweile. Sie entwickelt keine Tiefe, lässt den Diskussionspartner nicht stehen – allenfalls im Regen.

 

Ich lade also alle Atheisten herzlich ein, sich zu bekehren und anschließend an den Glaubensgesprächen teilzunehmen. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Lieber Oskar,

 

das Problem liegt darin, dass deine Antworten auf den ersten Blick nicht der Bandbreite der katholischen Glaubensantworten zugeordnet werden kann.

Wenn das so ist, dann solltet Ihr die Glaubensgespräche in "F&A II - Glaubensbelehrungen" umbenennen. Denn wenn die Bandbreite schon feststeht, innerhalb der man sich äussern darf, dann diskutiert man nicht, sondern wiederholt nur bereits bekannte bzw. feststehende Inhalte. Sowas nennt man aber nicht Gespräch, sondern Unterricht.

Die Bandbreite ist so groß, Stefan, dass wird nicht unser Problem sein.

Ganz unter den Tisch fallen dabei die Auseinandersetzungen mit den Dingen des täglichen Lebens auch christlicher Sicht.

 

Was fehlt ist die automatische Contra-Position. Es ist grundsätzlich eher ein Miteinander, als ein Gegeneinander.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

×
×
  • Create New...