Jump to content

Gnostische Inhalte


rakso
 Share

Recommended Posts

Ich weiß nicht was, was gnostige Inhalte sind, Kann mir mal einer aufklären. Ich einfacher Mensch, der nur zuviel über Jesus nachdenkt und ihm zu folgen versucht. Ich kann daher mit der kirchlichen Fremdsprachen-Terminologie nicht nachfolgen.

 

Denn Glauben muß für mich einfach, schlicht und für jeden menschen mit einfachen Worten nachvollziehbar sein. Denn im Glauben in und zu Gott ist alles einfach und schlicht, ohne Geheimisse.

 

oder wie seht ihr das

 

Oskar

Link to comment
Share on other sites

Ich muss den Thread leider verschieben. Er ist kein Glaubensgespräch und ich habe dich gebeten, nicht in den GG zu posten.

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht ist der Herr sowohl einfach und schlicht als auch ein Geheimnis.

 

ich hab letztens was interessantes gelesen:

 

"Gott ist stets anders, als wir ihn uns vorstellen, als wir ihn begreifen wollen. Nichts ist selbstverständlicher als dies, denn was wäre das schon für ein Gott, der einfachhin unserem Bild entspräche?

 

Und gleichzeitig reden Theologen, Christen und Nichtchristen, Gläubige und Nichtgläubige von Anfang an über Gott, versuchen, ihn zu begreifen, fassen sein Angesicht in immer neue Bilder. Nichts ist selbstverständlicher als dies, denn was wäre das für ein Gott, den man nicht erfahren könnte, der uns als Ganz Anderer auf immer verschlossen bliebe? Wie steht es also um die Andersheit Gottes? Und wie würde man ihr gerecht?"

Link to comment
Share on other sites

Stimmt Josemaria. Das ist eine interessante Entgegnung auf die Frage, warum es so ist. Sie erklärt die Situation, auch wenn sie nicht eine Antwort ist, mit der man sagen kann, die Frage sei beantwortet.

Link to comment
Share on other sites

Martin! Wie meinen?

 

 

Lieber Rakso, ich möchte gerne zu deiner Ausgangsfrage Stellug nehmen. Kann ich aber erst später …

Link to comment
Share on other sites

Gnostisch? Das ist doch so esoterisch, Geheimlehre und so...

Ajatollah Khomeini und Khatami sollen Gnostiker (gewesen) sein. Die Gnosis entstand etwa gleichzeitig mit dem Christentum aus dem Hellenismus heraus. Daher auch die vielen Elemente aus Indien (Alexander der Große!), aber auch aus Ägypten. Die Gnosis ("Erkenntnis") war eine philosophisch-religiöse Strömung vor 2000 Jahren, die die Selbsterlösung durch Erkenntnis zu erlangen suchte. Also genau das Gegenteil des Christentums (Gott erlöst uns). Mein Lieblingsintellektueller HANS PETER RADDATZ unterscheidet in "Von Allah zum Terror" (S.322) zwischen 3 großen Gnosiswellen: der frühchristlichen, der mittelalterlichen (Katharer=Ketzer) und der jetzigen Esoterik. Gnosis versteht Raddatz als "Weltüberwindung" (vgl. auch das Wort Jesu im "gnostischen" Johannesevangelium: "ich habe die Welt überwunden").

Link to comment
Share on other sites

Denn Glauben muß für mich einfach, schlicht und für jeden menschen mit einfachen Worten nachvollziehbar sein.

 

Glaube ist nie einfach. Aber ich kann nachvollziehen was Du meinst. Ich bin auch zu diesem Diskussionforum gekommen, um mehr über meinen Glauben zu lernen. Leider musste auch ich feststellen, dass man vor lauter Fremdbegriffe - die natürlich ein Theologe oder Philosoph versteht, weil er es gelernt hat - den Diskussionen kaum folgen kann.

 

Danke Oestemer für den Link zu diesem Lexikon. Habe mir die Emailadresse gleich gespeichert. Trotzdem fände ich es nett und entgegenkommend, wenn die "Profies" sich so ausdrücken könnten, dass das Fußvolk auch mitbekommen kann, worum es geht. Ich komme kaum noch in den kath. Bereich, weil ich mich meist fühle wie der berühmte Ochse vor dem Berg. Ich gebe ja auch gerne zu, dass mir da einiges fehlt und ich fände es gut, wenn ich hier doch wenigstens etwas mitbekomme.

Link to comment
Share on other sites

Mir ging es vor Jahren auch so. Nimm dir bitte einfach Zeit, utah-r, dann ergibt sich hinterher ein Bild und die Puzzle-Stücke passen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...