Jump to content

Stundenbuch


Maximilian
 Share

Recommended Posts

Kann mir jemand das "Stundenbuch" erklären? Ich kenne Schott (Lesejahre ABC), aber was hat es eben mit dem stundenbuch auf sich? Was ist das kleine stundenbuch? usw.

Danke

Max

Link to comment
Share on other sites

Link to comment
Share on other sites

Naja,habe gerade die Threads selbst gelesen.

 

Eine wirklich gute Erklärung habe ich nicht gefunden.

 

Vieleicht weiss der eine oder andere etwas mehr darüber :blink:

Link to comment
Share on other sites

Naja,habe gerade die Threads selbst gelesen.

 

Eine wirklich gute Erklärung habe ich nicht gefunden.

 

Vieleicht weiss der eine oder andere etwas mehr darüber :blink:

Danke Moni, dasselbe hab ich auch gedacht. Vielleicht hilft mir doch noch wer weiter, da ich morgen in Frankfurt bin und mir (event.) ein stundenbuch in der buchhandlung ????? (name weiss ich nicht, ist aber neben der liebfrauenkirche und vis a vis von einem burger-king) kaufen möchte. Kennt übrigens wer eine (noch) bessere buchhandlung in fft (nahe zeil) für religiöse bücher?

Max

Link to comment
Share on other sites

Im sog. Stundenbuch (früher Brevier genannt) stehen die entsprechenden Texte (Hymnus, Psalmen, Lesung, Fürbitten, Oration usw.) der Tagzeitenliturgie drin. Tagzeitenliturgie ist spätestens seit dem II. Vatikanum kein exklusives Priestergebet mehr. Alle Gläubigen sind dazu eingeladen, Laudes und Vesper zu beten. Es gibt in Deutschland das "normale" Stundenbuch (eher für Priester und Seminaristen), dann aber auch das sog. "kleine Stundenbuch", das eher für Laien gedacht ist. Das grüne ist für die normale Zeit im Jahreskreis, das blaue für Advent-Weihnachten, das rote für Fastenzeit-Ostern. Noch Fragen?

 

Weitere Infos findest du auch in der AES (Allgemeine Einführung in das Stundenbuch), die sich im blauen Band befindet, aber auch separat erschienen ist.

Link to comment
Share on other sites

Im sog. Stundenbuch (früher Brevier genannt) stehen die entsprechenden Texte (Hymnus, Psalmen, Lesung, Fürbitten, Oration usw.) der Tagzeitenliturgie drin. Tagzeitenliturgie ist spätestens seit dem II. Vatikanum kein exklusives Priestergebet mehr. Alle Gläubigen sind dazu eingeladen, Laudes und Vesper zu beten. Es gibt in Deutschland das "normale" Stundenbuch (eher für Priester und Seminaristen), dann aber auch das sog. "kleine Stundenbuch", das eher für Laien gedacht ist. Das grüne ist für die normale Zeit im Jahreskreis, das blaue für Advent-Weihnachten, das rote für Fastenzeit-Ostern. Noch Fragen?

 

Weitere Infos findest du auch in der AES (Allgemeine Einführung in das Stundenbuch), die sich im blauen Band befindet, aber auch separat erschienen ist.

Danke. Wenn ich es richtig verstehe, brauche ich also alle drei farben des kleinen stundenbuches, um das gesamte kirchenjahr abzudecken.

Max

Link to comment
Share on other sites

Hallo Max!

 

Ich versteh jetzt Deine Frage mal so, dass Du überhaupt wissen möchtest, was ein Stundenbuch ist, und nicht nur die Unterschiede zwischen dem Großen und dem Kleinen, oder?

 

Dann versuch ich´s mal (in ´ner Kurzfassung):

 

Das Stundenbuch (früher: Brevier) enthält die Tagzeitenliturgie der Kirche. Das sind unterschiedliche Horen (=Gebetszeiten), die an verschiedenen Zeiten des Tages gebetet werden. Zu diesem Gebetszeiten sind Priester und Ordensleute verpflichtet, aber genauso sind alle Gläubigen ausdrücklich dazu eingeladen, das Stundengebet auch zu beten, und sich so in die große Gemeinschaft der Christen auf der ganzen Welt zu reihen, die genau dieses gleiche Gebet zur (ungefähr) gleichen Zeit betet. Besonders schön ist es auch, wenn man Leute hat, mit denen man das Stundengebet zusammen beten kann (z.B. in der Gemeinde).

Hier erstmal die verschiedenen Horen:

 

- Laudes (Morgenlob)

- die „kleinen“ Horen: Terz (9 Uhr), Sext (12 Uhr), Non (15 Uhr)

--> von diesen Horen wird in der Regel nur eine gebetet

- Vesper (Abendgebet: früher Abend, ca. 18 Uhr)

- Komplet: das Gebet auf der „Bettkante“ vorm Schlafengehen

 

Damit Du Dir vorstellen kannst, wie so eine Gebetszeit aussieht, hier mal z.B. der Aufbau der Vesper:

 

Eröffnung

Hymnus

1. Psalm

2. Psalm

Canticum (Text aus dem Neuen Testament)

Lesung

Antwortruf

Magnificat

Fürbitten

Vater unser

Gebet

 

Ähnlich ist auch die Laudes aufgebaut (Laudes und Vesper sind die wichtigsten und damit auch längsten Horen). Das Ganze vollzieht sich in einem vierwöchigem Rhythmus und fängt dann wieder von vorne an (Vierwochenpsalter).

Die Komplet dagegen wiederholt sich jede Woche und ist auch bedeutend kürzer (ein Psalm oder zwei Kurze), und beinhaltet noch die Rückschau auf den Tag.

 

Wenn Du Interesse am Stundengebet hast, würde ich Dir aber erst mal das „Magnificat“-Heftchen empfehlen. Das ist ein Heft, was man sich monatlich kaufen kann, und das das Stundengebet erstmal in einer „abgespeckteren“ Version anbietet, damit man erst mal damit vertraut werden kann. Die Stundenbücher sind nämlich sehr (!) teuer, und es kann ja doch sein, das man plötzlich feststellt, dass es einfach nicht die eigene „Art“ des Betens ist.

Der Unterschied zw. kleinem und großen Stundenbuch ist übrigens glaub ich, dass das Kleine nur Laudes, Vesper und Komplet enthält und nicht die „Kleinen Horen“.

 

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen. Sonst frag einfach noch mal.

 

Lieben Gruß, Simone

Link to comment
Share on other sites

<<<<<<Zuerst einmal zu praktischen Teil:

Jede Buchhandlung sollte eigentlich in der Lage sein, die Bücher zu besorgen. - Der Nachteil ist, daß man dann meist vorher wissen will, was man haben möchte.

 

Es gibt grundlätzlich zwei Versionen:

1) das "normale" Stundenbuch (drei dickere Bücher plus 16 dünne "Heftchen" mit den Texten der Lesehore)

2) das sog. "kleine Stundenbuch" (drei Bände + 1 Band mit den Heiligenfesten)

 

Das erste ist die Version, die auch die Priester benutzen.

Ich denke für den "Hausgebrauch" ist das kleine Stundenbuch auf jeden Fall ausreichend. Es fehlt darin (grob gesagt) die Lesehore und die kleinen Horen (Terz/Sext/Non).

Zudem ist es natürlich preislich um einiges günstiger.

 

Eine andere alternative bietet das monatliche Heft "Magnificat" in dem für jeden Tag die Messtexte abgedruckt sind, sowie ein der Laudes ähnliches Morgengebet und der Vesper ähnliches Abendgebet, ferner Impulse für den Tag etc.

Ich halte es aber für rausgeschmissenes Geld, sich jeden Monat so etwas zuschicken zu lassen, da ja Messtexte und Stundengebetstexte etc. sich regelmäßig wiederholen und man nach zwei, drei Jahren zig Hefte im Schrank liegen hat und alles wieder von vorne beginnt!

 

Die Stundengebetsbücher gibt es in verschiedenen Versionen: Paperback, Kunstoff, Leder; die sich im Preis stark unterscheiden. Beim kleinen Stundengebet ist es leider so, daß manche Bücher (Heiligenfeste) in den preiswerten Versionen z.Zt. vergriffen sind. >>>>>

 

 

 

 

 

Diesen Beitrag habe ich aus den GG kopiert.

Er ist von Jürgen

Moni

Edited by Moni
Link to comment
Share on other sites

Hallo Max!

 

Ich versteh jetzt Deine Frage mal so, dass Du überhaupt wissen möchtest, was ein Stundenbuch ist, und nicht nur die Unterschiede zwischen dem Großen und dem Kleinen, oder?

 

Dann versuch ich´s mal (in ´ner Kurzfassung):

 

Das Stundenbuch (früher: Brevier) enthält die Tagzeitenliturgie der Kirche. Das sind unterschiedliche Horen (=Gebetszeiten), die an verschiedenen Zeiten des Tages gebetet werden. Zu diesem Gebetszeiten sind Priester und Ordensleute verpflichtet, aber genauso sind alle Gläubigen ausdrücklich dazu eingeladen, das Stundengebet auch zu beten, und sich so in die große Gemeinschaft der Christen auf der ganzen Welt zu reihen, die genau dieses gleiche Gebet zur (ungefähr) gleichen Zeit betet. Besonders schön ist es auch, wenn man Leute hat, mit denen man das Stundengebet zusammen beten kann (z.B. in der Gemeinde).

Hier erstmal die verschiedenen Horen:

 

- Laudes (Morgenlob)

- die „kleinen“ Horen: Terz (9 Uhr), Sext (12 Uhr), Non (15 Uhr)

--> von diesen Horen wird in der Regel nur eine gebetet

- Vesper (Abendgebet: früher Abend, ca. 18 Uhr)

- Komplet: das Gebet auf der „Bettkante“ vorm Schlafengehen

 

Damit Du Dir vorstellen kannst, wie so eine Gebetszeit aussieht, hier mal z.B. der Aufbau der Vesper:

 

Eröffnung

Hymnus

1. Psalm

2. Psalm

Canticum (Text aus dem Neuen Testament)

Lesung

Antwortruf

Magnificat

Fürbitten

Vater unser

Gebet

 

Ähnlich ist auch die Laudes aufgebaut (Laudes und Vesper sind die wichtigsten und damit auch längsten Horen). Das Ganze vollzieht sich in einem vierwöchigem Rhythmus und fängt dann wieder von vorne an (Vierwochenpsalter).

Die Komplet dagegen wiederholt sich jede Woche und ist auch bedeutend kürzer (ein Psalm oder zwei Kurze), und beinhaltet noch die Rückschau auf den Tag.

 

Wenn Du Interesse am Stundengebet hast, würde ich Dir aber erst mal das „Magnificat“-Heftchen empfehlen. Das ist ein Heft, was man sich monatlich kaufen kann, und das das Stundengebet erstmal in einer „abgespeckteren“ Version anbietet, damit man erst mal damit vertraut werden kann. Die Stundenbücher sind nämlich sehr (!) teuer, und es kann ja doch sein, das man plötzlich feststellt, dass es einfach nicht die eigene „Art“ des Betens ist.

Der Unterschied zw. kleinem und großen Stundenbuch ist übrigens glaub ich, dass das Kleine nur Laudes, Vesper und Komplet enthält und nicht die „Kleinen Horen“.

 

Ich hoffe, ich konnte Dir ein bisschen weiterhelfen. Sonst frag einfach noch mal.

 

Lieben Gruß, Simone

Danke Simone,

jetzt bin ich mit fast 39 nochmals aufgeklärt worden :blink:

Liebe grüsse

Max

Link to comment
Share on other sites

Ich halte es aber für rausgeschmissenes Geld, sich jeden Monat so etwas zuschicken zu lassen, da ja Messtexte und Stundengebetstexte etc. sich regelmäßig wiederholen und man nach zwei, drei Jahren zig Hefte im Schrank liegen hat und alles wieder von vorne beginnt!

 

Am Magnificat mißfällt mir zudem, daß teilweise eben nicht die Texte aus dem Stundenbuch im Original abgedruckt sind. Ich sehe nicht allzu oft in diese Hefte rein, habe aber schon zwei oder drei Mal Veränderungen festgestellt, etwa "weichgespülte" verpädagogisierte Orationen. Da sieht es dumm aus, wenn Besitzer verschiedener Bücher gemeinsam beten wollen. Im kleinen Stundenbuch hat man in jedem Fall die gleichen Texte, wie im großen.

Link to comment
Share on other sites

Außerdem … ich weiß nicht, ob ihr das Gefühl kennt …

 

… wenn man Ende November wieder das ‹Kleine Blaue› zur Hand nimmt, und denkt: ‹Ach ja, wieder Advent› … ein derartiges Adventsfeeling kann die ganze Werbeweihnachtsmaschinerie nicht entfesseln.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Maximilian,

 

ich denke Du meinst die Buchhandlung Carolus in der Liebfrauenstrasse. Sie ist gerade im Bereich Theologie wirklich sehr gut sortiert - ist zu empfehlen. :blink:

 

Liebe Grüsse.

Link to comment
Share on other sites

Hallo Maximilian,

 

ich denke Du meinst die Buchhandlung Carolus in der Liebfrauenstrasse. Sie ist gerade im Bereich Theologie wirklich sehr gut sortiert - ist zu empfehlen. :blink:

 

Liebe Grüsse.

ja genau, den Carolus meinte ich. Habe mir dort gestern die stundenbücher gekauft. Nur, einfach zu verstehen sind die nicht. Kann mir jemand kurz erklären, wie der ablauf im kleinen stundenbuch ist?

Danke

Max

Link to comment
Share on other sites

Habe mir dort gestern die stundenbücher gekauft. Nur, einfach zu verstehen sind die nicht. Kann mir jemand kurz erklären, wie der ablauf im kleinen stundenbuch ist?

Kurz erklären ist schwierig. Am besten wird es sein, wenn Du konkrete Fragen stellst.

 

Ich kann auch die Allgemeine Einführung in das Stundengebet empfehlen. Ist aber auch nicht gerade kurz. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Hallo Maximilian,

 

ich denke Du meinst die Buchhandlung Carolus in der Liebfrauenstrasse. Sie ist gerade im Bereich Theologie wirklich sehr gut sortiert - ist zu empfehlen.  :blink:

 

Liebe Grüsse.

ja genau, den Carolus meinte ich. Habe mir dort gestern die stundenbücher gekauft. Nur, einfach zu verstehen sind die nicht. Kann mir jemand kurz erklären, wie der ablauf im kleinen stundenbuch ist?

Danke

Max

Abl.des Stundengebets:Eröffnung Hymnus,Psalm,Canticum(Psalm),Psalm,Lesung,Responsorium,in Laudes Benedictus,in Vesper das Magnificat.Dann die Fürbitten,Vater unser,Oration dann Abschlußgebet was mit dem Segen abschließt.Im kl.Stundenbuch steht aber der Ablauf eigendlich gut drinn,wenn man sich etwas damit beschäftigt.Nur eins ist leider gegeben es muß schon viel geblättert werden.Ich hoffe es ist eine kl.Hilfe von mir.felix

Link to comment
Share on other sites

Danke felix, der ablauf wurde mir schon erklärt. Jedoch dein hinweis, dass man im kl. stundenbuch sehr viel blättern muss, hat mir weitergeholfen. Ich dachte schon, ich versteh da was nicht und hab geglaubt, für jeden tag ist ALLES vollständig aufgeschrieben (also durchgehend). Dass man ja wiederkehrende texte hat und zu diesen eben hinblättern muss, na ja, wenn man sich die erklärung durchliest, sollte man eigentlich schon selbst draufkommen :blink:

Danke

Max

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...