Jump to content

Apokypher Aristeasbrief...


ficb
 Share

Recommended Posts

Hallo in die Runde...

ich bin auf der Suche nach Literatur zur Entstehung und Umfeld des apokryphen Aristeasbriefes aus dem 3. Jh vor Christus (Ptolemaios II und Umfeld wäre auch ok.) Kann mir da jemand weiterhelfen???

 

liebe Grüße

ficb

Link to comment
Share on other sites

In meinem Bücherregal findet sich da so einfach nichts....

 

Vielleicht helfen Dir die Links schon ein bischen weiter - da sind schon mal wenigstens Literaturangaben...

 

Literaturliste

 

Literaturliste kurz

 

Hier ist auch ein Bezug zum Aristeasbrief und Ptolemaios II gegeben:

 

Verweis

 

Vielleicht hilft auch dieser Link:

 

Das Jahr der Bibel

 

Hier etwas zur Geschichte der ptolemäischen Bibliothek in Alexandria - schau mal hinten auf die Quellen.....

 

Alexandria

 

Zum Ursprung der Septuaginta:

 

Ist französisch Grins....

 

Vielleicht hilft das schon ein bischen weiter.....

 

Liebe Grüsse!

Link to comment
Share on other sites

Ich beschäftige mich gerade aus beruflichen Grüden mit der Entstehung der Septuaginta. Es geht um ein exegetisches Problem im Kontext mit den verschiedenen Übersetzungsmöglichkeiten der verschiedenen Tradierungen. In diesem Zusammenhang stieß ich auf den Brief und seine Legende über die Entstehung der Septuaginta. Meine Frage ist jetzt: wenn die Septuagintaübersetzung tatsächlich vor der Entstehung des Briefes stattfand und der Brief einen gewissen Wahrheitsgehalt hat, dann gäbe es eine mögliche Verbindung zwischen der jüdisch-ägyptischen Kolonie und Jerusalem und eine Verbindung zur koptischen Tradition. Das hätte, wenn sich das beweisen ließe, auch Auswirkungen auf die Glaubwürdigkeit koptischer Fragmente und den Codex Sinaiticus.

 

also: Irgendjemand muss sich doch mal mit diesem Brief befasst haben?

 

liebe Grüße

ficb

Link to comment
Share on other sites

Ich beschäftige mich gerade aus beruflichen Grüden mit der Entstehung der Septuaginta. Es geht um ein exegetisches Problem im Kontext mit den verschiedenen Übersetzungsmöglichkeiten der verschiedenen Tradierungen. In diesem Zusammenhang stieß ich auf den Brief und seine Legende über die Entstehung der Septuaginta. Meine Frage ist jetzt: wenn die Septuagintaübersetzung tatsächlich vor der Entstehung des Briefes stattfand und der Brief einen gewissen Wahrheitsgehalt hat, dann gäbe es eine mögliche Verbindung zwischen der jüdisch-ägyptischen Kolonie und Jerusalem und eine Verbindung zur koptischen Tradition. Das hätte, wenn sich das beweisen ließe, auch Auswirkungen auf die Glaubwürdigkeit koptischer Fragmente und den Codex Sinaiticus.

 

also: Irgendjemand muss sich doch mal mit diesem Brief befasst haben?

 

liebe Grüße

ficb

Hallo ficb,

 

das ist natürlich ein interessanter Aspekt.

 

Im Grunde genommen gibt es eine lange Tradition jüdischer Verbindungen zu Ägypten. Und dass es da auch literarische Einflüsse gab, würde ich sehr annehmen.

 

Ich finde in diesem Zusammenhang auch die Elephantine-Briefe ganz interessant....

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Ich finde in diesem Zusammenhang auch die Elephantine-Briefe ganz interessant....

Bitte näheres.... ????????!!!!!!!!!!!!!

Link to comment
Share on other sites

Ich finde in diesem Zusammenhang auch die Elephantine-Briefe ganz interessant....

Bitte näheres.... ????????!!!!!!!!!!!!!

Hallo ficb,

 

in Elephantine gab es eine jüdische Gemeinde, die einen Jahu-Tempel betrieb, wie im Papyrus TAD A4.7 beschrieben ist (Zerstörung des Jahu-Temples und Bitte um Wiederaufbau.

 

In den Zeilen 17-18 heißt es:

'P QDMT ZNH BcDN ZY Z' B'YŠT'

cBYD LN 'GRH ŠL HN MR'N WcL YHWHNN KHN' RB' WKNWTH KHNY' ZY BYRWŠLM Wc L 'WSTN 'HWHY

ZY c NNY W HRY YHWDY'

(We have (previously) sent letters to our lord when this catastrophe happened to us; and to the high priest Yehochannan and his associates, the priests in Jerusalem; and to Ostan, the kinsman of Anani; and the Judahite elites. They have never sent us a letter.) (Ich bin 'mal zu bequem, das selbst im Augenblick zu übersetzen, deshalb nehme ich diese englische Übersetzung, die geht wohl auch).

 

In diesem Brief schreiben die Juden von Elephantine an die Jerusalemer Priesterschaft und Oberschicht bzgl. des Wiederaufbaus des Tempels, der lt. des Briefes vor 525 errichtet und bis 407 v.Chr. bestanden haben soll.

Offensichtlich hatten diese Juden keinerlei Unrechtsbewusstsein, dass sie einen eigenen Jahwe Tempel betrieben trotz des biblischen Verbotes (vgl. etwa 2 Kön 22-23).

M.E, könnte das doch darauf hinweisen, dass einstmals eine starke Verbindung zwischen den Süd-Ägyptischen und den Palästinischen Juden bestand, die möglicherweise zur Zeit des Briefes schon brüchig war, was das Schweigen der Jerusalemer erklären könnte.

 

Ich denke, es gibt durchaus noch mehr Hinweise auf eine starke Verbindung zwischen Ägypten und Palästina als den Aristeasbrief. Leider bin ich noch nie dazu gekommen, das zu untersuchen, aber ich könnte mir vorstellen, dass Teile der Tradition des Auszugs aus Ägypten aus der Quelle der ägyptisch-jüdischen Kolonien herrührt.

 

Viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...