Jump to content

Führt nur die katholische Kirche zum Heil?


Babuschka
 Share

Recommended Posts

Nachdem ich immer wieder auf sehr lieblose und überhebliche Äußerungen über die evangelische Kirche stoße, wollte ich mich hier eigentlich von dem Forum verabschieden. Auf der anderen Seite habe ich mich über die Impulse des Forums gefreut, weil ich in einer ziemlich bescheidenen (katholischen) Gemeinde lebe... Deshalb frage ich nun hier:

 

Führt nach Eurer Ansicht nach nur die katholische Kirche zum Heil?

Link to comment
Share on other sites

Liebe Babuschka,

das weiß schon das 2. Vatikanische Konzil, daß das Heil auch außerhalb der Kirche zu erlangen ist.

Dazu bringe ich mal ein Zitat, das ich vor kurzem erst in einen anderen Thread hereingesetzt habe:

Katholischer Erwachsenen-Katechismus Bd. 1, S. 139: im Vatikanum II heißt es: Wer nämlich das Evangelium Christi und seine Kirche ohne Schuld nicht kennt, Gott aber aus ehrlichem Herzen sucht, seinen im Anruf des Gewissens erkannten Willen unter dem Einfluß der Gnade in der Tat zu erfüllen trachtet, kann das ewige Heil erlangen. Die göttliche Vorsehung verweigert auch denen das zum Heil Notwendige nicht, die ohne Schuld noch nicht zur ausdrücklichen Anerkennung Gottes gekommen sind, jedoch, nicht ohne die göttliche Gnade, ein rechtes Leben zu führen sich bemühen. Was sich nämlich an Gutem und Wahrem bei ihnen findet, wird von der Kirche als Vorbereitung für die Frohbotschaft und als Gabe dessen geschätzt, der jeden Menschen erleuchtet, damit er schließlich das Leben habe.

Das heißt: auch die Heiden (solche, die Gott nicht kennen) können "in den Himmel kommen", wenn sie sich entsprechend benehmen - mal ganz platt ausgedrückt. In der "Hölle schmoren" nur die, die Gott kennen und sich bewußt von ihm abwenden (sinngemäß).

 

Wenn Du mal die Diskussion bei den "multireligiösen Gebeten" bei den "kath. Glaubensgesprächen" durchliest, dann siehst Du auch, daß es nicht nur evangelen-feindliche oder ökumene-hassende Katholiken hier gibt.

 

Liebe Grüße,

Lucia

Link to comment
Share on other sites

Liebe Babuschka,

 

für mich persönlich ja. Da ich meinen Weg gefunden habe, brauche ich nicht weiter darüber nachzudenken. Spannend wird die Frage, falls ich über meinen eigenen Horizont hinaus blicke. Ich sehe mich nicht in der Lage, ein Urteil zu fällen, denn das kann eigentlich nur einer.

 

Was würde Jesus dazu sagen ?

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Hallo Babuschka - bleib bitte hier (nur weil einer was sagt, was einen auf die Palme bringt, braucht man doch nicht gleich wegzulaufen!)

 

So wie ich die Sache verstanden habe, ist die kath. Kirche in der Tat heilsnotwendig, aber nicht in dem Sinn, daß jetzt keiner in den Himmel kommt, der ihr nicht angehört. Das Heil kommt ja nicht von der Kirche, sondern von Christus, der die Kirche als Vermittlerin des Heils eingesetzt hat. Deshalb ist die Kirche in Ihrer Heilswirkung nicht auf ihre sichtbaren Grenzen beschränkt: Wer sich in ehrlichem Glauben an Christus zu Ihm bekennt, in welcher Kirche oder kirchlichen Gemeinschaft auch immer, hat in diesem Sinne Teil an der katholischen Kirche und ihrer heilsvermittelnden Funktion. Dem steht nicht im Wege, daß z.B.bei Protestanten die volle Gemeinschaft mit dieser Kirche nicht gegeben ist.

 

In diesem Zusammenhang ist daran zu erinnern, daß nach der Lehre der Kirche auch Nichtchristen, die ohne eigens Verschulden Christus und die Kirche nicht kennen, ebenfalls das Heil erlangen können.

 

Die r.k. Kirche ist grundsätzlich der Auffassung, daß sie die Gnade Gottes nicht begrenzen darf.

 

Liebe Grüße

 

Thomas

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Babuschka am 15:08 - 20.Dezember..2001

Führt nach Eurer Ansicht nach nur die katholische Kirche zum Heil?

 

Weder noch, Babuschka, nur die Einbildung.

Link to comment
Share on other sites

Au weia. Eine diplomatisch höchst anspruchsvolle Aufgabe, das eindeutig und unmißverständlich zu sagen.

 

1. Es gibt nicht mehrere Kirchen, sondern nur eine.

 

2. Diese Kirche ist "katholisch", d.h. allumfassend und diese Kirche ist es, die zum Heil führt.

 

3. Für den Katholiken ist diese Kirche in der Welt so verfaßt, daß sie von Bischöfen und dem Papst, die allesamt in apostolischer Sukzession ihrer Weihe stehen, geleitet wird und gemeinsam die Sakramente feiert.

 

4. Zur Kirche gehört jeder, der an Christus glaubt und getauft ist. Es gibt dabei unterschiedliche Formen der Nähe bzw. Trennung. Wer glaubt und getauft ist, aber bestimmte Sakramente nicht feiert oder sich nicht innerhalb der Ordnung der Kirche aufhält, ist deshalb nach wie vor Teil derselben Kirche. Er nimmt aber die Mittel der "Heiligung", die die Kirche bereithält, nicht in vollem Umfang wahr.

_______________________

 

Das bedeutet, daß zunächst andere Gemeinschaften nicht weitere "Kirchen" sein können. Das Wort "Kirche" im Plural existiert gewissermaßen nur in Bezug auf Gebäude.

 

Das bedeutet weiterhin, daß für den Katholiken, zu dessen Glaubensgut die Gemeinschaft in den Sakramenten und die Anbindung der kirchlichen Ordnung an die Apostel gehört, einer Organisation, die sich außerhalb dieser Gemeinschaft aufhält, etwas fehlt.

 

Aber dieses Fehlen bedeutet nicht - und darf so auch nicht mißverstanden werden -, daß die Menschen in diesen Gemeinschaften abschätzig betrachtet werden. Genausowenig kann das bedeuten, daß diese Gemeinschaften nicht mit Respekt betrachtet werden, denn sie werden von Menschen in dem aufrichtigen Bestreben gebildet, in ihnen Gott nahe zu kommen.

 

Umgekehrt kann auch von Katholiken nicht verlangt werden, daß sie so tun, als sei eben die Gemeinschaft in den Sakramenten und die Anbindung an die Apostel ohne Bedeutung, so daß alle Unterschiede bedeutungslos würden.

 

Zum Heil führt in den anderen Gemeinschaften das, was auch in der Kirche zum Heil führt. Der Glauben an Gott, die Feier der Sakramente und die Gnade Gottes. Zmu Heil kann jeder Mensch, jede Gruppe von Menschen und jede Gemeinschaft beitragen. Für den Katholiken ist aber nur in der "katholischen" Kirche das in aller Fülle vorhanden.

 

(Geändert von sstemmildt um 15:37 - 20.Dezember..2001)

Link to comment
Share on other sites

Na logisch!

Nur Die KATHOLISCHE KIRCHE ist das wahre!

Under gibts noch etwas beseres??

 

Dann soll man bitte um plausibe Beispiele

bringen und aufschlüsseln!

Und dann werden wir sehen! ;)

 

GOTT vergib uns unsere tiiiefe Schuld!

Link to comment
Share on other sites

Lieber Rabe,

könntest Du mir bitte erklären,

1.) was Dein3er Meinung nach "logisch" ist

2.) was daran logisch sein soll, daß nur die katholische Kirche zum Heil führt?

 

Danke,

Lucia

Link to comment
Share on other sites


Zitat von lissie am 16:58 - 20.Dezember..2001

Wir hatten das Thema sicher schon, aber ich würde trotzdem nochmal gerne nachfragen: Was versteht Ihr (Gläubigen) unter dem "Heil"?

 

Kurzgefasst: Das ewige Leben im Angesicht Gottes.

Link to comment
Share on other sites

Ich merke schon, ich habe die Frage falsch gestellt. Da hat Lucia natürlich recht, die Frage ist eigentlich bereits geklärt. Vielleicht hätte ich fragen sollen, können auch andere Kichen "Kirche" sein?

Mich wundert halt der manchmal schon recht rohe Ton und die Überheblichkeit finde ich schrecklich. Ich muss ehrlich gestehen, dass mir das seit Tagen nicht runter geht, wie über andere gesprochen wird. Immer wieder denke ich darüber nach, warum die Sprache so hart ist. Sind die Herzen auch so hart?

Ich möchte das ja auch nicht pauschalieren, aber es ist mir eben aufgestoßen.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Babuschka,

 

>>Vielleicht hätte ich fragen sollen, können auch andere Kichen "Kirche" sein? <<

 

das hängt sicherlich davon ab, wie Du "Kirche" definierst.

 

Alles Gute

Erich

Link to comment
Share on other sites

Zitat von sstemmildt am 15:33 - 20.Dezember..2001

 

 

 

 

>>Das bedeutet weiterhin, daß für den Katholiken, zu dessen Glaubensgut die Gemeinschaft in den Sakramenten und die Anbindung der kirchlichen Ordnung an die Apostel gehört, einer Organisation, die sich außerhalb dieser Gemeinschaft aufhält, etwas fehlt.

 

Aber dieses Fehlen bedeutet nicht - und darf so auch nicht mißverstanden werden -, daß die Menschen in diesen Gemeinschaften abschätzig betrachtet werden. Genausowenig kann das bedeuten, daß diese Gemeinschaften nicht mit Respekt betrachtet werden, denn sie werden von Menschen in dem aufrichtigen Bestreben gebildet, in ihnen Gott nahe zu kommen.

 

Umgekehrt kann auch von Katholiken nicht verlangt werden, daß sie so tun, als sei eben die Gemeinschaft in den Sakramenten und die Anbindung an die Apostel ohne Bedeutung, so daß alle Unterschiede bedeutungslos würden.<<

 

Lieber Sven!

 

Da hast du sicher voll und ganz recht!

Ich habe auch gemerkt, dass viele? Leute in dem Forum sind, die sich für die katholische Kirche ganz bewusst entschieden haben. Dank deiner schönen Homepage, weiß ich auch, dass du auch dazu gehörst. Aber so richtig persönlich kenne ich niemand. Aber ich kenne viele Menschen, auch persönlich, die mit abfälligen Bemerkungen über die ev. Kirche nicht sparsam umgehen. Und die quälen mich auf ganz eigentümliche Art.

Ich denke wir werden die Spaltung nur in Liebe überwinden, und dass wir die Spaltung überwinden ist doch gewollt!

 

Liebe Grüße, Babuschka

Link to comment
Share on other sites


Zitat von ThomasBloemer am 17:21 - 20.Dezember..2001


Zitat von lissie am 16:58 - 20.Dezember..2001

Wir hatten das Thema sicher schon, aber ich würde trotzdem nochmal gerne nachfragen: Was versteht Ihr (Gläubigen) unter dem "Heil"?

 

Kurzgefasst: Das ewige Leben im Angesicht Gottes.


 

Nächste Frage:

 

Was ist "Das ewige Leben" im Angesicht "Gottes"?

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Babuschka am 18:03 - 20.Dezember..2001

Aber ich kenne viele Menschen, auch persönlich, die mit abfälligen Bemerkungen über die ev. Kirche nicht sparsam umgehen.

 

Liebe Babuschka,

 

nimm das alles nicht so ernst.

 

Kirchen sind menschliche Institutionen und da geht es eben menschlich zu.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von Lichtlein am 18:33 - 20.Dezember..2001

Lieber pedrino,

bete darum, und Du wirst es erfahren.

Liebe Grüße,

Lucia

 

Deinen Worten entsprechend weißt du es nicht. Du weißt es nicht, niemand weiß es. Was eigentlich?

Link to comment
Share on other sites

Lieber Pedrino,

 

was möchtest du denn noch alles wissen: Morgens aufstehen, Zähne putzen, Frühstücken, usw. ... . Ist doch ganz einfach.

 

 

 

Grinsende Grüße

Martin

 

PS: Wir Christen gehen davon aus, daß wir auch HEUTE schon unser Leben im Angesicht Gottes leben.

Link to comment
Share on other sites

Zitat von Martin am 19:17 - 20.Dezember..2001

 

>>PS: Wir Christen gehen davon aus, daß wir auch HEUTE schon unser Leben im Angesicht Gottes leben.<<

 

Das ist es, was ich unter Christen gerne fühlen würde!

 

Lieber Pedrino!

Du hast recht, ich sollte es nicht so ernst nehmen. Manchmal gelingt es mir halt nicht.

(Ich würde gerne noch was wissen: Wie bekommst du die Zitate so klein hin?)

Link to comment
Share on other sites

Über jedem posting ist eine Reihe von "buttons", die Du mit der Maus anklicken kannst. Eines davon heißt Zitat. der Rest erledigt sich von selbst.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von ThomasBloemer am 17:21 - 20.Dezember..2001


Zitat von lissie am 16:58 - 20.Dezember..2001

Wir hatten das Thema sicher schon, aber ich würde trotzdem nochmal gerne nachfragen: Was versteht Ihr (Gläubigen) unter dem "Heil"?

 

Kurzgefasst: Das ewige Leben im Angesicht Gottes.


 

Danke, Thomas, aber das ist vielleicht  für uns Außenstehende ein wenig zu zirkulär: Denn oft wird ja der Weg zum Heil gerade über Gott definiert. Gibt es eine Möglichkeit, das "Heil" ohne die Vokabel Gott zu erklären, bzw. zu paraphrasieren?

 

 

Danke,

 

Lissie

Link to comment
Share on other sites

Was ist der Glaube und das darauf aufbauende Handeln? Das wichtigste im Leben, wenn man einigen glauben darf. Nicht nur für Dich, auch für alle anderen ist Dein Richtiges Handeln, z.B. die Würde jedes Menschen zu achten, an Wunder glauben und feierliche Rituale durchführen, nicht nur Ersatzhandlung .... ähhhh, wichtig und notwendig, sondern ganz einfach die typisch menschlichste Verhaltensweise. Oder willst Du, dass man es Dir vorrechnet, wie Du zu handeln hast? Das ist Freiheitsberaubung. Wer kann sucht sein Heil in der Flucht ...

 

Ich flüchte jetzt ins Gras, ich beiss aber nicht rein, ich rauchs in der Pfeife.

 

Torsten

Link to comment
Share on other sites

"Gibt es eine Möglichkeit, das "Heil" ohne die Vokabel Gott zu erklären, bzw. zu paraphrasieren?"

 

Ganz sein, zu sich selbst gekommen sein, von aller Last befreit sein, unbegrenzt, ohne "aufgelöst" zu sein, erfüllt zu sein. Liebe nicht nur zu üben, zu geben oder zu empfangen, sondern ganz in der Liebe zu sein.

 

 

... und sich besaufen können, ohne nen dicken Kopp zu kriegen.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von sstemmildt am 23:05 - 20.Dezember..2001

"Gibt es eine Möglichkeit, das "Heil" ohne die Vokabel Gott zu erklären, bzw. zu paraphrasieren?"

 

Ganz sein, zu sich selbst gekommen sein, von aller Last befreit sein, unbegrenzt, ohne "aufgelöst" zu sein, erfüllt zu sein. Liebe nicht nur zu üben, zu geben oder zu empfangen, sondern ganz in der Liebe zu sein.


 

Auweia.

Link to comment
Share on other sites


Zitat von sstemmildt am 23:05 - 20.Dezember..2001

... und sich besaufen können, ohne nen dicken Kopp zu kriegen.


Mannomann - und wenn das Bett dann mit Dir Karussell fährt?

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...