Jump to content

ökumenischer Abend


Babuschka

Recommended Posts

Ich muss im Januar einen ökumenischen Abend unserer Pfarrgemeinden durchführen. Ich lebe in einer ökumenischen Ehe, in der die Ökumene fast kein Thema mehr ist, weil wir uns im Glauben gefunden haben.

 

Die meisten Leute die nun zu dem Abend kommen wissen fast gar nichts von der anderen Kirche, haben aber jede Menge Vorurteile im Kopf, die wir an einem vergangen Abend etwas abgetragen haben.

 

Ein paar wenige wollen am liebsten sofort eine gemeinsame Eucharistiefeier planen und durchführen...

 

Nun würde ich sehr gerne etwas mit einer Bibelstelle machen und das abendfüllend.

 

Ihr sollt mir nicht den Abend vorbereiten, aber vielleicht kleine Tipps, auf denen ich aufbauen kann, ich bin nämlich total blockiert...

Link to comment
Share on other sites

Liebe Babuschka,

ich würde erst mal mit einem gemeinsamen Gebet anfangen; vielleicht dem Vater-unser. Singen entspannt - es gibt eine ganze Reihe ökumenischer Lieder, im Gotteslob steht dann immer ein "ö" unter der Liednummer (z. B. Nr. 248, 637), oder als Abendlied Nr. 705. Vielleicht hat ja jemand eine Gitarre und kann begleiten, oder es steht ein Klavier herum und jemand kann die Lieder damit begleiten.

 

Von der gemeinsamen Eucharistiefeier möchte ich dringend abraten, damit schafft Ihr Euch mehr Probleme, als Ihr löst. Stattdessen würde ich versuchen, gemeinsame Dinge herauszuheben; z. B. eine Meditation über das Vaterunser (Mt. 6,9-13 oder Lk. 11,2-4)). Alternative: Das Glaubensbekenntnis, das ja fast wort-wörtlich dasselbe ist. Vielleicht hast Du ja auch schon einen passenden Schrifttext? Wenn ich einen Wortgottesdienst vorzubereiten habe, und weiß nicht was, dann sehe ich mir häufig erst mal die Texte vom Tag selber an; die findest Du entweder im Lektionar in der Kirche oder hier: http://www.erzabtei-beuron.de/schott/ . Manchmal hilft es auch, wenn man einfach eine charakteristische Textstelle bei http://www.google.de/ eingibt, z. B. "klopft an, dann wird euch geöffnet". Viele Theologen haben ihre Predigten irgendwo ins "www" gesetzt, und auf diese Weise bin ich schon an etliche gute Ideen gekommen.

Liebe Grüße,

Lucia

 

(Geändert von Lichtlein um 9:55 - 10.Dezember..2001)

Link to comment
Share on other sites

Das gibt mir übrigens die Gelegenheit, mal wieder für die Internetseite mit Predigtsammlung meines leider verstorbenen Freundes Eberhard Gottsmann zu werben. Wenn Du Dir aus dem Schott (siehe Link in Lichtleins Beitrag) eine geeignete Stelle herausgesucht hast, findest Du dort vielleicht etwas, das Du verwenden kannst.

Link to comment
Share on other sites

Ich würde vorschlagen:

 

Ein Lied, ein Gebet, eine kurze Einführung von beiden Konfessionen. Vielleicht könnten die Pfarrer jeweils deutlich machen, was der Unterschied der beiden Konfessionen sind. Wenn die Pfarrer gut sind, schaffen sie das, ohne sich zu zerfleischen...

Danach eine Diskussionsrude.

 

Abschließendes Gebet, Lied...

Link to comment
Share on other sites

Hallo Babuschka, von der Eucharistiefeier würde ich dringend abraten. Erstens ist es nun mal bei den augenblicklichen theologischen Standpunkten nicht möglich, zum anderen ist es auch nicht klug. Man riskiert Gräben in der eigenen Gemeinde ebenso wie Schaden für die Ökumene - ich kenne Protestanten, die es als Versuch der "feindlichen Übernahme" betrachten würden, wenn man sie im Rahmen eines ökumenischen Treffens zu einer Eucharistiefeier vergewohltätigen wollte - schließlich sind die ja nicht aus Jux und Dollerei Protestanten, sondern unter anderem auch deshalb, weil sie ein anderes Eucharistieverständnis haben als wor Katholiken. das sollte man nicht unter den Teppich kehren, sondern ernst nehmen.

 

Wenn ich Dich richtig verstehe, gibt es bei Euch noch keinen bewährten Rahmen für ein solches Treffen - Ihr betretet offensichtlich Neuland. Da finde ich es wichtig, erst mal ins Gespräch zu kommen und sich gegenseitig verstehen zu lernen. Ich würde darüber nachdenken, den Abend unter ein Thema zu stellen - entweder eins, daß die Gemeinsamkeiten betrifft - z.B. das Vater unser, wie Lucia vorgeschlagen hat - oder aber auch eins, wo man die unterschiedlichen Standpunkte erläutert, damit man mehr voneinander weiß: z.B.Liturgieverständnis, Eucharistie/Abendmahl, Wie feiern wir den den Sonntag etc. Wenn sich in jeder Gruppe ein oder zwei finden, die das vorbereiten und die jeweiligen Überzeugungen vorstellen, besteht eine gute Chance, miteinander ins Gespräch zu kommen.

 

Liebe Grüße

 

Thomas

Link to comment
Share on other sites

Hallo Miteinander!

 

Ich danke Euch, jetzt habe ich einen Anfang, der Rest kommt wahrscheinlich (erfahrungsgemäß) von "alleine".

 

Das mit den "ö" - Liedern ist eine sehr gute Idee. (Leider sind die Texte nicht immer gleich, aber vielleicht finde ich was).

 

Als Bibelstelle will ich etwas aus dem 1 Kor nehmen, vielleicht 12,12-27 (viele Glieder - ein Leib), ganz sicher bin ich mir da aber noch nicht. Ich denke der Korintherbrief bringt am besten zum Ausdruck, dass es schon in der frühesten Kirche Risse gab.

 

Eine gemeinsame Eucharistiefeier werden wir natürlich nicht durchführen. Obwohl ich schon hoffe, dass ich es noch erlebe, dass wir (Christen) alle vereint an den Tisch des HERRN treten!! Das ist eines meiner täglichen Gebetsanliegen.

 

Vielen Dank nochmal!

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...