Jump to content

Der Zehnte


dontworry

Recommended Posts

Hallo,

Evangelikale Freikirchler und auch so manche christliche Sekte predigen gern davon dass man Gott den "Zehnten" seines Einkommens geben sollte, am besten noch direkt den Leitern der jeweiligen Gemeinschaft. Man leitet das aus entsprechenden alttestamentlichen Schriftstellen her.

Wenn ich mir aber z.B. den Katechismus der katholischen Kirche (KKK) anschaue, so wird darüber kein einziges Wort verloren.

Wie ist die offizielle Haltung der katholischen Kirche zu diesem Thema und hat sie sich vielleicht über die Jahrhunderte hinweg geändert?

Schönen Gruß

Dontworry

Link to comment
Share on other sites

Nein, sie ist immer gleich geblieben: Man soll alles Gott geben, so wie es Jesus auch dem reichen Jüngling empfahl und wie es die arme Witwe am Opferkasten tat.

Link to comment
Share on other sites

Die Mitgliedschaft in der kath. Kirche kostet (und auch das nur in den ehemaligen Nazistaaten Deutschland und Österreich) nur 3% des Einkommens, ökonomisch ist also Katholischsein von Vorteil.

Link to comment
Share on other sites

Wie ist die offizielle Haltung der katholischen Kirche

wer keine Kirchensteuer zahlen möchte, fliegt raus.

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne Katholiken, die den Zehnten geben.

 

Dahinter bleibe ich leider zurück. Es klingt zwar löblich, wenn man sagt, man solle Gott alles geben. Aber ich fürchte, dass es einfach nur klingt …

Link to comment
Share on other sites

Also Leute,

 

etwas enttäuscht bin ich schon über die hier abgesonderten Beiträge :blink: .

 

Nochmal zur Klarstellung: Es geht um das alttestamentliche Gebot der Verzehntung alles Einkommens im Judentum, von dem manche Christen behaupten, es gelte auch heute für jeden Christen, da Abraham lange vor dem Bundesschluss am Sinai dem Hohenpriester Melchisedek als alttestamentliches Sinnbild für Christus den Zehnten gab.

HIERZU wüsste ich gerne etwas bezgl. des offiziellen Standpunktes der katholischen Kirche, nicht über Kirchensteuer etc.

Link to comment
Share on other sites

Das von dem Zehnten steht doch in den Paulusbriefen und auch in der Apostelgeschichte, glaube ich, daher haben es wohl die Freikirchen. Seit das Christentum Staatsreligion im Römischen Reich wurde, ging das aber wohl nicht mehr...

Link to comment
Share on other sites

In einem reinen Religions-Staat hat das Verzehnten eine rein praktische Anwendung. Aber reine Religions-Staaten (in denen geistliche und weltliche Macht per definitionem identisch sind) existieren heute in der Praxis nicht mehr. Der Vatikan ist vielleicht so ein Staat, aber ihm fehlen in der Praxis die Buerger. Und die paar Buerger, die er hat, zahlen effektiv keine Einkommenssteuer (selbst wenn sie es tun wuerden, waere es egal, da sie zum groessten Teil vom Vatikan ein Gehalt kriegen).

 

Also, wenn es einen solchen Religions-Staat gaebe, dann waere der Zehnte einfach eine Form der Einkommens-Steuer. Und im Vergleich zu der, die wir alle zahlen, sowohl sehr einfach und praktisch (einfach 10% von allem Einkommen, viel simpler als ein zig-Seiten langes Einkommenssteuer-Formular), und verhaeltnismaessig guenstig (die meisten Forums-Mitglieder zahlen sicher heutzutage viel mehr als 10% Steuern, vor allem wenn man mal alle Sozial-Abgaben dazurechnet liegt der Satz eher in der Naehe von 50% fuer Besserverdienende).

 

Dieser Zehnte wuerde dann die Finanzierung der normalen staatlichen Aufgaben sicherstellen (gemeinsame Verteidigung, Infrastruktur denn selbst im Altertum gab es Strassenbau und Wasserversorgung, Hilfe fuer Arme, Alte, Kranke). Genau wie die heutige Einkommenssteuer.

 

Hier also eine Frage an die Leute, die sich mit Geschichte auskennen (Robert? Juergen? Wo seit ihr?): Es gab mal einen solchen Religions-Staat, naemlich das Byzantinische Reich. Wie wurde dort die Steuer gehandhabt? War sie der religioese Zehnte, oder war es eine weltliche Form der Steuer?

Link to comment
Share on other sites

Vielleicht ist es besser, den Thread zu teilen. Die Frage zielt auf die Meinung der katholischen Kirche. Scheinbar gibt es auch Interesse, das Thema allgemein zu behandeln. Findet jemand die Zeit, den Thread zu teilen und die allgemeingültige Frage, zu der auch Baumfällers Antwort gehört, in F&A zu eröffnen?

 

Herzliche Grüße

Martin

 

(der keine Zeit hat)

Link to comment
Share on other sites

Im Byzantinischen Reich waren es glaube ich nur 8% und doch haben die Leute gejammert und haben mit Freuden die arabischen Horden begrüßt, die sie endlich vom byzantinischen Joch befreiten!

Die Zakat (eine der 5 Pflichten des Muslim = Armensteuer) in muslimischen Staaten beträgt meines Wissens auch 10%.

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

Vielen Dank für die bisherigen Beiträge.

Aber bisher wurde meine Frage noch nicht beantwortet :blink: .

Gibt es denn keinen Theologen in dieser Runde, der darauf eine Antwort geben kann?

Schöne Grüsse

Dontworry

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...