Jump to content

Papst verlangt Erwähnung des Christentums


Hallo
 Share

Recommended Posts

Papst verlangt Erwähnung des Christentums in EU-Verfassung

Rom (dpa) - Papst Johannes Paul II. hat an die Teilnehmer des EU- Gipfels in Brüssel appelliert, die christlichen Wurzeln Europas in der künftigen EU-Verfassung zu erwähnen. Beim Antrittsbesuch der neuen Botschafter Dänemarks und Estlands sagte er, die Vision eines von Gott abgetrennten Europas könne nur zu sozialer Zersplitterung, moralischer Verwirrung und politischer Uneinigkeit führen. Ähnlich äußerte sich der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber. Veröffentlicht von RZ-Online am 12.12.2003 15:51

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Die Frage ist in welchem Stil die Verfassung geschrieben ist. Wenn sie eine "erzählende" Präambel erhält ist mir das zwar persönlich fürchterlich zuwider (und ich halte es auch für juristischen Schwachsinn - das sage ich als östtereichischer, im Rechtspositivismus geschulter Jurist) , aber dann hätte neben anderen "Wurzeln" der heutigen EU (und das ist für mich noch immer was anderes als Europa) wohl auch das gemeinsame christliche Erbe einen Platz. Aber das Problem ist natürlich immer die Auswahl der Wurzeln und die damit verbundene Wertung (die eigentlich auch immer Kritik sein müsste). Also darum besser: Überhaupt keine Präambel : eine Verfassung soll uns sagen wie die EU funktioniert und keine Geschichte(n) erzählen.

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito
Wer hat denn Europa gebaut?

Doch der Papst zusammen mit Karl dem Großen!

(Das ganze immer in Abwehr des aggressiven Islam)

Europa gibt es also seit Ende des 8 Jhdt - man lernt nie aus ......

Link to comment
Share on other sites

Wer hat denn Europa gebaut?

Doch der Papst zusammen mit Karl dem Großen!

(Das ganze immer in Abwehr des aggressiven Islam)

Europa gibt es also seit Ende des 8 Jhdt - man lernt nie aus ......

Nicht erst seit Ende des 8 Jahrhunderts. Schon Benedikt im 6 Jahrhundert hatte eine Vision vom cristlichen Europa. Die Idee des einigen Europas ist eine ursprünglich katholische Idee wenn auch alles in Kleinstaaterei aufgrund des germanischen Erbrechtes zerfallen ist.

 

Und war "Europa" nicht auch ne Göttin aus der griechischen Mythologie?

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

Und war "Europa" nicht auch ne Göttin aus der griechischen Mythologie?

Hallo Franz-Xaver,

 

Europa war ein Mensch.

 

Die Jungfrau Europa, Tochter des Königs Agenor im Lande Phönizien, dort wo heute Syrien und der Libanon liegen, hatte einen Traum: Sie sah, wie zwei Erdteile in Frauengestalt um sie stritten. Die eine nannte sich Asien und glich einer Einheimischen. Die andere sagte, sie sei der gegenüberliegende Erdteil. Ihr Aussehen und Gebaren war fremd. Die Einheimische wehrte sich gegen die Fremde. Die andere aber zog das Mädchen einfach mit sich fort und sprach dabei: "Komm nur mit, ich trage Dich zum Göttervater Zeus als seine Braut, denn so ist Dir's vorhergesehen." Mit klopfendem Herzen soll Europa erwacht sein, jedoch nicht ängstlich. Vielmehr hatte sie Fragen: Wer war die Fremde? Warum sehnt sich mein Herz nach ihr? Ein schöner Tag brach an, Europa stand auf und traf sich alsbald mit ihren Freundinnen auf einer Blumenwiese.

 

Hier tritt Zeus, ein richtiger Casanova des Olymp, in die Geschichte ein. Als er die wunderschöne Europa erblickte, verliebte er sich spontan in sie. Doch Zeus war verheiratet und seine Frau Hera konnte rasend eifersüchtig werden. Um dies zu verhindern, hatte sich Zeus schon diverse Verwandlungen einfallen lassen. Diesmal entschied er sich für die des Stiers. Um die Geschichte abzukürzen: In dieser Gestalt eroberte Zeus Europas Herz und entführte sie nach Kreta. Dort, so fern der Heimat, war Europa zunächst gar nicht glücklich. Auch hatte sie der Stier verlassen. Doch im Moment ihrer größten Not kam Aphrodite, die Göttin der Liebe, auf sie zu und eröffnete ihr, daß der Stier Zeus und sie, Europa, nun seine irdische Gattin sei und wörtlich: "Dein Name wird unsterblich werden, denn der fremde Erdteil, der Dich aufgenommen hat, wird von jetzt an Europa heißen." So weit die Mythologie

 

 

aus:

http://www.tegut.com/cgi-bin/frame.asp?tar...platz/2451.html

 

 

 

gruss

peter

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Danke Peter für den Link auf den Beitrag, wie Europa zu seinem Namen kam.

 

Wußte gar nicht, daß mein Lebensmittelhändler um die Ecke (Tegut) so eine informative WebSite hat.

 

http://www.tegut.com/marktplatz/2451.html

 

Zum Thema EU Verfassung: Wenn es schon an der Präambel scheitern sollte, dann können wir für den Rest auch auf keine Einigung hoffen.

Link to comment
Share on other sites

Wer hat denn Europa gebaut?

Doch der Papst zusammen mit Karl dem Großen!

(Das ganze immer in Abwehr des aggressiven Islam)

Europa gibt es also seit Ende des 8 Jhdt - man lernt nie aus ......

Gut, dann also das christliche Abendland, unsere Zivilisation (deren höchste Blüte die Kathedrale von Chartres ist), aus der die EU hervorgegangen ist.

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Ich finde daß man zumindest die Griechen und die Römer erwähnen müsste. Und schon das wäre mainstreamig und historisch wenig differenziert.

 

Die Idee aus der seit Galerius öffentlich geduldeten religio christiana eine goßzügig geförderte Religion zu machen mit der er sein eigenes politisches Geschick verband, geht wohl auf Konstantin (und somit ins frühe 4. Jhdt.) zurück.

Edited by Kryztow
Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Das der Papst Freude an Präambeln hat zeigt sich ja auch im CIC, in dem es vor den Normen zu bestimmten Themenfeldern immer eine kurze theologische Zusammenfassung derselben gibt. Es ist halt eine völlig andere Tradition Rechtstexte zu schreiben ....

Edited by Kryztow
Link to comment
Share on other sites

Wer hat denn Europa gebaut?

Doch der Papst zusammen mit Karl dem Großen!

(Das ganze immer in Abwehr des aggressiven Islam)

Europa gibt es also seit Ende des 8 Jhdt - man lernt nie aus ......

Gut, dann also das christliche Abendland, unsere Zivilisation (deren höchste Blüte die Kathedrale von Chartres ist), aus der die EU hervorgegangen ist.

:blink:

Link to comment
Share on other sites

Apropo Europa ich hab das mal in einem Buch gelesen .. weiss jetzt nicht obs die Bibel war oder nur so ein Christliches handbuch. Auf jeden fall war dort genau das gleiche dringestanden. Und zwar das ein Europa keine Zukunft hätte und sogar noch schlechter für die Menschheit wär als positiv.

 

Warum? fragt mich alles nur das nicht :blink:

Link to comment
Share on other sites

Apropo Europa ich hab das mal in einem Buch gelesen .. weiss jetzt nicht obs die Bibel war oder nur so ein Christliches handbuch. Auf jeden fall war dort genau das gleiche dringestanden. Und zwar das ein Europa keine Zukunft hätte und sogar noch schlechter für die Menschheit wär als positiv.

 

Warum? fragt mich alles nur das nicht :blink:

steht nicht in der Bibel :P

 

Glücklicher Weise kenne ich nicht alle christlichen Handbücher. Die in denen so ein Quatsch seht schau ich mir nicht an.

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

hehe najo wie gesagt ... hast ja recht ... trotzdem weiss ich es irgendwo gehört oder gelesen zu haben das Europa keine zukunft hätte... frag mich nicht wieso .. vielleicht lieg ich da jetz auch völlig falsch.......

Link to comment
Share on other sites

hehe najo wie gesagt ... hast ja recht ... trotzdem weiss ich es irgendwo gehört oder gelesen zu haben das Europa keine zukunft hätte... frag mich nicht wieso .. vielleicht lieg ich da jetz auch völlig falsch.......

Was hat schon Zukunft :blink:

 

"Himmel und Erde werden vergehen ...."

 

Auch Europa wird vergehen! So sicher wie das Amen in der Kirche!

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

najo hast auch wieder Recht :blink: . Aber ich glaube auch gelesen zu haben das es es nicht gut für die Menschen wäre wenn es ein vereinigtes Europa gäbe.... aber jetzt frag mich bitte nicht wo ich das gelesen hab oder ob ichs vielleicht doch nur geträumt hab :blink:

 

 

auf den Satz : Himmel und Erde werden vergehen.... möcht ich dich noch mal ansprechen.. diesen satz kenn ich selber auch ... aber ist das denn sinnvoll ? Selbst der Himmel wird vergehen ? und was ist dann ? existieren wir dann nicht mehr ? wo leben wir dann ?

Link to comment
Share on other sites

najo hast auch wieder Recht :blink: . Aber ich glaube auch gelesen zu haben das es es nicht gut für die Menschen wäre wenn es ein vereinigtes Europa gäbe.... aber jetzt frag mich bitte nicht wo ich das gelesen hab oder ob ichs vielleicht doch nur geträumt hab :blink:

 

 

auf den Satz : Himmel und Erde werden vergehen.... möcht ich dich noch mal ansprechen.. diesen satz kenn ich selber auch ... aber ist das denn sinnvoll ? Selbst der Himmel wird vergehen ? und was ist dann ? existieren wir dann nicht mehr ? wo leben wir dann ?

Interessante Frage!

 

Spontan würde ich sagen, mit "Himmel" ist hier das Firmament (Universum) gemeint, das vergeht, aber ich bin mir nicht sicher.

 

Franz-Xaver

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...