Jump to content

Berufungserlebnisse


Dominic

Recommended Posts

Hallo!

Ich bin ein Jugendlicher der viel in der Kirche macht und so auch ziemlich viele Priester kennt. Auf dem Wege passiert es ja schnell, daß man gefragt wird: "Willst Du nicht vielleicht auch Priester werden?" oder so ähnlich. Beid er letzten Diakonenweihe hat unser Bischof auch einmal ganz direkt die versammelten Ministranten angesprochen und seiner Überzeugung Ausdruck gegeben, daß auch unter ihnen der ein oder andere berufen sei und einmal Priester werden solle.

 

Weil hier ja einige Priester unterwegs sind, würde mich ( ich hoffe das ist nicht zu persönlich ) interessieren, wie sich diese "Berufung" denn bei Euch / Ihnen geäußert hat? Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, Priester zu werden oder was hat den Ausschlag gegeben?

 

Gruß Dominic

Link to comment
Share on other sites

Hallo!

Ich bin ein Jugendlicher der viel in der Kirche macht und so auch ziemlich viele Priester kennt. Auf dem Wege passiert es ja schnell, daß man gefragt wird: "Willst Du nicht vielleicht auch Priester werden?" oder so ähnlich. Beid er letzten Diakonenweihe hat unser Bischof auch einmal ganz direkt die versammelten Ministranten angesprochen und seiner Überzeugung Ausdruck gegeben, daß auch unter ihnen der ein oder andere berufen sei und einmal Priester werden solle.

 

Weil hier ja einige Priester unterwegs sind, würde mich ( ich hoffe das ist nicht zu persönlich ) interessieren, wie sich diese "Berufung" denn bei Euch / Ihnen geäußert hat? Wie seid Ihr auf die Idee gekommen, Priester zu werden oder was hat den Ausschlag gegeben?

 

Gruß Dominic

hm.....

 

als ich noch berufen war :blink:

da hab ich gern von der inneren und äußeren berufung gesprochen.

 

es braucht sozusagen die innerliche disposition, also das geneigt sein zu dem amt, dazu kam bei mir ein äußerlicher anstoß, ähnlich wie bei deinem bischof, einmal der ausspruch "wir brauchen dich!"

das war zunächst nicht so auf das priesteramt gemüntzt, doch hat mich dieser satz sehr sehr lange begleitet.

 

ansonsten gibt es bei der kirche die folgenden berufunsgkriterien:

 

1. Geneigtsein des Kandidaten

2. Studienfähigkeit /Sozialfähigkeit

3. Wille der Kirche

 

ich denke, es ist wohl allgemein klar, daß die wenigsten ein paulinisches berufungserlebnis ihr eigenen nennen können. es ist ein langer weg der unterscheidung der geister.

 

such dir am besten einen priester, mit dem du gut reden kannst und der dir nicht nur eintrichtert, daß du priester werden willst und wähle ihn als deinen geistlichen begleiter.

ich selbst bin zwar auf jesuiten nicht gut zu sprechen, aber in diesem fall würde ich dir einen jesuiten empfehlen, der möglicherweise in deiner erreichbaren nähe ist...

 

ansonsten: stell dir die fragen:

 

interessiert mich theologie?

hab ich freude am gebet?

auch am "institutionalisierten" (stunden-) gebet?

mag ich die menschen?

kann ich gut zuhören?

engagiere ich mich sozial?

will ich mich einem regens ausliefern und dem haifischbecken eines priesterseminars ? (sorry, etwas prickelnde frage des verfassers :P )

will ich den zölibat als grundoption meines lebens übernehmen?

 

all die fragen mußt du nicht sofort mit "ja" beantworten. aber du solltest offen sein, dich in diese fragen zumindest einzudenken und das dann auch zu "erlernen"...

 

gottes segen!

Link to comment
Share on other sites

Justin Cognito

Ich persönlich hab die Berufung zum Priester nicht, aber ich kann dir sagen wie ich versuche herauszufinden ob die Ehe mit einer bestimmten Person mein Weg ist. Einfach ausprobieren. Sich auf den Weg machen und schauen was passiert. Schrittweise voran gehen, nichts überstürzen und solange sich kein Wiederstand regt in aller Freiheit weitergehen. Und wenn die vollkommen unbegründete Freude am Dasein und der Liebe Gottes in der Beziehung Platz hat und sich bewährt, ist das für mich ein hinreichender Grund mich ganz zu schenken. Ich vermute dass da Ehe und Weihe nicht so unterschiedlich sind.

Link to comment
Share on other sites

Hallo TH 44

 

Du hast recht, die Lebensbeschreibungen der einzelnen Priester machen deutlich wie verschieden Berufungen sein können. Bis auf einen Priester kenne ich alle persönlich und weiß das sie ihre Aufgaben in der Kirche sehr ernst nehmen.

 

Herzliche Grüße

 

Anna

Link to comment
Share on other sites

Danke sehr für diese Antworten! Vor allem die "Priestergeschichten" sind sehr interessant. Weil es eben wirklich ganz unterschiedliche Wege sind, die dort beschrieben werden.

 

Was heißt denn, wenn ich fragen darf, daß Du "nicht mehr" berufen bst, Stefan? Hast Du das Priestertum wieder aufgegeben?

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...