Jump to content

Magnifikat


ziska

Recommended Posts

Hallo zusammen

Beim abendlichen Stundengebet fällt es mir häufig schwer das Magnifikat zu beten. Ich denke, dies kommt daher, dass ich es nur sehr oberflächlich verstehe.

Vielleicht könnt Ihr mir helfen?

Was sind Eure Gedanken beim Magnifikat?

Warum wird es täglich gebetet? Kann man überhaupt sagen, es werde "gebetet"?

 

Mit dankbarem Gruss für jeden Tipp und jede Information

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Beim abendlichen Stundengebet fällt es mir häufig schwer das Magnifikat zu beten. Ich denke, dies kommt daher, dass ich es nur sehr oberflächlich verstehe.

Darf ich eine Gegenfrage stellen? Wie verstehst Du es denn? Und inwiefern unterscheidet sich Dein Verständnis des Magnificat von dem der Psalmen?

 

Warum wird es täglich gebetet? Kann man überhaupt sagen, es werde "gebetet"?

Ich bete auch die Psalmen nicht in dem Sinne, dass ich mir jedes Wort zu eigen mache. Es ist eher eine Art Betrachtung oder Meditation der enthaltenen Bilder. Klaren Gebetscharakter haben dagegen das Vater unser und die Oration.

Link to comment
Share on other sites

  • Magnifikat (Luk 1,46 -55)
     
    Hoch + preiset meine Seele den Herrn,
    und mein Geist frohlockt in Gott, meinem Heiland.
    Denn Er hat herabgeschaut auf die Niedrigkeit Seiner Magd;
    siehe von nun an werden mich selig preise alle Geschlechter.
    Denn Großes hat an mir getan der Mächtige,
    heilig ist Sein Name.
    Und Sein Erbarmen waltet von Geschlecht zu Geschlecht
    über allen, die ihn fürchten.
    Er übt Macht mit Seinem Arm,
    zerstreut, die stolzen Sinnes sind.
    Mächtige stürzt er vom Thron,
    und Niedrige erhöht Er.
    Hungrige erfüllt er mit Gütern,
    und Reiche läßt Er leer ausgehen.
    Er nimmt sich Israel, Seines Knechtes an,
    gedenkend Seiner Barmherzigkeit.
    Wie er es unseren Vätern versprochen,
    dem Abraham und seinen Nachkommen auf ewig.
    Ehre sei dem Vater und dem Sohne und dem Heiligen Geiste.
    Wie im Anfang, so auch jetzt und allezeit
    und in Ewigkeit. Amen.

Link to comment
Share on other sites

und mein Geist frohlockt in Gott, meinem Heiland.

Hier sagt uns nicht nur Maria höchstpersönlich, wer sie ist,

sondern es wird uns von der Schrift her gesagt, daß Maria nur Mensch ist.

Es ist ein Zitat aus der Bibel und daher als Offenbarung Gottes

durch die Worte Mariens zu verstehen.

Daher geziehmt es sich nicht, irgendwelche Attribute auf sie anzuwenden,

die zu einer Apotheose der Jungfrau führen könnten.

 

Maria tut keine Wunder. Nur Gott kann Wunder tun.

Nur Gott kann das Unmögliche moglich machen, Tote auferwecken.

Auf die Fürbitte der Jungfrau kann ein Wunder geschehen.

Und wenn es durch ihr Wort oder einer der Apostel geschieht,

dann nennt man das nicht anders, als die Ausübung der Charismen.

Bei den Charismen ist Gott der eigentliche Handelnde,

der Mensch ist nur Verkünder davon, von dem was Gott tut.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Ziska,

 

mir ging es genau so. Vor allen Dingen das: Selig preisen mich alle Geschlechter. Das klingt so wie Selbstbeweihräucherung. Puh. "Niedrigkeit seiner Magd", damit kam ich auch nicht klar.

 

Auf der anderen Seite sind die ersten Zeilen wundersschön und erinnern mich an meinen Lieblingspsalm 103. Und dann ist vieles wie eine Inhaltsangabe des späteren Geschehens.

 

So richtig schätzen gelernt habe ich es erst, als ich feststellte, dass es eigentlich gesungen werden "muß". Ich habe mittlerweile meine Lieblingsmeldodien. Und jetzt erst wird es richtig rund.

 

 

Ich kann mir nicht vorstellen, dass dich das ganze Magnifikat stört. Welche Stellen sind es bei dir?

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Vor allen Dingen das: Selig preisen mich alle Geschlechter. Das klingt so wie Selbstbeweihräucherung. Puh. "Niedrigkeit seiner Magd", damit kam ich auch nicht klar.

Ich denke, man sollte die Psalmen, Cantica und Hochgesänge (Benedictus, Magnificat, Nunc dimittis) nicht 1:1 auf sich selbst beziehen und sich die Worte nicht einfach so zu eigen machen. Wo es passt, spricht natürlich nichts dagegen - ich finde in diesen Texten immer etwas, was mir gerade auf der Zunge lag. Aber das ändert sich, je nach konkreter Situation. Manchmal kann ich die Bilder auch einfach nur betrachten. Das ist für mich auch der Sinn des Stundengebets - aus der jeweiligen Alltagssituation heraus vor Gott zu treten.

 

So richtig schätzen gelernt habe ich es erst, als ich feststellte, dass es eigentlich gesungen werden "muß". Ich habe mittlerweile meine Lieblingsmeldodien. Und jetzt erst wird es richtig rund.

Das gilt ja für das ganze Stundengebet. Ich finde es aber schwierig, allein zu singen. Deshalb vermisse ich auch regelmäßige Gemeindelaudes und -vespern. Mal sehen, vielleicht gelingt ja in diesem Jahr bei uns ein Anfang.

Link to comment
Share on other sites

Vor allen Dingen das: Selig preisen mich alle Geschlechter. Das klingt so wie Selbstbeweihräucherung. Puh.

eher überraschtes Staunen. Wissen um die Zukunft, das erkenne ich in diesem Vers.

"Niedrigkeit seiner Magd", damit kam ich auch nicht klar.

Die Niedrigkeit: das ist das genaue Gegenteil zu Lucifer, der sein wollte, wie Gott., oder den Menschen vorpiegelt, sie könnten sein, wie der Herr. Maria weiß, dass das nicht geht. Von Angesicht zu Angesicht mit einem Engel: kämest Du Dir da "groß" vor?

"Magd" ist auch nichts "schlimmes": Der Herr hat sich selbst zu Sklavenarbeit erniedrigt, indem er seinen Freunden die Füße wusch.

Link to comment
Share on other sites

zum Singen finde ich die lateinische Version schöner:

 

Magnificat anima mea Dominum, et exultavit spiritus meus in Deo salutari meo; humilitatem ancilae, ecce enim ex hoc beatam me decent omnes generationes.

 

 

Qui a fecit mihi magna, qui potens est et sanctum nomen eius, et miericordia eius a progenies timentibus eum.

 

 

Fecit potentiam in brachio suo, dispersit superbos ment cordis sui, potentes desede et exaltavit humiles, exurientes implevit bonis, et divites dimisit inanes.

 

 

Suscepit Israel, puerum suum, recordatus misericordiae suae sicut locutus est ad patres nostros, Abraham et semini eius in saecula.

 

 

Magnificat anima mea Dominum.

Link to comment
Share on other sites

Liebe Lucia,

 

diese Niedrigkeit (der Magd) und das selig preisen - das gehört irgendwie zusammen für meine Zurückhaltung. So im Stil von "Hochmut in der Demut". Ich weiß, dass es kaum so gemeint ist, aber so kommt es nun mal bei mir an.

 

Zur Magd nochmals. Männer müssen viel seltener das "andere" Geschlecht im Gebet hinnehmen als Frauen. Gute Übung. :blink:

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Wie verstehst Du es denn? Und inwiefern unterscheidet sich Dein Verständnis des Magnificat von dem der Psalmen?

 

Ich bete auch die Psalmen nicht in dem Sinne, dass ich mir jedes Wort zu eigen mache. Es ist eher eine Art Betrachtung oder Meditation der enthaltenen Bilder. Klaren Gebetscharakter haben dagegen das Vater unser und die Oration.

Hallo mr94

Der grosse Unterschied zu den Psalmen ist der, dass es 150 Psalmen gibt, die sich abwechseln. Magnificat gibt es hingegen nur eines. Und dies wird jeden Tag gelesen. Deshalb habe ich auch den Anspruch, mir nach und nach jedes Wort davon zu eigen zu machen.

 

Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

So richtig schätzen gelernt habe ich es erst, als ich feststellte, dass es eigentlich gesungen werden "muß". Ich habe mittlerweile meine Lieblingsmeldodien. Und jetzt erst wird es richtig rund.

Lieber Martin

Woher hast du denn diese Lieblingsmelodien? Ich kenne keine einzige.

 

Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Vor allen Dingen das: Selig preisen mich alle Geschlechter. Das klingt so wie Selbstbeweihräucherung. Puh.

eher überraschtes Staunen. Wissen um die Zukunft, das erkenne ich in diesem Vers.

"Niedrigkeit seiner Magd", damit kam ich auch nicht klar.

Die Niedrigkeit: das ist das genaue Gegenteil zu Lucifer, der sein wollte, wie Gott., oder den Menschen vorpiegelt, sie könnten sein, wie der Herr. Maria weiß, dass das nicht geht. Von Angesicht zu Angesicht mit einem Engel: kämest Du Dir da "groß" vor?

"Magd" ist auch nichts "schlimmes": Der Herr hat sich selbst zu Sklavenarbeit erniedrigt, indem er seinen Freunden die Füße wusch.

Liebe Lucia

Nach genau solchen Antworten habe ich gesucht.

Besten Dank und Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Liebe Ziska,

 

es gibt so viele, aber meine Lieblingsmelodie ist ein NGL:

 

http://www.lobpreiswerkstatt.de/produktionen.php?menu=5

 

Dann auf die "rote CD"

und auf "nähere Infos und reinhören"

und dann

 

"Meine Seele preist"

 

 

Wenn dir das gefällt, bestellt die blaue CD

Immanuel Lobpreiswerkstatt:

"Mit ganzem Herzen" Vol.3 LIVE

 

Die Live-Aufnahme ist noch besser.

 

Noten dazu gibt es auch. Einfache Melodie und Chorsätze (so weit ich weiß, habe ich aber noch nicht bestellt.

 

 

Herzliche Grüße

Martin

Link to comment
Share on other sites

Lieber Martin

Danke für deinen Musik-Tipp. Ich habe da reingehört. Allerdings entspricht dieser Musikstil nicht ganz meinem Geschmack (ich höre fast nur sogenannte Klassische Musik).

Aber vielleicht finde ich ja da mal noch etwas geeignetes.

 

Nach längerem Überlegen auf deine Frage, was es denn ist, das mich beim Magnifikat stutzig macht, bin ich zum Schluss gekommen, dass dies wahrscheinlich an der "Ich-Form" liegt. Wie kann ich mich selber mit diesem "Ich" identifizieren? Oder, falls dies eigentlich gar nicht das Ziel ist, wie kann ich mein Ich davon abstrahieren?

 

Lieben Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

ich habe mal nachgesehen, ob es nicht auch irgendwo im Netz Noten zum Maginificat gibt:

 

hier: http://cpdl.snaptel.com/

 

gibts tatsächlich einiges.

Einfach mal bei Title 'magnificat' eingeben. Ob es auch für Einzelstimme geeignet ist, muß man im Einzelfall nachsehen. Notiert ist alles für 4 - 12 Stimmen. Das muß aber nichts heißen.

 

Grüße

Edited by karolin
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ich beziehe diesen Hymnus auch auf mich, in dem Sinne, dass der Weg Mariens der weg eines jeden Gläubigen ist,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Hallo Mat

In diesem Fall wirkt der Satz "Selig preisen mich alle Geschlechter." dann aber schon "selbstbeweihräuchernd", wie Martin es ausdrückte.

 

Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Hallo Mat

In diesem Fall wirkt der Satz "Selig preisen mich alle Geschlechter." dann aber schon "selbstbeweihräuchernd", wie Martin es ausdrückte.

 

Gruss

Ziska

Nicht, wenn dies de Entwurf des erlösten Menschen ist und wenn er für alle Erlösten gilt,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...