Jump to content

Fuer andere Beten


Max
 Share

Recommended Posts

Deiner Bitte um Gebet komme ich gerne nach. Ich bete zur Zeit auch für einen lieben Freund, dessen Partnerschaft zerbrochen ist.

 

Mal ne dumme Frage: Wenn ihr fuer einen anderen betet, was bedeutet das fuer Euch genau? Ist das einfach ein Gebet, einen Rosenkranz dieser Person widmen? An sie denken?

 

Kann man da nicht Angst haben, man habe nicht genug fuer den gebetet, man koennte noch viel mehr? Wie oft ist "genug"?

 

Bittet ihr fuer einen bestimmten Ausgang einer Sache? Oder einfach dass Gottes Wille geschehe, was auch immer der sein mag?

 

Irgendwelche (anderen) Gedanken?

 

Gruesse

 

Max

Link to comment
Share on other sites

Von der bittenden Witwe

 

1 Er sagte ihnen aber ein Gleichnis darüber, daß sie allezeit beten und nicht nachlassen sollten, 2 und sprach:

Es war ein Richter in einer Stadt, der fürchtete sich nicht vor Gott und scheute sich vor keinem Menschen.

3 Es war aber eine Witwe in derselben Stadt, die kam zu ihm und sprach: Schaffe mir Recht gegen meinen Widersacher!

4 Und er wollte lange nicht. Danach aber dachte er bei sich selbst: Wenn ich mich schon vor Gott nicht fürchte noch vor keinem Menschen scheue, 5 will ich doch dieser Witwe, weil sie mir soviel Mühe macht, Recht schaffen, damit sie nicht zuletzt komme und mir ins Gesicht schlage.

 

Hallo Max,

 

ich nerve Ihn solange, bis Er handelt,

und ich Sein Handeln verstehe.

 

 

gruss

peter

Edited by pmn
Link to comment
Share on other sites

Hallo Max,

 

für "andere" Menschen beten. Für mich ist das eines der vollmächtigsten Dienste an meinem Nächsten. Ich muss dabei immer an Menschen denken, die zu Lebzeiten Jesu - Kranke, Lahme, Hungrige, Besessene usw. zu Jesus gebracht haben, damit ER sie heilen konnte. Das ist für mich der Gebetsdienst für andere Menschen - sie im Gebet vor das "Angesicht Christi" tragen.

 

Und ganz konkret für ihre Anliegen zu beten. Ihnen den Segen Christi im Gebet zu senden und wirklich immer und immer wieder den HERRN anflehen, daß ER eingreifen möchte.

 

Kann man da nicht Angst haben, man habe nicht genug fuer den gebetet, man koennte noch viel mehr? Wie oft ist "genug"?

 

Schöne Frage :blink: - dazu fällt mir 1. Thessalonicher 5,17 ein: betet ohne Unterlass

 

ständig in der Verbindung mit Christus bleiben. Ich würde deine Frage mit JA beantworten: ja, wir dürfen und können noch viel mehr beten :blink:

 

Bittet ihr fuer einen bestimmten Ausgang einer Sache? Oder einfach dass Gottes Wille geschehe, was auch immer der sein mag?

 

für einen bestimmten Ausgang bete ich nicht - dann wäre Gott für mich nur so eine Art Erfüllungsgehilfe - ich bete häufiger darum, daß ich den Willen Gottes in meinem Leben noch deutlicher spüren und erkennen und erfahren darf, daß ich mich IHM noch weiter öffne und daß ich mich immer wieder neu aufmache Sein Führen und Leiten anzuvertrauen.

 

gby

 

Bernd

Link to comment
Share on other sites

Lieber Max,

 

wenn ich für jemanden bete, dann spreche ich mit Gott über diese Person.

Es geschieht nur selten, dass ich ein Gebet einer Person widme.

 

Ob ich für einen konkreten Ausgang bete, hängt ganz von der Situation ab. Bei romulus ist das einfach die Person, die ich vor Gott bringe und um Schutz, Hilfe und Begleitung bitte. Was genau der beste Ausgang ist, das weiß Gott so viel besser als ich.

 

Als vor 2 Monaten meine Tochter mit Gehirnerschütterung im Krankenhaus lag, da war die Bitte sehr konkret die Heilung meiner Tochter.

Und in dieser Situation war es auch sehr tröstlich, dass andere mit mir gebetet haben.

 

Nein, ich habe keine Angst, zu wenig zu beten.

Ich gebe all meine Gedanken und Sorgen an Gott ab, auch in dem Bewußtsein, dass auch Jesus betete: "Nicht mein, sondern Dein Wille geschehe."

Dennoch ist da auch die Zusage Jesu: "Bittet, und ihr werdet empfangen."

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Ich kann mich den Worten von Gabriele voll und ganz anschliessen.

 

Für mich ist Gott ein wichtiger Gesprächspartner und so hört er das, was mich fröhlich stimmt und das, was mich traurig macht.

 

Und so erzähle ich halt von den Menschen, die Sorgen haben und die mir davon berichtet haben. Ich selber fühle mich schon in meinem Leben von Gott getragen und so ist mein erster Wunsch immer, dass diejenigen, an die ich dann denke, eben dieses Gefühl auch haben - was immer auch geschieht.

 

Er ist für mich schon der: Ich-bin-der-Ich-bin-da.....

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ist es schon mal jemanden schwer gefallen für jemand anderen zu beten, obwohl derjenige das Gebet eigentlich nötig hätte? :blink:

 

Ich bin momentan in einer etwas blöden Situation. Wenn ich versuche für denjenigen zu beten, dann kommt mir das Gebet irgendwie nicht "ehrlich" vor!

 

Grüße

gimu

Edited by gimu
Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

ist es schon mal jemanden schwer gefallen für jemand anderen zu beten, obwohl derjenige das Gebet eigentlich nötig hätte? :blink:

 

Ich bin momentan in einer etwas blöden Situation. Wenn ich versuche für denjenigen zu beten, dann kommt mir das Gebet irgendwie nicht "ehrlich" vor!

 

Grüße

gimu

Ja, das ist mir auch schon so gegangen.

 

Dann bin ich einfach nicht die Richtige dafür und muss es bleiben lassen.

 

Vielleicht kannst Du Dir noch Gedanken darüber machen, was genau da nicht ehrlich ist, oder warum. Und diese Gedanken dann vor Gott bringen, ebenso wie Dein Unvermögen, "ehrlich" zu beten.

 

Das erinnert mich jetzt auch spontan an eine Situation, in der ich um ein konkretes Ereignis bitten wollte, aber das ging nicht. Es war, als wollte Gott mir sein NEIN entgegensetzen, mir meine Bitte abschlagen, mir sagen, dass er andere Pläne hat. Das Ereignis ist dann auch nicht eingetreten.

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

vielen Dank fuer Eure schoenen und zahlreichen Antworten.

 

Schöne Frage  - dazu fällt mir 1. Thessalonicher 5,17 ein: betet ohne Unterlass

 

Tja, das war ja auch die Frage des russischen Pilgers in seinen Erzaehlungen zum Jesusgebet. Im Prinzip ist ja das, jederzeit das Bewusstsein zu haben, dass Gott gegenwaertig ist.

 

Ich meinte allerdings eher: Das Gefuehl zu wenig fuer diese konkrete Person zu beten in der Gesamtheit meiner Gebete?

 

ist es schon mal jemanden schwer gefallen für jemand anderen zu beten, obwohl derjenige das Gebet eigentlich nötig hätte? 

 

Vielleicht ist es gerade da leichter, wenn man nicht um etwas konkretes betet, sondern eben " Dein Wille geschehe". Es kann ja im Falle einer schwierigen person auch sein, dass man dafuer betet, dass er etwas einsieht.

 

Da passt vielleicht auch das Fatimagebet "... und fuehre alle Seelen in den Himmel, Besonders jene die Deiner Barmherzigkeit am meisten beduerfen". Obwohl ich auch ungern urteilen will welche Person konkret ganz besonders der Barmherzigkeit bedarf.

 

Gruesse

 

Max

Link to comment
Share on other sites

Das unten stehende Gebet ist dem Buch entnommen: Dietrich Mendt: Macht Fürbitte Sinn? 80 S., kart., EUR 2,90 (Aussaat Verlag, Neukirchen-Vluyn). - Konzentriert aufs Wesentliche, werden Einzelthemen des Glaubens leicht verständlich erzählt und erklärt. - Fürbitte scheint in einer Welt, in der alles machbar zu sein scheint, überflüssig geworden zu sein. Es ist erstaunlich, welche tief gehenden Aspekte unseres Glaubens Dietrich Mendt bei diesem Thema herausarbeitet.

 

 

Ein Gebet für eine Kranke am Krankenbett

 

Herr,

wir sind jetzt mit dir zusammen

am Bett dieser kranken Schwester.

Du hast Freude erlebt mit deinen Freunden,

wie wir miteinander Freude erlebt haben.

Aber du hast auch Leid und Schmerzen erlitten

und das Leid und die Schmerzen deiner Freunde

mit ihnen getragen,

so wie wir mit unserer kranken Schwester leiden

und ihr Leid und ihre Schmerzen mit ihr

zu tragen versuchen.

Nun hilf du uns!

Bitte trage die Schmerzen und die Angst

unserer Schwester zusammen mit ihr.

Bitte trage die Angst,

die wir um sie haben, mit uns.

Stärke sie, ihren Mann und ihre Kinder

mit deinem Trost und mit deiner Hoffnung.

Und erfülle jede Stunde ihres und unseres Lebens

mit deinem Leben, das stärker ist als der Tod

und das auf uns alle wartet. Amen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...