Jump to content

Teresa von Avilas Biographie


Max
 Share

Recommended Posts

Hallo Leute,

 

da wuerde mich mal Eure Gedanken interessieren:

 

Ich habe gerade Teresa von Avilas Selbstbiographie gelesen. Das wird ja da richtig interessant, Teresa berichtet davon, dass sie Engel sieht und Daemonen, Seelen die in den Himmel oder in die Hoelle kommen, sieht die Hoelle in einer Vision, sie sieht Jesus, Maria, Heilige ... Menschen, die in Todsuende sind und deswegen von Daemonen/Teufelchen begleitet, solche Daemonen, die teresa belaestigen weil sie so viele Seelen rettet.... Wirklich unglaublich (wie man dieses Wort nun auch deuten mag). Teresa ist ja mit all dem nicht alleine, das Bild das verschiedene Heilige da beschreiben ist ziemlich konsistent. Und aus einer anderen Zeit stammt das auch nicht. Die Beschreibungen der heiligen Faustina von vor gerade mal 70 Jahren erzaehlen ziemlich dasselbe. Tja, unglaublich, oder?

 

Was kann ich nun von all dem halten?

 

Moeglichkeit 1: All das ist einfach nur Bloedsinn. A&A's werden sich dieser Moeglichkeit begeistert anschliessen - Fuer Katholiken einfach nicht drin. Schliesslich geht's um katholische Heilige und Teresa ist drueberhinaus noch ein Doktor der Kirche.

 

Moeglichkeit 2: Also das bedeutet ja alles eigentlich was ganz anderes. Das muss man deuten, psychologisch und so. Nur, wenn Teresa all diese Erfahrungen beschreibt, dann sagt sie dass sie diese Erfahrungen genauso gehabt hat. da fuehrt kein Weg dran vorbei. Das waren nicht nur Gleichnisse. Scheint mir unstimmig einerseits zu sagen, wir sind da jetzt klueger als Teresa in der Deutung, andererseits sei Teresa ein Doktor und Heiliger der Kirche, der also viel weiser ist als wir.

 

Moeglichkeit 3: Das was Teresa beschreibt ist ganz einfach Realitaet. Sie sagt zwar auch, dass gewisse Erkenntnisse tiefer sind als andere, aber fuer sie sind die Teufel, Daemonen und die Hoelle eine ganz reale Sache. Nun, das duerfte fuer die meisten Katholiken heute schwer zu schlucken sein, wenn man nicht gerade Fan von EWTN ist, und bricht ziemlich stark mit unserem Weltbild. Nun, Edith Stein hatte dieses Buch vor 60 Jahren eine ganze Nacht lang gelesen und danach festgestellt: Das ist die Wahrheit. Worauf sie Katholisch und dann Karmelittin wurde.

 

Moeglichkeit 4: ???

 

 

Tja, was macht ihr aus der ganzen Sache? Wuerde mich gerade auch von den etwas mehr theologisch erfahrenen hier interessieren....

 

Gruesse

 

Max

Link to comment
Share on other sites

Hallo Max,

 

ich schätze Teresa von Avila sehr. Und in der Tat sind ihre Erfahrungen "nicht aus einer anderen Zeit" - auch heute noch gibt es Menschen die ähnliche Erfahrungen machen.

 

Die Frau, durch die ich zum Glauben gekommen bin - ich nenne sie meine "Glaubensmutter" berichtet von ähnlichen Erfahrungen. Sie starb vor 2 Jahren und zählt zu den Mystiker unserer Gegenwart.

 

Eine Buchempfehlung möchte ich Dir zu diesem Thema geben:

 

Verfasser: M. Basilea Schlink

Titel: "Hölle - Himmel - Wirklichkeiten"

Verlag: Evangelische Marienschwesternschaft, Darmstadt

 

http://www.kanaan.org/Germany/books_d.htm

 

 

gby

 

Bernd

Link to comment
Share on other sites

… und wer es antiquarisch bekommt, sollte die Biographie von Marcelle Auclair lesen: «Teresa von Avila».

Link to comment
Share on other sites

Hallo,

 

das Dämonenmotiv ist im Zusammenhang mit der monastischen Bewegung sehr alt. Schon die Wüstenväter berichten davon: Vielleicht kennt Ihr die Darstellung des Heiligen Antonius des Großen auf dem Isenheimer Altar.

 

Ich denke, die Dämonen symbolisieren die Gegner in den inneren Kämpfern des Eremiten oder desjenigen, der einen solchen Weg geht. Ich denke, auch Viele andere machen die Erfahrung, dass es innere Kräfte und Neigungen gibt, die nicht unbedingt das Gute wollen, d.h. das, was für mich gut und richtig ist. Man könnte hier etwa auf die Süchte eines Rauchers verweisen.

 

Ob man diese Kräfte jetzt alst selbständige Wesen bezeichnet, sozusagen als Ausgeburten der Hölle oder ob man sie als psychische Kräfte sieht, ist m.E. zweitrangig. Viel wichtiger scheint mir die Frage, wie gehe ich damit um oder auch, wie geht etwa ein Therapeut oder Seelsorge damit um, wenn er mit dieser selbstzerstörerischen Seite eines Menschen konfrontiert wird. (Ich möchte hier ausdrücklich betonen, dass ich nicht an Exorzismus denke und der Meinung bin, dass ein solcher auch nicht die richtige Therapie dafür ist),

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Ob man diese Kräfte jetzt alst selbständige Wesen bezeichnet, sozusagen als Ausgeburten der Hölle oder ob man sie als psychische Kräfte sieht, ist m.E. zweitrangig.

Das ist genau das Problem das ich habe. Fuer Teresa und andere sind das absolut existierende Wesen, genauso wie ich und Du existierst. Selbst der Buddhismus glaubt an solche Wesen.

 

Wenn Du sie als psychische Kraefte siehst, was bedeutet das dann fuer Teresas Erfahrung? Dass das nur Einbildung und Projektion war? Damit war es nicht "wirklich wirklich."

 

Fuer Teresa war die Erfahring dieser Daemonen, wie aber auch der Engel, eine realitaet genauso real wie die Mitmenschen um sie herum. Wenn dann Engel auch solche psychischen Kraefte sind, dann ist auch Jesus eine solche psychische Kraft. Damit existiert eigentlich auch Jesus nicht, sondern ist nur eine "projektion" eigener Seelenteile. Manche Theologen sagen das fast so, aber damit haben sie dann das Christentum wegerklaert.

 

Ganz Sinn kann ich aus der Sache nicht machen...

 

Gruss

 

Max

Link to comment
Share on other sites

Hallo Max,

 

Fuer Teresa war die Erfahring dieser Daemonen, wie aber auch der Engel, eine realitaet genauso real wie die Mitmenschen um sie herum. Wenn dann Engel auch solche psychischen Kraefte sind, dann ist auch Jesus eine solche psychische Kraft. Damit existiert eigentlich auch Jesus nicht, sondern ist nur eine "projektion" eigener Seelenteile. Manche Theologen sagen das fast so, aber damit haben sie dann das Christentum wegerklaert.

 

Naja, dass Jesus zumindest als echter Mensch existiert hat, das glauben auch die meisten A&As, daher ist das ein schlechter Vergleich. Die Frage ist vielmehr, ob man an ein weiteres Wirken Jesu glaubt. Und hier wird es tatsächlich schwierig: Wir sprechen vom Heiligen Geist, der in den Menschen wirkt. Wenn der Heilige Geist aber in mehreren Personen gleichzeitig wirkt, handelt es sich dann um mehrere Heilige Geister oder nur um Wirkkräfte des Heiligen Geistes? Und wie stellt man sich den Heiligen Geist vor? Naturwissenschaftlich nachweisbar ist er nun einmal nicht.

 

Ich habe keine Probleme mit der Existenz von Engeln oder Dämonen.

Ich denke aber, dass ein Mensch sie normalerweise nicht in einer bestimmten Gestalt sieht, sondern nur ihr Wirken wahrnimmt.

 

Gruß

Martin

Link to comment
Share on other sites

Und seit kurzem ist ja auch bekannt, daß all unsere mystischen Erfahrungen durch das "Mystikzentrum" in den Schläfenlappen laufen. Dieses Gehirnzentrum scheint sich in der schamanistischen Phase der Menschheitsevolution entwickelt zu haben. Andererseits sehen Esoteriker oder sahen bestimmt auch unsere germanischen Vorfahren Elfen und Kobolde, andere wiederum sehen Außerirdische. Ich denke, das kann man alles miteinander vereinbaren, wenn man davon ausgeht, daß Geistwesen, also Engel und Dämonen, dahinterstecken, die selbst keinen Leib besitzen, sich aber gewissermaßen einen solchen "zulegen" müssen, um überhaupt von uns wahrgenommen zu werden. Besonders eindrücklich finde ich aber, wenn mehrere Menschen bezeugen, genau die gleiche übernatürliche Erscheinung gesehen zu haben. Im übrigen glaube ich, daß Außerirdische in Wirklichkeit Dämonen sind, die unter den Christen Verwirrung stiften wollen und das Christentum diskreditieren wollen. Wir müssen bedenken, daß Geistwesen jede Körpergestalt annehmen können.

Link to comment
Share on other sites

Und seit kurzem ist ja auch bekannt, daß all unsere mystischen Erfahrungen durch das "Mystikzentrum" in den Schläfenlappen laufen. Dieses Gehirnzentrum scheint sich in der schamanistischen Phase der Menschheitsevolution entwickelt zu haben.

Wobei ungeheuer wichtig ist zu erwaehnen, dass dies alleine nichts ueber Wahrheit oder Unwahrheit sagt. Die Wahrnehmung des Computers vor uns ist auch in einem Teil des Gehirns lokalisiert, und der Computer ist sehr real.

 

Was mich halt dann auch wundert, wenn das was Teresa so schreibt, Tatsache ist, dann haette das fuer unser Weltbild doch ziemliche Folgen. Was Hoelle angeht zum Beispiel, die die meisten eigentlich ganz abgeschafft haben wollen. Oder was ander Dinge angeht.

 

Zum Beispiel ist ganz interessant: Manche Katholiken sind so skeptisch gegenueber Esoterik und solchen Dingen, nicht weil es Aberglaube ist, sondern gerade weil es funktioniert aber etwas daemonisches sein kann. Zum Beispiel, diejenigen die irgendwelche "botschaften" bekommen ("Channeling"), das kan Tatsache sein dass die dies bekommen, aber sie haben keine Ahnung woher das stammt. So gibt es diesen in esoterischen Kreisen beliebten "Kurs in Wundern" der der Verfasserin angeblich von einem Wesen diktiert wurde. Manche habe ich sagen gehoert, dass die gute etwas daemonisches sein kann, und angeblich wurde die Verfasserin spaeter immer wirrer und das was sie verbreitetete...

 

Hoert sich ziemlich unwirklich an, aber wenn ich Teresa glauben schenke, dann durchaus eine Alternative...

 

 

Gruesse

 

Max

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...