Jump to content

Was soll die Kapuze?


ora-et-labora
 Share

Recommended Posts

ora-et-labora

Für Mini's, aber auch bei Priester-Alben gibt es immer wieder Versionen mit einer Kapuze. Auch manche Orden haben einen Habit mit Kapuze.

 

Mich würde interessieren, was die Kapuze wohl bedeutet?

 

Danke für viele Antworten!

-- Markus

Link to comment
Share on other sites

Mich würde interessieren, was die Kapuze wohl bedeutet?

'nen warmen Kopp.

 

Viele Ordensbekleidungen sind Alltagskleidung früherer Jahrhunderte und die hatte vor allem eines zu sein: warm und praktisch.

Link to comment
Share on other sites

"Kapuze" hat mit dem Wort "´Kappa" zu tun. Dies war ursprünglich der Mantel des Hl. Martin von Tours. Der Kappellan - später Kaplan war ursprünglich der Wächter des Mantels. Ich vermute mal, daß die Alben mit Kapuze sich auf den Mantel des Heiligen beziehen. Martin von Tours war immerhin einer der wichtigsten Heiligen im Mittelalter.

Link to comment
Share on other sites

Bei den Benediktinern wird bei der Einkleidung zu den einzelnen Teilen der Kleidung etwas gesagt.

 

Zur Kapuze:

Empfangen Sie die Kapuze. Sie ist ein Zeichen dafür, dass der Mönch die Stille sucht und das Schweigen leibt, um besser auf die Stimme Gottes hören zu können.

Link to comment
Share on other sites

Bei den Benediktinern wird bei der Einkleidung zu den einzelnen Teilen der Kleidung etwas gesagt.

 

Zur Kapuze:

Empfangen Sie die Kapuze. Sie ist ein Zeichen dafür, dass der Mönch die Stille sucht und das Schweigen leibt, um besser auf die Stimme Gottes hören zu können.

Wo hast Du das her? (Das ist keine rethorische Frage, sondern ernst gemeint)

 

Bei miener Einkleidung wurde damals so etwas nicht gesagt,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Link to comment
Share on other sites

Google sei Dank.... Grins....

 

Kloster Ettal

 

Liebe Grüsse!

Link to comment
Share on other sites

zumindest die benediktiner tragen die kapuze während sie sich im kreuzgang zur gebethore aufstellen zur sammlung der gedanken. privat ggf auch für die schriftlesund und meditation...

Link to comment
Share on other sites

zumindest die benediktiner tragen die kapuze während sie sich im kreuzgang zur gebethore aufstellen zur sammlung der gedanken. privat ggf auch für die schriftlesund und meditation...

"Die Benediktiner" tun das nicht. In manchen Klöstern ist das üblich, in anderen nicht.

 

(Ich kenne einen Ex-Benediktiner, der bei der Meditation gegen die Zugluft in der Kirche gern mal die Kapuze aufsetzte - und von seinen Mitbrüdern darauf hingewiesen wurde, daß das Aufsetzen der Kapuze in diesem Kloster generell unerwünscht sei.)

Link to comment
Share on other sites

zumindest die benediktiner tragen die kapuze während sie sich im kreuzgang zur gebethore aufstellen zur sammlung der gedanken. privat ggf auch für die schriftlesund und meditation...

"Die Benediktiner" tun das nicht. In manchen Klöstern ist das üblich, in anderen nicht.

 

(Ich kenne einen Ex-Benediktiner, der bei der Meditation gegen die Zugluft in der Kirche gern mal die Kapuze aufsetzte - und von seinen Mitbrüdern darauf hingewiesen wurde, daß das Aufsetzen der Kapuze in diesem Kloster generell unerwünscht sei.)

Interessant...

 

Ich denke schon, dass dieses Aufsetzen der Kapuze in den meisten Klöstern in der Weise üblich ist, wie dies von Stefan beschrieben wurde. Vor dem Konzil war es üblich, generell die Kapuze zu tragen, wenn Schweigepflicht herrschte,

 

viele Grüße,

 

Matthias

Edited by Mat
Link to comment
Share on other sites

Also wieso Mönche nun 'ne Kapuze traqgen ist ja einighermassen klar geworden. Bei uns trägt aber auch der Gemeindepfarrer (Weltpriester) ab und zu ein Messgewand mit Kapuze. Warum das?

Link to comment
Share on other sites

(Ich kenne einen Ex-Benediktiner, der bei der Meditation gegen die Zugluft in der Kirche gern mal die Kapuze aufsetzte - und von seinen Mitbrüdern darauf hingewiesen wurde, daß das Aufsetzen der Kapuze in diesem Kloster generell unerwünscht sei.)

Ist in Kirchen den Männern nicht sowieso verboten, eine Kopfbedeckung zu tragen?

 

Gruss

Ziska

Link to comment
Share on other sites

Ist in Kirchen den Männern nicht sowieso verboten, eine Kopfbedeckung zu tragen?

richtig.

 

und den Frauen, zu reden.

Link to comment
Share on other sites

richtig.

 

und den Frauen, zu reden.

 

Ach herrje, soll ich für die Lesung jetzt auch noch Gebärdensprache lernen?!

Naja, ihr müssts ja dann verstehen... :blink:

Link to comment
Share on other sites

(Ich kenne einen Ex-Benediktiner, der bei der Meditation gegen die Zugluft in der Kirche gern mal die Kapuze aufsetzte - und von seinen Mitbrüdern darauf hingewiesen wurde, daß das Aufsetzen der Kapuze in diesem Kloster generell unerwünscht sei.)

Ist in Kirchen den Männern nicht sowieso verboten, eine Kopfbedeckung zu tragen?

 

Gruss

Ziska

Nicht solche, die zur liturgischen Kleidung gehören. Als da wären / waren Birett, Pileolus, Mitra, Kardinalshut - und Kapuze.

Link to comment
Share on other sites

(Ich kenne einen Ex-Benediktiner, der bei der Meditation gegen die Zugluft in der Kirche gern mal die Kapuze aufsetzte - und von seinen Mitbrüdern darauf hingewiesen wurde, daß das Aufsetzen der Kapuze in diesem Kloster generell unerwünscht sei.)

Ist in Kirchen den Männern nicht sowieso verboten, eine Kopfbedeckung zu tragen?

 

Gruss

Ziska

Nicht solche, die zur liturgischen Kleidung gehören. Als da wären / waren Birett, Pileolus, Mitra, Kardinalshut - und Kapuze.

bitte was ist denn das spezifikum eines kardinalshutes?????

 

im gegensatz zum birett, der mitra oder dem pileolus?

Link to comment
Share on other sites

Nicht solche, die zur liturgischen Kleidung gehören. Als da wären / waren Birett, Pileolus, Mitra, Kardinalshut - und Kapuze.

bitte was ist denn das spezifikum eines kardinalshutes?????

 

im gegensatz zum birett, der mitra oder dem pileolus?

Hm? Ich glaube, ich verstehe die Frage nicht ganz...

 

Ein Kardinalshut ist halt ein Kardinalshut und sieht eben ganz anders aus als die anderen erwähnten Kopfbedeckungen - allerdings sind die Dinger, glaube ich, inzwischen nicht mehr in Gebrauch.

 

Kardinalshut

Der rote Pontifikalhut galerus  hat je 15 roten Quasten auf beiden Seiten. (Heute nur noch im Wappen am Dom und über der Kathedra und in Amtsräumen sowie auf dem Sarg eines verstorbenen Kardinals)

(...)

1245 (Weihnachten) setzt der Papst 13 neuernannten Kardinälen erstmals einen roten Seidenhut auf.

Quelle: kath.de

 

 

 

wetter.gif

(Wappen von Friedrich Kardinal Wetter)

Link to comment
Share on other sites

Nicht solche, die zur liturgischen Kleidung gehören. Als da wären / waren Birett, Pileolus, Mitra, Kardinalshut - und Kapuze.

bitte was ist denn das spezifikum eines kardinalshutes?????

 

im gegensatz zum birett, der mitra oder dem pileolus?

Hm? Ich glaube, ich verstehe die Frage nicht ganz...

 

Ein Kardinalshut ist halt ein Kardinalshut und sieht eben ganz anders aus als die anderen erwähnten Kopfbedeckungen - allerdings sind die Dinger, glaube ich, inzwischen nicht mehr in Gebrauch.

 

Kardinalshut

Der rote Pontifikalhut galerus  hat je 15 roten Quasten auf beiden Seiten. (Heute nur noch im Wappen am Dom und über der Kathedra und in Amtsräumen sowie auf dem Sarg eines verstorbenen Kardinals)

(...)

1245 (Weihnachten) setzt der Papst 13 neuernannten Kardinälen erstmals einen roten Seidenhut auf.

Quelle: kath.de

 

 

 

wetter.gif

(Wappen von Friedrich Kardinal Wetter)

naja... der kardinalshut ist an sich aus der mode. aber wenn, nennt man ihn glaube ich allgemein prälatenhut...

 

aber sicher ist der kardinalshut oder wie auch immer er heißt, keine liturgische kopfbedeckung, sondern eben eine unliturgische. das ding wird auf der straße getragen...

Link to comment
Share on other sites

Der Kardinalshut ist der Hut der bei der Kardinalskreierung vom Papst überreicht wird. Heute ist er nicht mehr im Gebrauch, dafür überreicht der papst ein rotes Birett.

 

Zum Habit mit Kapuze: es ist in der Tat von Kloster zu Kloster unterschiedlich ob und wann die Kapuze aufgesetzt wird. Grundsätzlich gilt: Hat ein Mönch die Kapuze auf, will er nicht angesprochen werden. Es ist also das Zeichen dafür, dass er sich in dem Moment sammelt etc, z.B vor der Messe bzw. des Stundengebetes.

 

Ja und die Alben mit Kapuze sind wieder so ne Sache....sie sind so ne komische Entwicklung abgeschaut von den weißen Kapuzen die manche Ordensleute während der Messe statt eines Schultertuchs unter der albe tragen.Bei den Benediktinern versteckt sich dann die eigentlich schwarze Kapuze des Habits, hier zu sehen

http://www.<Link unzulässig>/article/article.5900.attachment7.jpg

 

Es gibt auch schon moderne Rauchmäntel mit Kapuzen statt einer Kappa. Dies sind dann Anlehnungen an die sehr frühe Form des Pluviales oder Rauchmantel, als dieser wirklich noch ein Mantel mit Kapuze war, der wärmen und vor dem Wetter schützen sollte, so wie auch der mantel vom Hl. Martin v. Tours

Link to comment
Share on other sites

Das wird wohl ursprünglich ganz praktische Gründe gehabt haben, nämlich sein Haupt vor Kälte, Zugluft und Regen zu schützen. B)

Link to comment
Share on other sites

Ich kenne auch die Erklärung, dass die Kapuze auf dem Kopf der inneren Sammlung dient. Wir hatten mal einen alten Pater als Vertretungspriester in der Gemeinde, der zog in der Sakristei vor der Messe die Kapuze über den Kopf und bereitete sich dabei auf die Messe vor. Man wusste dann, dass man ihn nicht ansprach, sondern warten sollte.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...