Jump to content

Was haltet ihr von diesem Bericht


magnusfe
 Share

Recommended Posts

Und keine Sektenmeinung, wie unter folgender Seite

geschrieben wird :

 

 

 

Evangelikale Christen und das Feindbild Islam

 

Quelle :

http://www.infosekta.ch/is5/themen/evkal_duncker1999.html

 

von Tanja Duncker

 

(Text abgedruckt im TANGRAM Nr. 6, S. 38-42, dem Bulletin der Eidgenössischen Kommission gegen Rassismus EKR, Bern)

 

 

 

* Erschaffung der Welt - Sündenfall - Heilsplan

* Die Rolle des Islam in der Heilsgeschichte

* Der Islam als Werkzeug des Teufels

* Verzerrte Darstellung des Islam

* Wirkungen

* Literatur

* Zusammenfassung / Résumé

 

 

 

© März 1999. Sekretariat EKR, CH-3003 Bern, Tel. 031-324 13 31; Fax: 031-322 44 37; ekr-cfr@gs-edi.admin.ch

 

[Der Rest editiert - Elrond]

Edited by Elrond
Link to comment
Share on other sites

Die Idee, das eine bestimmte Religion eine "List des Teufels" sei, lässt sich gegen jede Religion gleichermaßen einwenden, also auch gegen das evangelikale Christentum, mit exakt den gleichen Argumenten.

 

Folglich ist das Argument ohnehin wertlos.

 

Mehr noch: Man kann sogar einwenden, dass die abrahamitischen Religionen der Trick eines bösartigen Gottes sind, damit niemand auf die Idee kommt, Gott sei bösartig, sondern die Menschen sich schön selbst die Schuld an allen negativen Erscheinungen in dieser Welt zuschanzen, was zu weiteren Konflikten und Bösartigkeiten führt. Man kann diese Behauptung mit exakt denselben Argumenten stützen, die für eine Lösung des Theodizeeproblems angeführt werden.

 

Beispiel: Der freie Willen ist eine bösartige Täuschung des Schöpfers, die dazu führt, dass die Menschen sich selbst für bösartig halten statt den Schöpfer selbst, was eine Quelle endloser Konflikte ist und Schuldgefühle schürt, was zu weiterem Leiden führt. Außerdem mindert der freie Willen das moralische Verhalten der Menschen, ohne dass die Menschen im Schöpfer den wahren Schuldigen (Gott) dafür verantwortliche machen können (oder sollen). Diejenigen, die einen freien Willen vertreten, sind also einer List zum Opfer gefallen ...

 

Dass die Religionen ein Trick sind, um Konflikte zu schüren, kann man aus der Geschichte der Religionen beweisen.

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser

Da stimme ich dir zu, Volker. Solange die Evangelikalen mit dieser Sichtweise eine verschwindende Minderheit bilden, besteht auch kein Problem.

 

Sollte jedoch ein Evangelikaler – nur mal so angenommen – in das höchste Staatsamt der USA gewählt werden, kann es Krieg geben. Aber das hatten wir wohl schon. :blink:

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser
Dass die Religionen ein Trick sind, um Konflikte zu schüren, kann man aus der Geschichte der Religionen beweisen.

 

Nur das … finde ich etwas verkürzt und kurzschlüssig.

Link to comment
Share on other sites

Dass die Religionen ein Trick sind, um Konflikte zu schüren, kann man aus der Geschichte der Religionen beweisen.

Nur das … finde ich etwas verkürzt und kurzschlüssig.

Ich mag insgesamt ein Weltbild nicht, das sich vorstellt, irgendwo säße jemand und denke sich einen Trick aus. In meinem Soziologiestudium habe ich doch etwas andere Wege kennengelernt, auf denen sich kollektive Vorstellungen bilden...

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser

Das das Forum ein Trick ist, um die Postingrate zu erhöhen, hast du gerade unter Beweis gestellt Š

Link to comment
Share on other sites

Ich mag insgesamt ein Weltbild nicht, das sich vorstellt, irgendwo säße jemand und denke sich einen Trick aus. In meinem Soziologiestudium habe ich doch etwas andere Wege kennengelernt, auf denen sich kollektive Vorstellungen bilden...

Ich auch nicht. Dass etwas ein Trick ist, bedeutet noch lange nicht, dass sich jemand das ausgedacht hat. Beispiel: Spaß am Sex ist ein Trick, mit dem Gene sicherstellen, dass sie sich replizieren. Das liegt nun schlicht daran, dass Gene leichter weitergegeben werden, wenn die Genträger (= Organismen) Spaß an der Weitergabe haben.

 

Menschen können über die Empfängnisverhütung diesen Trick übrigens aushebeln ...

 

Das ist übrigens eine angeborene Vorstellung, dass wenn etwas nach Plan aussieht, auch immer ein Planer darin involviert ist. Auf dieser Vorstellung beruht beispielsweise der Design-Gottesbeweis oder die Ablehnung der Evolutionstheorie ...

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

×
×
  • Create New...