Jump to content

Der Jünger, den Jesus liebte


Schwan
 Share

Recommended Posts

Hallo,

 

eine Bibelfrage:

 

Kann mir jemand sagen, wer der Jünger war, den Jesus liebte? Warum hatte er eine besondere Beziehung zu JC? Welche Rolle spielte er zu Lebzeiten JCs und nach dessen Auferstehung?

 

LG

Schwan

Link to comment
Share on other sites

"Der Jünger den Jesus liebte" so wird Johannes im Johannesevangelium genannt.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

"Der Jünger den Jesus liebte" so wird Johannes im Johannesevangelium genannt.

 

Werner

In meiner Bibel steht bei den Erläuterungen zum Johannesevangelium und dem Johannesbrief, daß diese Bezeichnung noch ungeklärt ist. Ja, es wird immer vom "Verfasser des Johannesevangeliums gesprochen", weil auch dieser anonym ist. (Ich arbeite übrigens mit einer Einheitsübersetzung)

Link to comment
Share on other sites

Johannes, der "Jünger den Jesus liebte", ist der Sohn des Zebedäus, einer der zwölf Apostel; zum s. g. "inneren Kreis der Jünger" gehört er gemeisam mit seinem Bruder Jakobus und mit Simon Petrus. (vgl. z. B. Verklärung Jesu). Beruf: Fischer.

Er wurde / wird bisweilen mit dem Evangelisten Johannes und dem Autor der Johannesbriefe gleichgesetzt, doch ist diese These weder beweisbar noch widerlegbar, während als relativ gesichert gilt, dass der Autor des Joh-Ev. mit einer großen Wahrscheinlichkeit auch der Autor der Johannesbriefe ist, also der Johannes, der in Ephesus lebte, (gnostische) Gemeinden gründete und dort im hohen Alter starb.

Sicher ist, dass weder der Evangelist noch der Jünger Johannes keinesfalls Verfasser der Johannes-Offenbarung sind.

Gem. Johannesevangelium ist es dieser Johannes, der sich nach jesu Tod um Maria kümmert, sie als "Mutter" "annimmt", nach der Weisung Jesu.

 

Hilft´s?

 

Liebe Grüße

ficb

Link to comment
Share on other sites

In meiner Bibel steht bei den Erläuterungen zum Johannesevangelium und dem Johannesbrief, daß diese Bezeichnung noch ungeklärt ist.

Dass es Johannes ist, ist ja ziemlich klar.

Ob der allerdings auch das nach ihm benannte Evangelium verfasst hat, ist es nicht.

Daher habe ich geschrieben, so wird Johannes im Joannesevangelium genannt, und nicht, so nennt sich Johannes selbst.

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Klaus Berger hat, wie so oft, eine abweichende Meinung und vermutet, "der Juenger, den Jesus liebte", sei Andreas gewesen. Ich erinnere mich allerdings nicht mehr, wie er das begruendet.

Link to comment
Share on other sites

Klaus Berger hat, wie so oft, eine abweichende Meinung und vermutet, "der Juenger, den Jesus liebte", sei Andreas gewesen. Ich erinnere mich allerdings nicht mehr, wie er das begruendet.

Diese Begründung würde mich allerdings auch mal interessieren...

Link to comment
Share on other sites

Zu dem Thema muss Stefan Mellentin ran..... er hat sich damit ausgiebig beschäftigt....

Link to comment
Share on other sites

In meiner Bibel steht bei den Erläuterungen zum Johannesevangelium und dem Johannesbrief, daß diese Bezeichnung noch ungeklärt ist.

Dass es Johannes ist, ist ja ziemlich klar.

Da muss man aber zu sagen, dass Deine Meinung in den einschlägigen Kommentaren nicht zu finden ist. Da findet sich durchgängig Platonas Ansicht.

Link to comment
Share on other sites

AAAAAAAlso..... dann wollen wir mal....

 

nix mit johannes = lieblingsjünger!!!!!!!!

 

die figur des lieblingsjüngers wird im gesamten joh nicht mit namen genannt. daß es sich bei ihm um johannes handelt, rührt aus einer parallele her... im joh wird der lieblingsjünger immer mit petrus ins verhältnis gesetzt, ebenso wie petrus in der apg immer mit johannes als paar auftritt. aus dieser paarung hat die tradition geschlossen, daß es sich beim lieblingsjünger um johannes handeln muß.

 

dennoch: das joh will keinen namen nennen!

wenn man ergründen will, um wen es sich handelt, dann schaue man in die geschichte der sog. johanneischen gemeinde.

 

der gemeindeleiter und ggf auch gründer der johanneischen gemeinde war in seiner gemeinschaft besonders beliebt. diese emotionale nähe wird im joh auf das verhältnis zwischen jesus und dem lieblingsjünger übertragen.

 

im übrigen war die urkirche sich nicht eins über das petrusamt. innerhalb der johanneischen gemeinde hatte der lieblingsjünger die stellung inne, die in der großkirche petrus zukam. in Joh19 "adoptiert" jesus den lieblingsjünger in seine familie. er soll die stellung einnehmen, die bis dahin jesus inne hatte.

im joh werden der lieblingsjünger und petrus immer als kontrahenten dargestellt. petrus ist immer auf vermittlungsdienste des lieblingsjüngers angewiesen, wenn er etwas wissen will oder z.b. in den hof des hohepriesterlichen palastes will (joh18). der lieblingsjünger spricht hier mit der pförtnerin, erst dann kann/darf petrus hinein.

 

wahrscheinlich ist der lieblingsjünger historische person, zählte aber nicht den 12 aposteln. er kam vermutlich aus der nähe von jerusalem, denn er war dem hohepriester bekannt. und er kannte die besagte pförtnerin.

 

wenn man dem lieblingsjünger einen namen geben will, dann - nach klauck - am ehesten: lazarus. er wird mit den gleichen attributen beschrieben wie der lieblingsjünger (Joh11, 45ff.) "seht wie er ihn liebte".

und lazarus kommt aus bethanien, nicht weit von jerusalem.

 

dennoch: theologisch gesehen ist und bleibt der lieblingsjünger namenlos und damit platzhalter für all jene, die wie er beim abendmahl stehen, bei der verurteilung unschuldiger anwesend sind unter dem kreuz stehen und die auferstehung bezeugen.

 

klaus berger, der exeget, der wie ein elefant im porzellanladen exegese betreibt, sollte in dieser und sonstigen fragen besser nicht zu rate gezogen werden! :blink:

Link to comment
Share on other sites

Johannes, der "Jünger den Jesus liebte", ist der Sohn des Zebedäus, einer der zwölf Apostel; zum s. g. "inneren Kreis der Jünger" gehört er gemeisam mit seinem Bruder Jakobus und mit Simon Petrus. (vgl. z. B. Verklärung Jesu). Beruf: Fischer.

Er wurde / wird bisweilen mit dem Evangelisten Johannes und dem Autor der Johannesbriefe gleichgesetzt, doch ist diese These weder beweisbar noch widerlegbar, während als relativ gesichert gilt, dass der Autor des Joh-Ev. mit einer großen Wahrscheinlichkeit auch der Autor der Johannesbriefe ist, also der Johannes, der in Ephesus lebte, (gnostische) Gemeinden gründete und dort im hohen Alter starb.

Sicher ist, dass weder der Evangelist noch der Jünger Johannes keinesfalls Verfasser der Johannes-Offenbarung sind.

Gem. Johannesevangelium ist es dieser Johannes, der sich nach jesu Tod um Maria kümmert, sie als "Mutter" "annimmt", nach der Weisung Jesu.

 

Hilft´s?

 

Liebe Grüße

ficb

im übrigen muß ich mich wundern, mit welcher selbstverständlichkeit hier manch veraltete ansichten gepostet werden........

Link to comment
Share on other sites

Aha, man lernt doch nie aus.

Da hat sich mein Signaturspruch mal wieder bewahrheitet.

 

Danke für die Aufklärung!

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

Aha, man lernt doch nie aus.

Da hat sich mein Signaturspruch mal wieder bewahrheitet.

 

Danke für die Aufklärung!

 

Werner

aber gern doch! :blink:

Link to comment
Share on other sites

wahrscheinlich ist der lieblingsjünger historische person, zählte aber nicht den 12 aposteln.

Und deswegen war er auch beim letzten Abendmahl dabei? :blink:

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser
15 Simon Petrus und ein anderer Jünger folgten Jesus. Dieser Jünger war mit dem Hohenpriester bekannt und ging mit Jesus in den Hof des hohepriesterlichen Palastes.

16 Petrus aber blieb draußen am Tor stehen. Da kam der andere Jünger, der Bekannte des Hohenpriesters, heraus; er sprach mit der Pförtnerin und führte Petrus hinein.

17 Da sagte die Pförtnerin zu Petrus: Bist du nicht auch einer von den Jüngern dieses Menschen? Er antwortete: Nein.

 

Nun, der «andere Jünger» scheint mir nicht notwendig «der Jünger, den Jesus liebte» sein zu müssen, nur weil er namenlos bleibt. Und Lazarus wird mit Namen benannt. Auch hier gäbe es also keinen Grund, bei weiteren Nennungen zugleich mit der Anmerkung, wie sehr Jesus ihn liebte, seinen Namen so offensichtlich zu verbergen.

 

Mir scheint sicher zu sein, dass Lazarus nicht gemeint ist.

 

Also auch bei dir, lieber Stefan, Spekulation. Da halte ich mich lieber an die Tradition, mit dem Wernerschen Vorbehalt: ich weiß, dass ich nichts weiß.

Link to comment
Share on other sites

Also auch bei dir, lieber Stefan, Spekulation. Da halte ich mich lieber an die Tradition, mit dem Wernerschen Vorbehalt: ich weiß, dass ich nichts weiß.

Sach ich doch!!

Link to comment
Share on other sites

wahrscheinlich ist der lieblingsjünger historische person, zählte aber nicht  den 12 aposteln.

Und deswegen war er auch beim letzten Abendmahl dabei? :blink:

es waren beim letzten mahl nicht notwendigerweise nur die 12 apostel anwesend.

Link to comment
Share on other sites

Mir scheint sicher zu sein, dass Lazarus nicht gemeint ist.

wie schön, daß dir das sicher zu sein scheint.....

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser

Na komm, hak’ dich nicht an der Formulierung fest. Das gibt Dirnix und Mirnix.

 

Was sicher ist und was nicht, habe ich ja mit der Zustimmung zu Werners Signatur ausgedrückt. Bislang halte ich meine Einwände für berechtigt (wie auch deine Herleitung, warum es gewiss nicht Johannes war, für interessant) …

Link to comment
Share on other sites

15 Simon Petrus und ein anderer Jünger folgten Jesus. Dieser Jünger war mit dem Hohenpriester bekannt und ging mit Jesus in den Hof des hohepriesterlichen Palastes.

16 Petrus aber blieb draußen am Tor stehen. Da kam der andere Jünger, der Bekannte des Hohenpriesters, heraus; er sprach mit der Pförtnerin und führte Petrus hinein.

17 Da sagte die Pförtnerin zu Petrus: Bist du nicht auch einer von den Jüngern dieses Menschen? Er antwortete: Nein.

 

Nun, der «andere Jünger» scheint mir nicht notwendig «der Jünger, den Jesus liebte» sein zu müssen, nur weil er namenlos bleibt. Und Lazarus wird mit Namen benannt.

fest steht, der lieblingsjünger ist und bleibt namenlos! der text des joh WILL ihm keinen namen geben. damit sollte man sich abfinden!

aber WENN man ihm einen namen zuordnen will, dann passt als ehestes lazarus.

 

daß der jünger im hohepriesterlichen palast nur als ein "anderer" jünger bezeichnet wird, könnte aus gründen der abwechslung geschehen oder aber weil hier nicht eine direkte interaktion mit jesus stattfindet. sicher, die stelle ist nicht sicher geklärt, aber es deutet doch viel darauf hin, daß hier wiederum der geliebte jünger gemeint sein soll. hier, wie auch sonst im evangelium, ist petrus auf dessen vermittlerdienste angewiesen. das evangelium arbeitet mit der konkurrenz der beiden jünger und das motiv taucht hier wieder auf. wer das nicht sieht, der hat nicht verstanden, mit welchen mitteln evangelisten oder antike schreiber arbeiteten...

Link to comment
Share on other sites

Peter Esser
ist petrus auf dessen vermittlerdienste angewiesen. das evangelium arbeitet mit der konkurrenz der beiden jünger und das motiv taucht hier wieder auf. wer das nicht sieht, der hat nicht verstanden, mit welchen mitteln evangelisten oder antike schreiber arbeiteten...

 

Das ist ein Argument.

 

(Aber höre ich da eine leichte Aggression heraus: «wer das nicht sieht, der hat nicht verstanden …»? Wenn ja: warum? Was gab den Anlass?)

Edited by Peter Esser
Link to comment
Share on other sites

ist petrus auf dessen vermittlerdienste angewiesen. das evangelium arbeitet mit der konkurrenz der beiden jünger und das motiv taucht hier wieder auf. wer das nicht sieht, der hat nicht verstanden, mit welchen mitteln evangelisten oder antike schreiber arbeiteten...

 

Das ist ein Argument.

 

(Aber höre ich da eine leichte Aggression heraus: «wer das nicht sieht, der hat nicht verstanden …»? Wenn ja: warum? Was gab den Anlass?)

tut mir leid.... das sollte nicht so aggressiv klingen, wie es ankam....

Link to comment
Share on other sites

wahrscheinlich ist der lieblingsjünger historische person, zählte aber nicht  den 12 aposteln.

Und deswegen war er auch beim letzten Abendmahl dabei? :blink:

es waren beim letzten mahl nicht notwendigerweise nur die 12 apostel anwesend.

Nicht :P

 

Mt 26,20: Als es Abend wurde, begab er sich mit den Zwölf zu Tisch.

 

Mk 14,17: Als es Abend wurde, kam Jesus mit den Zwölf.

 

Lk 22,14: Als die Stunde gekommen war, begab er sich mit den Aposteln zu Tisch. (Anm.: Apostel waren wohl auch 12)

Link to comment
Share on other sites

Mt 26,20: Als es Abend wurde, begab er sich mit den Zwölf zu Tisch.

 

Mk 14,17: Als es Abend wurde, kam Jesus mit den Zwölf.

 

Lk 22,14: Als die Stunde gekommen war, begab er sich mit den Aposteln zu Tisch. (Anm.: Apostel waren wohl auch 12)

Das sagt aber nichts darüber aus, ob es nun wirklich bei den zwölf geblieben war. Besonders das Wort "kam" bei Markus (immer eine mögliche fehlerhafte Übersetzung aus dem Griechischen im Hinterkopf) läßt auf bereits Anwesende schließen.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...