Jump to content

Sternenkreuze


dr-esperanto

Recommended Posts

dr-esperanto
Also für ein vertieftes Gebet brauche ich Ruhe, das geht meist nur nachts. Ich höre in die Nacht hinein und lasse Gott zu mir sprechen, versuche, leer zu werden. Wenn mir dann Gedanken an Menschen einfallen, mit denen ich in letzter Zeit zu tun hatte, empfehle ich sie Gott. Die Körperhaltung ist da ganz verschieden, ich kann auch im Liegen beten, aber manchmal überkommt mich doch ein Gefühl, mich hinzuknien.

Tagsüber kann ich nicht so konzentriert beten. Aber immer, wenn ich mich langweile oder ich etwa an der Kasse oder an der Bushaltestelle warten muß oder während Autofahrten bete ich immer ein Vaterunser, ein Ave Maria und ein Ehre sei dem Vater, diese drei Gebete kann man ohne Ende wiederholen. Ich glaube auch, daß da viel Segen darauf liegt, etwa für die Leute, die mit einem in der Schlange an der Kasse stehen, zu beten, es ist jedenfalls besser, als sich zu ärgern, warum es denn so lange dauert.

Wenn ich im Auto fahre und an Kreuzen vorbeikomme, die Angehörige am Straßenrand aufgestellt haben, weil ihre Verwandten an der betreffenden Stelle ums Leben gekommen sind, bete ich auch für diese.

Im Sommer ist es sehr schön, nachts vor dem riesigen Kreuz des Nordens am Sternenhimmel zu beten.

Diesem Posting kann ich in allen Punkten zustimmen.

So bete ich auch.

 

Mit einer kleinen Einschränkung: Das Kreuz des Nordens, das kenne ich nicht.

Ja, bis vor ein paar Jahren kannte ich es auch nicht (es wird ja auch in den Medien absichtlich verschwiegen, nie genannt), aber da ich mir schon immer gerne den Sternenhimmel angesehen habe, ist es mir dann doch einmal ganz klar vor Augen getreten: Ein riesiges Kreuz schwebt in jeder Nacht (außer im Winter, wo es nicht zu sehen ist) über unseren deutschen Häusern, es gehört zum Sternbild Schwan. Immer wenn ich es sehe, bete ich zu Jesus für Deutschland (es wird einiges auf uns zukommen in nächster Zeit). Und das Merkwürdige: Auch die Südhalbkugel hat ihr riesiges Kreuz, nämlich das Kreuz des Südens; man sieht also, daß Gott von Anfang an dafür gesorgt hat, daß alle Bewohner der Erdkugel ein natürliches riesiges Kreuz über ihren Köpfen haben!

Link to comment
Share on other sites

Hallo Chüeni,

 

vielen Dank für das Bild, das finde ich sehr lieb von Dir!

 

*mich ein bisschen so fühle, als hätte mir jemand die Sterne vom Himmel geholt* :blink:

 

Liebe Grüße, Gabriele

Link to comment
Share on other sites

Ja, bis vor ein paar Jahren kannte ich es auch nicht (es wird ja auch in den Medien absichtlich verschwiegen, nie genannt),

Wer sich nur ansatzweise ein wenig mit Astronomie beschäftigt, kennt das. Da wird nix "absichtlich verschwiegen", da mangelt es eher an Allgemeinbildung.

 

man sieht also, daß Gott von Anfang an dafür gesorgt hat, daß alle Bewohner der Erdkugel ein natürliches riesiges Kreuz über ihren Köpfen haben!

Durch die Eigenbewegung der Sterne hat beides (Nord und Süd) vor 3000 Jahren nicht wie ein Kreuz ausgesehn und wird auch in 3000 Jahren nicht mehr wie ein Kreuz aussehen. Wenn du das also wirklich als göttliches zeicehen interpretieren willst, wäre es ein sehr vergängliches.

 

Werner

Edited by Werner001
Link to comment
Share on other sites

dr-esperanto
Ja, bis vor ein paar Jahren kannte ich es auch nicht (es wird ja auch in den Medien absichtlich verschwiegen, nie genannt),

Wer sich nur ansatzweise ein wenig mit Astronomie beschäftigt, kennt das. Da wird nix "absichtlich verschwiegen", da mangelt es eher an Allgemeinbildung.

 

man sieht also, daß Gott von Anfang an dafür gesorgt hat, daß alle Bewohner der Erdkugel ein natürliches riesiges Kreuz über ihren Köpfen haben!

Durch die Eigenbewegung der Sterne hat beides (Nord und Süd) vor 3000 Jahren nicht wie ein Kreuz ausgesehn und wird auch in 3000 Jahren nicht mehr wie ein Kreuz aussehen. Wenn du das also wirklich als göttliches zeicehen interpretieren willst, wäre es ein sehr vergängliches.

 

Werner

Aber dann ist es ja noch erstaunlicher, daß sich diese Eigenbewegung der Sterne genau zur richtigen Zeit (vor 2000 Jahren?) eingestellt hat, und dann auch noch - o Wunder - auf beiden Halbkugeln gleichzeitig, findest du nicht?

Link to comment
Share on other sites

Aber dann ist es ja noch erstaunlicher, daß sich diese Eigenbewegung der Sterne genau zur richtigen Zeit (vor 2000 Jahren?) eingestellt hat

Sie hat sich heute eingestellt, vor 2000 jahren war das Kreuz äusserst windschief, das Kreuz des Südens ist es auch heute noch und war zu keiner Zeit ein schönes, gleichmässiges Kreuz.

 

Jetzt kannst du es natürlich eine erstaunliche Fügung Gottes nennen, daß er es offenbar so eingerichtet hat, daß genau zu deinem Posting die Konstellation ein Kreuz ergibt....

 

Werner

Link to comment
Share on other sites

×
×
  • Create New...