Jump to content

Heilung aus der Nabelschnur


overkott
 Share

Recommended Posts

In der auch vom Papst aufmerksam begleiteten Stammzellenforschung haben Sizilianer jetzt einen besonderen Erfolg zu vermelden:

 

Dank der Verpflanzung von Stammzellen aus Nabelschnurblut kann ein 20 Monate altes Baby von Leukämie genesen.

 

Am Mittwoch gab ein Ärzteteam von der Universitätsklinik Catania diesen Erfolg bekannt.

 

Zwei Jahre zuvor hatte sich die Mutter des Kindes entschieden die Nabelschnur an eine entsprechende Bank zu spenden.

 

Die Nabelschnurbank von Sciacca gilt als die größte in Europa und die zweitgrößte weltweit.

 

Blumig präsentiert finden Italienischfans diese Nachricht unter:

 

http://www.adesso-online.de/notizie/

Link to comment
Share on other sites

Nur mal ne Frage interessehalber (kann kein ital.) aus was für Bestandteilen des Blutes werden die Stammzellen gewonnen?

Link to comment
Share on other sites

Magdalene

Aus den Stammzellen.

 

Beim Ungeborenen sind die Stammzellen z. T. noch im Blut, beim Erwachsenen nicht.

 

Stammzellen sind eine Art "unreife" Zellen, ein Vorstadium, das die Möglichkeit hat, sich noch zu verschiedenen Zellarten zu entwickeln. Eine Hautzelle z. B. kann nicht mehr zu Nervengewebe werden; einer Stammzelle können (je nach "Reifestadium") noch beide Möglichkeiten - und weitere - offen stehen.

Link to comment
Share on other sites

Nur mal ne Frage interessehalber (kann kein ital.) aus was für Bestandteilen des Blutes werden die Stammzellen gewonnen?

Hi Matze,

 

Stammzellen können auch durch Parthenogenese gewonnen werden,

man braucht nicht unbedingt ein Baby dazu, sondern es reichen schon *unbefruchtete* Eizellen.

 

Die unbefruchteten Eizellen werden entnommen und mit Hilfe eines chemischen Reizes (Calcium) zur Zellteilung und somit zur Stammzellproduktion angeregt.Die Technik kann aber nur bei Frauen im reproduktiven Alter als Eigenspende verwendet werden.

 

Andreas.

Link to comment
Share on other sites

Aus den Stammzellen.

 

Beim Ungeborenen sind die Stammzellen z. T. noch im Blut, beim Erwachsenen nicht.

 

Stammzellen sind eine Art "unreife" Zellen, ein Vorstadium, das die Möglichkeit hat, sich noch zu verschiedenen Zellarten zu entwickeln. Eine Hautzelle z. B. kann nicht mehr zu Nervengewebe werden; einer Stammzelle können (je nach "Reifestadium") noch beide Möglichkeiten - und weitere - offen stehen.

Nein. Es sind die Blutstammzellen. Die befinden sich zum größten Teil im Knochenmark, aber zum Teil auch im Blut, auch beim Erwachsenen.

Aus den Blutstammzellen können sich (möglicherweise) nur die zellulären Bestandteile des Blutes entwickeln. Es handelt sich also um "adulte" Stammzellen, auch wenn sie von der Nabelschnur eines Neugeborenen stammen. Das hat also nichts mit embryonalen Stammzellen zu tuen.

 

Neugeborene haben relativ viele Blutstammzellen im Blut, und das Blut, was sich in der Nabelschnur befindet, ist sozusagen übrig und kann weiterverwendet werden. Deswegen kann dieses Blut aus der Nabelschnur für eine mögliche spätere (Blut-)Stammzellspende aufbewahrt werden.

 

Nabelschnurblut wird international gesammelt, siehe z.B. https://www.netcord.org/index.html

 

Solche Fälle gibt es bestimmt auch hier in Deutschland, daß auf diese Weise ein Kind von Leukämie geheilt werden konnte.

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...