Jump to content

Marienmonat Mai


oli
 Share

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

kennt jemand ein Gebet oder eine Novene zur Gottesmutter Maria, extra anlässlich des Marienmonats?

 

Vielen Dank im voraus

 

Viele Grüsse

 

oli :blink:

Edited by oli
Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Hallo zusammen,

 

kennt jemand ein Gebet oder eine Novene zur Gottesmutter Maria, extra anlässlich des Marienmonats?

 

Vielen Dank im voraus

 

Viele Grüsse

 

oli :blink:

Sehr viele Andachten zu Maria gibt es - als ich heute bei so einer Andacht dabei sein durfte, wurde z.B.die lauretanische Litanei gebetet, ein Gesetzchen vom Rosenkranz, eine Stelle aus der Bibel vorgelesen - und der Priester erwähnte in einer Kurzansprache, dass wir den Zusammenbruch des Kommunismus auch der Gottesmutter und den Gebeten vieler Gläubiger zu verdanken haben (Fatima etc.).

 

Dies war also eine Form von Maiandacht. In manchen Kirchen gibt es intensive Maipredigten -wie ich sie z.B. früher in der Franziskanerkirche in Wien erlebt habe.

 

Verzeihung, wenn ich nicht exakt genug auf die Frage eingehe- und sogar eine Prinzipienfrage stelle:;

 

WIESO IST DER MONAT MAI MUTTERGOTTESMONAT ?

 

Einige Aussagen dazu habe ich gehört- aber es gibt hier scheinbar sehr verschiedene Versionen.

 

Mit herzlichen Segensgrüßen

Peter

Link to comment
Share on other sites

dr-esperanto
Hallo zusammen,

 

kennt jemand ein Gebet oder eine Novene zur Gottesmutter Maria, extra anlässlich des Marienmonats?

 

Vielen Dank im voraus

 

Viele Grüsse

 

oli :blink:

Sehr viele Andachten zu Maria gibt es - als ich heute bei so einer Andacht dabei sein durfte, wurde z.B.die lauretanische Litanei gebetet, ein Gesetzchen vom Rosenkranz, eine Stelle aus der Bibel vorgelesen - und der Priester erwähnte in einer Kurzansprache, dass wir den Zusammenbruch des Kommunismus auch der Gottesmutter und den Gebeten vieler Gläubiger zu verdanken haben (Fatima etc.).

 

Dies war also eine Form von Maiandacht. In manchen Kirchen gibt es intensive Maipredigten -wie ich sie z.B. früher in der Franziskanerkirche in Wien erlebt habe.

 

Verzeihung, wenn ich nicht exakt genug auf die Frage eingehe- und sogar eine Prinzipienfrage stelle:;

 

WIESO IST DER MONAT MAI MUTTERGOTTESMONAT ?

 

Einige Aussagen dazu habe ich gehört- aber es gibt hier scheinbar sehr verschiedene Versionen.

 

Mit herzlichen Segensgrüßen

Peter

Weil er der schönste Monat des Jahres ist.

Außerdem war er irgendeiner gemanischen Göttin heilig, daher auch der Feiertag 1.Mai und Hexennacht am Vorabend. Man konnte den alten Deutschen ja nicht einfach ihre Kultur rauben (wie wir Missionare das in Afrika getan haben), das hätte nur Aufstände und Überfälle auf Klöster gegeben, deshalb hat man die Gebräuche so gut es ging belassen, aber christlich umgedeutet.

Link to comment
Share on other sites

lumieredeux

Also daß Mai ist, hab ich gestern mit einem Schlag in der Komplet in "meinem" Kloster gemerkt. Da gab's dann nachher 'ne Maiandacht und ich hab nicht schnell genug Hackengas gegeben. Naja... muß man durch, war ja einigermaßen kurz. Sorry, aber mir fehlt da bisher echt der innerliche Zugang..

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

kennt jemand ein Gebet oder eine Novene zur Gottesmutter Maria, extra anlässlich des Marienmonats?

 

Vielen Dank im voraus

 

Viele Grüsse

 

oli :blink:

Hi oli,

 

schau mal hier (ist aber nicht speziell für den Mai)

 

Gruß,

gimu

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Weil er der schönste Monat des Jahres ist.

Außerdem war er irgendeiner gemanischen Göttin heilig, daher auch der Feiertag 1.Mai und Hexennacht am Vorabend. Man konnte den alten Deutschen ja nicht einfach ihre Kultur rauben (wie wir Missionare das in Afrika getan haben), das hätte nur Aufstände und Überfälle auf Klöster gegeben, deshalb hat man die Gebräuche so gut es ging belassen, aber christlich umgedeutet.

Was mir von der Einführung der Marienandachten im Mai in erinnerung ist:

 

Vor vielen Jahrhunderten gab es Kriege und große Nöte. Als Abhilfe haben die Menschen damals Andachten zu Maria eingeführt. Nachdem die Nöte und Kriege zwar vorbei waren, hat man die Marienandachten weiter beibehalten. Ob es stimmt, dass jene im Mai begonnen haben weiss ich nicht.

 

In Bezug auf den Monat Mai ist auch die Namensdeutung (Maria / M a i) interessant. Am 13.Mai 1917 erschien die Gottesmutter Maria in Fatima zum ersten Mal. ERwähnenswert vielleicht, dass der 13. Buchstabe des alphabets das M ist .

 

Und was ich an anderer Stelle fand will ich hier einfügen:

 

zum Thema Maiandacht schreibt K. Küppers im Lexikon für Theologie und Kirche(Bd 6, Herder, 1997):

Zitat:

________________________________________

"Ursprüngl. mittelalterliche Kreuzfrömmigkeit im Frühling; in rheinischen und fränkischen Diözesen um 1720 als Bittandacht um gute Witterung ("Maigebet") bezeugt. Der ausschliessl. marianische Aspekt der M. wird erst seit dem 19. Jht prägend. Von Italien bereitet sich die Maiandacht über die Schweiz, Frankreich und Belgien nach Deutschland (München 1841, Aachen 1842) und Oesterreich aus. Bis 1860 ist die die M. als bedeutenste marianische Andachtsform der Epoche wohl überall eingefüht, gefördert durch das Dogma von der Unbefleckten Empfängnis Marias 1854. Die M. umfasst sowohl privates Familiengebet als auch öffentlicher Gottesdienst. Charakteristisch ist die oft tägliche Feier mit eignen Marienliedern. Heute kann die M. durch gefühlsbetonte Elemente die Gottesdienste bereichern..."

 

 

Meine Umschreibung dieses Texts:

Im Mai ist der Winter vorüber, der Frühling ist da, das Leben beginnt neu.

Mit Maria, der neuen Eva, ist die Zeit der Gnade gekommen, das Leben beginnt neu.

Link to comment
Share on other sites

Hallo zusammen,

 

kann mir jemand etwas zum Regina Coeli-Gebet sagen, vor allem der Text wäre sehr hilfreich.

 

Vielen Dank und viele Grüsse :blink:

 

oli :P

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Hallo zusammen,

 

kann mir jemand etwas zum Regina Coeli-Gebet sagen, vor allem der Text wäre sehr hilfreich.

 

Vielen Dank und viele Grüsse :blink:

 

oli :P

in der österlichen Zeit)

 

V. Regina caeli, laetare, alleluia. V. Freu dich, du Himmelskönigin, alleluja!

R. Quia qeum meruisti portare, alleluia. A. Den du zu tragen würdig warst, alleluja,

V. Resurrexit sicut dixit, alleluia. V. er ist auferstanden, wie er gesagt hat, alleluja.

R. Ora pro nobis Deuam, alleluia. A. Bitt Gott für uns, alleluja.

V. Gaude et laetare, Virgo Maria, alleluia. V. Freu dich und frohlocke, Jungfrau Maria, alleluja.

R. Quia surrexit Dominus vere, alleluia. A. denn der Herr ist wahrhaft auferstanden, alleluja.

Oremus. Deus, qui per resurrectionem Filii tui Domini nostri Jesu Christi mundum laetificare dignatus es, praesta, quaesumus, ut per eius Genetricem Virginem Mariam perpetuae capimus gaudia vitae. Per eundem Christum Dominum nostrum. Lasset uns beten. Allmächtiger Gott, durch die Auferstehung deines Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus, hast du die Welt mit Jubel erfüt. Laß uns durch seine jungfräliche Mutter Maria zur unvergänglichen Osterfreude gelangen. Darum bitten wir durch ihn, Christus, unseren Herrn.

R. Amen.

Link to comment
Share on other sites

Mariamante
Vielen Dank Mariamante :blink:

 

Viele Grüsse

 

oli :)

:P:P:P

Freut mich, wenn ich Dir helfen konnte.

 

Und anlässlich des Marienmonat eine berührende Legende, die ich vor Jahren einmal gefunden habe:

 

Das Lächeln der Madonna

 

Ein armes Mädchen, das früh zur Waise geworden war, hatte bei guten Bauersleuten Aufnahme und bescheidenen Unterhalt gefunden. Jeden Morgen hatte es den Blumenkohl auf den Markt getragen. Und wenn es ihn jeweils an den Gemüsehändler abgesetzt hatte, ging es jedes Mal in die nahe Klosterkirche. Dort verneigte es sich andächtig vor dem Bilde der seligsten Jungfrau und legte zwei oder drei Blätter seines Blumenkohls als Weihegabe der Madonna zu Füßen, denn es hatte nichts anderes, um es ihr darzubringen. Die Mönche bemerkten mit Verwunderung die sonderbare Spende, die ihnen fast wie eine Missachtung vorkam. Darum bestellten sie eines Tages das Kind zu sich, um es zu fragen, warum es das tue. Das Mädchen erwiderte: „Weil ich die himmlische Mutter so lieb habe - meine irdische Mutter habe ich verloren.“ „Aber kannst du ihr das nicht auf eine andere Weise zeigen, kannst du nicht beten?“ Das Kind verneinte es. Da sagten ihm die Patres, es solle jeden Morgen ins Kloster kommen, damit sie es beten lehrten. Und so geschah es. Das Kind lernte in kurzer Zeit lesen und schreiben, dazu etwas Katechismus und einige Gebete. Aber nun brachte es keine Kohlblätter mehr zum Bilde der Madonna, denn es schämte sich dessen. Dabei wurde das Kind mit jedem Tag trauriger, so dass es den guten Mönchen auffiel, und sie fragten es, warum es nicht mehr so froh sei wie früher. „Ach“ erwiderte das Mädchen „weil mich die himmlische Mutter nicht mehr so lieb hat wie früher.“ „ Und woher weißt du das?“ „ Ich weiß es, ich weiß es ganz sicher“ sagte das Kind. „Und seit wann hast du bemerkt, dass sie dich nicht mehr so lieb hat wie früher?“ „Seit ich so viel gelernt habe“, entgegnete das Kind.“ „Aber wie?“ forschten die Patres weiter. „Wendet sich etwa die Himmelsmutter von dir ab, wenn du zu ihr betest, oder wenn du ein Lied zu ihren Ehren singst?“ „Nein, das nicht“ entgegnete das Kind. „Warum also meinst du, dass sie dich früher lieber hatte?“ „Weil sie früher, als ich ihr nur meine Kohlblätter bringen konnte, mir jedes mal zulächelte, und jetzt lächelt sie nicht mehr.“ ( Spanische Legende)

Link to comment
Share on other sites

 Share

×
×
  • Create New...